Beiträge von Junia Rix

    Ich mag versprecher und es ist auch nicht weiter tragisch =)


    Beachtet aber bitte beide das nur die ursprüngliche Crew weiß woher wir kommen und alle die hier im PST Universum an Bord gekommen sind es nicht wissen können / sollen


    Tira Akari  Soleta


    Aber wie gesagt es ist Klasse so wie es geschrieben ist =)

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Tira Akari (Sariya) Soleta (erwähnt)

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1712


    -------------------------------------------------------------


    Junia war froh, dass sich die junge Ensign scheinbar immer mehr entspannte während sie über ihr Projekt sprach. Scheinbar fühlte sie sich in ihrem Element sehr wohl. Das wiederum weckte Erinnerungen in der Trill. Auch sie war früher teilweise so. Wenn sie in ihrer Arbeit vertieft war fühlte sie sich wohl. Doch das legte sie mit der Zeit auch ab und so konnte sie mit der Zeit auch einige Kontakte knüpfen. Sie schätze das es wohl bei jedem neuen Ensign so war. „Ihr direkter Vorgesetzter wird Lieutenant Commander Soleta sein, ihr können sie jederzeit Bericht erstatten Ensign. Solange ich noch keinen neuen ersten Offizier habe können sie auch mir immer wieder einmal ein Statusupdate geben. Sobald dieser Posten wiederbesetzt ist, wird mir mein erster Offizier regemäßig Bericht erstatten. Wenn sie Fragen haben zu den Sensoren Anordnungen der Sovereign Klasse, dann können sie gerne Fragen. Denn das war eines meiner Aufgabengebiete“ erwiderte Junia und nahm einen Schluck ihres Raktajinos.



    Als Ensign Sariya dann auf sich und ihre Einbindung in die Crew zu sprechen kam, musste Junia kurz schmunzeln. Natürlich würde sie hier als Wissenschaftsoffizier arbeiten, sie hatte zwar eine Projektgebundene Aufgabe, doch sie war auch ein Offizier der Sternenflotte und somit würde sie neben ihrem Projekt auch ihrer ganz normalen Arbeit nachgehen müssen, auch wenn diese weniger Priorität hätte. „Nun Ensign, sie sind mit dem Versetzungsbefehl auf die Shenzhou ein Teil meiner wissenschaftlichen Crew geworden. Nur weil sie ein Projekt betrauen und daran primär forschen heißt es nicht das sie nicht auch ganz normale Aufgaben in der Wissenschaft übernehmen werden. Jeder auf seinem Fachgebiet. Aber dies wird ihnen Commander Soleta bestimmt genauer erklären“ erwiderte Junia und bestätigte die junge Ensign damit hoffentlich. Für die Kommandierende Offizierin der Shenzhou kam auch nichts anders in Frage. Denn es gab in solchen Forschungen immer wieder Leerlaufphasen und in diesen würde sie ganz normal in der Wissenschaft mitarbeiten, oder wenn es erforderlich wäre, würde sie auch die Forschungen erst einmal ruhen lassen und sich dringenderen Sachen widmen.



    Junia stellte ihre Tasse wieder ab und schaute die Ensign wieder an. „Ich hätte erst einmal nichts mehr Ensign. Wenn sie sich beeilen erwischen sie Commander Soleta vielleicht noch bevor sie ihren Urlaub antritt. Sie müsste wahrscheinlich im Hauptlabor sein oder in ihrem Büro“ antwortete Junia und signalisierte damit auch das der Ensign wegtreten konnte. Sie mochte diese Floskeln wie wegtreten etc. nicht so wirklich, wusste aber, dass diese Manchmal notwendig waren, gerade wenn man der Captain eines Schiffes war. Doch hier waren sie es nicht und so verzichte die Trill auch darauf.



    [Wörter: 425]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Tira Akari (Sariya)

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1705 Uhr


    -------------------------------------------------------------


    Das ging schnell, die Trill hatte vor nicht einmal einer Stunde die Nachricht bekommen das sie eine neue Mitarbeiterin, die mit einem Projekt betraut war, bekamen und schon stand bzw. saß sie im Bereitschaftsraum der Trill. Anhand ihres Auftretens erkannte Junia das der Ensign der hier vor ihr saß noch nicht lange in der Sternenflotte war. Sie kannte zwar nicht viele Denobulanerin, doch sie wusste auch dass sie sich in Gesellschaft wohler fühlten. Sie konnte die Nervosität auch etwas nachvollziehen, denn normalerweise wäre der erste Gang ja zum ersten Offizier gewesen und nicht direkt zum Captain. Doch nun saß sie in Junias Bereitschaftsraum.


    Als Ensign Sariya dann begann über ihre Arbeit und warum sie hier war zu sprechen schien sie etwas ruhiger zu werden. Vielleicht lag das auch daran das Junia versuchte der Nervosität der jungen frau etwas entgegen zu wirken indem sie das Lächeln der Frau auch erwiderte und auch ihre Körpersprache signalisierte das sie hier willkommen war und nichts zu befürchten hatte. Sie legte das Padd welches sie bei sich hatte auf den Tisch und erklärte das dort das Projekt zusammengefasst war. Junia hatte zwar schon eine grobe Zusammenfassung des Projektes erhalten, allerdings um das Eis noch weiter zu brechen, nahm sie das Padd und lächelte die Frau vor ihrem Schreibtisch immer noch an. „Ich werde es mir bei Gelegenheit anschauen Ensign“ erwiderte Junia und bemerkte wie Ensign Sariya immer ruhiger wurde. Natürlich hätte Junia auch sofort Fragen stellen können und wahrscheinlich hätte sie auch mit der Denobulanerin ein klein wenig Fachsimpeln können über die Sensoren, doch sie entschied sich nicht dazu.


    Zum einen war Soleta, die ihre direkte Vorgesetzte werden würde da sie ja doch irgendwie zur Wissenschaft gehören würde, nicht mehr sehr lange an Bord, zu anderen wollte sie keinen unnötigen Stress verursachen. „Ich finde den Gedanken sehr interessant den sie verfolgen Ensign, wenn ich es mir näher angeschaut habe, werde ich bestimmt die eine oder andere Frage dazu haben. Sie müssen wissen ich würde als Operation Offizier ausgebildet bevor ich ein Kommando übernommen habe“ fügte sie dann noch an. Sie versuchte so zu zeigen das sie als Captain nicht unantastbar war und auch für Sachen, die nicht die Schiffsführung betrafen, ein offenes Ohr zu haben.


    [Wörter: 370]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta (erwähnt) Tira Akari (Sariya)

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 17 Uhr


    -------------------------------------------------------------


    Nach dem Gespräch mit Soleta verweilte Junia weiter in ihrem Bereitschaftsraum. Zu einem dachte sie noch über das Gespräch selbst nach zum anderen musste sie noch ein paar Personalangelegenheiten klären. Denn während der letzten Wochen war einiges an Betrieb hier auf der Shenzhou. So wurden einige Personen wieder abgezogen, auch wenn sie erst kurz hier an Bord waren. Der Trill kam es so vor, als wenn das Sternenflottenkommando noch nicht wusste, wohin die Reise der Shenzhou gehen würde. Doch wer konnte es Ihnen verübeln? Immerhin war die Shenzhou erst seit knapp drei Wochen hier, dass da einiges noch nicht so ineinander griff wie in ihrem alten Universum war klar. Doch das würde sich auch einspielen. Davon war die Trill fest überzeugt.


    Sie wurde jäh aus ihren Gedanken gerissen als ihre Konsole vermeldete das zwei Nachrichten eingegangen seien. Junia öffnete ihren Posteingang und sah das eine vom Sternenflotten Kommando war und eine von der Symbiosekommision auf Trill. Sie öffnete als erste die vom Kommando, allerdings war dies keine Bestätigung oder ähnliches auf ihr Anliegen mit dem ersten Offizier. Gut das wäre vermutlich auch etwas zu schnell, nein stattdessen setzte man sie in Kenntnis das sie Zuwachs in der Wissenschaftlichen Abteilung bekam. Allerdings schien es so dass diese Mitarbeiterin nicht hauptsächlich in dieser beschäftigt sein sollte, sondern vorrangig an einem Projekt arbeiten sollte. Junia schaute sich die Angaben zu diesem Projekt an, für die Trill war es quasi so als wenn das was sie da lesen würde gar nicht umsetzbar sein würde, doch dann musste sie sich auch eingestehen das die Technik 22 Jahre weiter war. Das hatte sie nicht bedacht. Allerdings musste die Trill zugeben das dieses Projekt durchaus interessant klang und wenn es zur Umsetzung kommen sollte, sehr viele Anwendungsmöglichkeiten haben würde.


    Die zweite Nachricht war von der Kommission, sie bestätigten das sie am nächsten Tag in der früh Zeit für die Trill hatten, um ihre Angelegenheit zu klären. Auch bestätigten sie das die Untersuchungen an Bord der Shenzhou stattfinden konnten, wenn welche nötig wären. Die Trill war froh, denn es schien so als wenn die Angelegenheit eine positive Wende nehmen würde. So verstrich die Zeit etwas schneller als die Trill gedacht hatte. Als sie gerade die letzte Akte geschlossen hatte und sich einen Raktajino geholt hatte, meldete sich ihr Türsummer. „Herein“ forderte sie denjenigen auf der vor der Tür stand. Als die Türen aufglitten trat eine Denobulanerin in ihren Bereitschaftsraum. Junia hatte sie noch nicht gesehen, laut ihrer Uniform musste sie entweder im medizinischen oder wissenschaftlichen Bereich des Schiffes arbeiten. An ihren Rangpin erkannte die Trill das es sich um einen Ensign handelte. Junia deutete auf einen Stuhl vor ihrem Tisch, denn da sie gerade keinen ersten Offizier hatte, konnte jeder mit einem Anliegen zu ihr kommen, auch wenn das vermutlich sehr viel Arbeit für Trill bedeuten würde.


    „Was kann ich für sie tun Ensign?“ sprach Junia die unbekannte dann an und setzte sich mit der Tasse Raktajino wieder hinter ihren Tisch.



    [Wörter: 493]

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der U.S.S Shenzhou / Nummer: 26
    Kommandierender Offizier: Commander Junia Rix
    Eintrag durch: Commander Junia Rix
    Sternzeit: 020209,18


    Status des Schiffes: GRÜN
    Position des Schiffes: Starbase 249
    Aktueller Auftrag: Modernisierung
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: XO / CNS / CON / TO


    Logbuch für die Mission vom: 27.01.2020 bis 09.02.2020 ( #1-02 )
    Missionsleiter: Commander Junia Rix, Lieutenant Commander Soleta
    Missionsidee: Lieutenant Commander Soleta
    Missionstyp: Foren RP


    Missionstitel: Heimatlos



    Teilnehmer:
    Commander Junia Rix [KO] (2MP), Lieutenant Commander Soleta [LWO] (2MP)


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Lieutenant Junior Grade Selke (entschuldigt)
    Ensign Ethan Balewa (entschuldigt)

    Lieutenant junior Grade Cameron Mitchell (unentschuldigt)


    Gastspieler:




    Anmerkungen:
    > Lieutenant junior Grade Cameron Mitchell hat in 14 Tagen 1 Post geschrieben und war somit nicht anwesend
    > Ensign Ethan Balewa hat in 14 Tagen 0 Post geschrieben und war somit nicht anwesend

    > Commander Junia Rix hat vom 27.01.2020 bis 09.02.2020 (#104) insgesamt 2436 Wörter im Missionsleben geschrieben. 2436 + 54 = 2490 Wörter = 1 BP = 490 Wörter übrig.

    > Lieutenant Commander Soleta hat vom 27.01.2020 bis 09.02.2020 (#104) insgesamt 1283 Wörter im Missionsleben geschrieben. 1283 + 1299 = 2582 Wörter = 1 BP = 582 Wörter übrig.

    > Lieutenant junior Grade Cameron Mitchell hat vom 27.01.2020 bis 09.02.2020 (#104) insgesamt 288 Wörter im Missionsleben geschrieben. 288 + 574 = 862 Wörter = 0 BP = 862 Wörter übrig.



    Punkte wurden eingetragen. / 16.02.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Während die Crew immer noch ihren Urlaub vorbereitet, führte Commander Junia Rix mit ihrer Chefwissenschaftlerin Lieutenant Commander Soleta ein Gespräch darüber das der Posten des ersten Offiziers vakant war und die Trill gerne ihre Wissenschaftlerin auf diesem Posten sehen würde. Sie gab der Vulkanierin Zeit ihre Entscheidung zu bedenken bis sie aus ihrem Urlaub wieder da sein würde.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1612 Uhr


    -------------------------------------------------------------


    So wie es Junia vermutet hatte, hatte ihre Chefwissenschaftlerin bisher noch keine Kommandoausbildung. Warum das wusste sie nicht. Doch aus den Worten der Vulkanierin zog Junia den Schluss das Soleta es bisher nicht wirklich wollte. Das war auch ihr Recht. Doch Junia war irgendwo auch froh, dass Soleta es nicht ausschloss ihre rechte Hand zu werden. Kurz dachte die Trill nach, aber einen Captain Mancuso kannte die Trill nicht. Sie kannte einige Captains, auch von den Strategiekonferenzen, an denen sie immer wieder während des Krieges teilgenommen hatte, aber sie musste auch nicht jeden Captain kennen und nun war es eh so dass alle die sie kannte nicht die waren die sie kannte. „Nein das wäre alles Commander. Ich würde mich freuen, wenn ich sie nach ihrem Urlaub in einer Kommandouniform wieder begrüßen könnte“ erwiderte die Trill dann.


    „Ich wünsche Ihnen dann einen schönen Urlaub Commander. Lassen sie sich bitte nicht durch dieses Angebot unter Druck setzen. Sie sind zwar meine Wunschkandidatin, aber wenn sie nein sagen, dann können sie natürlich auch weiterhin die Wissenschaftliche Abteilung der Shenzhou leiten“ fügte Junia noch an. Sie wollte ihrer Chefwissenschaftlerin damit nur sagen das sie egal wie sie sich entscheiden würde, immer einen Platz auf diesem Schiff haben würde. Am liebsten wäre es der Trill natürlich, wenn dieser rechts neben ihr sein würde. Doch auch wenn es nicht der Fall wäre, wäre es in Ordnung für Junia.


    [Wörter: 233]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1610


    -------------------------------------------------------------


    Die Trill hörte ihrer Chefwissenschaftlerin zu. Sie schien sich jetzt schon Gedanken über einen möglichen Slipstreamantrieb zu machen. Junia hatte sich selbst da noch keine Gedanken gemacht. Es wäre zwar reizbar noch schneller von einem Ort zum anderen zu kommen, doch sie wusste nicht ob sie das jemals brauchen würde. Natürlich öffnete so ein Antrieb Möglichkeiten, die durchaus nützlich wären, aber ob die Shenzhou so einen bekommen würde oder nicht das stand ja noch in den Sternen.


    Als die Kommandantin der Shenzhou Soleta dann erklärte was der eigentliche Grund für dieses Gespräch war, zeigte die Vulkanierin wie Junia es erwartet hatte, keinerlei Reaktion. Aber das war ja auch normal für Vulkanier. Natürlich bedauerte Soleta es auf ihre typische vulkanische Weise, denn auch Junia wusste das die beiden mehr verband als nur ihre Arbeit hier an Bord. „Nun Commander, ob das Sternenflotten Kommando meine Ansicht teilt, das werde ich wohl bald erfahren. Denn es war meine traurige Pflicht, die Kündigung von Commander Valeris weiterzuleiten. Auch wenn es mir nicht besonders leichtgefallen ist“ antwortete die Trill dann auf den ersten Teil der Aussage von Commander Soleta.


    „Im Normalfall hat jemand nicht wirklich lange Zeit darüber nachzudenken Commander. Doch im Normalfall wird auch jemand längere Zeit auf einen solchen Posten vorbereitet. Das wurden sie soweit ich weiß nicht, oder? Aus diesem Grund reicht es aus, wenn sie mir mit ihrem ersten Tag, den sie wieder an Bord sind, ihre Entscheidung mitteilen. Um die nötige Ausbildung zum Kommando Offizier werde ich mich dann persönlich kümmern“ fügte Junia dann noch an und nahm dann einen Schluck ihres Tees. Sie wusste nicht ob Soleta sich diesem Stellen wollte, allerdings wäre es bestimmt auch ein guter Ausgleich, wenn man einen Vulkanier als ersten Offizier hatte.


    [Wörter: 288]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1602


    -------------------------------------------------------------


    So wie es sich die Trill gedacht hatte nahm Soleta einen vulkanischen Gewürztee. Doch sie wollte ihn nicht irgendwie, sondern sie wollte ihn 80 °C heiß. So ging Junia zum Replikator und orderte genau einen davon. Sie selbst bestellte sich einen Kräutertee. Heute hatte die Trill schon genug Raktajino getrunken. Während sich die Getränke materialisierten hörte die Trill ihrer Wissenschaftlerin zu. Diese berichtete das ihre Station, die sie jetzt noch besetzte nun einsatzbereit war und dass auch die neue Technik Einsatzbereit war. Das war an diesem Tag eine gute Nachricht und davon gab es heute leider zu wenige.


    „Das hört sich gut an Commander, ob die Shenzhou einen dieser Slipstreamantriebe bekommt, nun das kann ich noch nicht sagen Commander“ erwiderte die Trill während sie mit den beiden Getränken zu ihrem Tisch zurückkehrte und den Gewürztee vor Soleta hinstellte. Ihren Tee stellte sie vor sich, nachdem sie wieder Platz genommen hatte. Kurz überlegte die Trill wie sie es Soleta sagen sollte, was man ihr wohl auch ansah. Doch dann entschied sie sich dafür, dass sie es einfach ganz direkt machen würde, denn Vulkanier neigten ja nicht dazu emotional zu werden. „Commander, der Grund warum ich sie sprechen wollte ist der, sie haben ja schon bemerkt das Commander Valeris zurzeit aus persönlichen Gründen ihre Aufgabe als erster Offizier nicht ausführen konnte. Sie haben ihre Aufgaben mit übernommen und ich muss sagen, bisher haben sie das Tadellos getan“ begann Junia und machte eine kurze Pause. Sie war sich sicher das Soleta nun wusste worauf sie hinaus wollte.


    „Nun ist es so Commander, das Commander Valeris mir mitgeteilt, dass sie aus persönlichen Gründen ihre Aufgaben als erster Offizier niederlegt und die Shenzhou erst einmal verlässt. Da dieser Posten besetzt werden muss, habe ich an sie gedacht. Denn sie haben in der zurückliegenden Krise bewiesen das sie fähig sind ein Kommando zu führen Commander. Natürlich lasse ich Ihnen Zeit für eine Antwort“ fügte sie dann noch an und war nun gespannt ob Soleta es schon wusste oder ob sie ihre Wissenschaftlerin kalt erwischt hatte.


    [Wörter: 339]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta

    Datum: 13.08.2399 Uhrzeit: 1602


    -------------------------------------------------------------


    Es dauerte nicht lange bis Soleta den Ruf von Junia beantworte und ebenso lange dauerte es bis sich die Tür ihres Bereitschaftraumes öffnete und ihre Chefwissenschaftlerin eben in dieser stand. Scheinbar war die Vulkanierin auf der Brücke gewesen. In der Hand der Vulkanierin war auch ein Padd zu sehen, scheinbar würde Soleta bis zur letzten Minute arbeiten wollen. Innerlich schüttelte die Trill kurz ihren Kopf, da sie sich fragte warum Soleta nicht einfach diese Aufgaben delegierte. Auf die Frage das Junia sie sprechen wollte, oder war es eher eine Feststellung, nickte die Trill kurz und deutete auf einen der Stühle vor ihrem Tisch. „Ja das wollte ich Commander, setzen sie sich doch. Möchten sie etwas trinken?“ erwiderte Junia dann. Denn sie wollte eine angenehme Atmosphäre schaffen für das was jetzt kommen würde.


    Denn es konnte ja sein das Soleta noch nichts von den Plänen von Valeris wusste, doch das konnte sich die Trill nicht vorstellen. Doch wenn es so war, dann würde das bestimmt kein angenehmes Gespräch werden, für keine der beiden Seiten. Junia stand auf und drehte sich schon so dass sie zum Replikator gehen konnte um im Bedarfsfalle das Getränk das Soleta wollte zu ordern.


    [Wörter: 197]

    Ort des Geschehens: Deck 1, Bereitschaftsraum

    Beteiligte Personen: Soleta

    Datum: 13.08.2377 Uhrzeit: 1600 Uhr


    -------------------------------------------------------------


    Junia lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und schaute noch einmal auf ihren Schirm. Auf diesem war die Kündigung ihres ersten Offiziers zu sehen. Die Trill hatte diese akzeptiert, denn sie konnte sie auch verstehen. Denn jeder der ursprünglichen Crew hier an Bord hatte alles verloren was er oder sie hatte. Auch die Kommandantin selbst. Doch die Trill hatte bei der Übernahme des Kommandos über dieses Schiff eingewilligt für ihre Crew verantwortlich zu sein. Das es nun so kam, nun das war nicht geplant und doch ist ein Traum von Junia in Erfüllung gegangen, denn sie war nun der Captain eines Schiffes der Sternenflotte. Das es in einem anderen Universum war und das sie nie mehr nach Hause konnten, das stand auf einem anderen Blatt. Doch Junia würde einen Weg finden mit dieser Situation klar zu kommen, das musste sie. Denn sie musste als Vorbild voran gehen, das war nun einmal eine der Aufgaben eines Captains. Die Crew sah zu ihr und zu dem was sie tat auf. Sie mussten ihrer Kommandantin vertrauen, denn wenn sie das nicht machen würden, dann wäre jede Hoffnung verloren.


    Junia schloss ihre Nachricht an das Oberkommando damit ab, das sie Commander Soleta für den posten des ersten Offiziers vorschlug. In ihrem Universum war so ein Vorschlag eines Kommandieren Offiziers etwas wert, es hatte Gewicht bei der Neubesetzung eines Postens. Die Trill hoffte das es hier auch so war, denn sie brauchte einen Offizier neben sich dem sie vertrauen konnte. Zwar kannte Junia die Vulkanierin noch nicht sehr lange, aber sie hatte in der letzten Kriese schon bewiesen das sie das Zeug dafür hatte irgendwann ein Kommando zu führen und Junia hatte sie ja nicht ohne Grund zu ihrem zweiten Offizier gemacht. Auch war ihr nicht entgangen das Soleta schon jetzt die Aufgaben von Valeris übernommen hatte und die Trill musste zugeben, dass sie dies auch sehr gut gemacht hatte. Somit war Soleta die logische Wahl. So schickte die Trill ihren Bericht, der die Kündigung und ihre Empfehlung enthielt an das Oberkommando ab.


    Hier in diesem Universum hatte sie bisher noch keinen Kontakt mit diesem gehabt. Doch sie hatte die Vermutung das sich dies noch ändern würde, spätestens wenn die Shenzhou ihre erste offizielle Mission bekam. Dann würde sie wohl mit jemanden auf dem Oberkommando in Kontakt treten. Die Trill überlegte nach dem Abschicken der Nachricht ob sie Soleta noch vor ihrem Abflug, der ja schon in kürze sein würde, darüber informieren sollte das der Posten des ersten Offiziers zu besetzen war und dass die Trill sie gerne auf diesem Posten hatte. Dann entschied sich die Trill dafür und tippte auf ihren Kommunikator. *** Rix an Soleta. Commander melden sie sich bitte in meinem Bereitschaftsraum *** sagte sie dann und wartete auf eine Reaktion ihrer Chefwissenschaftlerin. Denn laut ihrem Chronometer hatte Soleta noch etwas Zeit bis sie ihren Urlaub antreten würde. Dann lehnte sich die Trill wieder zurück und wartete auf Soleta.


    [Wörter: 487]