Missionsleben VI: 123061.10 - Life become human

  • Ort des Geschehens: Staegazer Bar SB 249

    Beteiligte Personen: Avelino Biasini  Robert Webb  Marissa Bancroft


    -------------------------------------------------------------


    Henry hatte sich mit allen anderen Personen an den Tisch gesetzt, den er ja einst vorgeschlagen hatte. Am Tisch selbst musste er auch grinsen, da die Stimmung sehr gut war und ist, und genau das wollte er mit diesem Abend erreichen. Klar hat er nicht gewusst, dass Commander Webb und Ensign Swan sich dazu gesellen würden, aber es war dennoch schön, dass man nicht allein war. Er schaute auch mal kurz zu Avelino und nickte, so war es schöner gewesen. Bei Amys frage schaute er erst sie an und dann Commander Webb "Interessanter Vorschlag Commander. Ich denke ich werde solch einen auch mal probieren, denn ich muss gestehen, der Geschmack ist durchaus interessant." Gab er zu und schaute anschließend dann zu Amy "Also in meiner Heimat Russland genießt man mit ruhe und einer Scheibe Zitrone einen Vodka. Oder wahlweiße auch Vodka Gin Tonic" erzählte er "Bei dem zweiten Getränk ist 50 Prozent Vodka, 30 Prozent Gin und 20 Prozent Wasser mit einem Schuss Zitrone" erklärte er das Getränk, auch wenn es höchstwahrscheinlich keinen Interessiert. Er bestellte sich nach seiner Erklärung entsprechend den Vodka Gin Tonic und lässt ihn sich diesen bringen. Er schaute Amy an und sagte "So sieht das Getränk aus" Anschließend schaute er zu Commander Biasini "Aber vielleicht hat ja auch Commander Biasini einen Vorschlag welches Getränk gut sein könnte." er schaute dann in die Runde und trinkt den ersten Schluck von seinem Getränk.



    (236 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Stargazer Bar auf der SB 249 Omega

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft , Henry Popov , Robert Webb


    -------------------------------------------------------------


    Avelino musste grinsen als Amy anbot, die Blumen mit ihm zu teilen und auch weil sie leicht errötete als er ihr die typische Begrüßung gab, wie er sie gelernt hatte. „Nein behalten sie die Blumen, die stehen ihnen sowieso besser als mir. Vielleicht hole ich mir später dann den Gute Nacht Kuss bei Henry ab, mal sehen.“ Dabei grinste er Henry an und musste aufpassen nicht direkt los zu Lachen bei diesem Blick von ihm, ehe er sich wieder Amy zuwandte, während sie los gingen. „Und zum Thema verlaufen gibt es ja Gott sei Dank überall praktische Wegweiser.“ Auf dem Weg zur Bar verloren sie sich zu dritt ein wenig im Smalltalk und standen dann auch letztendlich vor der Bar, wo Marissa Robert Webb entdeckte, der auch bereits in der Bar saß und sogleich von ihr mit wedelnden Blumen begrüßt wurde, so dass Avelino erneut schmunzeln musste.


    Er hatte auf diesem Schiff echt schon lustige Kollegen kennen gelernt, aber diese Truppe war irgendwie anders, irgendwie lockerer, fast wie beim SFCID damals. Vielleicht war das der Grund warum er sich hier fast genauso wohl fühlte wie damals. Er wurde aus seinen Gedanken gerissen, als Henry anbot, das Robert sich zu ihnen gesellen sollte und nickte auf seine Frage, ob sie sich diesen Tisch nehmen sollte. „Das ist eine gute Idee,“ sagte er zu Henry und wartete bis sich Henry und Amy einen Platz ausgesucht hatten und nahm dann auf dem noch freien Stuhl platz. Henry wusste sofort was er trinken wollte und bestellte sich einen Wodka, während Amy fragte was die anderen ihr denn so empfehlen könnten.


    Er selbst wusste es auch nicht so genau, da es hier wirklich eine sehr große Auswahl gab und er versuchte sich grade innerlich für eine von drei Möglichkeiten zu entscheiden, als Robert eine Empfehlung aussprach und er unwillkürlich nicken musste. „Ja der ist wirklich sehr gut, da stimme ich Mr. Webb zu. Ich glaube so einen werde ich mir auch zu Gemüte führen, erinnert mich an alte Zeiten. Und ja den sollten sie wirklich einmal probieren Mr. Popov.“ Er lächelte kurz in die Runde und wartete noch ab ob Amy auch dieser Empfehlung folgen würde oder etwas anderes wollte, dann könnten sie direkt vier bestellen, da Roberts Glas ja fast leer war und Henry war Russe, der würde das auch mit einem Wodka vorher vertragen.


    (393 Wörter)

    Cmdr Avelino Biasini
    Sicherheitschef der USS Perception


    "Jede letzte Tatsache ist nur die erste einer neuen Reihe." - Ralph Waldo Emerson

  • Ort des Geschehens: Staegazer Bar SB 249

    Beteiligte Personen: Robert Webb , Henry Popov , Avelino Biasini


    -------------------------------------------------------------


    Ensign Amy Swan (NPC)



    Amy lauschte der kurzen Erklärung von Robert und nickte schließlich. „Na das klingt wirklich super und wenn wir uns alle einig sind, bestellen wir eben eine Runde für alle.“ Trällerte sie fröhlich. Ihr gefiel es hier wirklich sehr gut und in der Bar konnte man sich sehr wohlfühlen. Amy sah aber dann zu Robert. „Und sie waren früher sehr oft hier? Zumindest höre ich das aus ihren Worten heraus, aber korrigieren sie mich, wenn ich da falsch liege und falls ich zu viele Fragen stelle, dann sagen Sie es…das gilt für alle“ meinte sie lächelnd. „Ich bin nämlich ein furchtbar neugieriger Mensch und merke es nicht immer, wenn ich besser aufhören sollte zu fragen.“


    Sie ließ den Blick schweifen. „Meine Mutter hat immer gesagt, dass ich wunderbar in der Sicherheit arbeiten könnte. Allein durch meinen Redefluss würden die zu verhörenden freiwillig alles sagen, nur damit ich die klappe halte“ grinsend erspähte sie eine Schale mit Erdnüssen, die auf dem Tisch stand und griff direkt hinein. Nüsse waren toll!


    (172 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Stargazer Bar SB 249

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft Avelino Biasini Robert Webb


    -------------------------------------------------------------


    Henry hatte sich an dem Tisch wohl gefühlt an dem sie gesessen hatten und der Spaßpegel war ziemlich Oben. Henry linste zu Avelino "Was? Sie sollen ein Kuss bekommen von mir?" Er linste weiterhin "Haha. Das ich nicht lache Commander" er schaute zu Amy und sagte "Wissen sie, ignorieren sie den Commander, er hat seine Minuten" er musste Lachen, nachdem er dies gesagt hat, er mochte es Avelino auf dem Arm zu nehmen und schaute dann erneut zu Amy, als sie gleich für alle bestellt "Gute Idee. Die erste Runde geht auf Ensign Swan" breit grinsend sagte und sich dann wieder umwendet. Er schaute kurz aus dem Fenster hinein ins All. Dort lässt er seine Gedanken meistens immer freien Lauf. Er denkt nicht großartig nach, sondern schaute wieder zu Amy als diese wieder beginnt zu reden "Wie es aussieht ist Ensign Swan heute sehr gesprächslustig." zu ihr sagt "Aber, machen sie sich nichts draus. Mit ihrer Gesprächslust können sie diesen Abend wunderbar mit ein paar Themen ergänzen, oder?" Er Schaute bei dieser Sache gleich mal alle an, aber dann wieder zu Amy "Nun. Ich denke es stört hier niemanden, wenn sie viel reden" Er konnte natürlich nicht für alle reden.



    (200 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: alle


    -------------------------------------------------------------


    Die Crew hat ihren Urlaub beendet und befindet sich jetzt wieder auf der Perception. Alle Offiziere sind im Moment auf der Brücke, da Marissa neue Befehler erhalten hatte und die direkt weitgergeben wollte.



    Sie hatte den kurzen Urlaub sehr genossen und konnte sich tatsächlich noch mit ihrer Familie treffen, um neue Energie zu tanken und den neusten klatsch und tratsch auszutauschen. Doch die schöne Zeit sollte dann auch ein Ende haben und so machte sich Marissa wieder auf den Weg zur Andockschleuse, an der die Perception noch hing. Auf dem Weg dorthin las sie die neuen Befehle und hatte anschließend die Crew via Kom informiert, dass die Reise wieder weiter ging und sie alle Offiziere auf der Brücke sehen wollte. Dort angekommen nickte sie den Offizieren zu, die noch Schicht hatten und diese dann auch gleich beenden würden, sobald die Führungscrew wieder da war. Sie drehte sich so, dass sie alle gut sehen konnte und holte tief Luft.


    „Sie alle werden gleich abgelöst und dürfen dann auch in den wohlverdienten Urlaub gehen. Allerdings muss der an Bord stattfinden, da wir uns in einer halben Stunde wieder auf den Weg machen. Aber ich denke das ist für sie und ihre Familien kein Problem“ meinte sie lächelnd, nickte noch mal und nahm auf ihrem Stuhl Platz. ***Bancroft an Frachtraum 1. Sind die Güter, die wir transportieren sollen, schon eingetroffen? *** Sie wollte das alles so reibungslos wie möglich von statten ging. ***Lt S'Miras hier..Wir sind gerade dabei die Container zu verladen und werden in knapp 15 Minuten fertig sein. Wir liegen also gut in der Zeit Ma´am*** kam die Meldung des Caitianers aus dem Frachtraum. Marissa nickte zufrieden ***Sehr gut, geben Sie kurz Bescheid, wenn Sie mit allem fertig sind. Bancroft ende.*** Sie lehnte sich zurück, atmete tief durch und drehte den Kopf leicht, als LtCmdr Melisa die Brücke betrat direkt zu ihrer Station ging und zum Gruß nickte. Marissa lächelte ein wenig und nickte zurück. „Commander Melisa, ich habe ihnen schon den Kurs auf ihre Konsole überspielt. Sobald alles fertig ist und wir startklar sind, können sie loslegen“ Die Con nickte erneut und setzte sich lächelnd. „Aye Ma´am“


    (324 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Starbase 249 Omega / U.S.S. Perception ->Brücke

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft , alle anwesenden Offiziere auf der Brücke


    -------------------------------------------------------------


    Avelino musste lachen, als Henry das mit dem Kuss in der Runde erwähnte, da er ihm dies ja bereits an der Andockschleuse noch gesagt hatte. Anscheinend brauchte der gute Henry etwas länger für seine Konter. Er wollte ihn aber auch nicht weiter ärgern, also beließ er es einfach dabei und sah dann schon die Getränkerunde kommen. So verbechten sie noch einen gemütlichen Abend mit dem ein oder anderen Drink und Smalltalk, das tat nach einiger Zeit einfach mal wieder gut. Die nächsten Tage, die sie noch hatten, verbrachte er damit, Pete und Nathalie einen Besuch abzustatten, da er die beiden auch schon länger nicht mehr gesehen hatte. Die beiden freuten sich ebenso ihn wieder zu sehen und tauschten einige Erlebnisse und Erfahrungen aus, die sie in der Zwischenzeit gemacht hatten. Leider waren die paar Tage viel zu kurz und er hätte locker einen längeren Urlaub verkraftet, aber nun war es an der Zeit wieder auf die Perception zurückzukehren und Marissa hatte sie auch bereits auf die Brücke beordert, sobald sie wieder an Bord wären.


    Avelino bestätigte ihren Ruf und verabschiedete sich dann von seinen Freunden, ehe er sich dann auch direkt auf den Weg zurück zur Andockschleuse machte, die er nach einigen Minuten dann auch erreichte. Er atmete noch einmal kurz durch und betrat dann das Schiff, wo er einen kurzen Abstecher in sein Quartier machte, um seine Privatsachen abzulegen und sich wieder in die Uniform zu werfen. Er machte sich noch kurz etwas zurecht, zog das Uniformoberteil glatt und verließ dann das Quartier, um den nächsten Turbolift anzusteuern. "Deck 1, Brücke", sagte er knapp und fuhr dann auf die Brücke, die er einige sekunden später dann auch betrat und die anwesenden Offiziere begrüßte und seine Vertretung offiziell ablöste. Dann sah er zu Marissa, die bereits Platz genommen hatte und lächelte leicht, "Melde mich zurück zum Dienst Ma'am."


    Er konnte sehen, das sie sich auch einigermaßen erholen konnte von den Strapazen und war froh das sie alle so glimpflich davon gekommen waren, bis auf die unglücklichen Offiziere auf dem Mond, die ihr Leben dafür gelassen hatten. Aber nun hatten sie einen anscheinend bereits einen neuen Auftrag bekommen und da hieß es nach vorne sehen und wieder den Job erledigen. Also erwartete er erst einmal die neuen Anweisungen von Marissa und war gespannt wo es sie dieses mal hin verschlagen würde.


    (390 Wörter)

    Cmdr Avelino Biasini
    Sicherheitschef der USS Perception


    "Jede letzte Tatsache ist nur die erste einer neuen Reihe." - Ralph Waldo Emerson

  • Ort des Geschehens: Starbase 249 Omega / U.S.S Perception -->

    Beteiligte Personen: Alle anwesenden Offiziere auf der Brücke


    -------------------------------------------------------------


    Auch für Henry war der Urlaub vorbei. Er hat ihn tatsächlich genossen, vor allem der Abend in der Bar. Das war einer der schönsten Abende, die er in dem ganzen Urlaub erlebt hat. Aber nun hieß es wieder der Dienst ruft. Und es war schnell klar das Marissa wohl alle auf der Brücke sehen wollen würde, und so machte er sich zuerst auf dem Weg in das Quartier um sich entsprechend dienstlich zu Kleiden. Während des Urlaubes hat er die wunderschöne und große Stadt Moskau besucht, Russlands Hauptstadt. Er wollte nicht das Moderne Moskau von heute sehen, sondern das Moskau von früher. Das Moskau welches noch von der Geschichte Russlands geprägt ist, welches sein Stolz zeigt, er hatte dort einige Tage verbracht, da der Urlaub nicht lange war. Nachdem er Moskau besucht hatte, hat er das Programm umgeändert und seine Heimatstadt Stary Oskol besucht. Die Stadt in der er geboren wurde. Er kennt nur das neue Moderne Stary Oskol, aber nicht das alte. Dies wollte er nun ändern, und hatte dafür ein entsprechendes Programm angelegt. Wieder in der Realität und raus aus den Gedanken hatte er sich nun seine Dienstunform angelegt und würde sich dann wieder auf dem Weg Richtung Brücke machen. Er bestieg nun den Turbolift und gab den entsprechenden Befehl das er zur Brücke möchte "Deck 1, Brücke" sagte er kurz und knapp.


    Ein einen kurzen Augenblick im Turbolift, kommt er auf Deck 1 an. Dort angekommen, nickte er den Offizieren zu, die in der Zeit wo alle Abwesend waren, die Stellung auf der Brücke gehalten haben. Diese durften jetzt wohl ihren verdienten Urlaub antreten. So kommt er nun auf der Brücke an und nickte allen entsprechend zu "Melde mich zurück zum Dienst Ma'am" Das in Richtung von Marissa sagt und sich nun auf seinen Posten begibt. Es war tatsächlich was Neues. Er hatte während der letzten Mission intern den Posten gewechselt. Er wechselte von Sicherheit auf Taktik, würde aber Commander Biasini wenn es den nötig wäre, weiterhin unterstützen. Er stellte sich nun vor seiner Konsole und macht sich mit dieser Vertraut.


    (344 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Starbase 249 Omega / U.S.S. Perception -> Brücke

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft , alle anwesenden Offiziere auf der Brücke


    -------------------------------------------------------------


    Die Runde in der Stargazer Bar wurde sehr gesellig. Jeder bestellte sich Getränke und mittlerweile war er selbst schon beim dritten Getränk. Dann kam die Mitteilung, dass sie bald aufbrechen mussten und auch ihre Schicht würde bald beginnen. Diese Schicht wird lange, da sie die halbe Nacht in der Bar waren, die sich gut gefüllt hatte.

    Er kehrte mit den anderen zur Perception zurück und verabschiedete sich, aber nur für kurz, denn auf der Brücke sehen sie sich bald alle wieder. Er machte sich auf den Weg zu seinem Quartier um sich umzuziehen und setzte sich nochmal ein paar Minuten auf die Couch und schaute aus seinem Fenster.


    Nach einer Weile brach er zum nächsten Turbolift auf der ihn zur Brücke führen würde. Dort angekommen stieg er ein und meinte:


    "Deck 1 - Brücke"

    Kurze Zeit später kam er an der Brücke an und die Türen öffneten sich.


    "Ma'am, melde mich aus dem Urlaub zurück."


    Dann ging er zu seiner Station und löste Ensign Miller ab und lies sich einen Statusbericht geben.


    (172 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: alle


    -------------------------------------------------------------


    Marissa musste nicht lange warten, bis ihre Offiziere nach und nach auf der Brücke eintrudelten. Sie erhob sich von ihrem Stuhl und drehte sich so, dass sie alle gut ansehen konnte. „Ich hoffe Sie alle konnten diesen doch recht kurzen Urlaub ein wenig genießen. Ich verspreche Ihnen jetzt schon, dass es nach diesem Einsatz einen längeren Urlaub für uns alle geben wird. Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. Ich denke wir werden es jetzt etwas ruhiger angehen lassen, denn wir wurden beauftragt einige Güter zu einer nahegelegenen Kolonie zu bringen und wenn alles gut geht, sind wir recht schnell damit fertig“ Sie lächelte alle gut gelaunt an.


    „Gibt es denn noch Fragen? Wenn nicht können Sie ihre Stationen besetzen. Lt S'Miras ist mit dem Verladen der Güter so weit fertig. Commander Biasini, es wäre gut, wenn sie trotzdem noch mal nachschauen ob alles den Sicherheitsstandards entspricht, und besorgen Sie mir eine Liste der Ladung.“

    Marissa drehte sich zur CON und gab ihr ein Zeichen, das sie Startklar waren.



    (170 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: alle


    -------------------------------------------------------------


    Marissa erklärte kurz den Auftrag und wie es sich anhörte schien der Auftrag recht simpel zu sein. Aus Erfahrung jedoch, war kaum ein Auftrag simpel. Es passiert in den Weiten des Alls immer irgendetwas. Er prüfte die Anzeigen und schaute dann zu Marissa:


    "Ma'am, Antriebe sind bereit. Ich empfehle nicht gleich auf Max. Warp zu beschleunigen. Wir sollten mindestens 2h mit Reisewarp fliegen."


    Der Antrieb wurde neu gewartet und ein paar neue Einstellungen wurden vorgenommen. Deshalb will er erst sehen wie sich die neuen Einstellungen verhalten.


    (87 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke / USS Perception

    Beteiligte Personen: Alle Anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Henry stand auf der Brücke und hörte den Ausführungen von Marissa genau zu. Die Tatsache das es längeren Urlaub geben wird als es ihn vor einigen Tagen gegeben hatte, gefällt ihm. Aber nun war nicht der Moment, um daran zu denken, sondern jetzt galt es den nächsten Auftrag zu erfüllen. Es geht also um eine Kolonie? Hm. Hört sich Interessant und recht einfach an, jedoch kann immer mal wieder was dazwischen Funken oder kommen, was dann wieder unschön werden würde. Henry würde diesem Auftrag mit einer gewissen Vorsicht entgegentreten und sich nicht zu sicher fühlen. Er hoffte einfach das keine Monde auf dem Leute umkommen oder Geister, die das Schiff heimsuchen vorkommen, oder wo man sich um diverse Artefakte kümmern muss. Er hoffte einfach das alles ruhig bleibt und man, ohne großartig eingreifen zu müssen die Güter zur Kolonie bringt und wieder verschwindet.



    Die Hoffnung stirbt zuletzt. So heißt es bekanntlich, deshalb nickt Henry auf allen weiteren Ausführungen, die von Marissa kommen und verneinte ihre frage, ob man denn noch welche hat "Negativ Ma'am" Sagte er zu ihr und begibt sich dann anschließend zu seiner Station, um diese dann bereit zu machen. Er tippte auf der Konsole rum, um die Systeme startklar zu machen und meldet dies dann auch schon entsprechend. "Systeme sind hochgefahren und einsatzbereit. Schilde sind bei 100 Prozent" Das war natürlich jedem klar, aber es gehört zum Statusbericht nun mal dazu.


    (234 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke der U.S.S. Perception

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft , Henry Popov, alle weiteren anwesenden Brückenoffiziere


    -------------------------------------------------------------


    Was Marissa da sagte, hörte sich wirklich sehr gut an. Wenn sie Glück hatten war dies wirklich nur ein Schneller Routineauftrag, aber er wusste aus Jahrelanger Erfahrung, das man auch bei solchen Missionen immer auf alles gefasst sein musste. Als Marissa sich dann direkt an ihn wendete, nickte er ihr kurz zu und bestätigte die neuen Befehle. „Natürlich, das wird sofort erledigt.“ Er betätigte seinen Kommunikator und schickte direkt ein paar seiner Leute zu den Frachträumen um die neue Ladung zu inspizieren, damit die Sicherheitsstandards eingehalten werden und gleichzeitig auch protokolliert wird, was sie jetzt zu dieser Kolonie transportieren sollen.


    Dann drehte er sich Henry zu, der grade auch eine Bestätigung gab, welche Avelino wieder zum schmunzeln brachte. Er fand es wirklich sehr gut das Henry so gewissenhaft seiner Arbeit nachging, aber das sie direkt beim abdocken und losfliegen schon einem Angriff ausgesetzt waren, hielt er dann doch für eher unwahrscheinlich. Aber vielleicht waren es gefährliche Tiere oder ähnliches was sie transportieren sollten, das würde er ja nun gleich erfahren. „Meine Leute sind unterwegs, das zu überprüfen Ma‘am, in ca. 15 – 20 Minuten sollte die Sicherung und die Auflistung fertig sein.“


    (191 Wörter)

    Cmdr Avelino Biasini
    Sicherheitschef der USS Perception


    "Jede letzte Tatsache ist nur die erste einer neuen Reihe." - Ralph Waldo Emerson

  • Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: alle


    -------------------------------------------------------------


    Marissa nickte zufrieden und setzte sich auf ihren Platz. Vorher sah sie allerdings noch mal zu Robert. „Wird gemacht Commander. Wir haben es ohnehin nicht sonderlich eilig. Deswegen können wir uns durchaus Zeit lassen und das Schiff noch ein wenig schonen.“ sagte sie mit einem Schmunzeln.



    „Ich würde vorschlagen, wenn wir schon mal dabei sind, machen wir einfach mal einen kleinen Testlauf mit allen Sensoren.“ Sie drehte sich zu Henry „Das schließt im Moment für Sie auch die der Wissenschaft mit ein, bis Mister Malone seinen Dienst antritt.“ Dieser war nämlich noch dabei sich mit seiner Familie einzurichten und hatte noch ein paar Tage Schonzeit. „Lassen Sie sie auf Volllast laufen, Commander Webb behält die Energie dabei im Auge….und vielleicht entdecken wir ja auf unserem Weg etwas interessantes“ Marissa sah nach vorne. „Commander Melisa, Sie haben Commander Webb gehört. Zwei Stunden Reisegeschwindigkeit…Auf geht´s!“ Sie lächelte und lehnte sich dann entspannt zurück, während die Statusberichte der restlichen Stationen bei ihr eintrudelten. Sie hatte tatsächlich die Zeit, diese jetzt auch in Ruhe zu lesen.


    (172 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke der USS Perception

    Beteiligte Personen: Alle


    -------------------------------------------------------------


    Henry stand weiterhin an seiner Konsole und hatte die Befehle der anderen und auch seinen eigenen freilich mitbekommen. Er nickte und bestätigte, ohne zu zögern den Befehl "Aye Ma'am" und macht sich direkt an das Werk. Er lässt zuerst die Langstreckensensoren durchlaufen und dann die Taktische Analyse. Auch wenn kein Gegnerisches Schiff in der Nähe war, konnte man durchaus die Analyse durchführen. Es geht ja darum zu testen, ob auch alles in Takt war und ist. Und ob alles auch entsprechend so wie es sich gehört funktioniert. Nachdem diese Tests abgeschlossen waren, fährt er die Schilde und die Waffensysteme hoch, um zu prüfen ob auch das ohne Schwierigkeiten funktioniert, anschließend hatte er sie wieder heruntergefahren, da sie aktuell nicht gebraucht werden. Nachdem die ganzen Test´s in dem Bereich Taktik beendet waren, war er durchaus zufrieden. Alle Systeme laufen entsprechend so, wie sie laufen müssen. Er hatte Marissa einen entsprechenden Bericht auf ihr PADD abgespielt, denn sie sich dann in Ruhe durchlesen und durchgehen konnte. Nun wendet er sich an die Wissenschaft. Diese war zwar durch Mister Malone besetzt, aber dieser hatte gerade nicht die Zeit dafür. So machte er sich an das Werk und lässt alle Sensoren, die dem Bereich angehören einmal durchlaufen und testete diese ganz genau. Es braucht nicht lange, bis er auch da Ergebnisse hat. Und auch diese Spielte er wieder auf Marissas PADD ab.



    (228 Wörter)

  • Ort des Geschehens: USS Perception nahe der Kolonie Wacor

    Beteiligte Personen: alle


    -------------------------------------------------------------


    Zeitsprung: Die Perception hatte während des Flugs zur nahegelegenen Kolonie alle Systeme bis zur Auslastung getestet. Das Ergebnis konnte sich selbstverständlich sehen lassen. Gerade als die Auswertungen abgeschlossen waren, fingen sie einen Notruf ab. Da er an mehreren Stellen unterbrochen wurde, wusste man nur das 2 Personen an Bord waren, die beide eine Menschliche Signatur aufweisen.



    -----------------------------------------------


    Marissa hatte den Flug sehr genossen und es war endlich mal wirklich ruhig. Man konnte sich zwischendurch sogar wunderbar über recht belanglose Dinge unterhalten und so hatte sie von Henry zum Beispiel erfahren, wie sein Urlaub so war und was er alles gesehen hatte. Nebenbei sah sich auf das Padd mit den Auswertungen und nickte zufrieden. „Das sieht alles sehr gut aus. Ich glaube wirklich das dieser Auftrag diesmal sehr entspannt und ruhig werden wird. Gerade als sie diesen Gedanken zu Ende gesponnen hatte, hörte sie das Piepen an der Konsole von Ensign Popov. Fragend drehte sie sich zu ihm. „Was ist los?“ Marissa erhob sich und drehte sich zu ihm um.



    (112 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke der USS Perception

    Beteiligte Personen: @alle


    -------------------------------------------------------------


    Henry nickte zufrieden bei Marissas Worten und ergänzte "Auch ich zeige mich zufrieden mit den Werten. Ich habe ihnen die von der Wissenschaft auch zukommen lassen" sagte er und schaute auf den HS, da bisher noch nichts Gravierendes passiert ist und alles so enorm ruhig war. Es brauchte nicht lange als diese gute Ruhe gestört wird und er ein Piepen auf seiner Konsole erhält. Er Prüfte das nach und stellte schnell fest, dass es ein Notruf ist, einer der gestückelt und gezerrt ankommt. "Nun Ma'am" schaute er anschließend zu Marissa als diese Fragt was los sei "Ich fürchte die Ruhe hat hier ein Ende" machte nochmal kurz Pause "Wir haben hier ein Notruf abgefangen" gab er zuerst bekannt als er herausfinden wollte, woher dieser kommt, bekommt er nur leichte Informationen. "Nach dem jetzigen Stand, wissen wir nur das es sich um einen Frachter handelt. Zwei Menschliche Lebensformen kann ich scannen Ma'am" Mit diesen Worten war er nun fertig und wartete was Marissa nun dazu sagen würde.



    (166 Wörter)

  • Ort des Geschehens: Brücke der USS Perception

    Beteiligte Personen: @alle


    -------------------------------------------------------------


    Robert überwachte den Flug und seine technischen Systeme genau. Alles arbeitet und verlief völlig reibungslos und vor allem zu seiner vollsten Zufriedenheit. Der Flug verlief in der Tat ziemlich ruhig bis zu einem plötzlichen Notruf.

    "Na damit ist der ruhige Flug wohl zu Ende!"


    Er gab etwas mehr Energie auf die Sensoren und schaute dann zum Hauptschirm. Robert war gespannt wie dieser Einsatz nun weiter gehen würde. Der letzte mit Geistern war schon äußerst interessant wie gefährlich zugleich.


    (78 Wörter)