=/\= Hauptquartier <==> Omega-Flotte =/\=

  • Nachricht der Sternbasis 249
    Abteilung: Kommando


    Commander Pete Farrell
    -KO -



    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png



    Sternzeit: xxxxxx.xx
    Dringlichkeitscode: x
    Verschlüsselung: x





    Nachricht an:

    Leitung flottenmanagement

    VAdm Jason Webster



    Betreff: Schäden USS Galileo



    Sehr geehrter VAdm Webster,


    es tut mir sehr leid, ihnen und ihrem Team eine beschädigte USS Galileo vor die Tür stellen zu müssen.

    Bei der letzten Mission in den Deltaquadranten wurden wir während des Transwarpflugs zu einem Notsignal von einem uns unbekannten Flugobjekt gerammt und aus dem Transwarpkanal geschleudert. Die dabei entstandenen Schäden an der Kristallkammer des Transwarpantriebs konnten mithilfe von Ersatzteilen eines gefundenen Föderationswracks (USS Kepler) notdürftig repariert werden.

    Bevor jedoch eine Rückkehr in den Alpha-Quadranten möglich war, hatten wir Kontakt mit mehreren Kazon-Schiffen.

    Uns gelang zwar die Flucht und letztlich die Heimkehr mit Cpt John Niven an Bord, jedoch wurde die Galileo dabei weiter in Mitleidenschaft gezogen.



    Folgende Systeme sind davon betroffen:


    - Totalausfall der Langstreckenkommunikation


    -Warpantrieb zu 50 % (immerhin Warp 5 möglich) einsatzbereit.


    -Komplettüberholung Transwarpantrieb, der Austausch der Kristallkammer ist nach dem letzten Sprung notwendig, da durch die Kollision ein permanentes Energieungleichgewicht ausgelöst wurde


    -diverse Kollisionsschäden an der Außenhülle


    -Mikrorisse auf den Decks 5, 6 und 9 an der aplativen Panzerung



    Ich hoffe, dass die Schäden reparabel sind und nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen werden. Ensign Merlion Thetys und ihr Team möchte sie bei der Reparatur gerne unterstützen.

    Sollten sie bei der Reparatur Hinweise auf das unbekannte Kollisionsobjekt finden, informieren sie mich bitte umgehend darüber. Bisherige Untersuchungen diesbezüglich verliefen leider im Sande.


    Bitte geben sie mir auch Bescheid, wie lange sich die Galileo in der Werft befinden wird.

    In Abwesenheit der Galileo werden wir versuchen, den Stationsbetrieb und die Sicherung der äußeren Umgebungsbezirke der mit den uns zugeteilten kleineren Runabouts im Griff zu behalten.



    Mit freundlichen Grüßen,

    Commander Pete Farrell



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers


    Abteilung: Forschung und Entwicklung


    VAdm Jason Webster

    Leiter FLM / Mission Control


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 819010,0121



    Nachricht an:

    Commander Pete Farrell
    -KO - Starbase 249 Omega




    Betreff: Schäden USS Galileo



    Sehr geehrte Cmdr Farrell,

    zuerst einmal ist es schön zu hören, dass sie es heil zurück geschafft haben. Das ist das Wichtigste!

    Nun zu Ihrem Schiff: Die Schäden sind soweit reparabel. Ein Ersatzschiff kann ich Ihnen zurzeit leider nicht geben, im äußersten Notfall können sie aber eines aus dem Flottenpool nehmen. Sofern sie eines benötigen, sagen sie mir kurz vorher bescheid. Dann lasse ich es für sie vorbereiten.


    Ich denke die Schäden werden etwa 2,5 Monate in Anspruch nehmen, sofern sie eine gründliche Überholung und Reparatur wünschen. Viel schneller können wir in der Werft diese Schäden leider nicht beheben.


    Mit freundlichen Grüßen

    VAdm. Jason Webster


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers
    Abteilung: Starfleet Intelligence Agency


    Commodore Tioz Giger
    - Leiter SIA-


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 912031.90
    Dringlichkeitscode: 8
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:

    Sternenbasis 249

    Commander Pete Farrell



    Betreff: Geheime Decks / SB 249 und Untersuchung


    Sehr geehrter Commander Farrell,


    ausgehend von Ihrem letzten Bericht sowie der Anfrage über "Geheime" Decks bei Admiral Webster wird ihnen hiermit befohlen sämtliche Untersuchungen einzustellen. In den kommenden Tagen wird sich bei Ihnen einen SIA-Team einfinden, welches die Untersuchungen fortführt.


    Die benannten Decks wurden im Zuge der Zusammenarbeit zwischen dem Klignonischen Reich und der Vereinten Föderation der Planeten und durch einen Beschluss der SIA-Leitung genehmigt.


    Hochachtungsvoll

    Tioz Giger

    Leiter SIA


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • Nachricht der Omega-Flotte / Sternbasis 249 omega
    Abteilung: Kommando


    Cmdr Pete Farrell
    - KO -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 912013.12/tt][tt]Dringlichkeitscode: x
    Verschlüsselung: x


    Nachricht an:

    SIA Hauptquartier

    Commodore Giger



    Betreff: Ihre Anfragen


    Sehr geehrter Commodore Giger,


    Ich bin begeistert zu hören, dass die SIA dem Starionspersonal unterstützend zur Seite stehen mag in dieser Situation. Ihr Team wird jegliche Unterstützung von der Station erhalten, die es benötigt, um die Decks in den allgemeinen Stationsbetrieb zu reintegrieren.

    Da die Decks biologische Kontaminationen unbekannter Art aufweisen, wird Cmdr Hutson und ihr Stab von unserer medizinischen Abteilung ihr Team begleiten und deren gesundheitlichen Zustand dauerhaft überwachen. Dies ist keine Anfrage, sondern eine nicht verhandlbare Notwendigkeit, Commodore. Wenn sie schon in fremden Revieren wildern wollen, dann unter der Aufsicht des Jägers.


    Unter uns: Sollte die SIA weitere Genehmigungen für ähnliche Dinge auf dieser Station aussprechen, sollten sie die Stationsleitung mit in diese Genehmigungen einbeziehen, Commodore.

    Als Kommandant dieser Station gehört es zu meinen Pflichten, die Station so zu führen, dass es keinerlei Gefährdung für die Zivilisten und Angehörigen der Sternenflotte gibt, die einen Fuß auf diese Station setzen. Dazu gehört auch zu wissen, wer die Station betritt oder verlässt und auch die genaue Anzahl an Decks, die an den stationseigenen Generatoren und Zuleitungen hängen. Als Kommandant dulde ich diesbezüglich keine Geheimnisse, was sie als Offizier in ebenfalls leitender Position durchaus verstehen sollten. Hätte es eine Epidemie auf der Station gegeben, die von einem dieser Decks stammt, hätte dies Folgen für die gesamte Station gehabt. Geschweige denn, dass wir entsprechend hätten reagieren können.

    . Sie sehen sicherlich ebenfalls das Sicherheitsrisiko, dem wir hier unwissentlich ausgeliefert waren.


    Falls sie anderer Meinung sind, sollten Sie sich überlegen, ob sie Admiral Danaher nicht um die Neubesetzung dieses Postens bitten sollten, vielleicht mit einem ihrer SIA Agenten, weil ich dann in diesem Fall für diesen Posten nicht mehr zur Verfügung stehen werde, da ich mich außerstande sehe, meine Arbeit unter diesen Umständen sicher und den Ansprüchen entsprechend fortzusetzen.


    Was ihre andere Anfrage betrifft: Die Pferde sind hauptsächlich für Reit-Therapiezwecke auf dem Umweltdeck, speziell für Kinder hier stationiert worden. Also ja, natürlich können ihre Kinder darauf reiten-unter Aufsicht der betreuenden Pferdewirte und unter der Voraussetzung, dass mit diesen ein gemeinsamer Termin außerhalb der Therapiezeiten gefunden wird.



    Hochachtungsvoll,

    Cmdr P. Farrell


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers
    Abteilung: Starfleet Intelligence Agency


    Commodore Tioz Giger
    - Leiter SIA-


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 912031.31
    Dringlichkeitscode: 8
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:

    Sternenbasis 249

    Commander Pete Farrell



    Betreff: Geheime Decks / SB 249 und Untersuchung


    Sehr geehrter Commander Farrell,


    vielen Dank für die zugesicherte Unterstützung. Selbstverständlich werden wir vor Ort eine Gefährundungseinschätzung vornehmen und zusammen mit einem Mediziner entscheiden in wie weit die Bereiche betreten werden können. Sofern eine Gefährdungslage feststellbar ist werden wir ggf. auf Ihr Angebot gerne zurückkommen. Entsprechend stelle ich fest dass diese Decks in den Türmen A, B, C und im Hauptturm zwischen Deck 1020 und 1021 gesperrt sind! Das wildern in einem fremden Gebiet liegt mir natürlich fern, Sie sollten allerdings nicht vergessen dass diese Decks mein Revier sind in dem ich mich besser auskenne als Sie Commander. Ich bitte Sie daher alle gesammelten Informationen die uns helfen könnten vorab zusammenzutragen und aufzuarbeiten.


    Da sie über die weitere Verwendung der Decks informiert werden möchten freut es mich Ihnen mitteilen zu können dass diese Decks ab sofort auf Weisung des Oberkommandos direkt der SIA zugeteilt sind. Über die Anzahl, Gefahrenpotenzial und die jetzigen und künftigen Mitarbeiter werden wir Sie jeweils informieren. Eine genaue Beschreibung der Arbeit erfolgt nicht. Allerdings werden wir Sie im Falle einer Gefährdung möglichst vorab und persönlich informieren. Gerne führe ich Sie persönlich über die genannten Decks bevor die SIA diese einrichtet.


    Persönlich verstehe ich Ihren Unmut über die fehlenden Informationen und unzureichenden Aussagen, doch obliegt es der Weisung Ihrer Vorgesetzten, der Stabsführung sowie dem Föderationsrat entsprechende Verträge auszuhandeln, umzusetzen und einzuhalten. In diesem Fall sehen die Verträge eine Geheimhaltungsklausel vor und ich erwarte von Ihnen und Ihren Offizieren dass die Dienstgeheimnisse gewahrt bleiben. Von weiteren Anfragen insbesondere in Richtung des Klingonischen Reiches ist abzusehen!


    Dass sie Ihre Pferde für die Kinder zur Verfügung stellen können, erfreut mich sehr. Wir werden uns gemäß ihrer Aussage voll auf die Kapazitäten des Personals einstellen und den regulären Betrieb möglichst nicht gefährden.


    Hochachtungsvoll

    Tioz Giger

    Leiter SIA


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • Nachricht der Omega-Flotte / Sternbasis 249 omega
    Abteilung: Kommando


    Commander Pete Farrell
    - KO -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 910231,16
    Dringlichkeitscode: 8
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:

    SIA Hauptquartier

    Commodore Giger


    BC: Sternenflottenhauptquartier

    Admiral Danaher



    Betreff: Geheime Decks / SB 249 und Untersuchung


    Sehr geehrter Commodore Giger,


    reden wir Klartext: Ich werde meine Leute von diesen Decks abziehen, wie sie angeordnet haben. Ich werde es schlucken, dass ich vermutlich nicht mehr Informationen über dies ganze Sache bekommen werde, als ich bis jetzt weiß.

    Allerdings protestiere ich gegen diese Vorgehensweise in aller Form. Ich werde diesbezüglich ebenfalls eine offizielle Beschwerde bei Admiral Danaher einreichen. (HIermit mit BC geschehen ;) )

    Die SIA okkupiert bereits die Decks 061 bis 075  dieser Sternbasis. Ich denke, dass der angebotene Platz diesbezüglich mehr als ausreichend für ihre Zwecke ist. Eine Vergößerung der SIA-Präsenz an Bord dieser Raumstation ist werder erwünscht, noch akzeptabel und gefährdet den restlichen Teil dieser mir unterstellten Basis mehr als notwendig.

    Mit Verlaub, wir wissen alle, was mit Chateau Savoir oder New Lore passiert ist. Wollen sie, dass die Sternbasis das gleiche Schicksal erleidet? Wir sind nicht dafür ausgerüstet, SIA-Bereiche zu schützen, wenn nicht einmal die SIA selbst ihre Standorte entsprechend vor solchen Angriffen sichern kann. Der Sternbasis fehlt es diesbezüglich am Personal.

    Dies ist eine zum größten Teil zivile Sternbasis unter Führung des Oberkommandos- nicht der SIA.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Cmdr P. Farrell


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers
    Abteilung: Starfleet Intelligence Agency


    Commodore Tioz Giger
    - Leiter SIA-


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 912031.71
    Dringlichkeitscode: 8
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:

    Sternenbasis 249

    Commander Pete Farrell



    Betreff: Geheime Decks / SB 249 und Untersuchung


    Sehr geehrter Commander Farrell,


    bei allem Respekt, es obliegt Ihnen als Kommandant der Sternenbasis eindeutig NICHT über die Verwendung dieser im Ganzen oder einzelner Decks oder Räumlichkeiten im einzelnen zu entscheiden, sondern dem Oberkommando, dem wir als SIA ebenfalls unterstehen.


    Sie werden genauer über die Einzelheiten informiert, wenn es etwas zu berichten gibt und keinen Deut vorher Commander! Ebenfalls steht es Ihnen nicht zu über Vorfälle zu Urteilen die Ihnen nur Teilweise bekannt sein können! Sehen sie die bisherigen genannten als das was sie sind. Befehle eines vorgesetzten Offiziers. Ihre Protestnoten werden zur Kenntnis genommen und an geeigneter Stelle ausgewertet!


    Tioz Giger

    Leiter SIA


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    Tioz.png
    "Libertas, leges et pax sunt optima dona" (Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben) - Otto von Guericke

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers
    Abteilung: Oberkommando


    Dave Danaher
    - Oberkommandierender -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 918030.80
    Dringlichkeitscode: 5
    Verschlüsselung: 3


    Nachricht an:

    Sternenbasis 249

    Cmdr. Pete Farrell , Cmdr. Pascal Lavie


    U.S.S. Kopernikus

    Cpt. Minako Chia , Cmdr. Timothy James Jackson


    U.S.S. Pandora

    Cpt. Iregh Jaihen , Cmdr. Adrian Doru



    Betreff: Neuer Auftrag des Oberkommandos


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    über die Midas-Phalanx erreichte uns folgender Bericht:


    Diese Nachrichten sind beunruhigend und erfordern ein schnelles Handeln. Entsprechend ergeht hier mit der Befehl dass die U.S.S. Galileo sowie die U.S.S. Kopernikus als vorhut vorfliegen und die Lage sondieren während die U.S.S. Pandora eine Flotte zusammenstellt und sich ebenfalls zu den Koordinaten begibt.


    Die U.S.S. Revan wird sich der Flotte um die Pandora anschließen und die Missionleitung übernehmen.


    FAdm. Dave Danaher

    Oberkommandierender


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    „Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“
    Osron Wells

  • Nachricht der Omega-Flotte
    Schiff: U.S.S. Pandora

    Captain Iregh Jaihen
    -Kommandierender Offizier-


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png
    Sternzeit: 918040,51
    Dringlichkeitscode: 5
    Verschlüsselung: 6




    Nachricht an:


    SF-Hauptquartier
    Abt. Oberkommando



    Betreff:


    Sehr geehrter FAdm Danaher,


    ich bestätige hiermit den Eingang der neuen Befehle und wir werden uns unverzüglich an die Arbeit machen.



    Mit freundlichem Gruß,

    Captain Jaihen



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers / der Omega-Flotte / [Einheit Z.b. U.S.S. Revan]
    Abteilung: [Medizin/Sicherheit/Wissenschaft/ etc]


    [Name des Offiziers]
    - Posten -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 918080,02
    Dringlichkeitscode: 5
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:


    SF- Hauptquartier

    Abt. Oberkommando



    Betreff: Befehle des Oberkommandos


    Sehr geehrter FAdm Danaher



    Ich bestätige den Eingang ihrer Nachricht und werden uns schnellstens auch mit der U.S.S. Galileo treffen um die Lage Sondieren zu können.



    Mit freundlichen Grüßen


    Captain Chia


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png


    2fba98a1ec174d523ff5ddf539d6684a.png


    Auf der Suche nach dem "Warum?", hab ich ein "Egal" gefunden....

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers / der Omega-Flotte / Starbase 249
    Abteilung: Kommando


    Lt Gerome
    - CON -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 919080.9
    Dringlichkeitscode: 5
    Verschlüsselung:


    Nachricht an:

    Sternenflottenhauptquartier

    FAdm Danaher



    Betreff: ihre Nachricht


    Sehr geehrter FAdm Danaher,


    in Abwesenheit von Cmdr Farrell und Cmdr Lavie antworte ich ihnen, Lt Gerome. Wir haben ihre Transmission erhalten und ich werde sie unverzüglich an den Stationscaptain und seinen ersten Offizier weiterleiten, sobald diese von der Mission mit Commodore Giger wieder auf dem Rückweg sind.

    Leider herrscht zum jetzigen Zeitpunkt eine vorgeschriebene Funkstille, bis sich die USS Langley selbst meldet, was in den nächsten 24 Stunden der Fall sein wird.

    In der Zwischenzeit lasse ich die Galileo vorbereiten und auf Abfangkurs zur Langley gehen.


    Hochachtungsvoll,

    Lt Gerome, Kommunikationsoffizier



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers / der Omega-Flotte / [Einheit Z.b. U.S.S. Revan]
    Abteilung: [Medizin/Sicherheit/Wissenschaft/ etc]


    [Name des Offiziers]
    - Posten -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: xxxxxx.xx
    Dringlichkeitscode: x
    Verschlüsselung: x


    Nachricht an:

    Oberkommando

    Admiral o'Leary



    Betreff:


    Sehr geehrter Amiral O'Leary,


    hiermit reiche ich mein Rücktrittsgesuch aus dem Sternenflottendienst ein. Dazu zwingen mich Dinge, die ich mit meinem Wissen und Gewissen als Kommandant in der Sternenflotte nicht mehr vereinbaren kann und deren Ausführung hier sicherlich zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

    Sollten sie meine genauen Beweggründe interessieren, würde ich diesbezüglich ein persönliches Gespräch bevorzugen.

    Es war mir eine Ehre, unter ihrem Kommando dienen zu dürfen, aber ich denke, ich werde in meinen alten Arbeitsbereich im guten alten CID zurückkehren.


    Hochachtungsvoll,

    Pete Farrell



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Nachricht der Omega-Flotte / U.S.S. Galileo
    Abteilung: Wissenschaft


    Hans von Lahrenberg
    - Leitender Wissenschaftler -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 919001,71
    Dringlichkeitscode: Ω
    Verschlüsselung: 9


    Nachricht an:

    U.S.S. Revan

    FAdm. Dave Danaher



    Betreff: Omega-Komponente entdeckt


    Sehr geehrter Admiral Danaher,


    bei unserer Untersuchung des Trümmerfeldes in dem die North Carolina verschwunden ist, habe ich eine charakteristische Omega-Partikel-Reststrahlung aufgefunden. Meine noch zu beweisende, gleichwohl aber begründete Vermutung ist, dass die uns noch unbekannte, dritte Partei in dem Feuergefecht Omega-Moleküle als Energiespeichereinheiten verwendet, um ihre Waffen zu laden. Da der kommandierende Offizier im Moment indisponiert ist und der erste Offizier keine Kenntnisse bezüglich Omega hat, erbitte ich weitere Instruktionen zum Vorgehen. Insbesondere die besondere Natur der Verwendung der Moleküle, lässt mich daran zweifeln, dass die normale Prozedur hier erfolgverheißend sein wird.

    Einen ersten Abriss der Datenlage hänge ich Ihnen an.


    Mit vielen Grüßen


    Ihr


    Hans von Lahrenberg


    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

  • Nachricht des Sternenflotten Hauptquartiers
    Abteilung: Oberkommando


    Dave Danaher
    - Oberkomanndierender -


    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png


    Sternzeit: 919011.22
    Dringlichkeitscode: Ω
    Verschlüsselung: 6


    Nachricht an:

    U.S.S. Galileo

    Cmdr. Pete Farrell

    Hans von Lahrenberg


    U.S.S. Kopernikus

    Cpt. Minako Chia



    Betreff: Instruktionen - Omegasichtung


    Sehr geehrter Herr von Lahrenberg,


    vielen Dank für ihre Bemühungen und direkte Nachricht. Ich habe umgehend meinen wissenschaftlichen-/ und technischen Stab involviert. Sobald sie näheres über den Fund berichten können bitte ich Sie mich umgehend zu informieren. Da sie, zusammen mit der Kopernikus vor Ort sind sollten sie das Problem weiter eingrenzen und weiter eruieren für was die Partikel im genauen genutzt werden und wie sie eingesetzt werden. Ein entsprechende Prozedur zur Verteidigung unserer Schiffe muss ebenfalls erarbeitet werden, sprechen sie sich hierbei mit Captain Chia ab. Bis auf weiteres ist es nicht nötig ihren XO zu involvieren, daher werden sie, solange ihr Kommandierender Offizier nicht Dienstfähig ist als Wissenschaftsoffizier direkter Ansprechpartner für diese Problematik sein, entsprechende Befehle übermittle ich Ihnen als Anhang. Sollte es nicht anders möglich sein können sie Commander Lavie über die Situation aufklären.


    Ihre Sorge über die Prozedur bei einem Omega-Parikelfund nehme ich zur Kenntnis, eine Implementierung eine Updates der Software für dieses Vorgehen ist zumindest temporär sinnvoll, wir werden daran arbeiten und hoffentlich zeitnahe fertigstellen können.


    Mit freundlichen Grüßen

    Dave Danaher



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    „Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“
    Osron Wells

  • Vorläufiger Bericht / U.S.S. Galileo

    Abteilung: Wissenschaft


    Hans von Lahrenberg

    - leitender Wissenschafter-


    Nachricht.png START DES BERICHTSNachricht.png


    [Nur als Leseinfo: "Gespoilerte" Abschnitte sind geschwärzt und erst mit der erhöhten Sigma-Freigabe 6 zu entsperren.]


    Sternzeit: 919021,12
    Dringlichkeitscode: 3/Ω
    Verschlüsselung: 1/6


    Ausgangslage:

    Entsprechend der Order von Sternzeit 918030.80 untersucht die Galileo zusammen mit der U.S.S. Kopernikus das von der U.S.S. North Carolina aufgefundene Trümmerfeld, sowie das Verschwinden und die vermutliche Zerstörung des letztgenannten Schiffes.


    Zugrundeliegende Daten für diesen Bericht sind die übermittelten Daten der North Carolina (Data Package #244583-NCC-79843), die vom Geheimdienst freigegebenen Daten zum Flüssigraum (Data Package #99343-SIA; Data Package #231217-SIA), und schließlich eigens erhobene Daten (Data Package #244121-NCC-74676).



    Mit den Mitteln der Galileo wurden folgende Technologien untersucht:

    1) Eingesetzte Waffentechnologie der unbekannten dritten Kombatanten

    2) Eingesetzte Technologie zum Wechsel der universalen Raumgruppe


    1) Eingesetzte Waffentechnologie der unbekannten dritten Kombatanten

    Aus der Datenlage von DP #244583-NCC-79843 geht hervor, dass die eingesetzte Waffentechnologie auf Basis von Varon-Bremsstrahlungseffekten funktioniert (Vgl. Abb. 1).



    2ce4d352a8fa135437c7766880e7e70d.png
    Abbildung 1: Varon-Bremsstrahlungs-Prozess



    Die von der North Carolina gemessenen Signaturen konnten wir, wenngleich natürlich um einiges schwächer, verifizieren. Insbesondere die für varonbasierte Waffen charakteristische Abstrahlung im mittelfrequenten Gamma-Spektrum ließ sich an den Wrackteilen noch nachweisen.


    Da die Output-Stärke von Varon-Disruptoren mit der Energieniveauveränderung des Vorfeuerprozesses korrespondiert, war es möglich, den eV-Wert des Disruptors abzuschätzen. Bei den verwendeten Waffen handelt es sich um Varon-E-Disruptoren. Da die Anschubenergie, um den exothermen (δ * H δ * g)-Prozess anzustoßen, größer ist als die Gesamtenergie der universalen Raumgruppe, schien dies zunächst ein unmögliches Ergebnis zu sein. Mithilfe von DP #99343-SIA konnte jedoch erfolgreich abgeschätzt werden, dass die universale Raumgruppe des s. gen. Flüssigraums mit Leichtigkeit über genug Energie für diesen Prozess verfügt. Unsere bisherige Vermutung lautet, dass die benötigte Energie in gewissen exotischen, molekularen Bindungen gespeichert wird und diese dann als Akkumulatoren mit in unser Universum herübergebracht werden.

    Eine Konsequenz aus dieser Methode besteht darin, dass die Zahl der maximal abzugebenden Schüsse in unserem Universum begrenzt sein muss.


    Die Output-Stärke der Varon-E-Disruptoren konnte auf etwa 23,6 PWatt geschätzt werden. Dieser Wert ist konsistent mit den Messwerten und basiert auf angestellten Simulationen (vgl. beiligenendes Sim Package #223993-NCC-74676). Eine kurzfristige Verteidigungsstrategie gegen diese Art von Bewaffnung kann darin bestehen, eine Schildharmonik mit nach außen abfallenden Gradienten zu wählen, wie von Lt (jg.) Vaag und CPO Leonova vorgeschlagen. Durch die entstehende, ausgeschmierte Schildblase können etwa 2/3 der Disruptorenergie dispersiert werden. Gleichwohl muss hierzu angemerkt werden, dass ein solches Vorgehen bei einem Treffer voraussichtlich zu einem Ausfall der Schildgeneratoren und zu hochenergetischen Spannungsspitzen in den EPS-Leitungen führen wird. Infolgedessen ist mit hohen Sekundärschäden zu rechnen bis hin zu einer Operationsunfähigkeit des getroffenen Schiffes.


    Eine weitergehende Forschung an Verteidigungsstrategien gegen diese Art der Bewaffnung ist deswegen unabdingbar.



    2) Eingesetzte Technologie zum Wechsel der universalen Raumgruppe (Autor: Lieutenant Dieter Klaus, Überarbeitung Hans von Lahrenberg)

    Im Einzugsgebiet des Trümmerfeldes konnte eine Struktur unbekannten Ursprungs ausgemacht werden. Der Verdacht, dass diese von Spezies 8472 konstruiert wurde, lies sich bei genauerer Untersuchung nicht bestätigen. Stattdessen liegt der Verdacht nahe, dass er ebenfalls der dritten kombatierenden Partei zuzurechnen ist. Da diese vermutlich ebenfalls im Flüssigraum beheimatet ist und ähnlichen organo-technologischen Konstruktionsprinzipien unterliegt, könnte die These aufgestellt werden, dass dies die übliche Art der Technologiekonstruktion im fluiden Raum ist, ähnlich, wie es metall- und keramikbasierende Technologien in unserer universalen Raumgruppe ist.


    Die Konstruktion ist offensichtlich dafür ausgelegt, eine Einstein-Rosen-Brücke zu etablieren. Anfängliche Überlegungen, dass es sich dabei um einen reinen Energietransfer handeln könnte, haben sich dabei nicht bestätigt. Vielmehr ist davon auszugehen, dass es sich dabei um eine Art stabilisierenden Rahmen handelt, der einen regelmäßigen Transfer von Materie, vermutlich Raumschiffen, ermöglicht. Die Messungen der Energiesignatur der Struktur zeigen an, dass es in den letzten 96 Stunden mindestens fünf Nutzungen des ‚Portals‘ gegeben haben muss (vgl. DP #244121-NCC-74676).

    Die Messergebnisse legen außerdem nahe, dass die Einstein-Rosen-Brücke einen transuniversalen Übergang in den fluiden Raum darstellt. Ob die Struktur so verändert werden kann, dass stattdessen ein stabiles Wurmloch innerhalb unseres Universums etabliert wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzuschätzen.


    Untersuchungen der Struktur deuten weiterhin darauf hin, dass ein kritischer Mechanismus der Struktur in einer vibrierenden Energiematrix besteht, welche direkt mit dem Objekt verbunden ist, das wir als Ereignishorizont der Einstein-Rosen-Brücke identifiziert haben. Unseren Simulationen zufolge könnte eine Anregung dieser Energiematrix mit einer Eigenfrequenz dazu führen, dass eine Brücke etabliert wird. Unklar ist dabei noch, ob unterschiedliche Eigenfrequenzen mit unterschiedlichen Orten im Raum-Zeit-Kontinuum korrespondieren. Es wäre jedoch sicherlich anstrebenswert, diese Möglichkeit zu überprüfen.






    Nachricht.png ENDE DES BERICHTS Nachricht.png