Bordleben 15: Felix qui potuit rerum cognoscere causas

  • - Lt Price (NPC ) -

    Der Wissenschaftler nickte leicht und machte sich daran das Signal zu entschlüsseln.

    "Ich bin mir nicht sicher Sir. Es erscheint mir eher was automatisch ausgesendetes zu sein. Noch schwer zu sagen, das Signal ist recht verzerrt."

    Er schaute über seine Konsole und überlegte etwas.


    Lt N'arayan


    Der Caitianer nickte. Ihm war es wirklich angenehmer das er nicht mehr das sagen hatte, war einfach weniger anstrengend.

    "Es ist zumindestens ein gutes Zeichen wenn ich das sagen darf."

    kommentierte er die Aussage des WOs.

  • - Nach der Mission vom 20.12.2018 -

    <<<Die Crew der Kopernikus konnte sich auf die andere Station, welche sich in einer anderen Dimension befindet, durch das Wurmloch hinüber beamen, sind aber getrennt worden. der CI und der LWO können teilweise Kontrolle über die Systeme der station übernehmen und der Counselor wird in Jefferiesröhre B3, Sektion 12 auf Deck 7, in der Nähe des Maschinenraums geortet. Seine Lebenszeichen sind schwach, aber vorhanden. Der CI befindet sich noch im Maschinenraum, dieser ist Föderationstechnik ähnlich, aber der Warpkern sieht modifiziert aus, der LWO befindet sich noch auf der OPS der Station. LMO und SC sind inzwischen von der Holosuit auf das Promenadendeck gelangt und die SC hat einen Lageplan aufrufen können.>>>

  • Tim stand bei Sevin und schaute sich den Lageplan an, welchen sie aufrufen konnte. Dank Quinn konnte man diesen recht gut lesen und durch gleichnis der LCARS wiedergabe auch deuten. Er tippte kurz etwas und lies die Position von Lt. N'arayan auf dem Bildschirm anzeigen.


    "Dort ist er, die Lebenszeichen sehen für meinen Geschmack wirklich nicht gut aus, wir sollten uns so schnell wie möglich aufmachen Lt. also, wenn wir den Weg hier folgen kommen wir zu einem Turbolift, der uns in die unmittelbare nähe bringt. Los."


    Er hielt es kurz, denn Sevin wollte mit sicherheit auch schon so schnell wie möglich zu ihm. Auf dem Weg tippte er auf seinen Kommunikator.


    "***Wir machen uns grade auf den Weg zu Lt. N'arayan, finden Sie in der Zwischenzeit heraus, wie wir dieses Feld auflösen können und von hier weg kommen.***"

  • Nachdem das Außenteam wieder zurück auf dem Schiff war und das Wurmloch kollabierte ließen Miles die Daten keine Ruhe.


    Sofort machte er sich im MR an die Überspielung der Daten in den Schiffscomputer.


    ***Quinn an Price. Ich habe eben die Daten des Stationscomputers eingespielt. Leider haben wir nur einen Teil retten können. Vielleicht bekommen wir Aufschluss darüber, was dort drüben passiert ist und vor allem, was die genau versucht haben.***

  • Tim hatte sich nach dem wieder eintreffen erst mal umgezogen und sich über einen Kaffee her gemacht. Schließlich musste er nachdenken. Die ganzen Ereignisse ließen ihm keine Ruhe. Eine Station aus einer anderen Realität, die von den Borg angegriffen wurden und einen Fluchtversuch in eine andere Realität versuchte. Wäre das ganze nicht so ungewöhnlich, hätte er es für ein schlechtes Buch gehalten. Er zog seine Uniform wieder an und machte sich auf in den Maschinenraum, wo er Quinn vermutete. Wenn Daten schon ihm nicht aus den Kopf gehen würden, so bestimmt Quinn ebenfalls nicht. Dort angekommen schaute er sich um und entdeckte Tatsächlich Quinn in seinem Büro. Er ging zum Eingang und klopfte einmal an die Wand.


    "Gibt es neues?"

  • Miles blickte von seinem Schreibtisch auf.


    „Hallo Doktor. Mir geht das Ganze nicht aus dem Kopf. Ich habe unsere gesicherten Daten in den Schiffscomputer überspielt. Leider konnten wir einen nennenswerten Teil nicht überspielen. Lt. Price arbeitet auch schon daran. Ich verstehe zwar nicht alles, aber wir sollten auf jeden Fall dranbleiben. Wir sollten die Daten auch an die Wissenschaftsabteilung der Sternenflotte senden. Ich bin sicher, dass dort einige Wissenschaftler feuchte Augen bekommen.“

  • Tim trat in das Büro ein und hörte den Ausführungen von Miles zu, während dieser sich einen Stuhl nahm und sich neben ihn setzte.


    "Die Übermittlung wäre auch meine Idee gewesen, wenn Sie mir die Kopien zukommen lassen, leite ich alles in die Wege. Aber dran bleiben wird schwierig, wir wissen ja nicht mal welche Dimension das war. Wenn ich an Kreuzer zurückdenke und seiner Multiversentheorie an der Akademie, könnten es Millionen geben, oder nur 5 je nachdem welchem Autor man glauben möchte. Meine Skepsis vor diesen Dingen ist jedoch behoben. Anscheinend gibt es tatsächlich andere Dimensionen."