Beiträge von Kincaid Fearghas

    "Wir könnten uns vor den ersten großen Treffern schon nicht Trennen. Vielleicht handelt es sich um einen internen Fehler der Systeme. Diese sollten sich schnell reparieren lassen. Und hier im Nebel wären die anderen Beiden Sequmente vorerst sicher wie es scheint. Ich denke eben, dass wir keine Stunden Zeit haben mehr, die die Reparatur der Gondeln braucht, Sir.

    Einen Versuch wäre es meines Erachtens aufjedenfall wert. Und selbst wenn wir nach der Trennung mit allen Segmenten hier bleiben würden bis zur vollständigen Einsatzbereitschaft des Antriebs. Wir wären Schlagkräftiger getrennt. "


    Der Ire überprüfte mehrfach seine Berichte. Die Zeit spielte eindeutig gegen sie.

    Kincaid dachte angestrengt nach. Er drehte sich zum XO um.


    "Sir mir ist eine Idee gekommen. Wenn wir es schaffen, den MVAM zu aktivieren hätte das Alpha-Sequment eine funktionierende Gondel. Wir könnten die Verfolgung aufnehmen und die anderen Beiden Teile folgen unter Reperaturen mit Impuls. Falls der MVAM nun funktioniert. "


    Er sah in die Runde.


    " Wenn nicht wäre es eine Möglichkeit auch hier ein Technikerteam auf das Problem anzusetzen. "


    Der Ire suchte nach allen Möglichkeiten. Wo der Captain und Viivie waren, gäbe es sicher auch eine Spur zu Shizaras Verbleib.

    Der TO bemerkt auf den Sensoren die Warpspur. "Wir haben wieder einen Weg Sir." meldet er Doru und sendet die Daten an den CON. Zumindest müssten sie nichtmehr gegen die Zeus kämpfen. Die Rache bekämen sie noch später, wenn sie den Cpt und Viivie wieder hatten. Und wenn sie vielleicht neue Informationen zu Shizaras verblieb hatten. Dieses Schiff mit diesen Strukturen. Sie waren auf der richtigen Fährte. Er spürte es.

    Der Ire schüttelte leicht den Kopf. "Ich kam bisher nicht dazu Sir. Durch die unstehte Personalsituation in der Counselor Abteilung. Und Mrs Doru wollte ich in Ihren Hochzeitsvorbereitungen damit nicht stören. Zunächst glaubte ich auch nur an einfache Träume, jedoch sind einige Dinge zu detailliert um meiner Fantasie zu entspringen. "


    Er strafte etwas die Schultern und schaute den XO weiter an.

    "Da ich kein Lebenszeichen seit Monaten von ihr bekommen habe, habe ich einen alten Freund gebeten sich umzuhören. Dies ist das Ergebnis, Sir. Ich weiß es scheint erstmal ein persönliches Problem, jedoch habe ich seit ihrem Verschwinden immer wieder ähnliche und merkwürdige Träume. Wie von ihrer Vergangenheit oder etwas in der Art. Ich kann es schwer erklären. Es waren auch welche dabei, in denen sie in Gefangenschaft oder ähnliches wirkte. Sir. Sie ist nicht nur für mich Familie. Sie gehört zu dieser Crew. Und ich habe ein ziemlich schlechtes Gefühl. Deswegen möchte ich Sie, Cmdr, und Cpt Jaihen bitten, dass wir nur diesen Hinweisen nachgehen." Er sprach leise, sodass nur der XO ihn verstand. Der Ire sah seinen Vorgesetzten ernst dabei an.

    Kincaid verließ den BR und nahm wieder seine Konsole ein. Kurz darauf piepte diese leise und er schaute nach, was es war. Dort vor ihm auf dem Display lag eine Nachricht. Weitergeleitet von seinem Kontakt in Irland. Er räusperte sich leise, als die Anspannung in ihm stieg. Dann öffnete er die Nachricht und er blickte einen Moment wie erstarrt auf den Inhalt. Also doch. Er hatte endlich ein Lebenszeichen von Shizara gefunden. Ohne den Blick von dem verschwommenen Bild der Riokanerin zu nehmen, hob der Taktiker die Hand. „Cmdr Doru? Würden Sie sich das hier einmal ansehen?“ Bat er den XO.


    Neben dem Bild stand als Beschreibung: „Katzenartige Frau im Sorelia Sektor nahe des unerforschten Raumes.

    Weitere Infos: Latinum Barren – 20stk.

    Vurp, Sohn von Kazago“

    Kincaid hörte den Ausführungen zu und nickte dann langsam bedächtig.


    "Sir, die Verfolgung gänzlich alleine durchzuführen, wäre zu riskant. Gleichzeitig dürfen wir die Spur nicht verlieren. Wir können jedoch anhand der errechneten Flugroute nach Verstärkung entlang dieser schicken. Ein Angriff auf einen zivilen Frachter ist nunmal kein Kavaliersdelikt und wir können mit Unterstützung unserer Bündnisspartner hoffen. Sollte es zu einem Hinterhalt inmitten eines Asteroidenfeldes kommen, besitzen wir den Vorteil der Teil- und Manövrierbarkeit. Unsere Chancen uns in einem Katz und Mausspiel zu entziehen sehe ich demnach als beste Taktik, um das geringste Risiko einzugehen"

    Kincaid schaute sich nach dem Beamvorgang auf der Krankenstation um und beobachtete einen Moment das treiben. Als er sicher war, Viivie alles unter Kontrolle hatte folgte er dem XO zur Brücke.


    Dort stieg er nach dem Cmdr aus dem TL aus und nahm sofort wieder seine Station ein. Der Ire behielt über die Scanner den Frachter im Auge und übermittelte dem CON die Berechnungen für die vorraussichtliche Strahlungsausbreitung, damit dieser das Schiff weit genug entfernt bringen konnte. Gleichzeitig weitete er die Scanns nach den Signaturen des nun bekannten Verursachers aus und suchte die Umgebung nach allen messbaren Spuren ab.

    Kincaid erwachte aus seinen Gedanken. Die Wellen wirkten wie hypnotisierend. Er lächelte begrüßend zu Jamie und schaute sich dann um. Wie lange war er bitte abwesend gewesen? Die Torte wurde gerade angeschnitten und er dankte, als ihm seines serviert wurde.

    „Sieht köstlich aus“ Der Ire nahm einen schluck seines Getränks und schaute wieder in die Runde.

    Nach einer langen Nacht voller Gespräche, kehrte Kincaid am nächsten Morgen mit einer kleinen röhrenförmigen Schachtel zum Shuttle zurück. Kaum war er gestartet, nahm er auch schon Kurs auf Hawai, zum in der Einladung angegeben Landeplatz.


    Kurz darauf verließ er das Shuttle am Zielort angekommen und machte sich auf den Weg zum Hotel. Er checkte ein und verstaute die Schachtel dort. Anschließend bewegte er sich mit kurzer Hose, Hemd und Schiebermütze zum Strand runter um zu sehen ob schon jemand da war, den er kannte.

    Als endlich die Nachricht eintraf, dass das Shuttle abflugbereit war, erhob sich der Ire seufzend und machte sich auf den Weg durch das Terminal zum entsprechenden Hangar. Nach der kurzen Standartsicherheitseinweisung setzte er sich schließlich in den Pilotensitz des unbewaffneten Klasse2-Shuttles und startete die Antriebe. Nach dem routinemäßigen Vorbereitungscheck wartete er noch auf die Startfreigabe und verließ die Station, mit direktem Kurs auf Irland, genauer auf eine kleine, ländlich gelegene Siedlung südlich von Galway.


    Was es doch für ein Gefühl war, endlich wieder richtig selbst zu fliegen, und nicht nur daneben zu sitzen. Gerade ging die Sonne über der grünen Insel unter, als er in den Landeanflug überging. Die Siedlung besaß einen kleinen Landeplatz am Rand. Gelandet und nach der Klärung aller Formalien machte er sich sogleich auf den Weg zum Pub des Dorfes. Es waren nun beinahe 20 Jahre, die er nicht mehr hier gewesen war. Er ließ den Blick über das altmodisch eingerichtete Innern der Kneipe schweifen und lächelte leicht. Fast fühlte er sich zu Hause. Aber nur fast. Wäre da nicht die Abwesenheit Shizaras, die ihm täglich zu schaffen machte.


    „Wenn das nicht der kleine Fearghas ist. Was treibt dich denn nach all der Zeit wieder in dieses baile?“

    Hinter der Bar stand ein stämmiger Ire, knapp 10 Jahre älter als der Taktiker und grinste breit. „Seit dein Bruder gegangen ist hast du dich ja auch nichtmehr Blicken lassen cara


    „Nun du weißt was mit ihm geschah. Und ich bin selten zu Hause. Aber es freut mich auch dich zu sehen Sheamus.“ Kincaid setzte sich an den Tresen und ein Guinness landete schon vor ihm.

    „Geht aufs Haus! Aber nur wenn du mir ein paar Neuigkeiten aus dem All erzählst!“ forderte der dicke Wirt und setzte sich mit einem eigenen Pint dazu.


    „Nun...“ begann Kincaid langsam „Es gibt vieles zu Erzählen, jedoch möchte ich dich und deine Kontakte um Hilfe bitte. Ich bin auf der Suche nach jemandem, und vielleicht könnt ihr ja ein Lebenszeichen von Ihr aufspühren. Und keine Angst, den gleichen Fehler wie das letzte Mal werde ich nicht wieder machen.“


    Sein Gegenüber mussterte ihn nachdenklich und nickte dann. „Erzähl mir alles und wir werden sehen was wir erreichen können.“

    Die beiden Männer stießen an und vertieften sich in ihr Gespräch.

    Kincaid hatte das nötigste seiner Sachen gepackt, nur Kleidung für ein paar Tage, EIn Padd mit verschiedenen Daten, mit denen er sich befassen wollte, sowie einige persönlichen Gegenstände, inklusive des kleinen Balls, den Shizara ihm vor einiger Zeit geschenkt hatte. Es waren nun einige Monate, beinahe ein Jahr vergangen, seit er sie nichtmehr gesehen hatte. Bereits in Privatkleidung, schwarzen Hosen, einer Lederjacke und mit Schiebermütze, schulterte der Taktiker seinen Seesack und verließ das Quartier in Richtung Shuttlehangar. Im Raumdock hatte er sich bereits ein kleines Shuttle reserviert um vor der Hochzeit noch einen Abstecher nach Irland zu machen. Im Hangar angekommen bestieg er das nächste Transportshuttle um zur Station zu gelangen. Unablässig drehte er dabei den kleinen Ball in seiner Hand und summte eine leise Melodie.



    Auf der Station angekommen setzte er sich zunächst an die Bar im Wartebereich, da sein Transportmittel noch nicht bereit war und bestellte sich ein Guinness. Zwar eines mit Synthehol, jedoch wollte der stämmige Ire ja noch ein Shuttle fliegen.

    Nachdenklich nippend ließ er den Blick über die gut gefüllten Tische gleiten und dachte nach.

    "Nein habe ich nicht. Und mir gefällt 'Ich habe eine Lösung, suchen wir uns ein Problem dafür' deutlich besser."

    Der Ire hörte ihren Ausschweifungen zu und sah ebenfalls aus dem Fenster.Nach kurzer Verwirrung nickte er langsam und schaute die Ärztin an. "Ich weiß nicht...Ich fühle mich nicht wohl dabei wenn jemand in meinem Kopf rumstöbert."


    Er seufzte und legte sich auf dem Bett zurück um die Decke anzustarren. "Ihr Kristall...naja ich weiß nicht viel darüber. Nur dass er die Temperatur und ich meine auch die Farbe manchmal ändern kann. Je nachder Stimmung Shizaras laube ich. Und irgendwie war er bei den ganzen Sachen mit den Schatten damals involviert." Er dachte angestrengt nach, jedoch waren die Erinnerungen irgendwie blass und verschwommen.

    "Eines Tages, wenn wir mal genug Ruhe haben für alte Geschichten." Er schmunzelte leicht. Der Taktiker ließ sich helfen und schwieg lange. Als schließlich Tianas Frage nach dem Geruch kam überlegte er. "Nun...Ich habe ihn eigentlich nur auf der Krankenstation wahrgenommen, als du mich hinbrachtest. Direkt nachdem wir angekommen waren. Aber ich habe seid Shizaras verschwinden, immer wiederkehrende Träume. Keine klaren Bilder, jedoch mit sehr klaren anderen Wahrnehmungen. Gerüche, Hitze, die Atmosphäre in der Luft." Er hörte ihren Worten zu und nickte langsam. "Daran dachte ich auch schon. Wer weiß, was sie noch an Technologie ihres Volkes hat. Der Kristall kann manchmal ja auch echt unheimlich sein. Und darüber hat sie nie viel mit mir gesprochen. Vielleicht hat auch ihr Verschwinden, mit ihrem Volk irgendetwas zu tun." Kincaid öffnete die Tür zu seinem Quartier. "In den Träumen kommt immer wieder ein Trümmerfeld vor. Und es endet immer damit, dass mich schwarze Flammen umschließen." Der Ire setzte sich im Quartier aufs Bett und schaut zu Tiana.

    Kincaid schaute zu ihr auf als die LMO herüberkam. "Das tut leid, ich weiß auch nicht" Er rieb sich den Arm. "Den Irren Iren? Den hatte ich schonmal auf der Akademie. " er grinste schief.


    Weitere Errinnerungsfetzen erreichten sein Gehirn. "Und doch war der Geruch da" murmelte er kurz ehe er wieder grinste.

    "Klar kann ich aufstehen" Der Taktiker schwang dieBeine aus dem Biobett und kam auf die Füße. Im ersten Moment drehte sich noch alles, schnell wurde dies aber besser.

    "Hui. Das war wohl etwas zu schnell. Aber es geht."

    Nachdem der Taktiker im Bürostuhl Tianas eingeschlafen war, erwachte er wieder auf einem Biobett. Man hatte ihn wohl nachdem das Gegegenmittel gewirkt hatte, dorthin gebracht. Der Ire setzte sich stöhnend auf. Die Erinnerung war noch etwas nebelig und der Kopf brummte.

    Kincaid setzte sich widerwillig auf das Biobett und funkelte den MO herausfordernt an. "Du wirst deiner Cheffin sagen, es ist alles in Ordnung und ich kann sofort wieder gehen Bursche. Haben wir uns verstanden?"


    Als der MO Widerworte geben wollte erreichte etwas vertrautes sein Gehirn. Eine Wahrnehmung. Nein. Ein Duft. IHR Duft.

    Er sah sich wie wild suchend im Raum umher und stand von der liege wieder auf. "Wo bist du" knurrend. Er wankt quer durch den Raum, der Duftspur folgend. Aber erkennen konnte der Ire nichts. "Shizara" hauchte er bevor er vom Schwindel übermannt vorne über kippte.