Bordleben XXX: Neue Wege

  • Valerie Leonova - SB OPS


    Valerie sah weiter zu Pascal und zuckte mit den Schultern.

    Dann wendete sie sich zu Pete und murmelte darauf: "Zuspät."
    Darauf blickte Val zu Giger und wartete seine Pause ab, wartete bis er ausgeredet hatte.

    Zuckte mit den Schultern. "Dann ist doch alles gut, Sirs..."

    Val schaut dann zu Johnsen und wollte eigentlich zur Ankunftszeitpunkt, wieder gehen, weil sie genau soetwas erwartet hatte.

    Sie blickt in die Runde und bewegt sich langsam, mit zwei kleinen Sätzen nach hinten, in der Hoffnung das es bald vorbei ist.

  • Klar, dass Giger auf dem Plan stand. Lt Claus hätte ihm allerdings vollauf gereicht. „Dann wollen wir es al dabei belassen....Ich weiß von den KIs auf Perception und Kopernikus. Und auch hier gab es Startschwierigkeiten und unsere Techniker sind immer wieder damit beschäftigt, diese Systeme zu überholen. Ich halte nicht viel davon, wenn Maschinen anfangen sollen, selbstständig zu denken, Commodore -auf dem Niveau eines Kindes.“

    Er schwieg kurz. Und er konnte nicht umhin, um zu versuchen, Giger aus der Reserve zu locken.

    „Versuchen sie da unten, Dr. Soong nachzuahmen? Ergibt das die neueste Spionageeinheit der SIA: eine künstliche Intelligenz, um das Kind eines feindlich gesinnten Botschafters auszutauschen?“

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Tioz nickte dem SC und nickte diesem und dem KO zu "Ich kann ihre Bedenken verstehen, aber wir müssen eben mithalten und uns weiter entwickeln. Die KI ist ja nicht als Kind konstruiert, es fehlten ihr ein paar Subroutinen die sie erwachsen macht. Das Phänomen kennen wir ja auch von einigen Menschen nicht wahr?" witzelte er herum "Und Commander bringen sie mich nicht auf komische Ideen, nicht dass ich das wirklich noch in Erwägung ziehe"


    Natürlich gehörte eine KI bereits seit einiger Zeit zur Ausrüstung der SIA, sogar weitaus mehr eingebunden als Pete es vielleicht ahnte "Dr. Soong war ein Genie und wir werden wohl nicht so schnell wieder an ein Talent kommen was ihm ähnelt, auch wenn unsere Wissenschaftler sehr sehr gut sind." Er überlegte kurz "Ich bin aber ursprünglich wegen etwas anderem hier und eher zufällig auf der Station Commanders, ich bräuchte einen eigenen kleinen Andockplatz für uns, der natürlich mit unseren Systemen verbunden ist."


    Bevor er hier her gekommen ist hatte er mit Dieter gesprochen, der sich mehr mit der Crew zusammensetzen sollte und ein wenig aktiver am Stationsgeschehen beteiligen sollte, er hoffte dass das etwas werden würde.

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • Schaute zum Commodore und Fragte direkt "Mithalten? Wenn sie mir die Frage erlauben? Mit wem sollten wir mithalten?" Er unterbricht kurz eher er weiter führt "Hat die Ki eine eigene Sicherheit? Also schützt sie sich selbst wenn es denn zu einem Digitalen Angriff kommen sollte, oder muss man dies Einstellen?" Er stellte nun mal viele Fragen da er von so einer Technik noch keine Ahnung hat und sich dafür ein wenig Interessiert.

  • Interessiert sieht Tioz zu dem SC "Mit den anderen eben, dort bleibt die Entwicklung nicht stehen. Nehmen sie zum Beispiel die Klingonen oder Romulaner. Beide sind nicht auf den Kopf gefallen" bei der Frage mit der eigenen Sicherheit muss er kurz schmunzeln "Es gibt verschiedene Sicherheitsmaßnahmen die wir ergriffen haben ihre Technikerin wird da sicher ein paar aufzählen können, außerdem haben wir ein paar eigene kleine Spielerei eingebracht" er sieht kurz zu Pete, das würde seiner Skepsis nur noch mehr Feuer geben "wie das eben so ist, Techniker toben sich gerne mal aus"

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • Er sieht weiterhin zum Commodore "Sehr Interessant, glauben sie, dass wir die Klingonen oder die Romulaner übertreffen? Weil ich glaube nicht, dass diese eine KI haben" Unterbricht kurz "Einige Spielereien, sehr Interessant" Und schaute nachdem er den letzten Satz vom Commodore gehört hat direkt gen Technik "Nadan haben sie ja viel Freiraum Leonova" Sieht sie an

  • Daisy Winchester


    Sie seufzt leise und hat nach einer guten halben Stunde dann doch die Fehler gefunden die sie gemacht hat und schmunzelt ein wenig. Joel hatte ihr das ganz sicher alles gesagt aber sie hatte es eben übersehen. Sie kann zwar mit Technik der SIA super umgehen, allerdings kann sie eben keine so recht installieren oder Programmieren und Joel hatte es ihr schon so leicht wie nur irgend möglich gemacht und sie hat es doch wieder verschusselt. joel würde lachen udn es ausbügeln, das wusste sie. Oder eben Lucas dran setzten. Sie seufzt leise, ein wenig störte sie es das das Team aktuell so sehr zerstreut arbeitete und entschied sich dazu Joel, Lucas, Max udn Tyr eine Nachricht zu schreiben. Das Giger derweilen angereist war und schon von allem wusste, war ihr nicht bewusst. Sie


    Dieter Klaus


    Er wusste von gigers Anwesenheit auf der Op´s nun auch nichts also war er dabei dort hin zu gelangen. Ein wenig zerzaust und die uniformjacke gerade anziehend stolpert er dann auch auf selbige und knöpft diese schnell zu. "Entschuldigen sie mein spätes ankommen, die Mediziner." murmelnd. "Sie wissen ja."

  • Das konnte doch nicht alles wahr sein, oder? Zuerst versuchte Giger ihn zu beschwichtigen, dass die KI ungefährlich war und im selben Atemzug wollte der Kerl einen eigenen Andockplatz für seine Abteilung haben?Pete mochte diese Art Anfrage nicht im Geringsten. Für seinen Geschmack war das ein weiterer Schritt für die SIA, die Station zu umgehen und möglichst unabhängig zu arbeiten.

    „Sie waren auch nicht derjenige, der gerade 2 Stunden lang Disco-Musik anhören musste“, meinte er trocken und folgte dann dem Gespräch zwischen Giger und Johnsen.

    „Die Klingonen und Romulaner haben bereits fließend Wasser und Strom, Commander. Die Klingonen haben diese Station gebaut, die Romulaner besitzen Tarntechnologie. Warum sollten sie also keine künstliche Intelligenz entwickeln?“ sagte er und redete dann auch gleich weiter, ohne eine Antwort abzuwarten.

    „Sei‘s drum. Zu ihrer anderen Frage, Commodore: Sie bitten mich gerade ernsthaft darum, ihnen noch mehr Freiheiten bezüglich dieser Station zu erteilen, als die, die sich die SIA hier schon angeeignet hat?

    Ich werde ihre Anfrage prüfen und mit meinem ersten Offizier besprechen, Commodore, ehe ich ihnen eine Antwort darauf gebe.“

    Als Klaus die OPS betrat, nickte er ihm zu.

    „Lt, ich will von ihnen einen detaillierten Bericht über den Vorfall mit der KI aus SIA Sicht.“

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Als Pete zu der Gruppe tritt nickt er ihm zu und hört den anderen zu, denn bevor er Pete antworten kann erscheint der SIA Leiter persönlich und versucht und die Situation aufzuklären. Er scheint Pete beschwichtigen zu wollen und spielt alles ein wenig herunter. ###So werden die Leute ihre Skepsis nicht ablegen Commodore### denkt er sich ohne das Gesicht zu verziehen.


    "Sie haben alle ihre Befehle und können dann auch wegtreten" richtet er sich nach Petes Worten an die Führungsoffiziere, da ein Konflikt zwischen Claus, Giger, Pete und ihm nicht vor den FO´s ausgetragen werden musste. Also werden Lt. Claus und Giger sicher noch bleiben.


    "Ich stimme Ihnen zu Captain, wir sollten darüber erst nachdenken und anschließend entscheiden. Außerdem wäre es interessant was das Oberkommando dazu sagt, alleine können wir das nicht entscheiden"

  • „In der Tat, Commander. Allerdings sollte ich mich davor umziehen, bevor ich Admiral Danaher kontaktiere. Die Reitstiefel werden langsam unbequem.“

    Er sah zu Giger und wartete auf Einwände oder ähnliches, die mit Sicherheit kommen würden.

    Das Hangar mit den Systemen der SIA Decks zu verbinden, wäre schon möglich, aber es barg seiner Ansicht nach ein hohes Sicherheitsrisiko, vor allem mit dem Wissen, das manche Systeme der SIA noch....unausgegoren.....waren.

    „Commander Johnsen, sie erstellen mir währendessen eine Übersicht, wie Commodore Gigers Anfrage mit unseren aktuellen Sicherheitsstandards korrelliert.“

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Er sah indes zwischen den anderen hin und her und tat es der Führung gleich, so richtig vertrauen konnte er in diese KI nicht finden..dafür kannte man sie zu wenig gerade nach den letzten Ereignissen. Nun den als er vom Commander direkt Angesprochen wurde, nickte er "Aye Sir, sie haben eine vollständige Übersicht heute Abend vorliegen" Nickte er und machte sich dann nun auf diese direkt zu erstellen, die bestimmten Docks um diese Commodore Giger gebeten hat, wusster und beginnt nun alles zu Dokumentieren und es dann in seinem PADD festzuhalten. Schließlich möchte der Bericht im vollem Umfang dem Commander vorgelegt werden.

  • <<< Nach der Mission vom 29.7.>>>>


    Pete hatte Leonova und Johnson zum Rückzug beordert. Die Kneipenschlägerei war in vollem Gange und die Romulaner gut beschäftigt. Es war gar nicht so einfach, sich selbst aus diesem Tun herauszuziehen. Aber irgendwie schaffte es der Trill, sich in Richtung Ausgang zurückzuziehen. Dort angekommen, sah er kurz nach hinten, ob seine Leute es ebenfalls taten und bald hier waren.

    Als sein SC und die ING soweit waren, wischte er sich das Blut von der durch einen Schlag aufgeplatzten Lippe.

    "Folgen wir den anderen, sie sollten demnächst auf unserem Schiff angekommen sein.

    Nick, sie sichern uns nach hinten ab, nicht dass uns unsere Freunde noch wegen einer Revange verfolgen und ablenken."


    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Valerie Leonova - Handels Station


    Valerie versetzte dem Ferengie uach ein Schulterwurf und folgte dann Pete.
    Sie duckte sich vor Schlägen und schlucg ein Rad um anderen Angriffen auszuweichen, steppte zur Seite und tanzte sich föhrmlich mit raus ohne weiter was abzubekommen.

    "Ja das sollten sie und übrigens sie haben sich verletzt, wenn wir zurück sind sehe ich mir das an oder wer anderes."
    "Aufmerksamkeit und geschick ist weit aus wichtiger als Kraft..."

    Eilt dann mit den beiden zurück.

  • Pete sah kurz auf die Blutspur an seiner Hand, wischte sich den Handrücken dann an der Hose ab.

    „Nicht weiter tragisch. Und gewiss nicht meine erste Prügelei. Abgesehen davon will ich sie mal sehen, wie sie trotz Aufmerksamkeit und Geschick einem Schlag ausweichen wollen, der von hinten kommt und sie gerade den Kopf drehen. Manchmal ist es ganz nützlich, wenn man auch einstecken kann, und nicht nur austeilen, Chief.“

    Dass die Romulaner wie die Vulkanier auch über wesentlich mehr Kraft verfügten als ein Mensch oder Trill sparte er sich in dieser Situation. Sie so,lten zusehen, von hier wegzukommen, ehe ihr Rückzug von eben jenen Romulanern bemerkt wurde.

    „Ich bin, nebenbei bemerkt, für wer anderes“, meinte er dann noch trocken zu dem Kommentar, dass sich Leonova die Lippe später ansehen wollte. Dafür gab es geschulteres Personal auf der Langley.

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Valerie Leonova - Handels Station


    Valerie blickte kurz zu Pete, einmoment lang kritisch, wegen dem Chief, bei Undercover nicht so dolle aber, gard nicht weiter tragisch.

    "Meine auch nicht, einige scheinen es magisch anzuzihen oder verkehren in den falschen Kreisen."
    "Oh hätten sie mehr aufpassen sollen, hab grad erst so ein Schlag abbekommen und hab den vor mir umreißen können, der hinter mir wollte nach treten, konnte glücklicherweise mich noch wegrollen und so ausweichen."

    "Solche Barschlägereien sind immer schwierig und unvorhersehbar, und ich hatte halt sehr gute Trainer, von den kann man noch viel lernen."

    Val schmunzelte, als er wen anderes wollte.

    "Kein Thema, ist auch nichts wildes, das geht auch alleine nur kann man schlecht selbst seine Lippe sehen ohne Spiegel."

    "Selbsthilfe ist auch ein Thema der Trainer. Gleich sind wir da."

    Sie hatten es nicht mehr weit und Val blickte zurück ob der SC ihnen noch folgte und wachsam war.

  • Carlo - Der Händler


    Carlo geht mit Nathalie und Daisy mit und er bekommt mit wie das Padd der beiden (sucht euch aus wer die Nachricht bekommt) sich meldet und einen alternativen Weg anzeigt. Es ist die Info enthalten dass das Schiff nun an einem anderen Hangarplatz steht und sie dort direkt hinkommen sollen.

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • „Ich hoffe, die anderen sind gut durchgekommen“, meinte er und ging gar nicht weiter auf die angezettelte Schlägerei oder deren Folgen ein. Als sie um eine Ecke bogen, kurz bevor sie an der getarnten Langley eintrafen, zögerte Pete kurz und hielt Leonova am Arm auf.

    „Das Schott ist geschlossen und leuchtet rot“, ließ er los. Als Ingenieur sollte Leonova wissen, dass dies ein Zeichen dafür war, dass kein Schiff an der Stelle angedockt hatte.

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Valerie Leonova - Handels Station


    "Sie sollten längst da sein."

    Valerie blickte kurz zu Pete, als sie mit Pete um die Ecke bog und von ihm festgehalten wurde.

    "Vielleicht mußten sie ohne uns starten.. oder sie täuschen nur... damit keiner versucht aufs Schiff zu kommen... oder sie wurden entführt..."

    Val nahm gleich ihr Pad zur Hand und ging zum Schott, öffnet eine Abdeckung daneben.

    Sie überbrückt ein paar Sicherungen und prüft nach ob ein Schiff da ist oder nicht und wenn wann es abgedockt hat, ggf wenn wohin.

  • Pascal Lavie

    Hat das Label Bordleben entfernt