Bordleben 13: Earth first . . .

  • >>> Nach der Mission vom 14.12.2017 <<<


    >>> Nachdem sich die beiden Trupps von Cmdr. Minako Chia und Ltjg. N'arayan wieder zusammengefunden haben und im Dorf, wo sich das Versteck befinden ankamen, stellten sich zusätzlich noch einige Hürden heraus. Anscheinend haben die Widerstandstruppen das Versteck zusätzlich noch durch einige Fallen geschützt, wodurch das schnelle vorankommen nochmal erschwert wird.


    Die Regierungstruppen, welche zwangsvoll von Alexander Schneider [NPC] angeführt werden, nicht nur das Dorf erreicht, sondern auch schon die Schule, wo sich die Offiziere befinden. Durch die improvisierte Türsperre von LtCmdr. Timothy James Jackson sind diese noch nicht eingedrungen und durchsuchen vorerst, das restliche Dorf. Jedoch hat sich deren Größe mittlerweile schon auf 75 Mann aufgestockt und Verstärkung ist wahrscheinlich.


    Die Offiziere konnten sich in den Keller voran kämpfen und dort wird nun nach weiteren Fallen gesucht. <<<

  • >>> Nach der Mission vom 11.01.2018 <<<


    >>> Die Crew der Kopernikus konnte die Beweise erfolgreich im Hauptquartier abgeben, welche sie gesammelt hatte und hatte vorerst mal Dienstfrei um sich wieder etwas zu sammeln. Die meisten wurden Eingeladen sich im Casino etwas zusammenzusetzen, oder sich in den Bereitgestellten Quartieren zu erholen, bis die Endgültigen Auswertungen getroffen wurden und die nächste Besprechung erfolgen konnte. <<<

  • Chia war gerade dabei sich zu entspannen, als eine neue Nachricht von der Sternenflotte hereinkam.


    *** Cmdr Gorias und Jackson zu mir***


    Anscheinend war nun die Zeit gekommen, das man handelte. Die kompletten Teams sollte sich in Versailles einfinden

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • N'arayan murrte leise, inzwischen hatte er sich wieder komplett in seine Verkleidung begeben. Er trank gerade ein Glas Saft und überlegte leise.

    ###Was für eine Zeit, Diplomatie hat diesem Wahnsinn echt nichts entgegen zu setzen. Na hoffentlich haben die Infos die wir gefunden haben irgendetwas bewirkt und wir können bald einen Schlussstrich ziehen, auch wenn da noch einiges an Arbeit auf uns zukommen dürfte. Und das psychologische Nachspiel, an das will ich nicht einmal denken.###

    Er drehte sein Glas in der Hand während er weiter nachdachte.