SonderBL - Routineuntersuchung

  • Tim schmunzelte und verstand es nicht als Angriff, wer mochte wirklich schon Ärzte.


    "Was zu meiden wäre? Nun eigentlich ziemlich logische Arbeitsvorgänge. Dienste, wo sie sich selbst und das ungeborene Kind in unnötige Gefahr begeben. Das ist ungefähr das, was Sie meiden sollten. Keine Sorge, mit der Meldung wird der Kommandierende Offizier umgehen können. Sie machen den normalen Dienst, der Ihnen vorgeschrieben wird und fertig. Sportlich gesehen sind Sie noch recht früh in der Schwangerschaft, da habe ich noch keine großen Einschränkungen, Tatsache ist, das neue Leben wird Sie in Ihre Schranken weisen. Irgendwann wird nicht genug Energie da sein, um Klippen zu überspringen, oder Shuttles anzuheben."


    Dies war kurz und bündig, noch war nichts wirklich zu anstrengend, den Dienst teilte der Erste Offizier ein, dieser würde es wissen und dementsprechend ihren Dienst zuordnen.


    "Was unsere Untersuchungen angeht, würde ich langsam anfangen, alle 4 Wochen und bei Bedarf. Und apropro Untersuchungen, wenn ich Sie sowieso schon hier habe. Können Sie sich gleich auf ein Bett begeben Mr. N'arayan."


    Sein Schmunzeln wich einem kleinen lächeln, denn wenn er schon zwei da hatte, warum nicht beide Abarbeiten.

  • N'arayan löste seine Aufmerksamkeit von Sevin und wendete sich dem Doc wieder zu.

    Mit einem leichten, aufgrund seiner Zähne gefährlich wirkenden lächeln antwortete er.

    "Das war nicht zufällig ihre Absicht als sie Sevin zuerst einbestellt haben oder?"

    Er ließ Sevin los und setzte sich auf ein freies Biobett.

    "Wo wir gerade dabei sind, soweit ich mich erinnern kann ist auch der Counselorbericht von ihnen fällig. Sollen wir das auch gleich noch abarbeiten, wenn sie mir schon nicht auskommen?"

    Sein Grinsen wollte ihm einfach nicht vom Gesicht weichen.

  • Sevin murrte etwas, als sich der Doc nun ihren Gefährten sich unter die Fittiche nahm. Im Moment war sie nun doch wirklich sehr empfindsam so das sie kurzzeitig das Gefühl hatte, das N'arayan ihr streitig gemacht wurde. Sie besann sich jedoch schnell wieder, immerhin war dies doch eine recht unlogische denkweise, selbst für sie. Sie grinste etwas als der Caitaner den Spieß dann doch einfach umdrehte. Die Worte ihres Arztes hallten in ihr wieder. Sie konnte sich kaum vorstellen das so ein Parasit in ihrem Körper welcher auch erwünscht war sie ausbremsen konnte. Sicher war sie dazu verpflichtet es zu schützen. Und sie wusste das dies bedeutete nun besser an keinen Aussenmissionen mehr teilzunehmen ehe das Kind nicht geboren war. Sie hörte ihre Gedanken kreisen. Sie griff erneut zu dem Paad welches das Bild ihres Innenlebens zeigte. Immer noch auf dem Biobett sitzend starrte sie darauf.

  • Tim wußte das er wegen des Stuhls auch von Kollegen beläscheld wurde, aber es war bequem und wie sagte sein Ausbilder immer? Machen Sie sich Ihren Arbeitsplatz so bequem wie möglich, solange es die Effektivität nicht beeinflusst. Beeinflussung war keineswegs gegeben, er konnte sich ruhig und angenehm dem Patienten widmen und bestmöglich zu behandeln.


    "Wenn Sie es genauso intelligent und ausgefuchst in Ihr Büro bekommen, dann gerne."


    Er grinste und schob sich mit seinen Stuhl, dank der praktischen Rollen zu ihm rüber. Er begann mit dem Scan und schaute ihn dabei an.


    "Sollte es nicht funktionieren, wünsche ich natürlich wie immer viel Erfolg Lt. Aber bisher waren Ihre Versuche nur von bedingt interessanter Durchführung."