Missionsleben III: 024050.02: Dum spiro, spero! (Solange ich atme, hoffe ich!)

  • Ort des Geschehens: Maschinenraum

    Beteiligte Personen:/

    Datum:08.05.2400. Uhrzeit: 0700 Uhr


    -------------------------------------------------------------


    N’yna war gerade dabei sich die Konsole für die Regulierung der Temperatur in der Dilizium-Kammer anzusehen, als ihre Ausbilderin sich auch schon aufmachte zu Richtung Brücke. “Ja, Ma’am.", kam es dann knapp, kurz etwas überrumpelt. Die junge Frau hüpfte rüber zu der Ablage und schnappte sich die Ausrüstung, dann ihrer Ausbilderin schnellen Schrittes folgen. Auch wenn sie versuchte es zu verbergen, konnte man N’yna die Nervosität ansehen. Ihr Schweif hin und her zucken, die Augen unsicher das Blickfeld absuchen. Doch blieb sie still, und versuchte innerlich sich zusammenzureißen. ### Ganz ruhig – Konsolen reparieren. Das hast du schon X–mal gemacht. Das ist kein Problem.###



    Ort des Geschehens: Brücke

    Beteiligte Personen: Jyn Shepton (indirekt) , Junia Rix

    Datum: 08.05.2400 Uhrzeit: 0709 Uhr ff

    ---------------------------------------------------------------



    Als dann kurze Zeit später mit einem leisen zischen die Türen des Turbolifts sich öffnen stockt Sie kurz, einen Moment sich verspannen, ehe sie durchatmen und die Brücke betritt. “Es - wurde ein Technik-Team angefordert?”, kam es dann doch recht unförmlich, wobei N’yna etwas zusammenzuckte. ### Scheiße, reiß dich zusammen!###. Doch schon wird sie aus ihren Gedanken gerissen als sie die Station erblickt – eindeutig ist da irgendwas durchgebrannt. Sofort schreitet sie dann an diese, den anderen Kadetten kurz mit einem Unsicheren, aber freundlichen lächeln Zunicken. Sie entfernt dann die Seiten Verkleidung und beginnt mit einem Scanner das innere Anzufahren. Sie stockt abermals – etwas verwirrt schauen, ehe sie mit der Hand kurz einmal reinfasst. Sie zuckt dann zusammen. Als sie einen kleinen Stromschlag bekommt, “Aua, dritt faen!”, flucht sie leise vor sich hin. Sie wendet sich dann zu ihrer Ausbilderin. “ Ehmm – das EPS Verteiler Gitter ist verschmort. Scheinbar hat man bei der Aufrüstung vergessen zu testen ob das Gitter die neue Belastung standhält - ein wunder das es nicht schon früher sich verabschiedet hat. Es – sollte möglich sein es zu überbrücken - aber für ne Vollständige Reparatur benötigt man mehr Zeit.”

  • Ort des Geschehen: Maschinenraum / Transporterraum

    Beteilige Personen: Rix, Commander Soleta, Zielinski

    Datum: 08.05.2400 / 07:00


    Er schaute sich die Daten an und dachte nach. Diese Evakuierung würde bestimmt die schlimmste in ihrem Leben werden. Naja sie mussten dies machen. Immerhin war es der Job von ihnen allen, dass sie diesen Menschen halfen. Er dachte nach wie man die Leute alle unterbringen konnte und was man sonst noch zum Wohle der Leute machen konnte. Er machte alle Daten fertig und wollte diese an seinen Stellvertreter weitergeben. Dann kam der Nachricht von der Oberfläche und Cameron tippte auf seinen Kommunikator. *** Mitchell hier. Machen Sie sich keine Sorge. Ich werde mich sofort auf den Weg machen,“*** meinte Cameron und redete einen Moment mit Zielinski drüber. Die beiden machten sich sofort auf den Weg und packte einige Sachen zusammen. Es dauerte eine Zeit lang und dann kam eine weitere Stimme direkt von der Brücke. Er runzelte die Stirn und schaute seinen Stellvertreter an.

    Er machte sich dann direkt auf den Weg und ging mit seinem Stellvertreter und den Musterverstärker zum Transporterraum um sich nach unten Beamen zu lassen. Es dauerte auch nicht lange und er befand sich dann unten beiden und brauchte zusammen mit seinem Techniker die Klamotten auf. Eine Gute Stunde später hatten sie alles geschafft und beamten sich gerade nach oben. Oben angekommen waren sie noch nicht mal von der Plattform runter als die nächste Nachricht wieder kam. *** „Mitchell hier. Ernsthaft? Wir haben sie gerade aufgestellt. Aber gut also wieder runter,“*** sagte er und deutete an, dass es wieder nach unten gang.

    Zwei Minuten später befanden sie sich wieder unten. „Was ist passiert Commander,“ fragte er und schaute sie dabei kurz an.






    278 Wörter


  • Ort des Geschehens: USS Shenzhou, Brücke

    Beteiligte Personen: @Jyn Shepton, @Junia Rix, N'yna Berks, @Sariya

    -------------------------------------------------------------

    "Hallo, ich bin Jyn Shepton", stellte sich die junge Offiziersanwärterin vor. Sie nickte Sariya dankend zu. Im gleichen Moment betrat eine weitere Kadettin die Brücke mit einem Werkzeugkoffer in der Hand, welche Jyn zunickte. Also N'yna dann begann, die Verkleidung der Station zu entfernen, bekam jedoch, als sie nach dem Scannen in die Vorichtung hinein fasste, einen Stromschlag. "Vielleicht hätte vorher der Strom von der Konsole abgeschaltet werden sollen", meint sie, dann hätte die Kadettin vielleicht keinen bekommen. "Normalerweise wird die Technik, bevor sie komplett in Betrieb genommen wird, aber geprüft. Das ist schon ziemlich seltsam, dass man das hier anscheind vergessen hat." Bei ihren Worten schüttelte Jyn selbst den Kopf. "Wenn das Teil defekt ist, würd ich es komplett gegen ein Neues austauschen und die Station so erst gar nicht wieder in Betrieb nehmen.", schlug sie vor, doch letztendlich müsste Junia selbst entscheiden, wie sie würde vorgehen wollen.


    (169)

  • Ort des Geschehens: Deck 1, Brücke

    Beteiligte Personen: Junia Rix, @Jodica Shepton, @N'yna Berks 

    Datum: 08.05.2400 Uhrzeit: 0711 Uhr ff

    -- NPC Sariya --

    -------------------------------------------------------------


    Es dauerte gar nicht lange, da war auch schon eine zweite Kadettin da, die sich ebenfalls um die Konsole kümmerte. Sariya nickte auch dieser kurz zu. Nachdem sich Jodica kurz vorgestellt hatte, waren beide Kadetten schnell in ihre Arbeit vertieft. Sariya hatte nur wenig Ahnung von einem Aufbau einer Konsole, schaute nur kurz, was die beiden taten, aber widmete sich dann wieder ihrer eigentlichen Aufgabe. Denn sie hatte die Nachricht erhalten, dass nicht genügend Informationen herein kamen, um das System richtig nutzen zu können.

    Daher nahm die Denobulanerin noch einige Veränderungen durch, um die Sensoren an das Schild anzupassen. Außerdem wollte sie die Tricorderdaten der ATs anzapfen, die in der Stadt Kala Istra unterwegs waren. So hatte sie noch mehr Daten zur Verfügung. Diese wurden in das Programm gespeist und nach einer kurzen Wartezeit bekam sie von Summers, dass sie nun genügend Daten hatte, um sich ein Bild von einzelnen Stadtteilen zu machen. Von ganz Kala Istra war aufgrund der Störungen durch den Schild jedoch nicht möglich. Aber soweit war Sariya estmal zu frieden.

    Sariya nahm sich ein PADD und spielte sich die Karte von Kala Istra darauf. Dann tippte sie auf ihren Kommunikator: *** Mister Summers, gehen sie so weit wie es ihnen möglich ist, die Häuser durch und suchen sie nach Bewohnern, die sich eventuell verstecken. Schicken sie mir die Informationen auf mein PADD***

    Daraufhin drehte sich Sariya wieder zu Captain Rix um: "Captain, das Projekt arbeitet soweit. Es könnte nur sein, dass es zu Störungen kommt, da der Schild das Ganze immer wieder etwas behindert. Es könnte sein, dass Mr Summers Hilfe von der Technik benötigt, um das alles stabil zu halten und zu verstärken. Ich hingegen...", sie atmete tief durch, denn das, was sie sagen wollte, gefiel ihr nicht wirklich, dennoch hielt sie es für hilfreich "...würde vorschlagen, dass ich mit runter auf den Planeten gehen und dabei helfe, die einzelnen Bewohner zu suchen. Ich könnte mir vorstellen, dass es hilfreich ist, wenn ich die Verbindungsperson bin.", ihr Herz schlug schneller. Denn nein, schön war der Gedanke, sich freiwillig in Gefahr zu bringen nicht. Aber sie wußte auch nicht, wie zuverlässig das Projekt arbeitete und da war sie lieber vor Ort, um nach Lösungen zu suchen.

  • Ort des Geschehens: USS Shenzhou, Brücke

    Beteiligte Personen: Jyn Shepton, N'yna Berks, Junia Rix, @Sariya

    -------------------------------------------------------------


    Die andere Kadettin schien sich wegen dem Gitter vermutlich nicht komplett sicher zu sein. Jyn entriss ihr den Scanner und scannte an einer Stelle, die total durchgeschmort war. Dies war vermutlich auch die Stelle, die den Qualm durch die Verkleidung durch abgegeben hat. Der Scanner zeigte unmögliche Werte, welche darauf hindeuteten, dass das Gitter komplett ausgetauscht werden müsste. "Hier wird nix überbrückt", meinte Jyn vermeintlich barsch, "das Ding muss komplett ausgetauscht werden, und zwar so schnell wie möglich. Denn so kann das Schiff seinen weiteren Flug nicht fortsetzen." Sie sah hinüber Junia, bespannt, was diese dazu sagen täte.


    (114)

  • Ort des Geschehens: Deck 1, Brücke

    Beteiligte Personen: @Jodica Shepton, @N'yna Berks, @Junia Rix (erwähnt)

    Datum: 08.05.2400 Uhrzeit: 0713 Uhr ff


    -- Sariya - NPC --

    -------------------------------------------------------------


    Sariya hatte das kleine Schauspiel zwischen den zwei Kadetten sehr wohl mitbekommen und war ein wenig überrascht, wie die Beiden sich verhielten.

    Nicht ganz sicher, ob sie sich einmischen sollte, verharrte sie einen Moment in Ruhe, entschied sich dann doch etwas dazu zu äußern und ging etwas näher an diese heran.

    „Meine Damen, TEAM bedeutet nicht: Toll, Ein Anderer Machts. Sondern dass man gemeinsam nach Lösungen sucht. Auch wenn man auf der Akademie oft für sich kämpfte, um gute Noten zu erhalten oder überhaupt zu bestehen, so ist es von essenzieller Wichtigkeit auf einem Raumschiff, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Tun sie sich zusammen und verbinden sie ihr Wissen, um ein Ergebnis zu erzielen.“, äußerte sie sich mit ruhiger, freundliche Stimme und einem aufmunternden Lächeln.

    „Sie stehen hier nicht in Konkurrenz.“, oh ja, Sariya konnte sich sehr gut an ihre Anfangszeit nach der Akademie erinnern. Vor allem nach ihrer Zeit auf der denobulanischen Akademie. Sie war voller Enthusiasmus, wollte alles richtig machen und allen zeigen, dass sie konnte, was sie gelernt hatte. Den Enthusiasmus hatte sie bis jetzt nicht verloren, dennoch war sie etwas ruhiger geworden und versuchte die Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu sehen und für andere Vorschläge ein offenes Ohr zu haben.

    Sie wollte den beiden Kadetten helfen. Die erste Mission und dann auch noch in einer schwierigen Situation mit einer fast greifbaren Bedrohung durch die Borg. Auch wenn sie hier an Bord sicherer waren, als auf dem Planeten.

    „Miss Shepton hat ihre bevorzugte Vorgehensweise geäußert, wie ist ihre Einschätzung, Miss...“, Sariya wußte den Namen der zweiten Kadettin nicht und sah daher N'yna Berks auffordernd an. „Ich bin im übrigen Ens Sariya. Leitende wissenschaftliche Offizierin.“, stellte sich Sariya dann gleich auch noch mal der zweiten Kadettin vor.

    "Sie sagten, dass man für eine vollständige Reparatur mehr Zeit bräuchte, wie lange? Bedenken sie, dass wir uns in einer bedrohlichen Situation befinden. Wir müssen jeder Zeit schnell reagieren können. Es werden also alle Stationen benötigt, falls durch einen Kampf eine weitere ausfällt.", gab sie zu bedenken.

    "Mich würde außerdem interssieren, ob auch noch andere Stationen betroffen sein könnten. Das wäre fatal in unserer Situation.", bei dieser Frage schaute sie Beide an. Es gab keine Anzeichen dafür, dennoch interessierte sie die Einschätzun der beiden Kadetten dazu.

    Da der Captain offenbar gerade noch mit anderen Dingen beschäftigt war, wollte Sariya die beiden Kadetten darin unterstützen, eine gute, effiziennte Lösung zu finden, um sie dann den Captain präsentieren zu können. Sie selber wartete auch noch auf eine Antwort, aber alles mußte in Ruhe bedacht werden. Sie wollte nicht in Captain Rix' Situation sein, bei der so vieles bedacht werden mußte. Immerhin waren hier mehrere Schiffe beteiligt und mußten abgestimmt werden.

  • Ort des Geschehens: Deck 1, Brücke

    Beteiligte Personen: @Jyn Shepton, @Sariya

    Datum: 08.05.2400 Uhrzeit: 0713 Uhr ff


    -------------------------------------------------------------


    Die Halb Caitian schaut etwas verunsichert die andere Kadettin an. “ E-ehmm – was. Ich wollte nur – sehen – ob noch – durch die Leitung Strom geht – der Scanner hat – nicht vernünftiges angezeigt?” kommt es verwundert als ihr der Scanner aus der Hand gerissen wird, welche darauf sofort weg zuckt. Sie senkt kurz den Blick – die Flauschigen Ohren etwas nervös zucken. ### Hab – habe ich was falsch gemacht? ###, schießt es ihr durch den Kopf, als die andere Kadettin ihren Standpunkt dazu äußerst. Doch schon wird sie aus den Gedanken gerissen als die Offizierin sie beide belehrt. Sie schaut zu jener auf und nickt darauf. “Jawohl. Verzeihung Ma’am.” Er war ihr klar anzusehen, dass ihr die Situation ehr unangenehm war – und sie wohl am liebsten in den Boden dematerialisieren würde. Sie wollte doch gar nicht die andere Kadettin ausschließen, sie hatte nur das getan was ihr befohlen wurde. Wahr das etwas schon falsch? Doch versuchte sie jetzt einen klaren Geist zu bewahren – trotz ihrer Zweifel. Sie kniet immer noch vor der Konsole als sie dann Antwortet. “Kadettin N’yna Berks”, Salutierte sie kurz:” Nun – ich bin der Meinung das man - einzelne Leitungen der Konsole verkabeln könnte. So könnte man sie wieder zum – Laufen bringen doch – einzelne Funktionen wären nicht ausführbar”, sie Atmet kurz durch: “ Eine vollständige Reparatur hieße - die ganze Verkabelung überprüfen zu müssen und einen Großteil auszutauschen - könnte also ein oder zwei Stunden dauern. Und – es ist nicht Auszuschließen - das andere Systeme auch nicht überprüft worden sind. Doch sollte eine System Diagnose reichen – um festzustellen ob - Überlastungen in anderen Konsolen herrschen. Ma’am”. Sie war dabei in ihrem Ton keines Weges respektlos zu der Offizierin oder der anderen Kadettin.

  • Ort des Geschehens: Deck 1, Brücke

    Beteiligte Personen: @Jodica Shepton, @N'yna Berks, @Junia Rix (erwähnt)

    Datum: 08.05.2400 Uhrzeit: 0714 Uhr ff


    -- Sariya - NPC --

    -------------------------------------------------------------


    Es war der Kadettin mehr als anzusehen, dass sie sich nicht ganz wohl in ihrer Haut fühlte und Sariya konnte dies nachvollziehen.

    „Freut mich, N'yna Berks.“, sagte Sariya lächelnd und nickte ihr zu. „Sie brauchen nicht vor mir zu salutieren.“, sprach sie mit einem Augenzwinkern weiter.

    „Ich möchte sie Beide dazu motivieren, zusammen zu arbeiten.“, stellte Sariya noch mal klar und hörte dann aufmerksam zu, was die Kadettin zu sagen hatte.

    Sariya nickte. „Ich verfüge, was die Technik hier an Bord anbelangt, nur über wenig Wissen.“, begann sie ehrlich. „Danke, für diese klare Einschätzung.“, sagte sie nickend zu N'yna Berks „So wie es sich anhört, stimmen ihre Aussagen diesbezüglich überein, dass es wohl das Beste wäre, wenn es ausgetauscht wird.“, fasste sie zusammen und sah dann zu Jyn Shepton: „Haben sie dazu noch eine weitere Idee oder Anmerkung?“, fragte sie mit ruhiger Stimme nach. Ihre Ausstrahlung war dabei die ganze Zeit sehr ruhig, es gab auch gerade keinen Grund, hektisch zu werden. Ihr war es lieber, die beiden Kadetten klärten das Problem zusammen und gründlich und überbrachten dann die Nachricht an den Captain, damit diese eine Entscheidung treffen konnte.

  • Junia Rix

    Hat das Thema geschlossen