=A= Romulus und Regulus- Eine Freundschaft? =A=

  • [Hier geht es weiter im SIA BL, viel Spaß]




    Eine kurze Zusammenfassung, was im alten BL der Stand der Dinge ist:


    Nivel Alan
    inspiziert gemeinsam mit Commodore Decker die Omega-Flotte


    Kim Winchester
    macht sich jetzt mit der Meridian auf den Weg nach Delaya, nachdem er die Sache mit Hunt abgeschlossen hatte und dessen Verhandlung gelaufen war


    Jen Stone und Felix Dylan
    sind vom Chirurgen in Romulaner umgewandelt worden und befinden sich ein eine Container unterwegs nach Romulus mit dem Auftrag, dort Informationen zu sammeln und Spock, der ja auf Romulus ist, zur Rückkehr nach Vulkan zu bewegen


    Matthew Black
    Ist auf SB 586 und soll die dort gefangenen Romulaner in Augenschein nehmen und Informationen über diese beschaffen


    Valla Kaldor
    Ist auf der Erde und befreit sich gerade aus ihrer Misere, in die sie hineingeraten ist, als sie versucht hat, Black zu finden. Dass Alan ihn schon selbst gefunden hat, weiß sie ja noch nicht.

  • <<<...ist hart und ungerecht. Die Beiden sind schon längere Zeit unterwegs, so langsam wird die Luft knapp, da der Frachter in eine Kontrolle der Romulaner geraten war in der Nähe der neutralen Zone und sich die Spitzohren viiiel Zeit gelassen hatten, bei der Überprüfung der geladenen Ware. Der Captain des Frachters hatte Blut und Wasser geschwitzt, aber Jen und Felix blieben zum Glück verborgen und das Schiff durfte weiterfliegen. Jetzt war es noch 1 Stunde bis zur Landung auf Romulus. Es waren bereits 13 h 45 Min der Zeit vorbei, die den beiden im Container zugesagt worden war.>>>



    Ebenso das Leben auf der Starbase....


    <<<Black erhielt die Berechtigung, die 20 Romulaner im Gefängnistrakt der Starbase besuchen zu dürfen. Sie waren allesamt mehr als schweigsam. Nicht zuletzt darum, weil sie bei einer verdeckten Operation gegen benzar gefangen genommen worden waren. Sie waren die Crew einer verdeckt operierenden Basis in der Nähe des Planeten gewesen und sollten mit einer metagenetischen Waffe Benzar angreifen. Der Angriff war durch die Intervention der Kyushu und anschließend der York aufgedeckt und verhindert worden. Bei der Befreiung eines ATs, welches sich auf der geheimen Basis befand, wurden im Anschluss die Romulaner von der York gefangen genommen und zur Starbase gebracht. Während die York von Christophe Frey den Auftrag erhalten hatte, sich die Basis noch einmal genauer anzusehen, blieben die Romulaner auf der Starbase>>>

    Einmal editiert, zuletzt von Nivel Alan ()

  • ***Computer eine verschlüsselte Transmission zur SIA


    =A=Transmission=A=


    Valla Kaldor an Commodor Nivel Alan ich habe die besagte person nicht gefunden sondern wurde von miessen schlägern ausgefecht gesetzt und von einen mann befreit der mir Kleidung, Phaser und ein Shuttel zur verfügung gestellt hat ich fliege zur Sternbasis 1 im Orbit der Erde und warte auf weitere Nachrichten.


    Kaldor Ende
    =A=Transmission=A=


    ***Computer diese transmission mit Kaldor 1 Beta verschlüsseln und senden


    Nachricht wurde verschlüsselt und gesendet


    ***Computer leises Meeresrauschen bitte


    Kurz darauf hörte Sie leises Merresrauschen und schlief ein das Shuttel flog auf Autopilot

  • Matt ging gerade alle Informationen durch, die er bezüglich der sache bisher hatte, und das war nicht viel, und die Roms würden sicher nicht sehr redsam sein. Er fasste erstmal alles zu einer liste zusammen, um später die Puzzle arbeit zu beginnen, die er gewohnt war. Er entschloss sich die Roms aufzusuchen doch wie er es bereits ahnte waren diese sehr schweigsam, doch zwei der Roms kamen ihn leicht bekannt vor, doch konnte er sie nicht einordnen, aber die Bilder würde er seinen informanten schicken, vielleicht ergab sich ja daraus was. Er hörte aber auch den Funk der Roms komplett ab, und zeichnete alles über die Konsole im Chateau auf, um später noch dinge zu entschlüsseln. Nun hies es erstmal abwarten, und in der zwischenzeit würde er ein paar "Kontakte pflegen".

  • Kaldors Nachricht wurde weitergeleitet auf die Eternity, wo sie Alan zu lesen bekam.


    ==A= Beginn der verschlüsselten Transmission =A=


    An
    Ens Valla Klador



    von
    Commodore Nivel Alan
    Leiter der SIA


    Betreff: Einsatzbefehle


    Ms Kaldor,


    Kleidung, so,so.....schön zu hören, dass es ihnen gut geht, Ms Kaldor. *ein etwas schärferer Tonfall war aufgelegt* Daraus schließe ich, dass unser Mittelsmann erfolgreich war mit seinem Auftrag.
    Mr. Black braucht nicht weiter gesucht zu werden. Er hat uns bereits gefunden und verstärkt nun unser Team von SB Omega aus, Ms. Kaldor.
    Sie werden unverzüglich ihre Sachen packen und zum Hauptquartier zurückbeordert, wo sie für ihren Auftrag neu ausgerüstet werden.


    Alan Ende.


    =A= Ende der verschlüsselten Transmission =A=

  • ***Computer eingehende Nachricht, verschlüsselt


    ***Conputer die Nachricht entschlüsseln mit Kaldor 1 beta


    Valla hörte was der Commodor zur in der nachricht sagte und machte sich auf den weg ins Hauptquartier und flog mit Warp 6 mit direktem Kurs dorthin ohne Umwege und maskierte ihre Warp Signatur nicht das ihr einer folgte!

  • Felix sah Jen an und ihm lief Schweiß über die Stirn ....


    " Hey die Luft wird knapp sollten wir nicht langsam hier raus ??? "


    Er atmed schwer und zog sein Oberteil aus ...

  • Kim hatte sich noch einige zeit im Frachjtraum aufgehalten. Hier roch es nach den Pflanzen und den sauerstoff den sie absonderten hatte schon fast etwas von frischer Luft, sie man so selten bekam auf einem Schiff. Nachdem er dann wieder zu seinem Quartier verschwinden wollte wurde er aufgehalten. Gerade als er an der Quartiertüre stand tönte es aus dem Kom und er grummelte.


    ***Ja.... jaha ich bin auf dem Weg. ***
    Kim huschte ins Quartier und holte sich noch eben das Padd aus der Tasche auf dem so einige lektüren waren. Einwenig beschäftigung musste er ja haben wenn er schon auf der Brücke sitzen musste. Nur auf den HS starren war nicht seine welt. Schon eher erotische romane die er bei gelegenheit vielleicht auch in einen Tagtraum umwandelte. Oder aber ab und zu auf dem Holodeck nachspielte. Beziehungsweise eher sich das ganze ansah um einwenig zu beobachten. Nie aber selber mitmachen, auch wenn das viele dachten von ihm.


    Als er alles hatte sprintete er zum TL und fuhr mit diesem Zur Brücke, dort angekommen ließ er sich auf den KO- Sessel fallen und hörte sich die berichte an. Dann befahl er einfach weiter zu machen wie gewohnt und meldung zu machen sollte etwas sein. Er fletzte sich in den sessel und fing an zu lesen. Eigentlich wäre gedämmtes licht leise Musik und Kerzenschein mit einem Glas Wein das richtige jetzt. Wolig warm war es zumindest mal.

  • Im SIA HQ angekommen duschte Sie erstmal und zog dann ihre Uniform an und wartet in ihrem Quatier auf den nächsten einsatz bzw. aufgabe.
    In der zwischen zeit las sie die neuen Berichte durch die die anderen erstell hatten um auf den neusten stand zu sein.

  • **** LCmdr Winchster, hier Lt. Vega, Sir. Ich wollte ihnen mitteilen, dass wir Delaya erreicht haben und in Kürze mit der Meridian im Hangar andocken. Sie können dann mit einem Shuttle zum Hauptquartier weiterfliegen, Sir.***
    machte der CONN der Meridian Meldung.
    Dass Kaldor bereits angekommen war, würde Winchester bemerken, sobald er sich den Meldungen des HQ widmen sollte.




    Romulus


    Kurz bevor Felix und Jen, welche bereits bewußtlos sein mussten, erstickten, wurde der Container geöffnet und die beiden herausgefischt, frisch gemacht und gewartet, bis sie von allein erwachen würden.




    SB 586


    Black war dabei, Informationen [ die du im irc gekriegt hast] zusammenzutragen.

  • Alan selbst war noch auf der Rundumreise durch die Flotte, gemeinsam mit Com Decker.
    Momentan saß er in seinem Quartier und hörte Musik. Der Lautsprecher entlies "die kleine Nachtmusik".
    Nivel hatte die Augen geschlossen und war wohl weggenickt. Seine beiden Mitarbeiter mussten mittlerweile auf Romulus eingetroffen sein. Kaldor war auf dem Rückweg. Sollte sich Winchester um die impulsive Dame kümmern....obwohl....ob as eine gute Idee war? Man würde sehen....
    Dann piepte sein Terminal, er zuckte zusammen und torkelte hinüber. Nicht einmal in Ruhe entspannen konnte man.


    Er las die Transmission. Einmal...zweimal. Den Anhang mit Daten an der Sendung hatte er in seinem Zustand -brutal aus dem Schlaf gerissen- noch gar nicht bemerkt.


    War das ein schlechter Scherz? Black konnte was erleben, wenn er dahinter steckte!
    Der Commodore öffnete einen Kanal zur SB 586, direkt in Blacks Quartier. Bevor sein Mitarbeiter auch nur eine Begrüßung durch den Äther schicken konnte, polterte der SIA-Leiter auch schon los:


    ****BLACK, verdammt! Was war das? Ich stehe nicht auf Scherze! Vor allem nicht auf solcher Art Scherze, wenn ich dadurch mitten aus dem Schlaf gerissen werde!
    Zahl ich ihnen etwa nicht schon genug, dass sie die Informationen an ihren Chef verkaufen müssen?? Außerdem schicken sie gefälligst ihre Nachrichten zu Dienstzeiten, nicht mitten in der Nacht! Und ach ja, seit wann nennen sie sich eigentlich Ghost? **** knurrte Alan unfreundlich.


    Dann bemerkte er, dass die vorige Transmission noch einen Datentransfer beinhaltete und sich die Forderung für ein Angebot nicht auf die Informationen bezog, sondern für die Ausführung.....das war nun wirklich nicht ganz Blacks Art. Daher wartete er, was sein Mitarbeiter sagen würde.


    [und ich empfehle euch, auch ab und zu die neuesten Blogs durchzulesen ;). Leider kann das Forum nicht mehr wie früher die neuesten Blogs unten anzeigen (hab schon gefragt), daher gibt es nur den Button neben den Themen oben im Fenster. Aber es wäre schade, wenn Habsburgs Geschichten nur von sehr wenigen gelesen werden, die sind witzig.]

    Einmal editiert, zuletzt von Nivel Alan ()

  • Matt hatte nun etliche kleine Infos zu einem größeren Gesamtbild zusammen gefügt, und staunte nicht schlecht, was er da gefunden hatte. Er packe die daten zusammen und schickte eine nachricfht an Alan, die ihn allerdings erst zu dessen Dienstbeginn erreichen sollte.


    "Sehr geehrter Com Alan,


    ich habe neuigkeiten für sie, die ich allerdings nur persönlich vor Ort sagen kann, nur soviel: es sind Teile der Regierung von Romulus darin verwickelt, und zumindest Teile des Tal Shiars. Mehr wenn wir uns persönlich treffen.


    MfG


    Matt"


    Matt entschloss sich es sich noch etwas gemütlich zumachen, in dem er etwas Folk anhörte, und döste etwas ein, als Alan ihn auf die übliche "liebenswerte" Art und weise weckte.


    ***Comodore Alan ich weis grad nicht wovon sie sprechen.*** kam es recht schläfrig von Matt.


    ***Ich habe ihnen noch keine nachricht geschickt, zumindest sollten sie noch keine erhalten haben, denn sie wurde noch nicht abgesendet. Und ich kenne keinen Ghost, aber mir fällt ein, das ein Tarnanzug der Romulaner so genannt wird. Schicken sie mir bitte eine Kopie rüber. Achja, wann soll meine nachricht sie erreichen?***


    Matt wartete nun auf die reaktion von seinem Chef.

  • Matthew erhielt eine weitere Transmission


    ==A= Beginn der verschlüsselten Transmission =A=


    Hallo alter Freund,


    ich brauche einen Gefallen von Dir. Eine neue Identität. Böse Jungs sind hinter mir her und nerven ein wenig.
    Damit Dir das Ganze nicht so schwer fällt, habe ich im Anhang eine codierte Datei, im 379er Verschlüsselungssystem, die Deine Auslagen dafür mehr als decken wird.


    Ghost



    ==A= Ende der verschlüsselten Transmission =A=


    Wie erwartet war die Transmission nicht direkt zurückzuverfolgen. Im Anhang befindet sich ein Codeschlüssel und einige verschlüsselte Dateien mit gefakten Lebensläufen und Daten, die hilfreich sein könnten.

    Einmal editiert, zuletzt von Franz Habsburg ()

  • Alan blickte böse in den Bildschirm.


    ***Ach...sie wissen nicht, um was es geht?*** Alan stockte kurz. war die Nachricht vielleicht gar nicht von Black? Sein Gesichtsausdruck wurde nachdenklich.


    ***Finden sie raus, wer sich Ghost schimpft, es ist wichtig. Im übrigen können sie mir ihre Nachricht auch genau so gut jetzt schicken, ich bin wach.....**** Nivel lies sich in die kuschelige Sofalehne zurückfallen und rieb sich das Gesicht.
    "Warum wohl...*murmel*.....
    =A= Computer, leise Zufallsmusik anstellen =A=
    Auf diesen Befehl hin begannen die Lautsprecher in Alans Quartier leise zu dudeln, und zwar. ein Song aus dem 20. Jahrhundert.....http://www.youtube.com/watch?v=N8BPcNUQy-0
    Sein Terminal piepte nochmal. Er hatte eine weitere Nachricht erhalten über die Sternenflottenfrequenzen.
    Als er genauer auf die Musik lauschte, verfinsterte sich seine Miene wieder.
    "Wie passend, ich komm mir hier eh schon vor wie auf dem Postamt...."


    ***Ein Tarnanzug? Interessant. Aber ich suche eine Person. Finden sie sie. Die Transmission zu ihnen ist unterwegs****
    Dabei beugte er sich nochmal vor und sandte die Nachricht von 'GHost' an Black weiter, die er erhalten hatte.
    Dann holte er sich die Nachricht des besorgen Sternenflottenoffiziers auf den Schirm.

    Einmal editiert, zuletzt von Nivel Alan ()

  • Valla war mit den lesen der Berichte fertig und zog sich ihren knappen Bikini an und ging Richtung holodeck wo sie ihr vallabeach Programm startete. Wärend sie wartete hinter ließ sie dem xo von ihr eine Nachricht wo sie zu finden sei.
    Nach kurten warten war das Programm geladen und sie betratt das holodeck


    Es war ein großer Sandstrand und das meer ist Azurblau.
    Am Strand befanden sich mehrere Palmen und ein kleines lokal.


    Nun schnappte sie sich eine liege und warf ihr großes Handtuch mit Motiv eines Tigers auf die liege und ging ins Wasser und scham mehrere runden!
    Sie stieg aus dem erfrischenden kalten nass und legte sich oben ohne auf ihre liege und sonntensich!

  • Matt hörte Alan zu, und nickte, er las dann die Nachricht von diesem Ghost, und sendete nebenbei seine Nachricht ab, als bei ihm die nächste Nachricht von Ghost eintrudelte, als er diese las, machte es klick bei ihm.


    ***Ich habe soeben eine weitere Nachricht von diesem Ghost erhalten, Sir, und mir ist ein Licht aufgegangen, ich kenne die Person hinter Ghost. Stellen sie sich ihren schlimmsten Alptraum vor, und multiplizieren sie ihn mit einer million. Und dann haben sie nur einen leisteste Spur von dem was diese Person anstellen kann. Er ist ein Söldner, und erstklassiger Attentäter, der aber auch zu rettungsmissionen eingesetzt werden kann, die eigentlich keiner überleben würde, dieser mann schafft es die Mission auszuführen und am Leben zu bleiben. Er bat mich soeben um Hilfe, er braucht eine neue Identität, ich leite ihnen die entsprechend entschlüsselte Nachricht weiter, ich denke ich hole ihn erstmal zu mir auf die Starbase, sobald er da ist melde ich mich wieder bei Ihnen, damit wir weiter verfahren können, ich denke er wäre eine gute Ergänzung für die SIA, wenn ich mich entsprechend um ihn kümmere.***


    Matt wartete nun auf eine Reaktion von Alan.

  • Kim war mitlerweile auf dem weg gewesen zum hauptquartier.,.. diese ständige umsteigerei nervte allmählich. Das man als SIA- Agent auch nich mehr normal reisen konnte, das durfte wirklich nicht mehr wahr sein. Nach dem er entlich an seinem ziel angekommen war schmiss er seine tasche in die Ecke seines Quartiers und zog sich gemütlichere Sachen an. Solangsam wurde die Uniform doch nervig. Ersteinmal umziehen und dann ins Büro, dort entspannt schauen was der Cheff für einen so da gelassen hat und sich in arbeit stürzen. So langsam wurde ihm klar das er mal wieder richtig arbeiten musste. Gut ob Papierkram nun das richtige arbeiten waren war fraglich. Aber immerhin seine Finger musste er bewegen wenn er es dann per handeingab statt es einfach nur einzusprechen. Irgendwie würde er sich die zeit hier schon vertreiben.


    Umgezoigen in Bermudas und Luftigem hellblauen Hemnd konnte es dann ins Büro gehen, mal wieder nicht so wie der Cheff es wollte. Aber was der Boss nicht eiß, macht ihn nicht heiß. Das war seine philosophie der gemütlichkeit. Im Büro angekommen schmis er sich in den sessel nach dem er sich einen Apetini vom Repli ausspucken ließ und lächelte in das Glas hinein.


    "Wie gut das tut... und jetzt frisch an die arbeit" murmelte er vor sich her und rief alle nachrichten ab um dann sich zumindest etwas aufrechter hinzusetzen und ersteinmal namen auszusuchen für die beiden Romis die keine waren. Im gleichen zuge ließ er pässe basteln und alles was man so brauchte... einen Lebenslauf und solcher dinge...


    Gorka Hwaehrai wurde es für den Männlichen Romi... für Jen musste er sich noch etwas aussuchen.
    S'anra Sahen das war der richtige Name für solch eine Hübche Frau... zumindest wenn sie nicht egrade Romulanerin war.


    Ebenfalls kümmerte er sich um Jobs und eine Wohnung für beide. Alle Datren mit einem Privat an Jen gerichteten brief (der schon mit Decknamen beschriftet war) wurden nun weiter geleitet. Alle daten wurden ihnen überbracht von dem Kerl der die beiden Reisenden nun aus ihrem Karton entließ. Wurde ja auch mal zeit, hier war die reise im Container rum. Ab hier musste beide sich so durchschlagen. Lediglich ab und zu würden sie hinweise erhalten von einem deckmann.


    Dann lehnte er sich zurück und Tippte auf seinem Kom
    ***Winchester an Kaldor... kommen sie bitte in mein Büro...***


    damit hieß es warten für Winchester.



    ~~~~*~~~~ Bei Jen und Felix ~~~~*~~~~


    Die Tür des Containers wurde knarrend geöffnet und ein keuchen war zu hören. "Diese drecks überseecontainer... scheiß teile... so ein dreck... die sollten die mal ölen..." er klopfte sich ab, ein recht slaksiger kerl mittleren alters tat sich auf an dem Tor was die erlösung für jen und Felix darstellte.


    "Kuckuk... einer da? Klopf klopf"

  • ***Sir sie können auch gern zu mir aufs holodeck kömmen hier ist schon sonnig


    Nun fragte sie sich ob der xo kommen wurde

  • Jen wurde schon schwummrig vor Augen, als plötzlich der Container geöffnet wurde. Sie stand mit wackligen Beinen auf und stützte sich an der Containerwand ab, um an dem Kerl vorbei nach draußen zu gehen. Dort holte sie erstmal tief Luft und atmete ein paar Minuten lang ein und aus, während sich der Kerl um Felix kümmerte...
    Als es ihr schließlich etwas besser ging, unternahm sie einen kleinen Rundgang durch das Lager, in dem der Container untergebracht war, und kehrte dann zu Felix zurück. "Alles okay bei dir?" fragte sie ihn.

  • Felix ließ sich gestützt aus den Container bringen und hustet leicht und hielt seinen Oberkörper schräg und versuchte wiederholt Luft zubekommen und nach einigen Minuten stellte er sich grade hin und sah zu Jen ...


    " Klar ist alles in Ordnung ... wir sind in diesen Sarg nur fast gestorben .... Und meinen Tod hab ich mir nicht so vorgestellt ..."


    Er versuchte zulächeln ...