Beiträge von Timothy J. Napari Jackson

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der [SCHIFFSNAME] / Nummer: 179
    Kommandierender Offizier: Cpt. Minako Chia
    Eintrag durch: Timothy James Jackson
    Sternzeit: 02023062


    Status des Schiffes: GELB
    Position des Schiffes: nahe der RNZ
    Aktueller Auftrag: Erforschung eines Unbekannten Objektes
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: Voll besetzt


    Logbuch für die Mission vom: 26.03.2020 ( #2-03 )
    Missionsleiter: Cmdr. Timothy James Jackson
    Missionsidee: Cmdr. Timothy James Jackson
    Missionstyp: Einteiler


    Missionstitel: Die zweite Kopernikus



    Teilnehmer:

    Captain Minako Chia [KO], Commander Timothy James Jackson [XO], , Captain Miles Quinn [CI], Lieutenant Commander N'arayan [CNS], Ensign Sven Loehrig [TO], Ensign Hunter Callahan [SC], Ensign Jessica Ashton [CON]

    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

    Lieutenant Commander John Darksen [LWO], (Entschuldigt)

    Ensign Elyel Napari [LMO] (entschuldigt)



    Gastspieler:


    Anmerkungen:
    > ...
    > ...
    > ...



    Punkte wurden eingetragen. / 05.04.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Die U.S.S Kopernikus geht ihrem Patroullienauftrag nahe der Romulanischen Grenze nach, und nähert sich einem Objekt welches das Schiff überprüfen soll.


    Als die Kopernikus sich dem Objekt nähert und scannt, stellt es sich als ein Schiff der Kopernikus Klasse heraus, und es wird vermutet dass es sich um das Schwesterschiff der U.S.S Kopernikus, der U.S.S Tibet handeln könnte. Als die Schiffsregistrierung des gefundenen Schiffes gefunden wird, stellt sich allerdings heraus dass es nicht die U.S.S Tibet, sondern um die Kopernikus selbst handelt, welche ohne Energie und Lebenszeichen an Bord im All treibt. Da sowohl eine Reflektion als auch Anomalien, für das auftauchen einer zweiten Kopernikus ausgeschlossen werden kann, wird eine eventuelle Falle seitens der Romulaner in betracht gezogen, um aber sicher zu gehen wird ein AT unter der Leitung von Cmdr Timothy James Jackson zusammengestellt, welches sich auf der anderen Kopernikus umsehen soll. Das Aussenteam bestehend aus Cmdr Jackson, LtCmdr N'arayan, Cpt Quinn, Ens Loehrig und Ens Callahan, setzen mithilde des Shuttles Rubin auf die andere Kopernikus über und kann auch im Shuttlehangar landen wo bereits 2 weitere Shuttles mit dem Namen Rubin auf das Aussenteam warten. LtCmdr N'arayan und Ens Hunter Callahan durchsuchen die Logbücher der beiden Shuttles während Cmdr Jackson, Cpt Miles Quinn und Ens Sven Loehrig sich zum Maschienenraum begeben.


    Auf der Kopernikus wird ein Energieanstieg auf der gerfundenen Kopernikus festgestell, sodass Cpt Chia einen Abbruch des Aussenteams befiehlt. Das aussenteam um N'arayan und Callahan stellen beim durchsuchen der Shuttlelogbücher fest, dass sie identisch mit denen des Shuttles sind, mit welchem das Aussenteam gekommen ist. Im Maschienenraum selbst findet Ens Loehrig die konservierten Leichnahme von Cpt Quinn, Cmdr Jackson und Ens Loehrig auf dem ansonsten Menschenleeren Schiff.


    Der Rücktransport des Aussenteams stellt sich währenddessen als schwieriger als gedacht heraus. LtCmdr N'arayan und Ens Callahan können zwar problemlos erfasst werden, allerdings ist keine genaue erfassung von Cpt Quinn, Cmdr Jackson und Ens Loehrig möglich, weshalb Cpt Chia eine skeletterfassung der drei befiehlt, und dann erfolgreich gebeamt werden können. Auf der anderen Kopernikus konnten Cpt Quinn, Cmdr Jackson und Ens Loehrig im Shuttlehangar nur noch mitansehen wie das Shuttle mit LtCmdr N'arayan und Ens Callahan gebeamt wird und bleiben selbst zurück. Auf der Kopernikus, musste man feststellen das die drei Leichnahme von den zurückgeblieben Aussenteammitgliedern an Bord gebeamt wurden.


    Während die Kopernikus versucht Cpt Quinn, Cmdr Jackson und Ens Loehrig zu beamen, verschwindet die andere Kopernikus plötzlich, und die drei vermissten, finden sich auf der Brücke der Kopernikus wieder.

    Bei Überprüfung der Trikorder, muss das Aussenteam feststellen, dass alle gesammelten Daten verschwunden sind, so als wären niemals Daten gesammelt worden. Und die drei gebeamte Leichen sind inzwischen ebenfalls verschwunden.


    Die U.S.S Kopernikus nimmt nach dem Seltsamen fund, welcher anscheinen nie Stattgefunden hat, wieder ihren Patroullienflug wieder auf.



    6b56e79f39dc9f534a9037d0f5bcebc6.png



    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    >>> Es wurde mit einem Schlag sehr still. Sowohl um die Tür und im ganzen Zimmer generell. Kein Geraschel, kein gezwitscher, nichts war zu hören. Es kam einem vor wie Stunden. Dann geschah alles ziemlich schnell. Die Tür zerberstete in einer heftigen Explosion nach innen und räumte alles was im Weg war von seiner Stelle. Eine große Rauchwolke entstand dabei und man konnte erst noch nichts erkennen, es schien niemand reinzulaufen. Anschließend flogen zwei kleine Objekte in das Zimmer. Eine in die rechte Ecke und eine in die linke Ecke. Wieder vergingen einige Sekunden und zwei heftige Explosionen mit hellen Lichtblitzen, welche einem fast das Trommelfell zerreißten. Fast im gleichen Moment stürmten drei Leute in schweren Rüstungen den Raum und schauten sich, nach den Leuten um, welche sie inhaftieren sollten. Auf den Rücken hatten sie eine Schrift stehen, welche der Übersetzer als PSE identifizierte.<<<

    Orek schaute Adrian abschätzend an und musterte die andern beiden. Die Sache war ihm zu komisch. Drei Typen die eine Frau suchten... Nur eine...


    "Ich weiß nichts von Katzenfrauen die keine Caitianer sind. Da müsst ihr genauer werden, obendrein sind doch die einzigen Katzen Caitianer..." Sein Blick sah ein wenig schuldbewusst aus, als wüsste er mehr als er preisgeben wollte. Seine Reaktion war jedoch für mehr als nur die drei Fragenden sehbar.


    "Verschwindet hier, ihr dreckigen Menschen habt hier nichts zu suchen! Dies ist eine Menschen- und Sternenflottenfreie Station!" kam ein großer übelriechender jedoch Speziesunbekannter auf die drei zu. Seine Intention war nicht schwer einzuschätzen, denn bevor man das Wort dagegen erheben konnte, kam auch schon seine Faust in Adrians Gesicht geschwungen. Die laute Stimme und die Bewegung war für jeden im Raum unmissverständnis. Schnell hatten die drei eine kleine Traube um sich herum und niemand von denen zeigte anzeichen ihnen zu helfen.

    [Kannst dir gerne aussuchen ob du getroffen wirst, solltest du getroffen werden gehe von einem heftigen Schlag aus. Kein K.O. aber zutiefst schmerzhaft ^^]

    >>> [Situation Callahan und Hope] Draußen auf der Straße schien alles ruhig zu sein, jedoch selbst für so eine kleine Stadt war es zu ruhig. Der Markt lag zwar auf der anderen Seite des Hauses, aber eigentlich sollten von dort auch Geräuche kommen, jedoch war es toten Still. In einem kleinen Eck eines anderen Hauses konnte man eine Schulter entdecken, welche angespannt schien. Als würde sich hinter dieser Ecke jemand verstecken wollen. Aus dem Haus selbst kamen auch keinerlei Geräusche, wenn man nun die Dusche im Bad jetzt nicht mit einrechnen würde. Dann kamen leise Fußtritte vom Gang her und näherten sich leise knarrzend der Tür. Kurz wurde vorsichtig getestet, ob diese offen sei. Nachdem man merkte das sie geschlossen ist hörte man am Rand der Türe geraschel, irgendwas wurde daran befestigt. <<<


    "Das mag sein, jedoch so etwas. *schmunelnd schaute er in die Ferne, wo die Stadt zu sehen war* Ich hoffe den beiden geht es gut, obwohl, wenn die beiden eine bessere Unterkunft gefunden haben. Was hätten wir denn sonst noch für Optionen?"


    Tim schaute zu den anwesenden und versuchte aus den Blicken schlau zu werden.

    "Und wenn er nicht spuren sollte, könnten wir ja mal herausfinden, was die Orioner mit ihm anstellen, wenn er weiter so welche Sprüche von sich gibt."


    Meinte Orek zu einem anderen wobei er laut lachte und dann Doru, Kincaid und DeLacy sah. Ein etwas angewiderte Blick schleichte sich mit rein als er die drei auch direkt als Menschen Identifizierte, oder dies zumindest vermutete. Noch eine schlägerei konnte er sich nicht leisten, er musste diese drei schnellstens los werden. Er ging die wenigen Schritte hinter der Theke zu denen und schaute sie an.


    "Was wollt ihr?" kam es doch recht schroff rüber.


    Andererorts sah es nicht besser aus, jeder hatte nicht grade gute Blicke für die drei übrig. Ein Typ der wie eine Mischung aus Deltaner, Orioner und Ferengi aussah schnuffelte kurz und runzelte seine zwei Nasen. Die Gegend war hoch gefährlich und zutiefst unappetitlich aus.

    >>> Bei Darksen stieg tatsachlich die Sendeleistung an, und es schien sogar sehr erfolgreich zu sein, denn der Anstieg schien nicht aufhören zu wollen. Jedoch war bei 63 % dann doch wieder Ende. <<<


    Tim härte Quinn und Callahan zu. Er verzog kurz das Gesicht zu einem schmunzeln auf Quinns Worte, schaute jedoch verloren als Callahan ihm antwortete. "Miles, ich glaube er hat den Spruch nicht so verstanden und Interpretiert wie du ihn meintest." Gab er mit einem schmunzeln wieder. Aber ok, Callahan war Sicherheitsoffizier und kein Ingenieur, oder Pionier. Niemand konnte alles wissen.


    Anschließend schaute er zu Loehrig und nickte ihm zu. "Das hoffe ich. Und vorallem hoffe ich das wir so schnell wie möglich von hier auch wieder weg können. Mr. Grey, ich brauche mal eine Eingebung. Wir brauchen dringens eine Ausrede wenn wir - auch sollte es nicht passieren - hier entdeckt werden. Mehrere Personen, die einige Verletzte dabei haben. Das sieht nicht grade nach einer Expedition aus, besonders nicht so unweit der Stadt entfernt."

    Die Nacht im Shuttle zu verbringen war relativ hart. Zwar liefen schon einige Systeme wieder, es wurde zumindens nicht zu kalt im Shuttle selbst. Jedoch hatte eine kleine Überspannung die Lukenverriegelung gebraten und somit war es jedesmal wenn ein stärkerer Windstoß kam, dennoch ziemlich Kühl gewesen. Tim hatte sich nochmal Ashton angeschaut, ebenso Quinn. Beiden schien es den Umständen gemäß besser zu gehen. Dennoch wollte er am liebsten alle seines Teams wieder auf der Kopernikus wieder haben.


    "Ok, was sind unsere Optionen, was haben wir überhaupt für Mögkichkeiten. Die Energiequelle konnten wir zerstören, auch wenn ich mir eine leises Methode gewünscht hätte. Darksen, helfen Sie Quinn dabei die Kommunikation zur Kopernikus wieder herzustellen, wir brauchen Informationen und unsere Informationen brauchen die da oben. Loehrig, Sie behalten den Sicherheitsparameter im Auge. Ich vermute die Explosion wird unsere Entdeckung eine gewisse Zeit verzögert haben, aber wenn deren Neugier der der Menschen auch nur ansatzweise ähnelt, werden wir bald Besuch bekommen. Grey, Sie und ich werden uns später wieder in die Stadt begeben. Wer weiß wie lange wir hier festsitzen, vielleicht benötigen wir Proviant und wir sollten zuschauen das auch wir eine angemessenere Unterkunft bekommen."


    Dann fiel ihm Hope und Callahan ein, welche ja noch in der Stadt geblieben sind. Mehr gezwungener Maßen als gewünscht, aber als er die Stimme von Callahan mitbekam wusste er das es ihnen anscheinend gut ging. Er tippte auf seinen Kommunikator und beschloss zu antworten.


    "***Mr. Callahan gut das es Ihnen beiden gut geht. *er wusste ja nicht wie luxuriös und romantisch beide untergebracht waren.* Die Explosion stammt leider von uns. Wir sind anscheinend nicht die ersten auf diesen Planeten, mal von Spore abgesehen. Wir fanden eine Materie Antimaterie Energiequelle, welche unsachgemäß gebaut und gewartet wurde. Was schließlich zu einer Überlastung führte. Wie ist ihr Status, hat man Sie bemerkt? Konnten Sie einige Informationen über die Wesen hier in Erfahrung bringen?"

    >>> Doru [XO], Fearghas, DeLacy, waren inzwischen im Lokal angekommen, wo sich Orek befinden sollte. Tatsächlich war Orek mit seinem halben Ohr auf der linken Seite grade in ein Gespräch vertieft. Nachdem Doru von dem unbekannten und übergroßen Alien angerempelt wurde hatte sich dieser auch an die Theke begeben und genoß nun Romulanischen Ale. Die Farbe war unverkennbar und die Reinheit, schien atemberaubend zu sein. Zumindens konnte man dies soweit mit den Augen ausmachen.<<<

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der U.S.S. Kopernikus / Nummer: 178
    Kommandierender Offizier: Captain Minako Chia
    Eintrag durch: Timothy James Jackson
    Sternzeit: 02023050


    Status des Schiffes: GELB
    Position des Schiffes: Sektor 496,44
    Aktueller Auftrag: Erforschung einer neuen Spezies
    Diplomatischer Status: GELB
    Personalstatus: Alle Posten besetzt


    Logbuch für die Mission vom: 05.03.2020 ( #1-03 )
    Missionsleiter: LtCmdr. Timothy James Jackson
    Missionsidee: LtCmdr. Timothy James Jackson
    Missionstyp: Mehrteiler


    Missionstitel: Die Stadt To'Vela



    Teilnehmer:

    Captain Minako Chia [KO], Commander Timothy James Jackson [XO], Lieutenant Commander John Darksen [LWO], Captain Miles Quinn [CI], Ensign Sven Loehrig [TO], Ensign Hunter Callahan [SC]

    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

    Lieutenant Commander N'arayan [CNS] (entschuldigt)

    Ensign Elyel Napari [LMO] (unentschuldigt)

    Ensign Jessica Ashton [CON] (unentschuldigt)



    Gastspieler:


    Anmerkungen:
    > ...
    > ...
    > ...



    Punkte wurden eingetragen. / 15.03.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Nachdem die ersten Probleme am Shuttle gelöst werden konnten und sich das Außenteam die ersten Bereiche der Stadt ansehen konnten, beschloss man sich zu trennen, um so mehr über diese Zivilisation in Erfahrung zu bringen. Aus diesem Grund wurde Ens. Hunter Callahan und Ens. Hope [NPC] auf die Suche nach geeigneten Geldmittel geschickt, oder ob man per Tauschgeschäften an Materialien kommen könnte, um so vielleicht das Shuttle besser reparieren zu können. Die zweite Gruppe mit Cmdr. Timothy James Jackson, LtCmdr. John Darksen und Ens. Sven Loehrig suchten nach der Quelle einer unnormalen Energieentwicklung, welche für den Kenntnisstand nicht geben sollte.


    Während Trupp 1 einen Marktplatz finden konnte und in Erfahrung brachte, wie teuer einige Waren sind und wie die Währung heißt (Topas). Trupp 2 konnte die Quelle in einem verlassenen Haus ausmachen. Nachdem sie sich Zugang verschafft hatten, gaben die Trikorder die Lage der Energiequelle im Keller an. Jedoch war dieser von einem Hoch Energetikkraftfeld gesichert. Die Vermutung das jemand anderes noch auf dem Planeten sei vertiefte sich. Man versuchte das Kraftfeld zu deaktivieren, bei dem Versuch überlud es sich zunehmend und der Trupp musste das Haus verlassen und sich in die nächste Seitenstraße flüchten, bevor die Materie/Antimaterie Quelle explodierte und das komplette Haus vernichtete, sowie die Nachbargebäude in Mitleidenschaft zog. Da das Kraftfeld während der Explosion noch in Takt war, konnte die Explosion in Grenzen gehalten werden und keiner wurde verletzt, weder vom Außenteam, noch ein Bewohner der Stadt.


    Ens. Callahan und Hope welche nach der Explosion zu den anderen aufschließen wollten, waren durch die Schaulustigen komplett eingekesselt und konnten die Stadt nicht verlassen. Sie begaben sich zu einem nahegelegenen Hotel, wo sie sich ein Zimmer in der Honeymoonsuite mieteten, um auf der Straße nicht aufzufallen. Erschwerend kam hinzu, dass es in der Stadt derzeit ein Fest des Sqa gefeiert wurde, nur waren die Umstände, wie man dies feierte zutiefst befremdlich. Würde man auf der Straße aufgegriffen, so erwartete einem eine Gerichtsverhandlung aufgrund einer Ausgangssperre.


    Cpt. Miles Quinn indess konnte kurzen Kontakt mit der U.S.S. Kopernikus aufnehmen, wo man tatkräftig an der Rettung des Außenteams arbeitete. Es würde noch einiges an Arbeit auf die Offiziere zukommen.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    <<< Nach der Mission vom 20.02.2020 >>>


    <<< Das Shuttle welches aus unerfindlichen Gründen beim Durchflug der Atmosphäre einen kompletten Systemausfall hatte und in dem Wald, wo eigentlich die Landung weitaus weicher sein sollte, dass Shuttle hart aufprallte. Die Energiewerte des Shuttles waren komplett offline und konnten in den ersten Minuten nur für eine Konsole wiederherstellt werden. Augenscheinlich waren noch keine Bewohner der kleinen Stadt unterwegs, um sich den Wald genauer anzusehen und was dort runter gefallen war. Was das Außenteam nicht wusste, auf der U.S.S. Kopernikus jedoch schon in den Nachrichten, die nebenbei noch verfolgt wurden sichtbar war, gingen einige von einem kleinen Meteoriten aus. Sollte es sich dabei belassen wäre ja alles in Ordnung und man würde nicht entdeckt werden. Vorsorglich wurde von Ens. Hunter Callahan ein Sicherheitsparameter eingenommen, wo die Sicherheitsoffiziere die unmittelbare Umgebung direkt im Auge behalten. Kontakt zur U.S.S. Kopernikus war immer noch nicht möglich, was die Spannung und auch die leichte Verzweiflung steigerte. >>>


    Tim hatte sich das Shuttle von außen angesehen und überlegte, was könnte man machen, um nicht von den Bewohnern erkannt zu werden. Zum Glück waren alle vom aussehen her angepasst und so konnte man wenigstens da seine Tarnung aufrechterhalten. Das Shuttle würde man norfalls sprengen und somit jede Anwesenheit von anderen Bewohnern, die nicht mit diesem Planeten zu tun hatten beseitigen.


    "Nun gut, wir können ja nicht wie die Spatzen auf den Schuss warten. Wir müssen wissen, ob wir gesehen wurden und wenn wie wir die Neugier der Stadtbewohner tief halten können. Zum Glück ist es eher ein Dorf als eine Stadt, damit dürfte es noch leicht sein. Dummerweise kennt man jeden, wenn man in so einer kleinen Stadt wohnt. Cpt. Quinn Sie arbeiten weiter am Shuttle, vielleicht haben wir doch die Möglichkeit noch zu starten. Ens. Ashton, Sie bleiben bei Cpt. Quinn und helfen ihm so gut es geht und soweit Sie können. Jedoch sollten Sie überanstrengungen vermeiden! Lt. Grey, Ens. Loehrig, Callahan, und Cmdr. Darksen, Sie kommen mit mir und wir werden von zwei Seiten in das Dorf gehen und bestmöglich die Situation evaluieren. Oberste Vorsicht, nicht die Tarnung verlieren, Sie befinden sich nur auf der Durchreise, hier in der Nähe des Waldes haben Sie nichts gesehen!"


    Mit diesen Worten schaute er alle an ob es auch alle verstanden hatten, was nun wichtig war.

    Beste Grüße an alle Signaturliebhaber :)


    Leider existieren meine Signaturen im ersten Style nicht mehr :( Mir ist die Datei, wo ich die ganzen Vorlagen hatte nicht mehr. Somit kann ich nur eine Signaturvartiante anbieten, dass wird sich aber bald ändern da ich jasowieso über eine weitere nachdenke, wie diese aussieht etc.


    Weiterhin bekommt natürlich jeder eine Signatur, wenn er oder sie eine haben möchte.


    Gruß
    Rainer

    "Sollte sich die Zeit anders verhalten, würden wir es ja nicht mitbekommen. Wenn die These stimmt das in unserem universum drei Jahre vergehen und hier fünf, dann wären es auch fünf Jahre für uns. Ziemlich ungemütlich, wenn wir als alte Menschen zurück kommen und für die Sternenflotte lediglich drei Jahre vergangen wären."


    Er schmunzelte auch in Anbetracht der doch ernsten Themen die grade besprochen wurden und schaute dann auf, als er Hope sah.


    "Das ist richtig Ens. Aufgrund der Ablagerungen die die Sensoren gefunden haben, wäre es nicht schlecht, wenn eine Archäologin bei LtCmdr. Darksen und Cpt. Quinn dabei wären. Ihr Wissen wäre sehr von Vorteil für die beiden. Am besten Sie finden sich bei den beiden in die Shuttlerampe ein und können vielleicht sogar die Umbauten mit voranbringen."

    Tim hatte dem Schauspiel zwischen Chia und Walter mitbekommen. Ganz speziell nichts gesagt, denn schon bei Vartan, brauchte Walter keinerlei Hilfe und wusste wie er sich durchzusetzen hatte. Zum Ende hin verließ Chia die Brücke und Tim setzte sich in die Mitte und rief seine bisherigen Anzeigen auf. Er schaute nochmal zu Walter und grinste ihn an.


    "Gibt es auch Arbeit und Anweisungen, die Sie nicht im Kopf haben Walter?" Er bekam ein schälmisches Grinsen zurück und verließ dann die Brücke. Dann hörte er N'arayan und nickte kurz, jedoch war der Ruf von Quinn auch zu vernehmen.


    "Darksen ist grade mit der modifizierung des shuttles bemüht, aber Ens. Ashton könnte Ihnen bei der Erweiterung der Sensoren für die Kom helfen Cmdr. Aber legen Sie das was wir haben schonmal auf die Lautsprecher. Dann können wir uns vielleicht schonmal ein wenig einhören."


    Er war schon gespannt auf die natürliche Sprache des Volkes auf dem Planeten ohne die Übersetzung des Translaters, welches dann doch ein wenig die Eigenheiten weg nahm. Er schaute auf den Hauptschirm, wo dieser Große Planet zu sehen war. Seine blauen Meere, die grün-braunen Kontinente und man konnte auch eine sehr große Wüste ausmachen, die markant geld-bräunlich mit blosen Augen zu sehen war. Es war schon faszinierend wie sehr er doch der Erde ähnelte, mal abgesehen von der Anordnung der Kontinente, die eher an Pangea im Urzeitalter der Erde ähnelte, wenn auch schon in zwei Teile zerbrochen.


    "Sollten wir hier stranden würde ich dort im östlichen Süden mir eine kleine Insel anschaffen. Sieht zumindens von hier aus sehr idylisch aus." sprach er in die Runde.

    Tim schaute zu Callahan und Loehrig, während die ihren Bericht über den Planeten zum besten gaben und nickte. In eine Strahlenverseuchte Gegend wollte er nur ungern gehen und machte sich schon intern einige Notizen. "Sehr gute Arbeit. Ms. Ashton, suchen Sie schon mal eine passende Landezone außerhalb der kleineren Stadt im südöstlichen Teil des Kontinents, wo wir ungesehen landen können und holen Sie sich die Informationen von Cpt. Quinn ein, wie weit das Shuttle ist mit dem Umbau. Mr. Callahan, Sie begleiten dann das Außenteam auf dem Planeten."


    Er schaute anschließend zu N'arayan und wartete noch auf dessen Bericht, da wenn sie gesehen werden würden, musste man wissen, wie man auszusehen hatte. "Cmdr, haben wir schon die Möglichkeit uns in deren Medien einzuklinken?"

    Tim hörte Chias Ausführungen zu und überlegte selbst, was noch von Wichtigkeit sein könnte, jedoch hatte sie alle möglichkeiten wie immer bedacht. Bei dem Blick auf ihn nickte er mit dem Kopf und interpretierte dies, ihre Anweisungen an Napari und Quinn weiter zu geben. Er tippte auf seinen Kommunikator.


    "***Jackson an Quinn, bereiten Sie ein Shuttle vor, um eventuelle Sensorische Überwachung des Planeten und des Systems zu entgehen. Wir könnten auch einen techniker gebrauchen, welcher mit Cmdr. Darksens Kollegen die Dilithiumabkommen auf dem zweiten Planeten checken. Sollten Sie fertig sein, melden Sie sich.***"


    "***Jackson an Napari, bereiten Sie einen Bericht über die bisherigen medizinischen Daten vor, welche der Bewohner des Planeten betreffen. Sobald wir mit einem Außenteam runter gehen, sind Sie ebenfalls mit an Bord, sobald wir mehr Informationen zu aussehen haben, geben wir Ihnen Bescheid.***"

    "Ok, halten wir den Planeten weiter im Blick, nicht das doch mehr an Technologien vorhanden sind als wir vermuten. Leiten Sie die Daten auch an den Maschinenraum weiter." Er setzte sich wieder und antwortete auf Quinns antwort. "***Verstanden, die Scans laufen weiterhin. Sobald wir mehr wissen, bekommen Sie Bescheid. Wir leiten dann alles direkt weiter, zwecks der Frequenzen.***"

    <<< Die CON bestätigte den Befehl von Chia und flog einen der zwei Monde um den 5. Planeten an, wo sie das Schiff dann erstmal parkte. >>>


    Tim wartete noch auf eine Antwort von Darksen, hatte aber schon gleich die nächste Idee im Hinterkopf und tippte auf seinen Kommunikator. ***Jackson an Quinn, könnten wir nicht mit Hilfe der Deflektoren unsere Signatur verschleiern, damit wir wenigstens Sensorisch unsichtbar sind?"***

    <<< Nach der Mission vom 06.02.2020 >>>


    <<< Die U.S.S. Kopernikus leicht beschädigt durch die Energiewelle, welches das Schiff getroffen hatte, konnte sich schnell wieder unter Kontrolle gebracht werden. Die ersten Scans des aufgetauchten Systems waren interessant. Anscheinend gab es hohe Energiewerte, welche vom 5. Planeten ausgestrahlt werden. Da laut den letzten Aufzeichnungen der U.S.S. Alameda [NPS], sich die Spezies noch in einer Präwarp Zivilisation befanden, waren diese Energiewerte durchaus ungewöhnlich. Alles was man sah, war die normale Anzeige und am rechten Rand des HS wurde eine zusätzliche taktische Karte des Systems aufgerufen. Einige Satelliten schwirten um den Planeten rum, man könnte das ganze mit der Erde der 1970er vergleichen. Eine Globalisierung war schon gegeben, jedoch war der Orbit noch nicht so vermüllt, wie der von der Erde im 21. Jahrhunderts.


    Die Wissenschaftlicheabteilung meldete auch eine hohe Konzentration von Dilithium vom 2. Planeten ausgehend. Anscheinend hatten diese Bewohner des Systems, die besten Voraussetzungen, für den Interstellaren Reiseverkehr. Ob sie das konnten, oder wussten, war eine andere Frage, die es zu klären galt. >>>


    Tim hatte sich wieder auf seinen Platz begeben und schaute sich die Daten an, welche auf dem Bildschirm sichtbar waren. Er drehte sich zu Darksen um und schaute diesen fragend an. "Gibt es irgendwelche Strahlungen, welche das annähern an das System verhindert?"