Beiträge von Hunter Callahan

    Hunter hörte Elisa's Worte und stellte mit bedauern fest, dass tatsächlich noch mehr von diesen komischen Spezialeinheiten da waren. Selbst wenn er den vor sich ausser Gefecht setzen würde, hätte er noch mindestens zwei weitere zu bekämpfen und da der Abstand zur Tür doch zumindest 3 Meter betrug, würde er wohl vorher erschossen werden.

    Er ging seine Optionen im Kopf durch und stellte fest, es wäre tatsächlich besser vorerst sich zu ergeben. " Es tut mir leid Ens. fürs erste werden wir wohl tun müssen was diese netten Personen von uns wollen."
    Anschließend trat er direkt hinter den Mann den er mit der Waffe in schach hielt und hielt ihm die Waffe an den Rücken mit etwas Abstand, da er wusste, dass man sonst ihn leicht entwaffnen könnte. Er blickte nochmal zu dem bereits niedergeschlagenen und merkte zufrieden, dass dieser nach wie vor Bewusstlos ist. "Also schön, du gehst jetzt voran zu den anderen schön langsam und sagst ihnen wenn sie versuchen uns festzunehmen gehst du als erstes drauf.", Hunter sprach diese Worte sehr gelassen und ruhig aus. Und er hoffte, dass Hope verstehen würde was er damit erreichen wollte.

    Hoffentlich, nutzt Elisa die Situation um sich schnell in Sicherheit zu begeben und die anderen zu uns zu führen. Ich werde hier vermutlich gefangen genommen werden aber das ist nun mal auch Teil meines Jobs. Die Sicherheit meiner Kolleginnen und Kollegen geht vor. Diese Gedanken gingen Hunter durch den Kopf als er den Mann vor sich zur Tür führte. Beim vorbei gehen am Badezimmer flüsterte er leise nur für Elisa hörbar, "Schnell, nutzen Sie die Zeit um sich in Sicherheit zu bringen. Ich komme klar."

    Hunter sah die zwei kleinen Granaten in die Ecken rollen, instinktiv duckte er sich mit dem Gesicht zu Boden und kniff die Augen zu. Nachdem er ihre Detonation gehört hatte öffnete er seine Augen zwei Sekunden später und merkte, dass nun drei Personen, schwer gerüstet in das Zimmer traten. Der Phaser wird wohl nichts nützen. Mit diesen Gedanken versteckte er den Phaser hinter der Kommode. Anschließend tippte er sich auf den Kommunikator der unter der Kleidung versteckt ist und sagte so leise wie möglich, " Callahan an Jackson, wir werden angegriffen von Leuten die PSE auf ihrer Kleidung stehen haben." Er ließ den Kommunikator weiter senden als er einen der Eindringlinge zu fassen kriegte und diesen mit einem gezielten Schlag in den Nacken Knock out setzte.

    Er griff sich seine Waffe und zielte auf den nächsten, der allerdings auf der anderen Seite des Raumes steht und sich nun zu Hunter umdreht. "Keine Bewegung, legen sie die Waffe auf den Boden und schieben Sie sie mit dem Fuß zu mir. Und nun sagen Sie mir wieso sie in mein Hotelzimmer einbrechen und hier alles verwüsten!", rief er laut und bestimmend. Dabei dachte er, Hoffentlich kommt der dritte von Ihnen nun auch von der Eingangstür zu mir, dann hat Hope eine Chance. Hoffentlich hören die anderen noch was hier passiert.

    Hunter sah immer noch nach draußen als ihm auffiel, dass es zu ruhig war und eine Person sich wohl versuchte an einer Hauswand zu verstecken. Ihm kam dies suspekt vor und er lief Richtung Bad um Hope durch die Tür bescheid zu geben. Da merkte er dass jemand an der Tür versuchte diese zu öffnen. Er machte die Tür vom Bad einen Spalt weit auf und rief so leise wie möglich Hope zu, "Da versucht jemand bei uns einzubrechen bleib hier und mach dich bereit!", er lies seinen Phaser ins Bad rutschen nur für den Fall.

    Anschließend begab er sich ums Eck in Sicherheit und griff nach Hopes Phaser, den er auf Betäubung stellte. Er sah in Richtung Tür und bereitete sich vor.

    Hunter wurde leicht Violett im Gesicht und entgegnete Hope dann, "auf keinen Fall." anschließend drehte er sich wieder zum Fenster und fügte hinzu, " Frühstück klingt gut. Hat mich Cpt. Quinn doch erwischt, dieser Komiker."

    Hunter schaute Hope verwirrt an. Er war der festen Überzeugung, dass sie das letzte Gespräch mit Quinn mitbekommen haben müsste. Aber anscheinend hatte sie einen sehr tiefen schlaf. Er grinste sie an und gab ein, "Guten Morgen" von sich bevor er ihr die Situation erläuterte.

    Er blickte aus dem Fenster und hoffte, dass Hope wirklich eine gute Idee diesbezüglich hat.

    Hunter sah zu Hope rüber die gerade Quinns Worte mitbekommen hatte und nickte ihr zu. Er überlegte kurz ob er ein solches Material finden würde und tippte sich dann den Kommunikator. *** Callahan an Quinn, wir werden uns danach umsehen.

    Er sah wieder zu Hope. "Haben sie eine Idee wo wir hier vielleicht Duritanium finden könnten?"

    Hunter war überrascht als er die Stimme des Commanders vernahm. Aber er war auch erleichtert. Er tippte sich auf den Kommunikator und antwortete ihm. *** Es ist schön Ihre Stimme zu hören Commander. Das ist natürlich eine missliche Lage. Allerdings sind die Einsatzkräfte des Planeten bisher auf den Standort der Explosion fixiert. Wir versuchen uns zu integrieren bis wir wieder bei euch allen sein können. Bisher ist unsere Tarnung also nicht aufgeflogen. *er hielt kurz inne, Nun wir haben in Erfahrung bringen können dass an unserem Tag der Ankunft ein Fest des sogenannten Sqa gefeiert wurde. Grob gesagt liegt die Zerstörung der nördlichen Halbkugel daran, dass Sqa ein Anführer ihres Volkes war. Aber die Bevölkerung wurde zunehmend unzufriedener mit seiner Art zu herrschen und rebellierte. Durch den Zusammenschluss aller die nicht mit Sqa einverstanden waren wurde er bekämpft und sogar Nuklear angegriffen wie wir sehen können ist der Teil den es traf völlig zerstört. Sqa´s Anhänger gibt es aber immer noch weshalb es Gesetze gibt die es den Einwohner und allen anderen verbieten nach draußen zu gehen wenn das Fest gefeiert wird. Nur die Anhänger von Sqa scheinen sich da nicht dran zu halten. Wer erwischt wird kommt vor Gericht. Das ganze dient dem Zweck, zu verhindern dass jemals wieder einer so große Macht besitzt.

    Am nächsten Morgen stand Hunter aus dem Sessel auf in dem er die Nacht verbracht hatte. Hauptsächlich um zu beobachten ob tatsächlich niemand draußen rum läuft in der Nacht. Allerdings gab auch er der Müdigkeit nach wie er feststellen musste. Er schaute kurz rüber zum Bett in dem Hope noch friedlich schlief. Er lächelte kurz und griff sich die Zeitschrift die sie am gestrigen Tag gekauft hatten.

    *** Callahan an Cpt. Quinn, Ens Hope und ich sind noch in der Stadt falls sie Ersatzteile brauchen, könnten wir diese besorgen gehen falls die Bewohner solche besitzen. Und noch etwas, wissen sie zufällig was gestern diese Explosion ausgelöst hat?, meldete er sich leise bei Cpt. Quinn um Hope nicht zu wecken.

    Hunter nickte zustimmend. "Dann sollten wir uns vielleicht eine dieser Zeitschriften schnappen und dann zurück aufs Zimmer gehen. Wir sollten Quinn und die anderen morgen früh gleich kontaktieren, dass wir zumindest eine Aufgabe haben. Vielleicht braucht Quinn sogar ein paar Ersatzteile die wir hier auftreiben können." Er lächelte sanft und wartete ab bis sie eine Zeitschrift ausgesucht hatte um diese zu bezahlen.

    Hunter sah sich eines der Bücher genauer an, da der Übersetzer es als ein Geschichtsbuch über Sqa identifiziert hat. Nach einigen Seiten ist er sichtlich geschockt. Er winkte Hope zu sich und zeigte ihr das Buch.
    Er flüsterte ihr zu, "Die Geschichte hinter dem Fest des Sqa ist sehr viel tiefgründiger als anfangs gedacht. Wenn wir draußen erwischt werden, werden wir vor Gericht gestellt und verurteilt werden." er hielt kurz inne, fügte dann hinzu,

    "Das Fest des Sqa beruht auf den Geschehnissen vor ein paar Jahren. Sqa war wohl ihr Imperator und hatte so viel Macht, dass es nahezu unmöglich war ihn und seine Anhänger herauszufordern. Als es dann aber zu einem Aufstand kam wuchs wohl mit der Zeit die Rebellion gegen Sqa und die gesamte Welt schloss sich zusammen gegen ihn und seine Leute. Dies endete in mehreren Angriffen. Die letzten beinhalteten auch Nukleare Angriffe, was erklärt wieso die nördliche Halbkugel völlig zerstört ist. Jedenfalls ist an dem Tag an dem er fiel durch die Regierung folgender Erlass verlautete worden. Keiner dürfe mehr so viel Macht erlangen wie Sqa es tat. nachdem sich seine Anhänger, die noch übrig sind, immer noch öffentlich zu Sqa bekennen, darf am Tag des Festes niemand das Haus verlassen. Wer erwischt wird kommt vor Gericht und wird verurteilt."
    Er sah Hope besorgt an. Dabei dachte er, Unsere Sicherheit geht vor. Völlig egal was hier noch so passiert wir dürfen auf keinen Fall fälschlicherweise mit Sqa in verbindung gebracht werden.

    Hunter folgte Hope zum Buchladen. Nebenbei schmunzelte er darüber wie gut sich Hope an die Situation anpassen konnte. Ihm fiel es zugegeben etwas schwer aber er ließ sich das nicht anmerken.


    "Dies scheint wohl der Laden zu sein, mal sehen was sich zum Fest des Todes so für Aufzeichnungen finden lassen." Er trat in den Laden und versuchte mithilfe des verdeckten Tricorders ein Buch zu finden welches über die Bräuche und Feste der Bewohner berichtet.

    Hunter konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Können wir nicht einfach aus dem Fenster raus und dort am Fallrohr entlang runter gleiten? Zumindest sind wir hier schließlich auf einem zimmer welches von der Straße weg liegt." Er sah Hope an. "Ein Buchladen ist eine gute Idee." Dies fügte er noch hinzu und sah zum Fenster hinaus.

    Hunter trat in das Zimmer und merkte innerlich etwas Unbehagen. Ob das so eine gute Idee war? Noch während er dies dachte hörte er den Worten von Hope zu. Er nickte und überlegte kurz und tippte sich dann auf den Kommunikator. *** Callahan an Jackson, Ens. Hope und ich haben eine Unterkunft gefunden und dort etwas über eine Feier des Todes erfahren. Genannt Feier des Sqa. Wir versuchen mehr darüber in Erfahrung zu bringen. Noch etwas, die Bewohner sagen man sollte nicht draußen rum laufen sondern in Gebäuden bleiben.

    Nach dem kurzen Bericht sah Hunter sich im Zimmer um. "Scheint wirklich nur ein normales Zimmer für Pärchen zu sein." Als er dies aussprach würde er leicht Violett im Gesicht. "Also das Fest des Todes, ich würde sagen wir gehen jetzt mal eine Informationsquelle über dieses Fest suchen bevor wir die Kapelle aufsuchen. Haben Sie eine Idee wo wir mit der Suche anfangen sollten? ", wandte er sich an Ens. Hope.

    Hunter hörte den Befehl von Cmdr Jackson und nickte. Dabei bewegte er sich zu der zusammengestellten Erkundungstruppe. Er wartete anschließend darauf, dass das Gespräch zwischen Grey und ihm beendet war.

    In seinen Gedanken war er angespannt und hoffte, dass keiner seiner Sicherheitsoffiziere ihm die Meldung machen muss, dass sie aufgeflogen wären. Anschließend warf er die Frage in die Runde, "Ist es wirklich Klug sich jetzt in das Dorf zu wagen und zu erkunden? Wäre es nicht zuerst sicherer einen sicheren Unterschlupf zu suchen und anschließend das Dorf zu untersuchen?"

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der U.S.S Kopernikus / Nummer: 177
    Kommandierender Offizier: Cpt. Minako Chia
    Eintrag durch: Ens. Hunter Callahan
    Sternzeit: 02022002,2222


    Status des Schiffes: GELB
    Position des Schiffes: 496,44
    Aktueller Auftrag: Erforschung einer neuen Spezies
    Diplomatischer Status: GELB
    Personalstatus: Alle Posten besetzt


    Logbuch für die Mission vom: 20.02.2020 ( #2-02 )
    Missionsleiter: Cmdr Timothy James Jackson
    Missionsidee: Cmdr Timothy James Jackson
    Missionstyp: Mehrteiler


    Missionstitel:


    Eine Missglückte Landung



    Teilnehmer:


    Captain Minako Chia [KO], Commander Timothy James Jackson [XO]

    Lieutenant Commander N'arayan [CNS], Lieutenant Commander John Darksen [LWO], Captain Miles Quinn [CI]

    Ensign Sven Loehrig [TO] , Ensign Hunter Callahan [SC] Ensign Jessica Ashton [CON]



    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Ensign Elyel Napari [LMO] (entschuldigt)


    Gastspieler:




    Anmerkungen:
    > Aufgrund guten BL-Plays und Missionsplay bekommen alle Anwesenden von der SL 1 BP zugeteilt
    > ...
    > ...



    Punkte wurden eingetragen. / 29.02.2020 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Die U.S.S Kopernikus befindet sich weiterhin hinter dem Mond versteckt. Die Crew bereitete sich auf den Außeneinsatz auf dem 5. Planeten vor. Alle bisher gesammelten Daten durch die Scans wurden zusammengetragen und führten zu einer bestmöglichen Anpassung für den Einsatz unter der fremden Spezies. Dies beinhaltete eine Optische Veränderung durch die Krankenstation ausgeführt wurde. Captain Miles Quinn sorgte mit Hilfe von Ens. Hope [NPC] und Ens. Jessica Ashton dafür, dass das Shuttle für den Außeneinsatz bereit und Modifiziert ist. Ens. Hunter Callahan [SC] sorgte mit seinen Sicherheitsoffizieren für die nötige Ausrüstung am Körper.


    Nachdem alle Modifikationen an Shuttle und Außenteam ausgeführt waren begab sich das Außenteam zum Shuttle und startete zum Planeten.


    Beim Durchflug der Atmosphäre des Planeten kam es zu einem Zwischenfall, welcher die Sensoren der U.S.S. Kopernikus nicht aufzufinden waren. Das Shuttle verlor schnell seine Energie, mehrere Konsolen fielen aus und das Shuttle trudelte unkontrollierbar zu Boden und stürzte nahe der Landezone in den Wald, wobei eine große Fläche in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nachdem das Außenteam wieder zu sich kam, wurden die ersten Verletzten versorgt und Ens. Hunter Callahan schaute sich mit seinen Sicherheitsoffizieren und LtCmdr. John Darksen in der näheren Umgebung um, bis hierher schien alles in Ordnung zu sein.


    Auf der Brücke der U.S.S. Kopernikus konnten LtCmdr. N'arayan und Cpt. Minako Chia nur noch zu sehen, wie die Verbindung zum Shuttle schlagartig verloren ging, ohne eingreifen zu können. Kontaktversuche schlugen fehl, auch eine Erfassung mit den Transportern gelang nicht. Laut den Nachrichten, die immer noch von LtCmdr. N'arayan auf dem Hauptschirm mitliefen konnte man sehen, dass anscheinend einige der Bewohner der nahe gelegenen Stadt anscheinend zwar schlechte, aber dennoch Videoaufnahmen eines Meteoriten, der in nahe der Stadt abstürtzte. Man konnte jedoch nicht erkennen ob es ein Flugobjekt war oder nicht. Das Außenteam arbeitete schon daran das Shuttle wieder einigermaßen Flugfähig zu bekommen, noch sind aber erst die Sensoren kurz davor wieder in Betrieb zu gehen.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    "Melde mich mit Begleitung wie befohlen, Sir." meldete sich Kobashi und trat in den Konferenzraum der Sicherheitsabteilung.

    "Ah sehr gut, ich möchte, dass Sie und die anderen mir helfen die Ausrüstung zu modifizieren. Anschließend brauche ich Sie um Ihnen ihre Befehle zu geben, was zu tun ist während meiner Abwesenheit." Antwortete Hunter schnell.

    Er vernahm ein nicken von Kobashi und den anderen Sicherheitsoffizieren und sah wie sie sich an die Arbeit machten.
    *** Callahan an N'arayan, ich bräuchte noch spezifische Daten über den Stil der Kleidung und Waffen vom Planeten. Haben sie da noch ein paar Daten für mich?

    Hunter verließ die Brücke und begab sich direkt zu seinem Sicherheitsbüro. Nach 3 Minuten Weg erreichte er es schließlich und betrat sein Büro mit einem seufzen. Nun gut, zuerst die Waffen checken und modifizieren, dass wir auf dem Planeten nicht auffallen. Als nächstes die Schutzausrüstung ebenfalls anpassen und meinen Sicherheitsoffizieren Instruktionen geben.


    Mit diesen Gedanken begab er sich weiter zur Waffenkammer und holte alle benötigten Ausrüstungsgegenstände, legte diese auf den großen Tisch im Abteilungskonferenzraum und tippte sich dann auf den Kommunikator. *** Callahan an Kobashi, schnappen Sie sich ein paar Sicherheitsoffiziere die gerade nichts zu tun haben und kommen sie in den Konferenzraum der Abteilung für Sicherheit. Sie haben 5 Minuten!

    *** Kobashi hier, verstanden Sir. Wir sind sofort da. Hörte Hunter als Antwort und fing dabei schon mal an die erste Waffe zu modifizieren. Hmm, 20. Jahrhundert also. Dann wollen wir mal.

    Hunter nickte als er ein, " Ja, Sir." von sich gab und begann sogleich sämtliche Sicherheitsprotokolle vorzubereiten. "Captain, bitte um Erlaubnis die Brücke verlassen zu dürfen." Wandte er sich an Captain Chia. Er fügte hinzu, "Es geht um einige Vorbereitungen für das AT die ich persönlich vornehmen möchte."

    Hunter überprüfte anhand der gemessenen Daten den Südöstlichen Teil der Welt und fand auch ein paar interessante Daten. Er schaute Fähnrich Loehrig an und sagte, " Wie es scheint ist die Südöstliche Gegend auch sehr zerbombt worden. Allerdings empfangen wir Lebenszeichen. Sie sind ungleichmäßig verteilt. Vielleicht Städte oder sowas? Aber auf Grund dieser Scans ist anzunehmen, dass man dort wenigstens Leben kann." Er ließ einen weiteren Scan laufen um festzustellen ob es sich um Städte handelt. "Bingo, ich habe drei Städte gefunden, das erklärt wieso die Lebenszeichen aufgeteilt sind. In der wohl größten Stadt leben bis zu 52000 Lebewesen. Die anderen zwei Städte weisen deutlich weniger auf. 1000 bis maximal 4000 Lebensformen."