Bordleben 14: Neue Freunde, alte Bekannte

  • Der Caitianer schaute auf seinen Tricorder als er wieder bei Darksen kniete, als seine Ohren bekannte, normalerweise vor Selbstbewusstsein strotzende Schritte wahr nahm. Normalerweise würde er einen Spruch reißen, von wegen zu spät zur Party, aber diesmal war er froh das die Engel in Blau gekommen waren und hier Ordnung ins Chaos bringen würden. Er sah zu Jackson auf und nickte leicht.

    "Du glaubst nicht wie froh ich bin das ihr da seit. Seit dem Funkspruch hat sich nichts verändert."

    Er stand auf und ging zu Gamber, welcher ihn auf den CC verwies. Der Counselor setzte sich und nickte zu dem PO

    "Bitte tun sie sich keinen Zwang an. Meine Zähne liegen da drüben." er deutete auf die Counskonsole links von ihm und er öffnete etwas seinen Mund, was die Lücken in seiner Zahnreihe zum Vorschein brachte.

  • " Bisher noch schwer abzuschätzen, Statusmeldungen trudeln erst rein. " Minako stellte sicher, das Ter versorgt war und hörte den Ruf des Maschinenraums.


    " Wo sind wir??" Sie schaute zum CON das dieser eine Positionsbestimmung machen würde.

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • Gamber untersuchte N'arayan und gab ihm zusätzlich zu dem, was er sich selbst verabreicht hatte ein Schmerzmittel, was um einiges besser helfen würde. Als er die Zähne sah schüttelte er leicht resigniert den Kopf.


    "Wir können Ihnen diese zwar wieder einsetzen, aber nicht hier Sir. Dazu müssten wir auf die Krankenstation und bei allem Respekt Sir, dort sind grade Notfälle die eindeutig mehr Priorität haben."


    Er schmunzelte leicht, da er es ja nicht so böse meinte, aber ein paar Zähne waren da grade total unwichtig für die medizinische Abteilung.


    >>> Als die CONN sich die Sternenkarte aufrief, soweit die Sensoren dies erlaubten, sahen alle gleichzeitig auf dem Hauptschirm das gleiche. Die Umgebung war völlig unbekannt, selbst der Computer konnte an Hand der Sternenkonstellation, keinerlei Position ermitteln. Hier konnten allerdings auch die Schäden dafür Sorgen, dass keine Berechnungen stattfinden konnten. Weiter links im Schirm, kann man eine kleine Anomalie entdecken, welche auf ein Trümmerfeld hinweisen könnte. <<<


    Tim hatte sich in der zwischenzeit um die Lage von Darksen erkundigt und diesen mit mehreren Leuten zur Krankenstation tragen lassen. Seine Verletzungen waren auf der Brücke nicht heilbar. Anschließend schaute er sich um, vielleicht gab es ja noch mehr zu tun, er schaute kurz auf den Hauptschirm und freute sich, dass die Technische Abteilung fortschritte machte. Er stellte sich zu Chia und scannte auch sie.


    "Wo sind wir?"

  • Minako schaute gerade auf den Hauptschirm als T.J. die Frage stellte wo auch Sie brennend Interessierte.


    "Das ist ne gute Frage, da wir nicht wissen wo wir sind, und in Anbetracht der Schäden am Schiff, gehen wir auf Modus Grau. Wichtig sind Antrieb, Waffen und Schilde.." Minako drehte sich etwas zu hastig um und zuckte zusammen, als wieder ein Schmerz durch die Brust wanderte. " Cm.. Cmdr Ferguson, finden Sie einen platz für uns, wo wir uns Notfalls verstekcne können, mit den Schäden geben wir derzeit ein gutes Ziel ab, Con schicken Sie eine Sonde zu der Anomalie."


    Minako drehte sich langsamer wieder um zum HS und hatte immer noch das Scangeräusch von Jackson im Ohr.


    " Egal wo wir sind, so wie gerade sind wir auf jedenfall leichtes Ziel. Ich brauche einen Umfassenden Bericht des Schiffszustandes, und was wir noch zur Verfügung haben. "

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • Duncan kam von seinem langen Urlaub zurück, und richtete sich in seinem Quartier wieder ein. Er hatte noch 2 Tage bevor er wieder Dienst schieben musste. So hatte er die Gelegenheit sich in Ruhe an das Leben an Bord zu gewöhnen um wieder in den Takt zu kommen.


    Doch es kam alles anders, die Kopernikus ist durch eine Singularität gezogen worden, das Schiff wurde in extreme Mitleidenschaft gezogen. Duncan wurde unsanft geweckt, er zog schnell seine Uniform an und machte sich auf den Weg zur Brücke um von dort aus zu schauen wo er gebraucht wurde.


    Auf der Brücke angekommen, sah Duncan schnell das er an der Taktik gebraucht wurde, da sein Stellvertreter scheinbar nicht mehr unter den Lebenden weilte. Nun galt es zu handeln, er nickte dem Doc und der KO zu und begab sich an die Taktik um sich ein Bild zu machen.



    "Aye, ich scanne nach möglichen Verstecken." 

  • N'arayan schmunzelte leicht als der PO ihm ein Schmerzmittel verabreichte und das mit den Zähnen ansprach.

    "Keine Sorge, das ist mir durchaus bewusst und auch wenn es nichts mit dem Wiedereinsetzen werden würde, so bin ich zuversichtlich das sie recht gute Implantate haben PO. Nur erlauben sie mir eine Frage, wissen sie schon was mit Lt Sevin ist?" er wirkte bei dem zweiten Satz ehrlich besorgt, auch wenn er es eigentlich gerade nicht zugeben darf.

    Als der Hauptschirm wandelt, steht der Couns auf, auch wenn ein Protest des MOs sicher war und starrt auf den Schirm.

    "Verdammt, das sieht nicht gut aus."

  • Minako wollt gerade T.J. nun endlich beiseite schieben um irgendwie Statusberichte von einigen Konsolen zu bekommen, als eine Wandkonsole mit einem Knall hochging und dabei Funken sprühten. Da T.J. und Minako ziemlich nahe an der Wandkonsole waren, wurden Sie von der Wucht der Explosion zu Boden gerissen.

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • Minkao rappelte sich mit Hilfe von Ferguson wieder auf


    " Danke, wir müssen erstmal das Schiff stabilisieren und einen Unterschlupf finden. "

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • Tim hatte einige Arbeit die Frau zu scannen. Es war vielleicht sogar leichter das Schiff mit Muskelkraft in einen Hangar zu ziehen, als nur irgendwelche Daten von ihrem Gesundheitszustand zu gewinnen. Kurz bevor er nun endgültig die Geduld verlor und was sagen wollte, bemerkte einen heftigen und heißen Schmerz an der linken Wange und wurde zur Seite gedrückt.


    Der Knall selbst ging in einem fiepen im Ohr verloren. Er schüttelte sich kurz und bemerkte das er auf dem Boden lag. Er sah Chia, die von Ferguson hochgeholfen wurde und drückte sich dann selbst nach oben in die aufrechte Position. Er ging zu einer Konsole und prüfte die Energieleitungen rund um die Brücke. Das wenige was als Ingenieur noch in ihm war wollte sowas nicht mehr mitbekommen wollen. Anschließend schaute er zu Chia.


    "Anscheinend gab es eine Energiespitze in der Konsole, welche die Explosion verursachte. Ich habe die Anzeigenenergie runtergeschraubt, dass sollte damit so schnell nicht wieder geschehen."


    Mit diesen Worten ging er erneut zu Chia und schaute sie ernst an.


    "Ich brauche 15 Sekunden, um herauszufinden, ob etwas schlimmer geworden ist, oder nicht, diese 15 Sekunden werden Sie nun still halten, wenn nicht, beordere ich Sie mit sofortiger Wirkung auf die Krankenstation und fern ab der Brücke, habe ich mich klar ausgedrückt? Wir brauchen Sie in arbeitsfähigen Zustand, ein Angeschlagener Cpt, kann das Schiff nicht adäquat führen."


    PO Gamber schaute zu N'arayan und schmunzelte.


    "Sicher alles kein Problem."


    Als die Konsole hoch ging und er sah wie Chia und Jackson zu Boden gerissen wurden, rannte er sofort zu den beiden und war froh, dass nichts schlimmeres passiert war.


    >>> Die CON bestätigte den Befehl von Chia und schickte eine Sonde zu der Anomalie. Die Sonde sammelte einige Daten und sendete diese zurück an die Kopernikus, jedoch brach abrupt die Verbindung zur Sonde ab, als diese den Ereignishorizont der Anomalie berührte. Auf dem Schirm sah man, wie die Sonde in tausend Stücke Explodierte. <<<

  • "bla bla bla" moserte Minako T.J. entgegen.


    " Ich glaube wir haben gerade wichtigeres zu tun, wir müssen schauen, das uns das Schiff nicht noch ganz um die Ohren fliegt. "


    Minako schaute gerade zum Hauptschirm als die Sonde Explodierte.


    " Was zum ..." Sie winkte kurz T.J. zu das er seinen dummen Scan machen solle, während Sie den Kommunikator betätigte.


    "*** Chia an Maschinenraum, wir gehen auf Modus Grau, uns ist gerade eine Konsole um die Ohren geflogen, wie sieht es da unten aus??***"


    Sie schaute kurz zu Ferguson, der das Techikerkit suchte. " Was ist mit der Sonde passiert??"

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • N'arayan wollte gerade Gamber etwas erwidern als es an der rechten Körperseite warm wurde, al sobald folgte auch die Druckwelle, welche aber nicht mehr stark genug war um ihn umzukegeln, und der Knall schlug dann ebenfalls auf seinen Trommelfellen ein und machte ihn erstmal taub. Er brauchte etwas bis er wusste was los war, aber da wurden auch schon die beiden Opfer wieder auf die Beine gestellt. Anscheinend war hier noch mehr am Schrott gehen als gedacht.

    Für ihn gab es erstmal nichts zu tun, deswegen ging er zu seinem Platz und war bereit zu helfen falls es nötig wurde.

    Chias Frage entlockte ihm dennoch ein leichtes, kurzes Schmunzeln. Sie hatte zwar recht, das warum die Sonde explodiert ist war interessant, aber die Formulierung ließ auch ein einfaches, Sie ist explodiert, zu.

  • Miles war froh etwas von der Brücke zu hören.


    ***Wir haben einige Verletzte und es sieht wüst aus hier unten. Wir haben alle Hände voll zu tun. Die Sensoren sind zumindest wieder online, die Schilde auf Minimum, der Kernbruch abgewendet. Wir haben zwar größtenteils wieder Energie, aber die Schwankungen machen uns zu schaffen. Die Leitungen haben einige Schäden abbekommen. Ich sende einen vorläufigen Schadensbericht. Im Moment kann ich nicht mehr als Impuls bieten, aber ich empfehle maximal halbe Belastung bis wir das System überprüft haben. ***

  • Minako hörte den Ausführungen des CI´s zu während Sie an einer Konsole versuchte ein Stromschwankung unter Kontrolle zu bekommen.


    "*** Verstanden, in Anbetracht der Lage gehen wir auf Modus Grau, die Konsolen hier oben haben einiges Abbekommen, kaum eine Funktioniert richtig. Richten Sie eine Behelfsstand auf dem Maschinenraum ein, ich übertrage die Kontrollen runter. Die Decks die unter Energieschwankungen leiden oder noch zu stark beschädigt sind, werde ich Evakuieren lassen. Vorrang haben erstmal Antrieb, Waffen und Schilde sowie die Stabilisierung des Schiffes. ***


    Minako schaute dabei zu den anwesenden Offizieren auf der Brücke, während Sie das sagte. Da Ter ausser Gefecht war, musste nun Jackson her halten und die befehle umsetzen.


    " Wir räumen die Brücke vorzeitig, Die kranken und verletzten auf die Krankenstation, Rest was noch arbeiten kann an FO´s sollen sich im Maschinenraum einfinden". Minako schaute kurz zu Jackson und nickte diesen zu. Dieser hatte nun auch noch die Aufgabe das Personal zu evakuieren von den nicht sicheren Bereichen

    ba02fa89c141fdf98919bfb309aa152f.png

    Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? - Weitergehen, einfach weitergehen....

  • Tim schaute zu Minako und Verstand die brisante Situation, er ging zu N'arayan und setzte sich neben ihn.


    "Lt. N'arayan, veranlassen Sie die Evakuierung der Decks 3, 7 und 10 in den Sektionen 13, 21 und 24. Anschließend geben Sie Bericht über die Durchführung und wir können die Energie in den Sektionen umleiten. Danach melden Sie sich wieder im Maschinenraum. Nehmen Sie ein Team von MOs und SOs mit."


    Anschließend schaute er zu Ferguson und den anderen.


    "Ok, wir befinden uns im Modus Grau, Alle Führungsoffiziere werden ihre Kontrollen in den Maschinenraum umleiten, anschließend beziehen Sie Ihren Posten in der Behelfsbrücke!"


    Er schaute auf das Panel was vor ihm aufgeklappt war und bereitete sich darauf vor seinen Authorisierungscode einzugeben.

  • Der Caitianer steht auf und nickt. Seine Zähne müssen wohl warten.

    "Verstanden Sir. Ich bin schon unterwegs. Geben sie zwei ihren Medizinern Bescheid das ich sie auf Deck 3 treffen werde."

    Er tritt näher an den 2O heran und flüstert ihm ins Ohr.

    "Ich weiß zwar das gerade der falsche Zeitpunkt dafür ist, aber ich bitte dich inständigst das du mir bitte Bescheid geben falls du weißt was mit Sevin ist."

    Er tritt wieder zurück

    "Lt Ghor, schicken sie mir 4 Leute ebenfalls zum Deck 3!" sagt er zu diesem während er zum Turbolift geht.

    Nachdem er von ihm noch ein Nicken gesehen hat betritt er den Turbolift und sagt "Deck 3 vorne."

  • ***In Ordnung, wir bereiten alles vor. Wir erwarten sie dann hier bei uns. Modus grau wird ausgeführt. Das erleichtert das Abwimmeln von Laborleitern, die sich für den Mittelpunkt des Universums halten. ***


    Miles stutzte kurz zuvor einen nervtötenden Quälgeist zurecht, der sofort ein Team für die Aufrechterhaltung seiner botanischen Arbeiten wollte...Das halbe Schiff fliegt auseinander und er wollte Vorrang.


    "Bonnie, wir bekommen in Kürze die Kontrollen von der Brücke. Schnappen Sie sich ein paar Leute und bereiten Sie die Konsolen für eine Behelfsbrücke vor."

  • >>> Nach der Mission vom 17.05.2018. <<<


    >>> Das Außenteam schaffte es in die Krankenstation und der Brücke des fremden Schiffes zu finden. Interessant war, dass sämtliche Räume und Konsolen, welche die vier betraten und berührten, alle mit Energie versorgt wurden. Als wäre es ein Schlummermodus und es hätte nur auf das Außenteam gewartet. Lt. N'arayan entdeckte in der Krankenstation auf einer Liege einen alten Bekannten. Lt. Black, welcher zwar nur leicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, aber dennoch Bewusstlos war, lag dort und niemand konnte sich denken, wie dieser dort hin gekommen war.


    Die U.S.S. Kopernikus indessen hatte es mit viel Mühe geschafft in den Nebel zu kommen und war so, von den Sensoren anderer Schiffe verschwunden. Außer dem Außenteam konnte man das Schiff erstmal nicht ausfindig machen. Dies war wichtig, da eine Menge Arbeit für die Ingenieure an Bord gegeben war. Die Brücke war immer noch nicht sicher betretbar und somit war der Kommandostand immer noch im Maschinenraum. <<<