=A= cast away - verschollen auf Romulus? =A=

  • Emily lachte leise, als sie ihre beiden Männer und die kleine Fee betrachtete. Es schien noch immer unmöglich, dass draußen Krieg tobte – während hier himmlischer Frieden herrschte. „Na, gefällt sie dir?“ fragte sie ihren Ältesten und sah kurz zu Nivel, dem sie ein liebendes Lächeln schenkte. „Zu klein, kann ja nisch mit der spieln.“ Antwortete er, nahm aber das Händchen seiner kleinen Schrumpelschwester in seine und küsste sie vorsichtig. „Ei..Ei.." flüsterte er, tätschelte die Hand.

  • <<<Zeitsprung SB 586-->Unterwegs>>>


    Die gewünschten Sachen wurden besorgt, das Team machte sich auf die Socken, um ihren neuen Auftrag zu erfüllen. Das Schiff befindet sich nun Richtung Alpha-Onias-System.


    Quartier der Alans


    Nivel betrachtete seine Familie. Seine FAMILIE. Okay, das waren sie schon vorher gewesen, aber jetzt so richtig. Sicherlich würden bald alle Verwandten die KLeine Derya sehen wollen. Alleridngs.....dann fiel ihm das Lächeln plötzlich aus dem Gesicht, als er anscheinend Emily betrachtete. Vor seinem inneren Auge war jedoch eine andere Frau, die Emily sehr ähnlich sah, aufgestiegen. Jeder, der diesen winzigen Moment beobachtet hatte, musste sich fragen, was plötzlich los war. Nivels Gesichtsausdruck hatte ganz kurz etwas erschüttertes an sich gehabt. Er versuchte jedoch sofort wieder, den Schein zu wahren und eine unbeteiligtere Miene aufzusetzen, was ihm auch gelang. Nur so fröhlich wie vorhin war er nicht mehr.Er musste es Emily sagen, dass Evelyn..... Aber jetzt war nicht der richtige Zeitpunkt.

  • Irgendwas bedrückte ihn, das spürte Emily, die einen kurzen Blick auf Nivel geworfen hatte. Doch gerade jetzt, wo der kleine auch da war, würde sie nicht fragen. Sie beobachtete Colin, der sichtliche Freude daran hatte, seine kleine Schwester einfach nur anzusehen. Mittlerweile hatte Nivel die schlafende Prinzessin in ihre Wiege gelegt. Emy streckte dann aber doch die Hand nach ihrem Mann aus, welcher diese auch ergriff. Sie zog ihn sachte zu sich und er setzt sich zu ihr: „Was ist los?“ flüsterte sie. Er sah zu Colin und zurück. „Später.“ Emily war nicht wohl bei dem Blick ihres Gatten, er wirkte zu bedrückt. Sie sah ihn an, forschend.

  • [kleine Korrektur der Ereignisse]
    An Bord dieses Schiffes befinden sich Dukan, Black, Dylan und Hannibal, der sozusagen für Habsburg eingesprungen ist, welcher sich hat beurlauben lassen. Das Schiff hat KUrs auf das Alpha-Onias-System und befindet sich mittlerweile im romulanischen Raum.


    Hannibal, das kleine Hutzelmännchen, sitzt gerade im Passagierraum des Scoutschiffs und liest auf einem PADD das Märchen Rumpelstilzchen durch. In der anderen Hand hält er das PADD mit den Daten, die sie von Alan gekriegt haben.

  • Nivel war gerade drauf und dran, seiner Frau vom Tod ihrer Schwester zu erzählen, als er davon unterrichtet wurde, dass ihn jemand sehr dringend sprechen wollte. Wie er keine fünf Minuten später feststellte-Emy hatte er kurzerhand auf nach dem Gespräch vertröstet- war es....Yve!
    Nivel war überrascht, hatte er doch selbst an Yves Tod geglaubt und fiel aus allen Wolken. Evelyn begann von den Ereignissen zu erzählen, die sich seit ihrem angeblichen Tod ereignet hatten. Nivel war, gelinde gesagt, schwarz vor Wut.
    Dass Tioz einer Gruppe extrem Gefährlicher Individuen hinterherspürte, die im Laufe der Zeit immer wieder im Zentrum von SIA-Ermittlungen gewesen war, davon hatte er gewusst. Und sogar Agents bereit gehalten, um Giger zu unterstützen, sofern dies notwendig wurde. Und es war notwendig geworden. Dass Yve allerdings daran beteiligt gewesen war, davon hatte er nicht einmal etwas geahnt. Das war etwas, was ihm persönlich übel aufstieß. Vor allem, da Sie aus Rachegefühlen heraus gehandelt hatte. Ihre Gründe, weshalb, konnte er allerdings verstehen, immerhin kannte er die Hidden-Akte (die, welche offiziell an die folgenden SIA-Leiter diesbezüglich ausgegeben worden war. Dass ein Vorgänger die Akte stark zusammengekürzt und deshalb nicht alles darin enthalten war, konnte er sich zwar denken, aber da alle Beteiligten von damals beharrlich schwiegen, konnte er nichts dagegen ausrichten bzw. mehr darüber erfahren als das, was in der Akte stand).
    Yve erzählte auch von ihrem Todesschuss und der Anzeige Blacks....Alan verdrehte die Augen. Auch das noch.
    Gut, die Mordanklage gegen Yve, welche unweigerlich folgen müsste, würde in einem Gerichtsverfahren zu keinem Ergebnis führen. Tioz war am Leben, und die restlichen Beweise, dass Yve dort unten ETWAS vorsätzlich erschossen hatte, waren zerstört. Aber WAS genau es gewesen war, das würde die Aufgabe des Gerichts sein, dies nachzuweisen. Eine schier unmögliche Aufgabe. Da außer Black es niemand gesehen hatte, würde Aussage gegen Aussage stehen.
    Nach einigem hin und her entschloss sich der SIA-Leiter, sich auf sehr dünnes Eis zu begeben. Irgendwann, sollte diese Sache in irgend einer Form von seinem Nachfolger wieder geöffnet und genauer untersucht werden, würde er dafür büßen müssen....
    Er deklarierte die Sache als Verschlusssache mit höchster Geheimhaltungsstufe. Die Beteiligten würden nicht darüber sprechen dürfen. Niemals. Jonson, der MO, der mit auf dem Planeten gewesen war, würde er dafür kurzerhand nach New Lore versetzen lassen. Seinen Agents vertraute er, dass sie dicht halten konnten. Und er bog es so hin, dass er als Leiter diese Aktion genehmigt hatte und in vollem Umfang davon gewußt hatte, inklusive der vorgetäuschten Kündigung und der Vortäuschung des Todes von Yve. Somit lag die Verantwortung für den Vorfall bei ihm. Yve hatte die Möglichkeit, das zu tun, was sie jetzt tun wollte: entweder als Köchin weiterarbeiten, oder aber ihren Job hier wieder aufnehmen. Ihren persönlichen Frieden hatte sie immerhin geschlossen. Und, so wie Nivel mitbekommen hatte, sogar noch ein kleines Quentchen Glück gefunden: Tioz. Auch wenn er den Kerl mal gar nicht leiden konnte und ihm keine Spur vertraute.
    Fehlte nur noch eines: die Sache, die zwischen Black und Yve stand. Yve hatte ihm gesagt, dass sie nochmal mit Black reden würde. Alan hoffte inständig, dass sich danach alles in Wohlgefallen auflösen würde, was Anklagen und Schusswechsel zwischen den beiden Parteien anging. Wenn nicht, würde er sich dafür etwas einfallen lassen müssen. Oder doch den Vorgesetzten heraushängen lassen müssen -dann aber beiden gegenüber.


    Alan ging zurück zu seinem Quartier, zu Emily.

    Einmal editiert, zuletzt von Nivel Alan ()

  • Dukan saß in einer ruhigen Ecke und schaute starr gegen die Wand, sein Scharfschützengewehr, welches Matt ihm organisiert hat, an sich gepresst.


    Er ging in Gedanken immer wieder alle möglichen Szenarien der Mission durch und fragte sich wie Matt ihn dazu bekommen hat den Vertrag zu unterschreiben.
    Da Dukan aber zu seinem Wort und in dem Fall seiner Unterschrift steht musste er nun die Verpflichtungszeit durchstehen.
    "Vielleicht integrier ich mich ja in diesen komischen Haufen." Dukan´s Blick wanderte durch den Raum zu den anwesenden SIA-Agenten und dann wieder starr zur Wand.

  • Hannibal sah von seiner Lektüre auf. Die Stimmung an Bord war alles andere als gut, das wäre sogar einem Blinden aufgefallen. Geoffreys Blick traf auf den von Dukan, wie er da so in einer Ecke saß und mit seiner Waffe kuschelte.
    "Also ich hab ja lieber eine hübsche, junge und anschmiegsame Lady im Arm als so ein Gewehr", meinte er mit seinem trockenen Humor und deutete auf Dukans Kuscheltier. "Aber verschiedene Rase, verschiedene Geschmäcker. Ich hoffe nur, dass sie das Ding nicht einsetzen müssen, weil sonst unsere Mission gescheitert ist. Es hieß ja, dass wir unbemerkt bleiben sollen. Ein durchlöcherter Talshiar Angehöriger wäre weniger.....unauffällig, nicht wahr?" Hannibal grinste sein Rumpelstilzchenlächeln.

  • Dukan schaute zu Hannibal als er seine Meinung kundtat.


    "Wenn sie eine ähnliche Vergangenheit wie ich hätten, würden sie die Gesellschaft eines Gewehrs der einer Frau vorziehen. Und sollten wir entdeckt werden, was höchst wahrscheinlich ist, da die Romulaner nicht unterschätzt werden sollten, ist dieses Gewehr ihr bester Freund, denn dieses Gewehr wird ihren hintern retten, damit sie beim Rückflug ihre Erden Märchen weiterlesen können."


    Dukan blickte wieder gegen die Wand und drückte sein Gewehr an sich.

  • "uh, scheint, als hab ich unseren cardassianischen Freund auf dem falschen Fuß erwischt. Wollen sie drüber reden? Ich meine über die Frau, nicht das Gewehr natürlich. Und unterschätzen sie nie die Macht der Suggestion, mein Freund. Oder die Aussagen unserer irdischen Märchen. Einmal, als...." und dann begann Hannibal eine uralte Geschichte von längst vergangener Zeit von sich zu geben, ob die Anwesenden dies nun hören wollten oder nicht. Er erzählte von einem Einsatz, der angeblich nur deshalb glückte, weil er eine Parallele zu Dornröschen gefunden hatte.
    ...im übrigen löse ich gerne Fälle mit Köpfchen, nicht mit so roher Gewalt." endete er nach guten 30 Minuten Redezeit.

  • ### Irgendwas stinkt hier zur Hölle! ### - mit diesem Gedanken war Emily eingeschlafen. Die Strapazen der blitzschnellen Geburt, machten sich doch langsam bemerkbar. Sie bekam nicht mit wie Nivel das Quartier wieder betrat. Colin saß mit Naty im Kinderzimmer und Derya schlummerte, neben Emy in der Wiege. Es schien alles so friedlich. Woher sollte man auch von dem Gewitter wissen, dass sich irgendwo über New Lore zusammenbraute ??

  • Dukan bereute es das er auf Hannibal reagiert hatte, aber nun hat er den Salat.
    Er versuchte alles um Hannibal zu überhören, aber er hatte eine so eindringliche Stimme das Dukan es nicht ignorieren konnte.


    Dukan stand auf und ging auf Hannibal zu, sein gewehr schnallte er sich auf den Rücken.


    "Natürlich ist es besser alles Gewaltlos zu klären, aber das Leben hat mich gelehrt das es oft einfach nicht möglich ist.
    Und in meinen Leben ist kein Platz mehr für sowas wie die Liebe"


    Dukan nahm Hannibal das Padd ab und schaute sich das Märchen an.


    "wenn es ihnen hilft, bin ich der letzte der ihnen verbieten würde sowas zu lesen, aber tun sie mir den Gefallen und verschonen sie mich mit ihren Anekdoten."


    Dukan gab ihn das Padd wieder und ging zurück in seine Ecke.

  • Nivel huschte auf leisen Sohlen herein. Er wollte niemanden der Schlafenden wecken. Nivel ging zu Colin und Naty, wo er sich auf den Boden setzte und noch eine Weile mit Colin spielte, Ehe er die Nanny in den Feierabend schickte, Colin fürs Bett fertig machte und ihm noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorlas. Er brachte den Kleinen ins bett und schlief mehr oder weniger auf der Bettkante ein.


    Scoutschiff


    "was? keine Anekdoten mehr? UND kein Platz für die Liebe? Das ist beides sehr bedauerlich. Ihnen hat meine Geschichte doch wenigstens gefallen, oder?" wandte er sich an black und DYlan."und das mit der Liebe kriegen wir auch noch hin." fügte er grinsend hinzu."Leider sind diesmal unsere Frauen auf der Strecke geblieben, aber das macht nichts. Ich bin erfinderisch." Kommentierte er weiter und spielte dabei auf stone und kalinow und shider an.

  • Matt hatte es befürchtet, das Hannibal nun mit den alten Storys kam, er hatte Dukan noch einen Blick zugeworfen, um ihn zu warnen, aber es war zuspät.


    ´"Nun, die Story haben sie nun zum 101. mal gebracht, sie sollten mal was neues bringen, nicht das wir hier noch alle einschlafen."


    Und als Hannibal die fehlenden weiblichen Personen erwähnte, sagte Matt:


    "Nun, dann sind wir eben eine reine Herrenrunde, aber dazu fehlt mir hier Whiskey, Tabak und die Kartenspiele."

  • Geoffrey grinste.
    "Ok, und wer hat vergessen, den Replikator auf Sternenflottenstandard umzustellen, dass wir diese Dinge nicht replizieren können? Falls sie einschlafen sollten während des Dienstes, keine Sorge, ich bin Arzt und kenne gewisse Mittelchen, mit denen sie 5 Tage lang nicht mehr schlafen können. Abgesehen davon, wenn ich versuche, ihnen ein Schlafliedchen vorzusingen." dabei zwinkerte er.
    "Wie weit ist es denn noch?" fügte er dann an.

  • Dukan schaute zu Geoffrey und dachte nur:
    *** Komischer haufen hier, ich dachte immer das die Föderation gegen Drogen ist, aber was will man von einer Gruppe erwarten die verleugnet wird wenn sie gefangen wird. ***


    Dukan stand auf, setzte sich auf eine Bank und reinigte sein Gewehr.

  • Hannibal kam sicj vor, wie der damalige Hannibal, der mit einer Menge Elefanten die Alpen überquert hatte. Leider verlor er dabei welche....Felix war erkrankt. Es war zwar nicht ansteckend für die anderen, aber trotzdem fiel ihr Navigator aus und musste das bett hüten. Hannibal hatte den Halbbetazoiden in eines der Quartieren im Scoutschiff gebracht und medizinisch versorgt. Als er zurück zu den anderen beiden ging, Black und Dukan, schoss ihm durch den Kopf, dass der damalige Hannibal auch im Endeffekt verloren hatte, oder? Hoffentlich erging es ihnen nicht genauso. Er war sehr stark am Überlegen, ob er diese Mission nicht abbrach, weil Sie für die einzelnen Mitglieder zu riskant wurde......

  • Nivel saß in seinen 4 Wänden und versah seinen Dienst. Es starrte schon wieder länger als 3 Stunden auf den Bildschirm vor sich und wälzte Berichte.
    ###Ich werde alt....so langsam sehe ich hier alles verschwommen### dachte er, kniff die Augen zusammen und rieb sich den Nasenrücken, um seine Sehnerven etwas zu entspannen. Es half nichts. Langsam erhob er sich und schlurfte zum Replikator, wo er sich eine Tasse Tee, ein Sandwich und eine Lesebrille replizierte. Letzteres mit einem Knirschen zwischen den 'Zähnen natürlich. Aber vielleicht konnte er es ja verheimlichen, dass er so was brauchte?
    ###Es ist nur zu Versuchszwecken###beruhigte er sich selbst und setzte sich wieder in seinen Schreibtischstuhl, wo er das Ding auf die Nase drückte und zum Bildschirm schaute.##Schon viel besser.###
    Der Commodore arbeitete eine weitere halbe Stunde. Dann riss ihn ein Ruf seines Adjutanten heraus.
    ****Sir, wir erhalten gerade einen Kom-Ruf aus dem romulanischen Sektor. LtCmdr Hannibal, Sir. Er sagt, es sei dringend, Sir****
    ###Hannibal? Was will der denn schon wieder?### dachte Alan und vergaß ganz, dass er die Brille abnehmen sollte, bevor eine visuelle Verbindung zustande kam.
    ***Stellen sie durch, Lt*** bestätigte Alan und drückte den aktuellen Bericht weg. Sogleich erschien Hannibals Rumpelstilzchengesicht auf dem Schirm.
    ****Schicke Brille, Chef.***
    Plötzlich kam Bewegung in den SIA-Leiter. Mit einer Geschwindigkeit, die an Warp grenzte, zupfte er sich die Lesebrille aus dem Gesicht und steckte sie in die Tasche.
    ***Sie haben nichts gesehen, LtCmdr...***
    ***Natürlich, Sir**** grinste Hannibal kurz und wurde sogleich wieder ernst.
    ***Sir, wir haben ein Problem. Wir haben einen weiteren Ausfall. Ensign Dylan ist erkrankt. Nichts ansteckendes, aber er wird die kommenden 4 Wochen das Bett hüten müssen. Sir, darf ich offen sprechen?****
    Alan nickte. ***Sicher, LtCmdr.***
    ****Durch diesen Ausfall ist die Mission gefährdet. Ich bezweifle, dass wir sie erfolgreich durchführen können ohne Ensign Dylan, Sir. Und ich bin niht gewillt, das Leben der verbliebenen Agents deshalb aufs Spiel zu setzen.****
    ****Sie wollen die Mission abbrechen?***
    ***Ja, Sir. Das ist mein Anliegen, Sir. Sie kennen mich, ich habe diese Entscheidung lange und gut überlegt und auch wenn es mir selbst nicht passt, es ist die vernünftigste Lösung, Sir.***
    Der Commodore schwieg eine Weile und dachte nach, dann sah er Hannibal direkt in die Augen.
    ****Sie sind ein erfahrener SIA-Agent. Und Ich vertraue ihrem Urteil, deshalb, wenn sie sagen, dass die Mission von vorne herein mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Anzahl an Agents zum scheitern verurteilt ist, dann kehren sie um. Ich werde ein anderes Team von hier aus losschicken, welches den Auftrag übernimmt.****
    **Danke Sir.***
    **Sonst noch etwas?****
    ***Nein Sir. Wir werden unverzüglich zu SB 586 zurückkehren. ****
    ****Tun sie das. Und Hannibal....biegen sie Dylan wieder hin. Der rest kriegt Urlaub, verstanden? Damit sie wenigstens alle wieder fit sind für den nächsten Einsatz, der unweigerlich auf sie zukommen wird.****
    ***Aye, Sir.****
    UNd damit war die Verbindung wieder unterbrochen. Nivel organisierte sofort alles, was notwendig war, damit ein Ersatzteam so schnell wie möglich aufbrechen konnte.


    Auf dem Scoutschiff lehnte sich Hannibal in seinem Sessel zurück und schwieg eine Weile. Er mochte es nicht, etwas abzusagen. Aber alles andere wäre glatter Wahnsinn gewesen. Dann drehte er sich zu Black und Dukan.
    "Bringen sie uns nach Hause, Gentlemen. Sobald wir auf der SB angekommen sind, haben sie ein wenig Urlaub, während ich versuche, Ensign Dylan wieder in den Urzustand zu versetzen."

  • Matt nickte Hannibal zu und setze sich ans Steuer, Dunkan setze sich neben ihn, so das Hannibal ungestört Dylan verarzten konnte.


    "Ich hoffe wir werden zu der Hochzeit eingeladen, Chef."


    Matt wollte durch den kleinen Scherz die Stimmung auflockern. Es war notwendig die Mission abzubrechen, doch fühlte man sich immer kurz als Versager.


    Nach einer ganzen Weile kam man wieder heil auf der SB an. Da Matt Urlaub hatte, würde er sich die Dublin schnappen und zur Akademie fliegen, die Einladung von Giger stand ja noch.


    Eventuell würde er auch Dukan mitnehmen und dort den SIA-Nachwuchs unter die Lupe nehmen.

  • Dukan schnaubte als die Mission abgebrochen wurde.


    " Ich glaube ich hatte einen Geheimdienstvertrag unterschrieben und keine Kreuzfahrt gebucht" polterte Dukan los.
    Er ging an eine Wand und schlug mit der Faust dagegen, nachdem er die Hand wieder wegnahm sah er eine schöne Delle in der Wand. Blut tropfte von seiner Hand auf den Boden. Er ging ins Cockpit und setzte sich neben Black. ### In was für einen Verein hast du mich nur reingezogen?###


    Dukan tippte auf der Konsole rum lehnte sich dann zurück und schloss die Augen.