=A= Der Umzug der SIA =A=

  • <<<<<<<< Das Chateau Savoir in den Weinbergen Frankreichs wurde restlos ausgelöscht. Das eine klingonische Terroristengruppe dahintersteht ist mittlerweile allen klar. Schwere Verluste sind zu verzeichnen und die SIA stand kurz vor einem aus. Commodore O'Shallot ist im Zuge dessen zurückgetreten und hat das Amt an ihren Stellvertreter Sovok übertragen, der ebenfalls zum Commodore befördert wurde.
    Um den Personalausgleich zu gewährleisten, hatte das Sternenflottenkommando in Zusammenarbeit im der Akademie für eine Karriere in der SIA geworben und umfangreiche Rekrutierungstests durchgeführt. Tatsächlich konnten neue Mitglieder gewonnen werden.
    Nun bleibt immernoch die Frage einer neuen Basis für die SIA Operationen.
    In Zusammenarbeit mit den höchsten Stäben des Oberkommandos wurde ein geeigneter Planet am Rande des Föderationsraums lokalisiert.
    Ein Umzug steht nun an sowie die Erkundschaftung des Planeten und ein Bau der neuen Basis.
    Das Projekt unterliegt selbstverständlich höchster Geheimhaltung.
    Derzeit sind alle wichtigen Abteilungsleiter und Stabstellen der SIA auf der U.S.S. Meridian behelfsmäßig unterkommen. Die Meridian (Nova II- Refit- Klasse) befindet sich noch in einem Standardorbit um die Erde. >>>>>>>>

  • Thara materialisierte auf der Meridan und stieg die Treppen vom Transporter herunter. Sie verstand immer noch nicht, was so wichtig für den Clan war, das Sie bei dem Geheimdienst nun war. Wenn es nach Ihr gegangen wäre, hätte Sie sich für ein normales Schiff entschieden, und ehre für den Clan durch Ihre leistungen zu bringen, aber Domesta hatte schon immer Mitglieder in der SIA gehabt, seit es diese Organisation gab. Wenigstens durfte Sie entscheiden, welchen Posten Sie inne hatte, zumindest ausgebildet worden ist, denn nichts Lag Ihr besser als die Taktischen Belange.


    Sie schaute zum Transporterchief mit ernster Andorianischen Miene.


    "Crewmen, wo kann ich Commodore Sovok finden?"

  • Nivel war nach seinem letzten Besuch beim nicht mehr vorhandenen Chateau nun auf dem Weg mit einem Frachter Richtung Starbase 586, wo er ursprünglich die Ohren offen halten wollte, ob er etwas bzgl. des Anschlags auf das Chateau hörte. Doch sein Vorhaben wurde abgeblasen und er wurde von Sovok zur Meridian unverzüglich zurück beordert.
    Nivel war am rotieren und umorganisieren, um ein Rendez-Vous mit der Meridian zu arrangieren. Aber es klappte irgendwie....


    Nun befand er sich, eher gelangweilt, auf der Brücke der Meridian und lies den Computer einige Diagnosen durchlaufen, bis die Meridian alle neuen SIA Mitglieder an Bord hatte und bereit war, ihr neues Ziel anzusteuern.

  • Felix worde auf die Merdian gebeamt und schaute sich um ...


    ### Schönes kleines überschaubares Schiff ### *sarastisch gedacht*


    Er stieg von der Plattform und nickte den Offizier zu und ging aus den Transporterraum und ging zur nächsten Wandtafel und suchte sein Quatier erfand es auch und ging los. Es lang ein Deck tiefer und er stieg in den TL wo auch zwei andere Offiziere drinnen war. Er fühlte ihre Gefühle aber er blockte ab und starrte starr auf die Tür. Es ging schnell ein Deck runterzufahren und stieg aus. Die dritte Tür war schon sein Quatier und ging rein und sah sich um ....


    ### hmmm sehr interessant das Quatier ### *negativ gemeint*


    Er legte seine Sachen auf das Bett und sah zum Spiegel und zog seine Uniform zurecht und ging wieder aus den Quatier und fragte den Computer wo Sovok ist und nickte und ging los richtung TL und führ zur Brücke und sah sich um und ging zum KO Sessel und stellte sich stramm hin .


    " Sir Ens Felix Dylan meldet sich zum Dienst Sir ..."


    Er streckte ein Padd vor ...


    " Meine Versetzung Sir "

  • Die Gewünschte Information wurde vom Transporterchief Ihr gewährt, und sodann machte Sie sich auch auf direkten Weg zur Brücke, mit all Ihren Sachen. Man ließ den Vorgesetzten nicht unnötiger als normal warten, so wurde dies zumindest im Clan gehandhabt. Sie beschritt den Turbolift, und fuhr damit Richtung Brücke. Als Sie die Brücke betrat, wandten sich Ihre fühler kurz nach allen Seiten, und auch Ihr Blick wanderte über die Brücke, um sich einen schnellen Eindruck zu Verschaffen, dann schritt zum Sessel des KOs, wo auch schon ein weiterer Anwärter wartete.


    [arg mist schon wiedder, egal, ist mit thara geschrieben:), zumindest so denken^^]


    2fba98a1ec174d523ff5ddf539d6684a.png


    Auf der Suche nach dem "Warum?", hab ich ein "Egal" gefunden....

  • Felix sah zu den anderen und musterte ihn und musste leicht lächeln ... Seine Blick wanderte zu Sovok und wartete auf seine erste Befehle ... Er war heiß drauf sich zubeweißen ... Sein ganzen Leben hat er drauf gewartet eine Aufgabe zubekommen die ihn ihn die Augen der anderen als Fähig erwieß....

  • Sovok war bereits seit einigen Tagen auf der Meridian. Nach einem bürokratischen Marathon, der seine Beförderung, die Übernahme der SIA Leitung sowie die Suche nach einem neuem HQ beinhaltete, hatte er sich auf der Meridian eingerichtet, da sie wohl für die nächsten Wochen die Operationszentrale der SIA darstellte. Er hatte auch schon mit Nivel Alan über einige Dinge gesprochen und saß nun im KO Stuhl und ging einige Sensorberichte durch. In Kürze würde die Meridian in Richtung dem neuen Sternensystem aufbrechen. Auf seinem Tagesplan war verzeichnet, dass heute zwei neue Crewmen an Bord kommen würden.


    In diesem Moment öfnneten sich die TL Türen zur Brücke und ein junger Mann sowie, wenige Sekunden später, eine Andorianerin traten auf die Brücke. Der Mann ging zielstrebig auf Sovok zu und dieser erhob sich. Er straffte kurz seine Uniform und richtete seinen Gürtel, auf dem das Emblem der UFP prangte. Mit hochgezogener Augenbraue musterte er den Ensign. Er spürte dessen Tatendrang, bewertete ihn jedoch als vollkommen irrational, emotional und unlogisch.
    Sovok überflog kurz das PADD und nickte. Neutral erwiederte er Dylan:


    "Ensign Dylan, Mr. Alan wird Sie mit dem Schiff vertraut machen. Da ich annehme, dass Sie Ihr Quartier bereits bezogen haben, dürfte dies kein Problem darstellen. In einer Stunde treffen sich alle Abteilungsleiter der SIA im Konferenzraum. Erscheinen Sie pünktlich! Wegtreten!"


    Sovok ignorierte daraufhin Dylan und ging weiter zu der Andorianerin.
    Er überflog auch ihre Versetzungspapiere und sagte dann:


    "Ms. Thara, für Sie gilt das gleiche. Mr. Alan wird Ihnen das Schiff zeigen, nachdem Sie Ihr Quartier bezogen haben. Sie werden in einer Stunde ebenfalls im Konferenzrau erwartet! Wegtreten!"


    Nach dieser typisch vulkansichen "Begrüßung" ohne ein "Willkommen an Bord" und "schön das Sie da sind", nahm Sovok wieder im KO Stuhl Platz und signalisierte Alan den beiden Neulingen alles zu zeigen und sie ein wenig einzuweisen.

  • Thara war mit der vorgehensweise eines Vulkaniers vertraut und damit auch nicht sonderlich überrascht über das gerade eben. Von Ihrem Clan hatte Sie schon viel über die Vulkanier gehört gehabt, auch, das früher Krieg zwischen den beiden Welten herrschte, in einer Zeit wo es die Föderation noch nicht gab.


    Sie schnappte sich Ihre Sachen und verließ die Brücke um das Quartier zu beziehen. Für Thara war es kein aufwand das Quartier schnellstmöglichst zu beziehen, im gegenteil, nach ungefähr 10 Minuten hatte Sie Ihre Sachen verstaut gehabt, und war bereit sich mit dem Schiff vertraut zu machen.



    Sie verließ Ihr Quartier und fragte den Schiffscomputer, wo sich Mr. Alan befinden würde.

  • Nivel löst e sich von seiner Konsole auf der Brücke, als Sovok ihm die Führung durch das Schiff in Auftrag gab. Gerade wollte er hinübergehen, und die beiden Neuankömmlinge begrüßen, als die Andorianierin auch schon abdampfte und mit dem Tl wegfuhr. Er war etwas überrascht, sagte aber nichts. Vermutlich wollte sie ihre Sachen loswerden und anschließend zu ihm und dem Neuen stoßen.
    Er setzte sich wieder in Bewegung und holte Dylan vom KO-Sessel ab.
    "Willkommen an Bord. Ich bin Ens. Nivel Alan." Er reichte dem Neuen die Hand.
    "Dann zeige ich ihnen mal das Schiff. Als erstes gehen wir Richtung Quartiere und holen Ms. Thara ab. Ich vermute stark, dass sie da hin geflitzt ist, als sie es gerade so eilig hatte." Dabei lächelte er etwas. "Danach beginnen wir dann mit dem Rundgang durch die Meridian."


    =A= Ens. Alan befindet sich auf Deck 2, Sektion 3, Gang vor den Offiziersquartieren =A= (sprich, wir kommen dir gleich entgegen).

  • [hach wie süss^^]


    "Verstanden"


    da Sich die beiden auf Deck 2 ebenfalls befanden, musste Thara einfach den Gang entgegenlaufen,um auf Mr. Alan zu stoßen.


    Es dauerte auch nicht lange da Traf Sie schon auf die beiden, stellte sich gerader hin und salutierte.


    "Mein Name ist Thara Sir, ich bin hierher beordert worden, und hier sind meine Versetzungspapiere"


    Sie Salutierte und wartete, ganz wie gewohnt ebi den Andorinern.

  • Nivel nahm die Versetzungspapiere entgegen und sah sie sich an. Dann reichte er sie ihr wieder. Er wußte genau, wer sie war, da er sich die "Neuen" vorher aktentechnisch angesehen hatte.
    "Ens. Nivel Alan, Ms. Thara", stellte er sich vor und hielt ihr die Hand entgegen.
    "Willkommen an Bord. Ihr Quartier haben sie bereits bezogen, nehme ich stark an. Das hier *deutet auf Dylan*, ist Ens Felix Dylan. Wir werden in nächster viel miteinander arbeiten. Dann kann der Rundgang durch das Schiff ja nun starten."

  • Felix nickte den beiden zu ....


    " Aye dann können wir starten "


    Felix sah zu den beiden und wartete.


    ### Rundgang auf einer Nova Class das geht ja schnell vorbei groß ist ja das Schiff nicht .... Und wenn das Comsystem ausfällt steht bestimmt ein Besenstiel in der Ecke und durch schläge auf den Boden kann ich ja Mousezeichen durch die Decks klopfen ###

  • Thara nickte bestätigend


    "Wir sollten dies schnellstmöglichst hinter uns bringen, damit man sich den eigentlich aufgaben zuwenden kann. "


    Kühl und Neutral sagte Sie dies, es war nicht wrklich Ihre Art sich auf lange reden einzulassen, welche keinen Vorteil einbringen würde. Zudem wollte Sie sich schnellstmöglichst in die taktische Arbeit einfinden

  • "Dann folgen sie mir bitte."
    Dass der eine keine Lust hatte und die andere eifrig an ihre eigentliche Aufgabe wollte, blieb Nivel nicht verborgen. Sie würden beide schnell lernen müssen, dass Hitzköpfe in der SIA nicht gern gesehen waren. Alles brauchte seine Zeit. UNd man musste besonnen und geduldig an eine Sache herangehen. Hitzköpfe starben leider allzu bald, wenn sie mit dem Kopf durch die Wand wollten.


    Er führte sie auf Deck zwei durch die Biolabore, die Transporterräume, die Messehalle, die Krankenstation. Dann wechselte auf ein Deck darunter.
    "Die Meridian hat insgesamt 8 Decks. Hier auf Deck 3 befinden sich die Astronomie, die SIcherheitszentrale, die Lebenserhaltungssysteme und die Brig."

    2 Mal editiert, zuletzt von Nivel Alan ()

  • Thara stoppte und schuate zu Alan


    "Bei allem Respekt Sir, wenn diese Tour weiter so läuft, machen wir noch an den Holodecks halt, schauen uns die Küche des Schiffes an, und enden zum Schluss bei den Latrinen. Dies ist Zeitverschwendung, in meinen Augen, mag sein, das andere diese Tour vielleicht aufregend finden, und zm Schluss den abend bei einem andorianischen Ale abschließen, aber es sind keine relevanten Systeme, die taktisch von bedeutung sind, Sir"


    Dies brachte Sie mit einem typisch Andorianischen Unterton.

  • Felix schmunzelt und sagte nichts .....


    ### Der erste Wahre Satz heute ... und das nicht mal aus meinen Mund ... Könnte doch hier interessant werden ...###

  • "Nun, Ensign, das ist schade, dass sie es so sehen. Aber wenn sie z.B. in einem wichtigen Einsatz erst nachsehen müssen, wo sich die Krankenstation befindet, weil ihnen der halbe Arm weghängt, ist das keine feine Sache. Außerdem beinhaltet die Arbeit bei der SIA nicht nur aufregende Aktionen, sondern stützt sich vielmehr auf langwierige Detailarbeit.
    Wir arbeiten uns daher von einem Deck zum anderen. Sie haben jetzt 3 Decks des Schiffes gesehen. Die Dinge, die sie interessieren mögen, kommen noch. Also Geduld."
    Er sagte das in ruhigem und neutralem Tonfall und führte die beiden mit stoischer Ruhe weiter im Schiff herum.


    Es kamen die Decks 4-8 und Nivel wies auf weitere relevante Stationen hin, wie etwa die Shuttlerampen, den Maschinenraum, den Deflektor Schild Generator und dessen Kontrollräume, Sensoren und weitere wichtige und relevante Einrichtungen auf dem Schiff. Das Ganze nahm dann doch fast die ganze Stunde in Anspruch, welche sie zur Verfügung hatten. Auch die taktisch relevanten Bereiche wurden gezeigt und ausführlich besprochen.


    " So, fertig. Noch Fragen?"

  • Felix sah zu Alan und nickte ....


    " Ja eine Frage hab ich sogar .... Warum wird die SIA Leitung auf einen Nova Klasse untergebracht ? Ich verstehe die Taktische Grundlage nicht ... Nova ist ein Forschungsschiff und kaum oder eher schwach bewaffnet. Ist es kein Risiko das Sol System zuverlassen wir würden eine leichte Beute abgeben. Verstehen Sie die Frage nicht falsch aber eine Antwort würde mich beruhigen ...."

  • "Die genauen Gründe dafür kann ich ihnen selbst nicht nennen. Die Meridian wurde der SIA noch unter der Leitung von Commodore O'Shallot unterstellt. Und ich denke, dass Mrs. O'Shallot für die Auswahl des Schiffes bestimmte Gründe hatte, welche mir unbekannt sind. Vielleicht sollten sie diese Frage besser an Commodore Sovok stellen, der uns just in diesem Moment im KR erwartet. Wenn sie Glück haben, bekommen sie sogar eine Antwort darauf."

  • Thara schaute zu Dylan und schaute ein wenig abwertend Ihn an..



    "Die stärke eines Schiffes ist immer relativ zu seiner Crew, ist die Crew nicht in der Lage das potenzial eines Schiffes ausnutzen zu können, dann nützt einem nicht mal der schwerbewaffnete Kreuzer etwas. Jedes Schiff hat seine Vorteile und Nachteile, diese zur richtigen Zeit zum einsatz zu bringen entscheiden bei einem Kampf, nicht die größe oder die Bewaffnung"


    Thara war in einem Clan groß geworden, der schon früh seinen Schülern beibrachte, das Waffenüberlegen heit nicht sofortiger Sieg bedeutete, im gegenteil, die richtige Taktik mit den richtigen Manövern entscheid einen Kampf.