=A= Persöhnliches Logbuch von Mibu Perim =A=

  • =A= Aufzeichnung anfangen =A=


    Logbucheintrag Sternzeit 81020131,32


    In den letzten Wochen war vieles passiert. Ich bin auf die Sternenbasis 249 Omega versetzt worden als Taktischer Offizier. Kurz nachdem ich hier ankam, sollte ich auch gleich mit auf eine Rettungsmission von einem Sternenflotten Captain, der so wie ich verstanden habe ein halbes Jahr verschwunden. Als wir ihn fanden war er Bewusstlos in einer Rettungskapsel auf einem Kaison Schiff. Nachdem wir ihn gerettet hatten mussten wir dann noch den Kaison entkommen und dabei wurde die U.S.S. Galileo, das Stationsschiff, schwer Beschädigt. Das Schiff hat es aber noch geschafft uns bis zur Sternenbasis zu bringen. Dort angekommen wurde der Captain direkt auf die Krankenstation gebracht und behandelt. DOch blieb er im Koma. Nach dieser Mission wurde uns dann vom Stationskommandanten Cmdr. Pete Farrell ein Urlaub gegeben. Die meisten waren dafür nach Betazed geflogen, wo ich auch mit der Familie Farrell, Cmdr Hutson und noch ein paar Offizieren und deren Kindern vorweg geflogen, der Rest der Crew kamen hinterher. Doch der Urlaub lief nicht ganz nach Plan. Während wir Erwachsenen essen waren wurde die Tochter von dem Stationskommandanten Cmdr. Farrell entführt und der Sohn des ersten Offiziers Cmdr Lavie. Nach einigen Aktionen konnten wir dann auch die Verfolgung aufnehmen und konnten die Kinder retten eh wir bei einem Cardasianischen Frachter ankamen. DOrt sollte die Tochter von Cmdr. Farrelll hingebracht werden. Durch kleine Täuschungen konnten wir auf das Schiff gelangen. Doch waren dort einige Überraschungen. Es waren in der Shuttelbucht automatische Geschütze aus den Wänden gekommen um Cmdr. Farrell zu schützen hatte ich ihn umgerissen, dies fand er nicht so toll obwohl ich nur meinen Pflichten nachkam. Während dieser Mission passierte einiges was ich nicht erwartet hatte. So hatte mein Vorgesetzter Cmdr Farrell auch herausgefunden das ich Klaustrophobie habe und ich wär wenn wir noch länger in dem Schacht hätten bleiben müssen, völlig in Panik verfallen, was ich schon leicht war. Ich war in dem Moment nur glücklich das die anderen Offiziere es nicht mitbekommen haben bis auf Farrell. Zum Glück kamen wir da wieder raus. Wenig später waren wir dann auch auf der Brücke des Frachter doch diese war leer. Und es wartete schon die nächste Überraschung auf uns. Es fuhren wieder automatische Geschütze aus den Wänden. Rein aus Reflex rannte ich zu dem Cmdr. und riss ihn dabei um. Dabei wurde ich an meiner linken Schulter getroffen und lag nun schwer verletzt auf ihm drauf. Doch hatte er es nicht mitbekommen das ich angeschossen war. Nachdem die Geschütze dann nicht mehr funktioniert hatten wollte er mich runter schieben und hatte dabei aus versehen genau in die Wunde gegriffen. Ich schrie auf und bin vor Schmerzen was ohnmächtig geworden. Zm Glück war in diesem Moment auch Cmdr Hutson da, unsere Leitende Medizinische Offizierin. Sie kümmerte soweit es ging sich um meine Schulter eh ich mich wieder von Farrell runter bewegen konnte. Dies fand er nicht ganz so toll. Aber lustiger weise war er auch nicht ganz abgeneigt das ich auf ihm lag, aber ich glaube das war nur als Scherz gemeint. Da er ja verheiratet ist.


    Da wenig später dann die Selbstzerstörung aktiviert wurde, mussten wir schnell von dem Frachter gebeamt werden, zum Glück blieb die Captainsyacht nah genug um nicht beschädigt zu werden aber immer noch uns heraus beamen zu können. Die dortigen Offiziere fanden während dessen heraus das kurz vor der Zerstörung noch ein kleines Schiff den Frachter verlassen hatte. Dort war der Erzfeind meines Kommandanten drauf, der El Arianer Lambert. Dies alles gehört zu seinem Plan, doch konnten wir ihn fangen, nur hatte ich dabei das Gefühl das dies zu einfach war. Und leider hatte da mein Gefühl mich nicht getäuscht. Bevor wir die Kinder retten konnten hatte er ihnen über Kekse ein Zweikomponenten Gift verabreicht. Das erste war schon aktiv geworden doch wurde es vollständig aktiviert wenn man mit einem Trill in Berührung kommt, da wir Trill ein Enzym besitzen was keine andere Rasse hat. Frag mich nicht wie dieses Enzym heißt. Antoine, der Sohn von Cmdr Lavie hatte mich kurz berührt dabei hatte ich ein kurzes Zwicken gespürt. Da wurde dar zweite Teil des Giftes aktiv was in den Kindern war. Dadurch mussten die Kinder in improvisierte Stasis gelegt werden um sie zu retten. Ab da führte das eine zum anderen. Und wir anderen Offiziere mussten unseren Kommandanten unter Kontrolle zu halten. Zum Glück ging dies noch alles halbwegs gut aus. Als wir wieder auf Betazed waren konnten die Kinder geheilt werden, genau wie meine Schulter. Doch hatte ich mich nicht an den Befehl der Ärztin gehalten, dass ich meine Schulter nicht belasten sollte, doch dies hatte ich zum ablenken gemacht indem ich Mog`bara trainierte. Dies konnte ich dann beim Rückflug zu der Sternenbasis merken. Da ich mir einen Haarriss und gezerrten Nerv in der selben Schulter geholt hatte. Dafür hatte ich einen Ordentlichen Anschiss für bekommen. Daraus habe ich auch gelernt. Während der Rückreise trafen wir auf ein Alien Schiff, ich habe leider den Namen der Aliens vergessen. Diese hatten Probleme mit ihrem Antrieb, wir baten unsere Hilfe an und so war ich mit CPO Leonova auf das andere Schiff gegangen um bei der Reparatur zu helfen. Nach einigen Stunden die wir beide auf dem Schiff waren, kamen wir dann wieder auf der Yacht an. Doch dauerte es nicht lange bis der nächste Spaß began. Ich hatte meine Gefühle nicht mehr Unter Kontrolle. Es wechselte schnell zwischen Freude, Trauer, Wut, etc. Dies War Leonova nicht passiert da sie ein Mensch war. Doch bei ihr waren andere Anzeichen. Nach einer Untersuchung von Hutson hatte sie festgestellt das wir beide Schwanger waren. Dies hatte zu einigen Komplikationen geführt. Doch am ende konnten wir die Aliens wiederfinden und die Föten konnten aus uns wieder entfernt werden. Einige Zeit später waren wir dann auch auf der Station wieder angekommen


    =A= Aufzeichnung beenden =A=

    Lieutenant junior Grade Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein


    Einmal editiert, zuletzt von Mibu Vaag ()

  • =A= Aufzeichnung anfangen =A=


    Logbucheintrag Sternenzeit 913080,01


    Nun ist es soweit, esist das passiert was ich nie wollte. Nach all den Ereignissen seit meinem letzen Eintrag, bin ich nun durch einen Notfall vereinigt worden. Noch ist Zeit ihn wieder zu entfernen aber in dem Zustand in dem die Galileo gerade ist sieht die Wahrscheinlichkeit nicht gut aus das wir es rechtzeitig zur Sternenbasis schaffen oder nach Trill. Aber fangen wir mal ganz vorne an. Nach dem letzten Eintrag war mir so einiges passiert. Aber brechen wir es mal auf ein paar Punkte runter. Ich habe mal wieder das Verbot bekommen eine Woche kein Training machen zu dürfen und einen Einlauf von Cmdr Hutson bekommen weil ich mir trotz ihres Befehls kein Training zu machen es doch gemacht und mir dadurch einen Nerv in der Schulter gezehrt. Nach dem Punkt hatte ich mich diesmal auch an die Ansage der LMO gehalten keinen Sport zu machen. Nach diesem Punkt war eine Weile nichts passiert und ich habe die Sicherheitsprotokolle etwas verschärft um genauer zu wissen was wo passiert. Nach der verschärfung haben mich Merlion und Valerie in die Missionsmesse mitgenommen und wir hatten ein wenig Spaß, dort habe ich auch zum ersten mal Synthehol getrunken, das war auch recht auffällig, dort hatte sich Merlion oder Thetys, ich weiß noch nicht ganz genau wann wer von den beiden nun an der Oberfläche ist, Einen Spaß mit dem XO erlaubt wodurch kurzzeitig eine Quarantäne ausgelöst wurde, doch gab es recht schnell eine Entwarnung. Doch dies hatte die Folge, dass Valerie und ich mit hinnein gezogen wurde und bekamen dafür eine Woche zusatzschicht im Stations Kindergarten aufgebrumt. DIes hatte schon sehr viel Spaß gemacht, doch muss ich zugeben dass ich bei dem ganzen Spaß denn Effect von Milch bei Trill vergessen. Doch hatten da auf sehr lustige Art und Weise die beiden Mädels schnell reagiert wodurch ich an einen Baum gefesselt wurde. Das Problem war aber auch sehr schnell erledigt und so verstrich die Woche recht normal und wir hatten in de Tagen im Kindergarten sehr viel Spaß gehabt mit den kleinen Rackern.


    Nach dem ist einige Zeit verstrichen und dann hatten wir ein nicht aufgezeichnetes Deck gefunden. Doch wurden uns dazu keinen genauen Infos gegeben, Im gegenteil uns wurde noch das Problem zu Teil das wir nun wahrscheinlich eine Dauerhafte Präsenz des SIAs auf der Station haben. Um ehrlich zu sein gefällt mir das gar nicht. Dabei ist ein Commodore an Bord gekommen, der natürlich seine Ehrengarde bekommen hatte und Dieter hatten wir nun auch an Bord. DIesen lass ich seit dem nicht aus den Augen. Rund um die Uhr wird er aus sicherem Abstand von meinen Leuten beobachten. Wenig später kam dann der Vorfall mit der Perception. Nach dem der Captain sein Schiff wieder übernommen hatte. Ist dieses auch verschwunden. Als würde er das Verschwinden wie ein Magnet anziehen. So begaben wir uns mit der U.S.S. Dolphin auf den Weg sie zu suchen. Wir konnten die Spur bis zu einem Asteroidengürtel zurück verfolgen. Wo wir plötzlich von einem instabilem Wurmloch in einen anderen Teil des Quadranten gezogen wurden. Wir gehen davon aus, dass dadurch die Perception verschwunden ist. Doch war diese am anderen Ende nicht zu sehen. Bei dieser Überraschung wurde die Dolphin so schwer beschädigt, dass wir die Komplette Crew auf die Galileo beamen musste mit dem Notfall Transport. Dabei wurde ein vereinigter Alpha- Trill auch rüber gebeamt. Dieser wer so schon schwer Verletzt doch wurde es durch den Transport noch schlimmer. So wurden Pete, also Cmdr Farrell, auf die KS gerufen. Dort mussten wir entscheiden, wer den Symbionten aufnimmt. Eigentlich standen wir beide nicht zur Auswahl. Bei meinem KO war es der Grund dass er einen Gendefekt hat und bei mir das ich Emotional gerade nicht in bester Verfassung war, dadurch das meine Klaustrophobie wieder aufgetaucht war. Ich hatte all die Jahre in der Akademie gedacht, bis ich hier her gekommen war, Das ich die Platzangst besieht hätte. Doch da habe ich mich wohl kräftig geirrt. Aber da es ein Notfall war habe ich mich dazu entschieden es zu machen. Ich hatte auch den Gedanken das der TO und amtierende SC nicht so wichtig war als der KO. So habe ich nun die Dienstuntauglichkeit, bis ich mit Hilfe von Cmdr Nathalie Farrell unserer KO und mit der Hilfe von Ensign Thetys, schnell wieder den Dienst antreten zu können. Klar es wird einige Zeit dauern bis ich es Vollständig unter Kontrolle habe. Aber mit den Hilfen von Farrell und Thetys sollte das machbar sein. Zudem ist Thetys ja vereinigt. Ich möchte nicht das durch so etwas meine Karriere schon nach so kurzer Zeit schon vorbei ist.


    =A= Aufzeichnung beenden =A=

    Lieutenant junior Grade Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein


    Einmal editiert, zuletzt von Mibu Vaag ()

  • =A= Aufzeichnung anfangen =A=


    Logbucheintrag Sternenzeit 915082,11


    Es ist nun schon einige Zeit her nach seit meinem letzten Eintrag, aber es gab einfach keine wirkliche Möglichkeit in Ruhe einen aufzunehmen. Ich bin mittlerweile zum Glück wieder im Dienst, bis dahin war es keine einfache Zeit. Ich hatte regelmäßige Sitzungen mit Cmdr Farrell unserer Couns auf der Station. Die Gespräche mit ihr und Merlion haben mir schon sehr geholfen. ICh habe immer noch sehr viele Probleme mit den Ganzen Gedanken, Erfahrungen und Gefühlen der vorherigen Wirte Tobeg und Nuzul, aber Dank den beiden habe ich etwas gelernt damit umzugehen, doch ich habe noch leichte Probleme. Ich bin froh das ich es aber im Dienst es soweit wie möglich zu Unterdrücken. Aber ich muss sagen das die Erfahrungen von Nuzul und Tobeg haben mir schon ein wenig geholfen. Wohl eher gesagt eigentlich bisher die Medizinischen Kenntnisse von Nuzul, Ich versuche auch immer wieder mir den Satz von Merlion vor den Augen zu halten. "Mit der Vereinigung hat sich dein Horizont erweitert." Ich werde sie auch immer wieder wenn es die Möglichkeit gibt sie nach Tipps und Tricks zu fragen wie ich damit umgehen kann und es nützlich um zu setzen. Aber ich habe schon gemerkt das sich meine Wortwahl seit der Vereinigung mit Vaag verändert hat.


    Ich bin glücklich wieder arbeiten zu können, das lenkt mich von dem ganzen ab. Ich habe aber mehr als üblich in der Dienstuntauglichkeit mehr als sonst Trainiert, aber ich glaube das war etwas zuviel. Aber naja es ist aber seit meiner Wiederaufnahme des Dienstes innerhalb kürzester Zeit passiert. Zum Beispiel war der Medizinische Kongress auf der Station, der Cardassianische Botschafter war auch da um seinen Sohn abzuholen der sich für ihn ausgegeben hatte und dem entsprechend auch eine Bestrafung im Stille der Cardassianer bekommen, wie das aber abläuft will ich aber auch nicht so genau wissen. Während dem Verlauf des Kongresses kam dann auch ein nicht ganz so toller Vorfall, der auch noch nicht ganz überstanden. Der Herr von Lahrenberg und Cmdr Hutson sind gerade dabei ein Gegenmittel zu entwickeln gegen einen Virus der früher nur Klingonen in Menschen verwandelt hat und diese dann auch recht schnell danach sterben. Aber diesmal war es nicht ganz so schön, ein Wissenschaftler auf der Station hat diesen Virus modifiziert so dass er auch andere Spezies befallen kann.. Und so stehen wir gerade noch auf einem kleinen Frachter unter Quarantäne. Das heißt Cmdr Farrell, Cmdr Lavie, CPO Leonova und meine Wenigkeit, da wir von diesem Virus befallen wurde. Bei mir und Pete war das Symptom das unsere Trill Flecken am verschwinden sind, bei Pascal war das Problem das er den Nasenbügel verloren hatte, den Bajoraner haben. Aber ich glaube dass was am miesesten war, da Valerie schon ein Mensch ist, hat sie angefangen ihre Haare zu verlieren. Ich möchte nicht wissen wie sie sich dabei fühlt. Dass was ich hoffe das unsere Kollegen es schnell schaffen, ein Gegenmittel zu entwickeln, da ich mir auch sorgen mache um den Symbionten den ich vor nicht allzu langer Zeit bekommen habe. Wir schauen mal wie es ausgehen wird, Ich hoffe es wird alles gut und wir unsere Spezies spezifischen Merkmale auch wieder bekommen.


    =A= Aufzeichnung beenden =A

    Lieutenant junior Grade Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein


  • =A= Aufzeichnung beginnen =A=


    Logbucheintrag 029050,71


    Es ist schon eine Weile her seit meinem letzten Logbucheintrag, nun fast schon ein Jahr. In der Zeit ist auch viel passiert. Ich bin nun wieder im Dienst nachdem ich von meinem Ersten Offizier als Dienstunfähig erklärt wurde und von der Ärztin der Starbase festgestellt wurde das mein Isobromin Spiegel zu niedrig war. Dies konnte wieder korrigiert werden durch eine Behandlung die später durchgeführt wurde. Einige Monate zuvor hat es irgendwie dazu geführt das ich nun mit dem Sicherheitschef ein Paar geworden bin, auch wenn wir noch unsere Beziehung gegenüber unseren Kollegen geheim halten. Sind wir am überlegen es wenigstens unseren Kommandanten zu sagen, da wir gerne unsere Quartiere zusammen legen wollen. Seit ich ihn in mein privates Leben auch gelassen habe, in mein Herz gelassen habe, hat mein Leben sich so sehr ins positive verändert. Ich war in meinem Leben noch sie glücklich und entspannt gewesen. Es hätte mir nichts besseres passieren können als Nicolai Johnsen. Doch kurz nach dem ich wieder in den Dienst kam, bekamen wir einen Notruf von Regulus 2 und alle verfügbaren Schiffe sollten dort hinkommen. Dort angekommen wurde ein Iconianisches Portal gefunden. Wenig später nachdem wir einige der Beheimateten getroffen hatte, bin ich mit Ens Clark und Ens Thetys in die Kanalisation gestiegen, ach und Herr von Lahrenberg war auch bei uns. Dort hatten wir die komischen Energiesignaturen untersuchen wollen. Doch mussten wir diese Schnell verlassen und uns mit den anderen Treffen sowie anfangen die Bewohner so schnell es ging zu Evakuieren. Da anscheinend die Borg auf dem Planeten angekommen waren. So ging der Kampf los gegen die Borg. Zum Glück durften wir auch Nahkampf Waffen mit nehmen. Nur habe ich bei dem Versuch das Schild zu deaktivieren was die Borg relativ schnell aufgebaut hatten um die Stadt , mein Lieblingschwert in einer Drohne verloren.


    =A= Aufzeichnung ende =A=

    Lieutenant junior Grade Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein