U.S.S Shenzou - Gestern, Heute, Morgen

  • Die Geschichte der U.S.S Shenzou NCC 91227



    Die Geschichte der Shenzhou


    Die U.S.S Shenzhou wurde nach der dem ersten bemannten Raumschiff des China National Space Administration Programms benannt. Am 19. November 1999 startete Shenzhou zu einem ersten unbemannten Testflug mit der Trägerrakete CZ-2F vom chinesischen Weltraumbahnhof Jiuquan aus.


    Mit dem erfolgreichen Start von Shenzhou 5 wurde China nach Russland und den USA die dritte Nation, die eine eigene Infrastruktur für einen bemannten Raumflug unterhielt. Mit der Mission Shenzhou 6 hielten sich im Oktober 2005 erstmals längere Zeit zwei chinesische Raumfahrer im Weltraum auf.


    Shenzhou ist eine übersetzen aus dem chinesischen: (chinesisch 神舟, Pinyin shénzhōu ‚magisches Schiff, Götterschiff.)


    Die USS Shenzhou wird vor oder während 2239 von den San-Francisco-Flottenwerften aus in den aktiven Dienst der Sternenflotte gestellt. Das Kommando über das Schiff erhält Captain Philippa Georgiou.


    Im Jahr 2377 stellte die San Francisco Flottenwerft ein stolzes Schiff der Sovereign Klasse in den Dienst und taufte es auf den Namen U.S.S Shenzhou mit der Registrierung NCC 91227. Das Kommando erhielt Commander Junia Rix und ihr zur Seite stand Commander Valeris. Die beiden Offiziere führten ihre Crew auf eine Routinemission um die Systeme zu testen...



    1 "Initium novum (Neubeginn)"



    Nachdem das Schiff durch Commodore Jessica Brinkmann an Commander Junia Rix übergeben wurde und die Crew langsam aber sicher an Bord eintraf, machten sich die meisten Führungsoffiziere auch schon mit ihren Stationen und Posten vertraut. Auf der Brücke entstand dabei das eine oder andere Gespräch. Am Abend des gleichen Tages fanden sich noch eine Führungsoffiziere im Casino des Schiffes ein um ein wenig zu entspannen, denn am nächsten Tag würde es losgehen. Die Shenzhou würde das Dock der Sternenbasis Eins verlassen und zu neuen Abenteuer aufbrechen. Genau aus diesem grund konnten die meisten es auch nicht erwarten das die Nacht auch endlich rum war. Voller Elan standen alle Brückenoffiziere (oder saßen, die es konnten) pünktlich um 0800 Uhr Bordzeit an ihren Plätzen und warteten darauf das der Captain den Befehl gab das Schiff aus dem Dock zu fliegen. Was Commander Rix dann auch tat. Das Schiff wurde anschließend von Ensign Winter aus dem Dock und in den freien Raum geflogen. Nachdem Commander Rix eine kurze und präzise Anspreche gehalten hatte, gab sie den Befehl den Kurs nach Alpha Centauri zu setzen, da zwischen der Milchstraße und Alpha Centrauri eine Anomalie aufgetaucht war die, die Shenzhou untersuchen sollte.


    Nachdem die erste Einsatzbesprechung der Führungsoffiziere beendet worden war, in der die leitende Wissenschaftsoffizierin Soleta den Führungsoffiziere mitgeteilt hat um was es sich bei dieser Anomalie handelt, bzw. was vermutet wird beantwortete sie noch Fragen von den Offizieren. Auch hatte sie einen erweiterten Sicherheitsabstand von einer Million Kilometer empfohlen. Die Kommandantin des Schiffes Junia Rix hatte vor dieser Empfehlung zu folgen. Auch hatte sie wohlwollend vernommen das ihre beiden Ensigns Parker und Selke sich konstruktiv an dieser Besprechung beteiligt hatten. Nach der Einsatzbesprechung hatte Junia erst Valeris in den Bereitschaftsraum gebeten, als sie von der Brücke ging, hatte sie noch Ensign Parker die Brücke übergeben. Sie wollte ihre Counselorin testen. Im Bereitschaftsraum zitierte sie dann den Sicherheitschef Lieutenant Ral zu sich. Denn er hatte in ihren Augen sich nicht nur vor der Besprechung gedrückt, sondern hatte auch noch die konstruktiven Ideen von Ensign Selke schlecht gemacht und als übervorsichtig hingestellt. Sie wollte ihm ganz klar sagen das sie dies nicht so sah und das Lieutenant Ral alles tun sollte um die Sicherheit der Crew zu gewährleisten.


    nachdem Commander Rix im Beisein von Commander Valeris dem Sicherheitschef Lieutenant Ral eine Standpauke gehalten wo sie ihm sagte wie er sich in Zukunft zu verhalten hatte wenn er im Dienst war, war es auch schon an der zeit das Commander Rix ihrer ersten psychologischen Beurteilung an Bord ging. Das Gespräch verlief wie erwartet. Als sich das Gespräch dem Ende neigte wurde das Büro von Ensign Parker auf einmal in ein dunkles Rot getaucht und die Sirene verkündete den roten Alarm. Commander Rix und Ensign Parker machten sich so schnell es ging auf den Weg zur Brücke. Dort angekommen sah sie das alle schon auf ihrem Posten waren und auch der Maschinenraum und die Krankenstation signalisierten das sie Bereit waren. nachdem Commander Rix alle dann aufklärte das es sich um einen Probealarm gehandelt hatte, da sie sehen wollte wie schnell das Schiff Gefechtsbereit sei und sie hörte das es fast 4 Minuten gebraucht hatte machte sie eine Ansprache an die Crew. Doch während dieses Alarms verhielt sich ihr Sicherheitschef wieder so als wenn er das Gespräch was einige Stunden geführt wurde vergessen hatte.


    Commander Rix blieb nichts anderes übrig als ihren Sicherheitschef erst einmal zu suspendieren und ihn der Brücke zu verweisen. Kurz darauf holte sich die Kommandantin ihren ersten Offizier in ihren Bereitschaftsraum. Dort wollte sie mit ihr Beratschlagen wie man nun Verfahren sollte. Doch noch ehe sie eine Antwort bekommen konnte meldete sich Ensign Parker und trat in den Bereitschaftsraum ein. Sie berichtete das dies nicht das erste mal war das er sich so verhielt. Das wusste Junia Rix zwar schon, doch sie schlug auch eine Therapie vor, die sie selbst leiten würde. Doch dann bekam die Kommandantin eine Nachricht von ihrem Sicherheitschef. Er wollte seinen Posten niederlegen da er sich nicht im Stande sah diesen auszuführen. Daraufhin lies Commander Rix die beiden anderen Offiziere im Bereitschaftsraum sitzen und suchte ihren Sicherheitschef auf. Bei diesem Gespräch klärte sich dann auf wieso sich der Sicherheitschef so verhalten hatte. Commander Rix ließ noch einmal Gnade vor recht ergehen und versetzte Lieutenant Ral nur in Beta Schicht. Der Rest des Tages verlief ohne weitere Komplikationen, nur Ensign Selke und Ensign Parker hielten ihr Erstgespräch auf dem Holodeck ab.


    Am nächsten Tag näherte sich die Shenzhou dann schließlich ihrem Missionsziel, der Anomalie. Die Wissenschaftsoffizierin briefte noch einmal die gesamten Brückenoffiziere und sagte das sie auf etwas völlig unbekanntes treffen würden. Commander Rix informierte darauf hin die gesamte Crew und rief den gelben Alarm aus.


    .:: to be continued ::.