Beiträge von Timothy J. Napari Jackson

    <<< Die CON bestätigte den Befehl von Chia und flog einen der zwei Monde um den 5. Planeten an, wo sie das Schiff dann erstmal parkte. >>>


    Tim wartete noch auf eine Antwort von Darksen, hatte aber schon gleich die nächste Idee im Hinterkopf und tippte auf seinen Kommunikator. ***Jackson an Quinn, könnten wir nicht mit Hilfe der Deflektoren unsere Signatur verschleiern, damit wir wenigstens Sensorisch unsichtbar sind?"***

    <<< Nach der Mission vom 06.02.2020 >>>


    <<< Die U.S.S. Kopernikus leicht beschädigt durch die Energiewelle, welches das Schiff getroffen hatte, konnte sich schnell wieder unter Kontrolle gebracht werden. Die ersten Scans des aufgetauchten Systems waren interessant. Anscheinend gab es hohe Energiewerte, welche vom 5. Planeten ausgestrahlt werden. Da laut den letzten Aufzeichnungen der U.S.S. Alameda [NPS], sich die Spezies noch in einer Präwarp Zivilisation befanden, waren diese Energiewerte durchaus ungewöhnlich. Alles was man sah, war die normale Anzeige und am rechten Rand des HS wurde eine zusätzliche taktische Karte des Systems aufgerufen. Einige Satelliten schwirten um den Planeten rum, man könnte das ganze mit der Erde der 1970er vergleichen. Eine Globalisierung war schon gegeben, jedoch war der Orbit noch nicht so vermüllt, wie der von der Erde im 21. Jahrhunderts.


    Die Wissenschaftlicheabteilung meldete auch eine hohe Konzentration von Dilithium vom 2. Planeten ausgehend. Anscheinend hatten diese Bewohner des Systems, die besten Voraussetzungen, für den Interstellaren Reiseverkehr. Ob sie das konnten, oder wussten, war eine andere Frage, die es zu klären galt. >>>


    Tim hatte sich wieder auf seinen Platz begeben und schaute sich die Daten an, welche auf dem Bildschirm sichtbar waren. Er drehte sich zu Darksen um und schaute diesen fragend an. "Gibt es irgendwelche Strahlungen, welche das annähern an das System verhindert?"

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der U.S.S. Kopernikus / Nummer: 176
    Kommandierender Offizier: Captain Minako Chia
    Eintrag durch: Timothy James Jackson
    Sternzeit: 02022070


    Status des Schiffes: GELB
    Position des Schiffes: Raumsektor 496.44
    Aktueller Auftrag: Forschung eines Dimensionalen Phänomens
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: CON vakant


    Logbuch für die Mission vom: 06.02.2020 ( #1-02 )
    Missionsleiter: Cmdr. Timothy James Jackson
    Missionsidee: Cmdr. Timothy James Jackson
    Missionstyp: Mehrteiler


    Missionstitel: Das Sporeda System



    Teilnehmer:
    Captain Minako Chia [KO] , Commander Timothy James Jackson [XO], Lieutenant Commander N'arayan [CNS], Lieutenant Commander John Darksen [LWO], Ensign Sven Loehrig [TO], Ensign Hunter Callahan [SC]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Ensign Elyel Napari [LMO] (entschuldigt)
    Captain Miles Quinn [CI] (entschuldigt)


    Gastspieler:


    Anmerkungen:

    > Kadett Jessica Ashton absolvierte ihre 2. Testmission erfolgreich!

    > Kadett Jessica Ashton wurde nach der Mission zum Ensign befördert.

    > ...



    Punkte wurden eingetragen. / 16.02.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Die U.S.S. Kopernikus befand sich erneut auf Patrouillen Flug, während eine Nachricht des Oberkommandos eintraf, wo die Anfrage auf eine spezielle Mission, die vorher von der U.S.S. Alaska [NPS] geführt wurde, zu übernehmen, da die U.S.S. Alaska [NPS] zu Wartungsarbeiten in die Werft musste. Cmdr. Timothy James Jackson, welcher schon vorab vom Cpt. der U.S.S. Alaska gebrieft wurde, stellte der Crew die Mission dar, worum es ging.


    Die U.S.S. Kopernikus übernahm eine Forschungsmission, wo ein ganzes System, aus einer anderen Dimension in einem zum Glück leeren Teil der Galaxy erschien. Kurz bleibt und dann nach 7 bis 8 Monaten wieder verschwindet. Die U.S.S. Alameda [NPS] hatte schon einmal kurzzeitigen Kontakt mit der indigenen Spezies dort, welche bisher immer nur als "Die Sporeda" betitelt wurden. Angelehnt an den Namen des Captains, der U.S.S. Alameda [NPS], Cpt. Spore [NPC]. Um herauszufinden, ob dies von selbst geschah, oder von den anderen Spezies hervorgerufen wird ist unklar.


    Die U.S.S. Kopernikus begab sich nun zu den Koordinaten, welche übertragen wurden und LtCmdr. John Darksen, Ens. Hunter Callahan, Ens. Sven Loehrig und LtCmdr. N'arayan arbeitete an der Sicherung des Schiffes. Da der Übergang durch die Dimensionelle Schwelle, höchstwahrscheinlich starke Störungen im Subraumbereich darstellen könnten und das Schiff in Gefahr bringen könnte, wenn es erscheint. Die Vorbereitungen wurden rechtzeitig fertig, als sich das System formte und eine Energiewelle auf das Schiff zu raste. Trotz der guten Vorbereitungen überlastete es einige Konsolen und das Schiff began schwer zu ruckeln.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Tim schaute auf als er die Schritte und dann die Stimme von Elyel vernahm und lächelte.


    "Ich werde tun was ich kann, es gibt bestimmt einige gute Altersheime im Föderationsgebiet. Ab wann wird es denn soweit werden? Kannst mir da eine Vorwarnung geben?"


    Grinste er und zeigte die Bildseite des Buches auf dem Padd.


    "Nennt sich Barry Trotter. Sehr lustig, eine Verulkung eines Buches das Ursprünglich mal von J. K. Rowling geschrieben wurde zum Ende des 20. Jahrhunderts."


    Elyel Napari-Jackson

    Zeit: 17:00 Uhr, Ort: Quartier des XO, Beteiligte: Elyel Napari, Timothy James Jackson


    Tim hatte grade das Abendessen fertig gestellt und wartete nun darauf das Napari fertig werden würde. Er setzte sich auf das Sofa und nahm sich ein Padd zur Hand und las darin, während der Wartezeit. Noch ein späterer Besuch im Holodeck war geplant, jedoch überwiegte erst einmal der Hunger.

    Tim hatte soweit es möglich war alles über die Kom mitgehört was drüben so abging. Es war interessant, unheimlich und faszinierend zugleich gewesen und er hasste es grade eine andere Aufgabe in der Zeit erledigen zu müssen. Zu gern wäre er dabei gewesen. Er betrat mit Chia den Konferenzraum und setzte sich auf den ersten Sitz rechts vom Cpt. und war interessiert daran, was dort vorgefallen war. Jedoch hatte er auch noch eine andere Aufgabe die vielleicht auch noch interessant werden könnte, je nachdem wie weit die Mission vorbereitet wurde von den Kollegen der U.S.S. Alaska. Aber nun war erstmal die Abschlussbesprechung dran.

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der U.S.S. Kopernikus / Nummer: 175

    Kommandierender Offizier: Captain Minako Chia

    Eintrag durch: Timothy James Jackson

    Sternzeit: 02021052


    Status des Schiffes: GELB

    Position des Schiffes: Nahe der Sternenflottenwerft

    Aktueller Auftrag: Erforschung neuen Lebens

    Diplomatischer Status: GRÜN

    Personalstatus: CON vakant


    Logbuch für die Mission vom: 23.01.2020 ( #2-01 )

    Missionsleiter: Minako Chia

    Missionsidee: Minako Chia

    Missionstyp: Einteiler


    Missionstitel: Unheimliche Begegnung mit einer Nova Klasse



    Teilnehmer:

    Captain Minako Chia [KO], Commander Timothy James Jackson [XO], Captain Miles Quinn [CI], Lieutenant Commander John Darksen [LWO], Lieutenant Commander N'arayan [CNS], Ensign Sven Loehrig [TO]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

    Ensign Elyel Napari [LMO] (entschuldigt)


    Gastspieler:


    Anmerkungen:

    > Kadett Hunter Callahan absolvierte seine 2. Testmission erfolgreich!

    > Kadett Hunter Callahan wurde nach der Mission zum Ensign befördert. Kommandiert auf die U.S.S. Kopernikus als Sicherheitschef [SC]

    > ...



    Punkte wurden eingetragen. / 02.02.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Nachdem die U.S.S. Kopernikus wieder zu seiner alten schönheit repariert wurde, brach das Schiff zu seiner ersten neuen Mission in die tiefen der Galaxie auf. Während der Neukartographierung eines zwar schon bekannten Gebietes, wo das bekannte System durch eine Supernova zerstört wurde, konnte man ein Sternenflottensignal orten, wo vorher noch das System gewesen war. Da an diesem Ort keinerlei Schiffsaktivität der letzten Monate verzeichnet war, flog man zu dem Signal und konnte ein Schiff der Nova Klasse ausfindig machen. Desen Bezeichnung U.S.S. Mirage. Laut der Datenbank war das Schiff vor einiger Zeit verloren gegangen, anscheinend in den Gravitationswirbel der untergehenden Sonne unfähig das System zu verlassen. Warum es jedoch noch existierte, nach die Supernova das ganze System zerstörte war unbekannt.


    LtCmdr. N'arayan wurde beauftragt mit LtCmdr. Darksen, Cpt. Quinn, Ens. Loehrig und dem Kadetten Callahan, auf das Schiff zu beamen und nach den Ursachen zu forschen. Auf dem Schiff angekommen, erkannte man schnell das außer einer Athmosphäre auch jegliche Energie anscheinend komplett offline war. Mit ihren Anzügen konnte man beginnen das Schiff zu erkunden. Cpt. Quinn und Ens. Loehrig begaben sich auf die Brücke, um die Logbücher versuchen zu bergen. LtCmdr. N'arayan, LtCmdr. Darksen und Kadett Callahan begaben sich derweil zum Maschinenraum, um dort zu versuchen die Energie vielleicht doch wieder zu reaktivieren. Auf dem Weg zu ihren Zielen geschahen jedoch einige Merkwürdige Dinge. Man hörte leise Feierliche Musik, Lichter waren dort an, wo sie eigentlich nicht sein konnten, alles erlosch jedoch als man sich den Orten näherte. Im Maschinenraum gingen nach betreten die Tore zu und schloss das Außenteam ein. Seltsamerweise aktivierten sich die Lebenserhaltungsysteme und deren Raumanzüge verloren gleichzeitig deren. Sodass sie gezwungen waren die Helme zu öffnen. Nachdem Callahan seinen Helm geöffnet hatte fand dieser sich zwar im Maschinenraum wieder, jedoch waren N'arayan und Darksen verschwunden, stattdessen war es hell erfüllt, Offiziere gingen umher, arbeiteten und waren sich anscheinend nicht über den Kadetten im klaren.


    Der Cpt. betrat den Maschinenraum und man konnte umher auch sehen das anscheinend eine Feier zurecht gemacht wurde. Der Cpt begann mit einer Ansprache, Callahan der sich mit dem Kommunikator mit dem Außenteam verständigen konnte erläuterte alles was er sah. Genau in dem Moment wo jedoch der Grund für die Feierlichkeiten bekannt werden sollte wurde das komplette Außenteam zur U.S.S. Kopernikus zurückgebeamt.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Tim hörte beiden zu, natürlich waren die Momente noch zu früh um sich zu entscheiden, aber schließlich war man ja noch einige Zeit mit dem Flug beschäftigt und dazu noch die Zeit in der Werft.


    "Machen Sie sich keine Sorgen. Natürlich brauchen Sie Zeit um darüber nachzudenken und die sollten Sie sich auch nehmen. Jedoch bevor ich es vergessen hätte, wollte ich Ihnen das Angebot unterbreiten."


    Dann schaute er zu Callahan.


    "Ich bin mir ziemlich sicher das Sie ein guter und fähiger Sicherheitsoffizier werden können. Die Berichte sind ordentlich und Ihre Arbeit verrichten Sie mit Herz und Verstand. Nicht jeder kann dies von allen sagen."


    Er schmunzelte.

    "Alles in Ordnung Ensign. Ich bin doch manchmal ein besserer Zuhörer als manche glauben wollen." er schmunzelte aufmunternd und trank erneut. Die Geschichte bzw. die Planung klang sogar interessant, vielleicht wäre dies ein Symposium, wo man Darksen ebenso hinschicken könnte. "Nun ich habe mir einige Akten angesehen, darunter auch Ihre und dort werden Sie ziemlich hoch gelobt, was Ihren Wissenstand, der Ehrgeiz und auch dem vielleicht übermäßigen Intusiasmus angeht. Natürlich sind auch auf der Kopernikus viele Leben verloren gegangen und ich habe leider das zweifelhafte Vergnügen hier nach Ersatz zu suchen. Wobei man nie wirklich diese Leben ersetzen kann. Jedoch wären Sie eine echte Bereicherung für die Wissenschaftliche Abteilung. Normalerweise würde ich einen Versetzungsantrag stellen, Wochen auf eine Zustimmung warten und dann noch einige, bis der neue Offizier anwesend ist. Und wie schon erwähnt, auf einer Werft oder Station verliert man sich sehr leicht aus den Augen. Drum dachte ich mir, ich setze mich mit einigen Zusammen und Frage, ob die freie Stelle für jemanden interessant ist."


    "Diese Aufgabe ist bei weitem nicht einfach und die Gespräche bieten mir nur in einer Hinsicht freude. Denn ich lerne jede Menge Personen kennen. Wobei ein wenig freude dabei ist, wenn jemand ein Ja raus drückt. Das Symposium können Sie selbstverständlich dennoch besuchen, wir werden erst in einigen Wochen wieder Einsatzbereit sein. Und Cmdr. Darksen wäre bestimmt nicht beleidigt eine so fähige Offizierin in seinem Kader zu wissen, welche sich mit Archäologie so gut auskennt. Stimmen Sie mir da zu?" Fragte er mit dem Blick auf Hope gerichtet. Seine Freundliche Mine wa rkein Millimeter verstellt.

    "Nur wenn es Ihre Zeit erlaubt. Setzen Sie sich doch, verbringen wir ein wenig Zeit und reden doch mal mit einander."


    Er deutete auf den freien Sitz und gab dem Kellner an, dass der zweite Kaffee für Hope sei.


    "Die letzten Tage waren einfach zuviel Stress und Arbeit. Dennoch wollte ich mit Ihnen kurz reden, denn sobald wir in der Werft sind verliert man sich schnell aus den Augen." Er gab ihr ein freundliches schmunzeln und nahm einen kleinen Schluck Kaffee. "Bevor ich weiter spreche möchte ich auch Ihnen mein beileid über die Verluste die Sie auf der U.S.S. Montana erlitten haben. Ich habe gehört Sie waren bei der Wissenschaftlichen Abteilung am Arbeiten?"

    Tim konnte an Callahan vorbei die eintreffende Ens. Hope erkennen, welche grade das Casino betrat. Da sie ihn anscheinend nicht erkannte hob er in dem Moment die Hand, als sie in seine Richtung schaute und nickte ihr zu, dass sie rüber kommen könne. Einige Sekunden vorher bestellte er noch eine zweite Tasse Kaffee für sich und noch eine Tasse für die bald eintreffende Ens., in der Hoffnung das sie Kaffee trinken würde.

    Tim lachte. Ja ein eigenes Kommando hat wohl die Mehrheit in der Sternenflotte als Ziel. Das sagen zu haben, auch mal auszuschlafen und dennoch eigentlich nie zu spät zum Dienst zu erscheinen. Aber dann gab es da die Nachteile. Außenmissionen wären stark eingeschränkt, die Tatsache jeden Befehl zweimal zu überlegen, welche Folgen daraus entstehen könnten.


    "Das wird schon und ein eigenes Kommando, naja dazu braucht es auch eine angemessene Zeitspanne, bis da mal ein Posten auch frei wird. Aber sich zu aller erst auf den Dienst zu konzentrieren ist immer die beste Entscheidung. Alles andere kommt ganz von alleine. Ich habe mir auch nie vorstellen können, der Krankenstation den rücken zu kehren. Naja, soviel zu den Vorhaben."

    "Das ist natürlich in jedem Sinne eines kommandierenden Offiziers." schmunzelte Tim und dachte sich schon, dass Callahan vielleicht ambitionen zeigen würde, Captain zu werden. "Ihre Unterlagen von der Akademie, sowie Ihre Leistngen an Bord sind gut genug, um schon sagen zu können, dass Sie ein engagierter Offizier werden wollen. Mit etwas Ehrgeiz und Fleiß wird bestimmt mal ein sehr guter Commander aus Ihnen." gab er ebenso schmunzelnd wieder.


    Tim hörte noch die Antwort von Hope und beschloss schnell zu antworten. Das XO verabreichte ihm dennoch ein schmunzeln. "***Wir sind im Casino, Ens. Hope.***"

    "Keine Sorge, Sie haben nicht nur einen Freund oder Kameraden, sondern ein Familienmitglied verloren. Dieser Schmerz sitzt tiefer. Dennoch rate ich Ihnen keine Rachegedanken aufkommen zu lassen. Ich weiß das diverse lehren in der Akademie sinnlos, oder übertrieben empfunden werden, aber man muss sich manchmal ein wenig in die Menthalität der verschiedenen Spezies einfinden. Das soll nicht bedeuten das ich den Tot Ihres Bruders entschuldigen möchte, dafür gibt es keine Entschuldigung. Diplomatie ist das, was sie immer war. Nie wirklich Fair."


    Er nahm erneut einen Schluck Kaffee. Tim konnte sich nicht mal erahnen wie es sein müsste, wenn man einen Bruder, Vater, Schwester, oder Mutter an einem Feind verlieren würde und dann noch weiter mit diesen Personen Diplomatie betreiben. Zum Glück würde man als direkte Person abgezogen, wegen Befangenheit, aber aus Offizier eines Schiffes, hatte man diesen Luxus nicht.

    Tim schaute von seiner Tasse auf und sah doch etwas schmerzerfüllt drein. Die angelegenheit war zu tiefst hinterlistig gewesen vom Gegner. Seine Erinnerung ging automatisch zu dieser Sekunde zurück, als er auf dem Monitor aus dem Maschinenraum die Explosion des Schiffes mitbekam. Jedoch zeigte er es nur in Maßen und nachdem er den Schluck beendete stellte er die Tasse ab und atmete kurz durch.


    "Spezies 8472 hatte das Bündnis, welches wir mit ihnen hatten eigensinnig aufgelöst und ist uns in den Rücken gefallen. Wir hatten keinerlei Chance auch nur angemessen uns darauf vorzubereiten. Es war eine Hinterlistige Aktion und sehr unehrenhaft von ihnen. Die U.S.S. Montana bildete das Schlußlicht, da wir sie nach vorne schützen wollten und wir davon ausgingen, dass 8472 uns nach hinten absichern würde. Alles in allem, meine Wertschätzung gegenüber anderen Spezies in diesem Universum hat einen harten und langen Knick bekommen den zumindens Spezies 8472 nicht mehr so leicht ausglätten können. Wenn überhaupt und ich bin wahrlich kein nachtragender Mensch."

    Tim schaute auf als er Hunters Stimme vernahm und dieser wohl schon umgezogen war und anscheinend auch wirklich einen Kaffee wollte. Er legte das Padd auf den Tisch und schmunzelte.


    "Ich bin auf die Geschichten des 20ten Jahrhunderts gekommen. Dieses ist ein Buch vom Autor Tom Clancy und nennt sich Operation Rainbow. Sehr interessant und vorallem lustig. Ich denke man könnte manche Szenarien auch als Übung für die Crew anwenden."

    Tim machte sich schließlich weiter auf dem Weg, da er weder verschwitzt noch groß ausser Puste war auf den Weg zum Casino und setzte sich schon mal hin. Ein Kellner brachte ihn auch seinen bestellten Kaffee und er laß in Ruhe sein Buch weiter, bis Callahan eintreffen würde. Aber nicht nur Callahan war das Ziel seines Treffens, er hatte noch eine Offizierin, mit der er ebenfalls noch reden wollte.


    "*** Jackson an Hope, haben Sie Zeit für einen Kaffee im Casino?***"


    Nicht das er mit Callahan nicht alleine sein wollte, oder konnte, oder gar verkuppeln wollte, jedoch war Ens. Hope [NPC] nun Schifftechnisch Heimatlos und so weit er wusste hatte die Wissenschaftliche Abteilung von Darksen ebenso viele Verluste gehabt.

    Er grinste und nickte. "Das Nahkampftraining hebe ich mir meißt für nach dem Dienst auf. Da ist der Druck noch so hoch das man sich auch mal abreagieren kann. Nur verbringe ich Trainingsläufe aufs Holodeck. Dort habe ich einen Weg erarbeitet der durch insgesamt 5 Welten durchgeht. Drei verschiedene Gravitationsstärken, Je unterschiedliches Wetter. Sommer, Winter, Herbst und Frühling. Beim 5ten habe ich Vulkan eingestellt. Manchmal dennoch ein wenig hart."


    Er überlegte kurz und nickte dann erneut. "Dann in 20 Minuten im Casino?"