Bordleben 19 - Das ungewisse

  • N'arayan ließ die Hand sinken und schaute vollends zu Chia.

    "Nun, was ist wenn die Leute von denen Ensign Callahan berichtet hat wirklich da waren? Aber quasi... Wie beschreibe ich es... Nicht auf unserer Bewustseinsebene waren?"

    Er schaute dann zum Darksen und fragte dann.

    "Gäbe es irgendwas wissenschaftliches was so etwas beinhalten könnten Mr. Darksen?"

  • <<< Nach der Mission vom 06.02.2020 >>>


    <<< Die U.S.S. Kopernikus leicht beschädigt durch die Energiewelle, welches das Schiff getroffen hatte, konnte sich schnell wieder unter Kontrolle gebracht werden. Die ersten Scans des aufgetauchten Systems waren interessant. Anscheinend gab es hohe Energiewerte, welche vom 5. Planeten ausgestrahlt werden. Da laut den letzten Aufzeichnungen der U.S.S. Alameda [NPS], sich die Spezies noch in einer Präwarp Zivilisation befanden, waren diese Energiewerte durchaus ungewöhnlich. Alles was man sah, war die normale Anzeige und am rechten Rand des HS wurde eine zusätzliche taktische Karte des Systems aufgerufen. Einige Satelliten schwirten um den Planeten rum, man könnte das ganze mit der Erde der 1970er vergleichen. Eine Globalisierung war schon gegeben, jedoch war der Orbit noch nicht so vermüllt, wie der von der Erde im 21. Jahrhunderts.


    Die Wissenschaftlicheabteilung meldete auch eine hohe Konzentration von Dilithium vom 2. Planeten ausgehend. Anscheinend hatten diese Bewohner des Systems, die besten Voraussetzungen, für den Interstellaren Reiseverkehr. Ob sie das konnten, oder wussten, war eine andere Frage, die es zu klären galt. >>>


    Tim hatte sich wieder auf seinen Platz begeben und schaute sich die Daten an, welche auf dem Bildschirm sichtbar waren. Er drehte sich zu Darksen um und schaute diesen fragend an. "Gibt es irgendwelche Strahlungen, welche das annähern an das System verhindert?"

  • N'arayan saß wie so oft an seinem Platz und ging einige Infos durch um sein Wissen in Sachen Erstkontakt aufzufrischen.

    Nebenbei hatte er schon einen Teil der gewonnenen Daten lesen können und bisher deutete für ihn alles darauf das sie hier sich nicht zeigen konnten.

    Derzeit konnte er sich nur vorbereiten und schon mal jemanden aus seinem Team aussuchen den er im Falle eines Erstkontaktes runter schicken könnte.

  • Miles hatte seine Schadenkontrollteams im Einsatz. Die Schäden waren nicht schwer. In ein paar Stunden würde das Schiff wieder im vorherigen Zustand sein.


    ***Quinn an Brücke. In etwa einer Stunde stehen alle Systeme ohne Beeinträchtigung wieder zur Verfügung. Die Wesentlichen davon in etwa 10 Minuten. Die Schönheitsreparaturen dauern jedoch noch etwas länger.***

  • Monako schaute noch auf den HS während Jackson schon einige Befehle weiter gab.


    " Können Sie uns notfalls schon entdecken?"


    Da die Ziviliisation im auf dem Planeten schon zumindest ein Teil Raumprogramm hatten, könnte es gut möglich sein, das Astronomen diese vielleicht schon entdeckt hatte mit Radarteleskopen. Ein Umstand den Chia gar nicht gefiel.


    Gerade wollte Sie noch etwas sagen, als sich Quinn über das Interkom meldete.

    *** Verstanden Cpt. Quinn, gute Arbeit. ***


    gab Sie dem Chefingeneur zur Antwort.


    " Steuermann, bringen Sie uns raus aus dem offenen und steuern Sie erstmal den 5ten Planeten an, das wir uns dahinter verstecken können, wir sollten kein Risiko eingehen. "


    2fba98a1ec174d523ff5ddf539d6684a.png


    Auf der Suche nach dem "Warum?", hab ich ein "Egal" gefunden....

  • <<< Die CON bestätigte den Befehl von Chia und flog einen der zwei Monde um den 5. Planeten an, wo sie das Schiff dann erstmal parkte. >>>


    Tim wartete noch auf eine Antwort von Darksen, hatte aber schon gleich die nächste Idee im Hinterkopf und tippte auf seinen Kommunikator. ***Jackson an Quinn, könnten wir nicht mit Hilfe der Deflektoren unsere Signatur verschleiern, damit wir wenigstens Sensorisch unsichtbar sind?"***

  • N'Arayan hörte zu und schaute von seiner Konsole auf.

    "Commander, ich befürchte das sensorisch entdeckt zu werden, eher nicht unsere Sorge sein dürfte."

    sagte er ruhig während er sein Umfeld wieder wahr nahm.

    "Wenn man paralellen zur Erde der Zeit oder zu meinem Planeten zieht, ist es wohl wahrscheinlicher das noch optische Teleskope verwendet werden."

  • John war auf der Brücke an seiner Station und machte verschiedene Scanns über denn Planeten. Er schaute zu Jackson als er ihn was fragte.


    "Bisherigen Scans nach ist es ungefährlich. Es sind aber nur leichte Scans gewesen. Ich brauche einige Zeit bis ich genauere Daten vorliegen habe. Ich werde sie sofort informieren Sir."


    Dann schaute er schnell noch zum HS und dann wieder auf seine Konsole wo er einge Eingaben machte.

  • Miles nahm den Ruf von Tim entgegen.


    "Ja, mit ein paar Änderungen an den Schildeigenschaften könnten wir auftreffende Sensorabtastung absorbieren. Wir haben verschiedene Modifikationen in der Datenbank. Wenn John Scans nach den exakten Frequenzen durchführen kann, sind wir schneller. Allerdings schützt uns dies nicht vor optischen Teleskopen. Bei computergestützter Raumüberwachung kriegen die sofort mit, wenn die Kopernikus ins Suchfeld eindringt. Ein modifiziertes Shuttle hätte bessere Chancen nicht entdeckt zu werden."

  • "Ok, halten wir den Planeten weiter im Blick, nicht das doch mehr an Technologien vorhanden sind als wir vermuten. Leiten Sie die Daten auch an den Maschinenraum weiter." Er setzte sich wieder und antwortete auf Quinns antwort. "***Verstanden, die Scans laufen weiterhin. Sobald wir mehr wissen, bekommen Sie Bescheid. Wir leiten dann alles direkt weiter, zwecks der Frequenzen.***"

  • Minako hörte dem Gespräch zwischen dem XO und dem CI zu


    " Das mit dem Shuttle ist gar keine schlechte Idee, ein kleines Shuttle wäre weitaus schwerer zu Entdecken. Die Kopernikus sollte sich am besten vorerst mal hier verstecken. "


    Sie schaute zu Narayan und dann zu Darksen.


    " Koordiniert euch beide, lest euch in die Infos der Spezies ein und vor allem den Gegebenheiten dieses Systems und der Kultur . Da wir den genauen Technologiestand dieser Welt nicht kennen, sollten wir nicht auffallen. Wir halten uns hierbei an die oberste Direktive.


    Da wir aber da sind und einen offiziellen Auftrag haben für die Erforschung, wird dies eine verdeckte Erforschung. Als erstes sollten wir generell erst mal einen Überblick über das System bekommen, hierbei wäre die Kopernikus einfach zu groß. Auf dem 2ten Planeten soll es Dilithium geben, ein Grund mehr uns das System anzuschauen.


    Wir werden erstmal eine Aufklärungsmission starten im Shuttle und dabei soviel wie möglich an Infos bekommen ohne das wir dabei Gefahr laufen entdeckt zu werden."


    Sie schaute dann zu Jackson


    " Wir gehen nach Protokoll vor. Erstmal zapfen wir die Radiostationen an und hören ein wenig zu, Cmdr. Darksen und Cmdr. Narayan sollen sich dafür einarbeiten und einen Bericht erstellen, Cpt. Quinn soll ein Shuttle modifizieren, mit dem wir das System ungesehen erforschen können. Ensign Napari soll die Daten analysieren, wegen möglicher Krankheitsgefahren. Ens. Callahan und Loehrig ein Gebiet eingrenzen, in dem wir Notfalls ein AT runter schicken könnten, ohne dabei gesehen zu werden.

    Diskretion und vor allem nicht Entdeckt werden sind Essenziell bei dieser Mission. "


    Chia fragte sich ob Sie noch was vergessen hatte und schaute dabei immer noch Jackson an, ob dieser Einwände hat oder Sie etwas vergessen hatte.


    2fba98a1ec174d523ff5ddf539d6684a.png


    Auf der Suche nach dem "Warum?", hab ich ein "Egal" gefunden....

  • Hunter hörte den Gesprächen zu während er die üblichen Sicherheitschecks von der Brücke aus machte. Dann wandte er sich an Captain Chia," Captain, darf ich darauf hinweisen, dass auch auf dem Shuttle zumindest ein Sicherheitsoffizier für eventuelle Probleme dabei sein sollte?"

  • Tim hörte Chias Ausführungen zu und überlegte selbst, was noch von Wichtigkeit sein könnte, jedoch hatte sie alle möglichkeiten wie immer bedacht. Bei dem Blick auf ihn nickte er mit dem Kopf und interpretierte dies, ihre Anweisungen an Napari und Quinn weiter zu geben. Er tippte auf seinen Kommunikator.


    "***Jackson an Quinn, bereiten Sie ein Shuttle vor, um eventuelle Sensorische Überwachung des Planeten und des Systems zu entgehen. Wir könnten auch einen techniker gebrauchen, welcher mit Cmdr. Darksens Kollegen die Dilithiumabkommen auf dem zweiten Planeten checken. Sollten Sie fertig sein, melden Sie sich.***"


    "***Jackson an Napari, bereiten Sie einen Bericht über die bisherigen medizinischen Daten vor, welche der Bewohner des Planeten betreffen. Sobald wir mit einem Außenteam runter gehen, sind Sie ebenfalls mit an Bord, sobald wir mehr Informationen zu aussehen haben, geben wir Ihnen Bescheid.***"

  • Noch während Hunter seine Empfehlung aussprach machte er sich daran die Sensoren für einen Scan des 5ten Planeten vorzubereiten. Er hatte einen Plan wo er mit dem Scan beginnen würde und auch in welchem Muster er weitere Scans machen würde. Doch zuerst schickte er seinen Plan zur Konsole von Ens. Loehrig um sich mit ihm abzustimmen. Ohne ein Wort zu sagen blickte er kurz zu Ens. Loehrig und deutete mit der rechten Hand auf seine Konsole.

  • Sven hatte wgerade einen erneuten Umgebungsscan abgeschlossen, als er auf seine Konsole Blickte, sah er das Callahan ihm einen Plan für den Planetenscan geschickt hatte.

    Sven Musterte Callahan und konnte nicht anders als zu grinsen.

    Bis auf ein paar kleine Änderungen können wir ihren Plan durchführen Fähnrich.

    Sven wannte sich erneut seiner Konsole zu, und nahm die Änderungen vor und winkte Callahan zu sich, um ihm zu zeigen wo und weshalb die Änderungen Sinnvioll waren.

    Im großen und ganzen hatte Callahan aber gute Vorarbeit geleistet.

  • Sven schaute sich zusammen mit Callahan die ersten Sensorenergebnisse an welche sie vom Planeten gemacht hatten, und seufzte.

    Wenn ichs nicht besser wüsste würde ich sagen wir haben eine Erde ende 20 Anfang 21 Jahrhunderts vor uns. Abgesehen davon dass dieser Planet 3 Kontinente hat.

    Sven warf einen genaueren Blick auf die Ergebnisse der nördlichen Hemisphäre des Planeten.

    Der Nordteil des Planeten scheint entweder einem Nuklearen Fallout oder einem Angriff mit Atomwaffen zum Opfer gefallen zu sein. Den Rückständen zu Urteilen würde ich sagen die Katastrophe ist noch nicht allzulange her. Vielleicht ein paar Wochen länger nicht. Auf jedenfall ist dieser Abschnitt für lange Zeit unbewohnbar.

    Ich würde sagen wir konzentrieren uns mehr auf den Südlichen Teil des Planeten.

    Sven schaute zum Fähnrich und wartete was er bisher herausgefunden hat.

  • Minako hatte sich derweil in den CC gesetzt und ging die Daten durch, die vor 6 Jahren schon gesammelt wurden. Es war immer wieder schön, mal seinen Ursprünglichen Auftrag nachgehen zu können, und die Sie schätze, das es auch die Crew so sah. Nach den ganze Ereignissen in der letzten Zeit war Abwechslung sicherlich etwas, das allen gut tat.


    2fba98a1ec174d523ff5ddf539d6684a.png


    Auf der Suche nach dem "Warum?", hab ich ein "Egal" gefunden....

  • Hunter überprüfte anhand der gemessenen Daten den Südöstlichen Teil der Welt und fand auch ein paar interessante Daten. Er schaute Fähnrich Loehrig an und sagte, " Wie es scheint ist die Südöstliche Gegend auch sehr zerbombt worden. Allerdings empfangen wir Lebenszeichen. Sie sind ungleichmäßig verteilt. Vielleicht Städte oder sowas? Aber auf Grund dieser Scans ist anzunehmen, dass man dort wenigstens Leben kann." Er ließ einen weiteren Scan laufen um festzustellen ob es sich um Städte handelt. "Bingo, ich habe drei Städte gefunden, das erklärt wieso die Lebenszeichen aufgeteilt sind. In der wohl größten Stadt leben bis zu 52000 Lebewesen. Die anderen zwei Städte weisen deutlich weniger auf. 1000 bis maximal 4000 Lebensformen."

  • Sven höhrte die Ausführungen von Callahan an und überlegte.

    Wie es scheint haben die dort unten wohl nen Krieg entweder am laufen oder er ist bereits vorbei.

    Entweder wurde der Nordwestliche Teil des Planeten als Testgebiet für Atomare Waffen genutzt, oder dort befand sich bis vor ein paar Wochen noch Städte, welche dem Erdboden gleichgemacht wurden.

    Zeitgleich scannte Sven erneut den Nordöstlichen Teil des Planeten ob es überreste von Gebäuden oder Zivilisation gibt die womöglich ausgelöscht wurden.

    Auf jedenfall schätze ich die Lage dort unten als nicht sicher ein. Wenn wir ein AT dort hinunter Schicken, dann nur mit entsprechendem Geleitschutz. Zudem würde ich für den Beginn eine der beiden kleineren Städte als erstes anlaufen, damit wir uns ein Bild der aktuellen Politischen Lage machen können. Die Großstadt halte ich aktuell für noch zu riskant.