Bordleben 34: Schwere Zeiten, unerwartete Pfade

    • Offizieller Beitrag

    ###Pete Farrell...### Ging es dem Leiter der sia durch den Kopf. Er hatte sich gewundert und war überrascht über die Ankunft des ehemaligen Leiters dieser Station. Gegenüber des Oberkommandos hatte er dafür gestimmt erst alles zu untersuchen bevor man entschied wie es weitergehen sollte, aber die Damen und Herren hatten sich anders entschieden. Er akzeptierte ihre Herangehensweise, immerhin waren sie seine Vorgesetzten. Edin hatte ihn über das erste Gespräch informiert und er hatte sich dazugesellt und seine Befehle umgesetzt. Er müsste Pete noch ein wenig im Auge behalten, natürlich nur im Rahmen der Gesetze.


    Als Johnson ihn rief war er bereits auf dem Weg zur Sicherheit.


    *** Giger hier, wir treffen uns in 5 Minuten im secops***


    Und er ging ein wenig schneller um auch pünktlich zu sein.

  • Krankenstation—> Gänge. Nathalie Farrell



    Als Pete von der Krankenstation ging überlegte er, was als Nächstes anstand. Nebenher bewegte er weiterhin die behandelte Hand und die einzelnen Finger. Nun, er würde wohl zu Johnsen gehen, um die Befragung hinter sich zu bekommen. Allerdings wäre da noch die psychologische Einschätzung. Vielleicht wäre es auch gar nicht schlecht, bei der Befragung Galliano selbst dabei zu haben. Oder einen Betazoiden.

    ***Farrell an Galliano. Ich hätte sie gerne gesprochen. Haben sie gerade Zeit?*** fragte er an und blieb auf dem Gang stehen, um sich auf die folgende Antwort zu konzentrieren.

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Mibu wanderte immer wieder zwischendurch über die OPS um zu kontrollieren das alle auch ihre Aufgaben richtig und ordentlich machten. Wenn einer Fragen hatte zu etwas, versuchte sie diese natürlich so gut sie konnte zu beantworten. Sobald Mibu wieder an ihrer Station war, hatte sie die Scanner so eingestellt das sie passiv die ganze Zeit abscannten so das sie ihre Berichte kontrollieren konnte. Sie war es noch nicht so ganz gewohnt die OPS zu leiten, aber das gehörte mittlerweile zu ihren Aufgaben, durch den Rang, den sie nun bezog. Sie schrieb dann auch einen Bericht zusammen, den sie dann Captain Edin geben konnte, sobald er wieder da war.

    Lt. Cmdr. Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein


  • Nicolai nickte auf den Ruf mit der Antwort vom Commodore und kommt kurze Zeit Später auch schon an. Er sieht den Commodore dort auch schon stehen, der es mit der Pünktlichkeit gut meint "Commodore Giger" begrüßte er mit einem Salut. Gehört sich so bei ranghöheren Offizieren. Er ging an ihn vorbei "Bitte. Gehen wir doch in mein Büro" sagte er recht freundlich zu ihm und setzt sich auf sein Stuhl "Möchten sie etwas trinken?" Er selber würde sich ein Raktajino replizieren, für das Gespräch mit dem Commodore.


    Nachdem er sich gesetzt hatte fing er auch direkt an "Captain Edin, hat mich darum gebeten, bei dem Verhör, welches sie mit Captain Pete Farrell durchführen möchten dabei zu sein" sagte er direkt "Wollten nur sie und Ich alleine dabei sein, oder dürfen wir eine andere Partei noch mit ins Boot holen?" Er dachte nach dem er dies gesagt hatte an Fives und Vaag. Er schaute nun Giger an und wartet seine Antwort ab.

  • Krankenstation  Patena Fives


    Die Vulkanierin wartete, bis sich die Kadettin setzte ehe sie langsam um ihren Schreibtisch herum ging und dabei die Halb Romulanerin musterte. Entschuldigen sie meine Neugier. Ich bin noch nie einer Halb Romulanerin Halb Vulkanierin begegnet und obgleich die meisten meines Volkes dies am liebsten Verleugnen würden, sehe ich nach wie vor eine enge Verbindung zwischen unser beider Völker.

    Sie setzte sich und ihr Blick ruhte nachdenklich einen Moment auf ihrem Pad. Entschuldigen sie diese Anmerkung. Dieses Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile und aus einem mir im Moment nicht erkennbaren Grund wollte ich das loswerden. Ein schmales Lächeln huschte ihr über das Gesicht, ehe sie die Akte der vor ihr Sitzenden aufrief und kurz überflog. Mit einem abrupten Wink, legte sie das Pad zu Seite, griff sich ihren Tricorder und gesellte sich neben Patena, die Grunduntersuchung beginnend.

    Alles in Ordnung Ms. Fives. Sie hatten einen langen Tag und ich möchte ihnen nicht weiter auf die Nerven gehen. Sie dürfen gehen.

    Mit einem freundlichen Ausdruck in den Augen, ruhte ihr Blick auf der Kadettin.

    Vielleicht haben sie ja mal Zeit für einen Plausch, wenn sie mögen...

    Sie trat einen Schritt bei Seite und macht damit den Weg aus ihrem Büro frei.

    • Offizieller Beitrag

    Grüßend nickt Tioz dem SC zu und folgt ihm ins Büro "Einen Kaffee, schwarz ungesüßt bitte" Er nahm dann mit Nicolai platz und hörte sich das gesagte an, viel hatte er mit dem jungen Menschen noch nicht und entsprechend war er ein wenig distanziert "Ich würde folgendes vorschlagen. In Absprache mit ihrem kommandierenden führen sie das Verhör durch. Am besten nehmen wir ihre Couns, Captain Farrell mit dazu und ich höre mir alles wichtige an und notiere es mir. Sie haben doch sicher verhörtechniken an der Akademie gelernt? Wir haben bisher keinen Grund den Captain wegen etwas anzuklagen und um ehrlich zu sein denke ich auch nicht dass er uns einen liefern wird. Wir brauchen ein möglichst genaues Bild von dem passiert ist und welche Rolle der Captain gespielt hat. Die Couns wird beurteilen in wie weit der Captain aus ihrer Sicht einsatzbereit ist"


    Er hatte eigentlich nicht einmal eine Wahl wie es mit Pete weitergehen würde, aber in Anbetracht dass niemand dem Captain etwas beweisen konnte würde für Pete alles gut ausgehen. Das er die Befragung von einem SC ,also keinem Agenten der SIA durchführen lies war ein wenig besonders, aber er wollte auch nicht weiter mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  • Valerie Leonova - Starbase - USS Galileo


    Valerie legte die Sachen weg und räumte das Büro auf.

    Nach dem sie dort Ordnung geschaffen hatte, replizirte sie sich noch etwas zu trinken und verliess das Büro in den Maschienraum der Galileo.

    Val prüfte nochmal den Status und lehnte sich an die Konsole, trank dabei ihren Drink.

    Dann meldete sie noch der OPS was gebraucht wird und fehlt, rereplizierte dann das leere Glas.

    Was nun folgte war der Weg zur Starbase, sie verlies die Galileo.

  • Nicolai hatte den Kaffee, so wie es der Commodore wollte repliziert und stellt ihn vor ihn hin auf den Tisch. Er machte sich notizen von den gesagtem und war in einem Teil überrascht. Und zwar in dem Teil in dem der Commodore meint, das er das Verhör leiten soll. Er nickte auf die Frage "Richtig Sir, es gab an der Akademie reichlich Kurse" sagte er und erinnert sich an diese Zeit. Er nickte auf seinen Vorschlag und war grundsätzlich damit einverstanden. "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich das Verhör leiten soll. Ich werde natürlich das beste daran setzten, herauszufinden, was wirklich in der Zeit passiert ist" sagte er zu ihm und nickte "Ich werde Captain Farrell umgehend darüber informieren" sagt er noch zum Commodore und machte sich schon seine Gedanken, wie er es Nathalie am besten beibringt, dass der Commodore wünscht, sie dabei zu haben "Sir. Ich danke ihnen, dass sie mir das Verhör überlassen beziehungsweiße das ich es führen darf" sagte er und konnte so Hamions bitte besser umsetzten. Die Rechte von Pete zu wahren.



    Er nippte dann noch an seinem Raktajino eher er seinen COM betätigt. ***Commander Johnsen an Captain Farrell. Ma'am, hätten sie in gut Zehn Minuten zeit zu Sprechen? Es ist wichtig*** Sagt er und würde noch eine Antwort vom Commodore abwarten, eher er sich auf dem Weg zur Nathalie macht

  • Nathalie hatte sich die ganze Zeit über in ihrem Büro aufgehalten und inzwischen auch schon einen Termin beendet, als der Ruf von Nicolai sie erreichte ***Farrell hier...selbstverständlich habe ich Zeit. Soll ich zu Ihnen kommen oder wollen Sie zu mir kommen? ihr war beides recht, da sie heute erst in zwei Stunden die nächste Sitzung hatte. Somit hatte sie einen guten Leerlauf, den man für andere kleinere Gespräche nutzen konnte.

    • Offizieller Beitrag

    Ein leichtes nicken zeigt sich bei dem Commodore "Sie brauchen mir nicht zu danken Commander, es ist eine Angelegenheit der Sicherheit und nicht des Geheimdienstes. Ein Verhör von mir oder meinen Leuten wäre schlicht übertrieben und würde die Autorität von uns überschreiten. Auch wenn ich ein besonderes Interesse daran hege" Er gab es also zu, aber war es verwerflich?


    Es gab Zeiten da wäre es ihm wahrlich egal gewesen ob er zuständig war oder nicht, er hätte Pete durch die Mangel gedreht und ausgequetscht, aber das war zumindest stand jetzt vorbei. Pete hatte sich auch über die letzten Jahre ein wenig Respekt verdient und würde ihn bekommen, auch wenn Tioz das nie offen zugeben würde.


    "Entsprechend halte ich mich im Hintergrund und lasse sie den Rest organisieren und machen Commander." Und er nippte wieder an dem Kaffee, der repliziert nicht so gut war wie der aus seiner Maschine im Dienstraum.

  • Nicolai hörte der Aussage vom Commodore zu und nickte. Er könnte die Argumente, die hier vorgelegt werden verstehen und Nachvollziehen. Er schaute den Commodore an "Ich verstehe Sir. Ich bin mir sicher, dass Captain Farrell und ich die Wahrheit ans Licht bringen können und wir herausfinden, was wirklich passiert war" er nickte und machte sich innerlich seine Gedanken. Er wird versuchen Pete zu entlasten und nicht zu belasten. Immerhin war er lange Zeit Captain der Station gewesen. Pete genießt Nicolais Vertrauen und es war ihm wirklich wichtig.


    Er schaute auf, als die Antwort von Nathalie auch schon reinkommt ***Sie können gerne vorbei kommen. Hier wartet auch eine Tasse Kaffee auf sie*** Sagte er und replizierte auch schon die beiden Tassen. Er wollte es Nathalie so einfach wie möglich machen, wobei es schon schwer genug war, sie zu Fragen ob sie bei dem Verhört dabei sein will. Dem Verhör ihres eigenen Mannes

  • Pete ging weiter. Anscheinend war Galliano unabkömmlich. Nun, egal. Er würde das auch so hinkriegen. Er wusste ja nicht, dass Nathalie bereits damit beauftragt worden war, beobachtend dabei zu sein.

    Daher steuerte er nun die Sicherheitszentrale an. Auf dem Weg dorthin grüßte er vorbeigehende Crewmitglieder, die sich ab und an doch noch zu ihm umdrehten und sich wunderten, dass er wieder da war.

    Nun, daran würden sie sich gewöhnen müssen. Als er den Sicherheitsbereich betrat, grüßte er die Anwesenden, indem er sie mit dem jeweiligen Rang ansprach.

    "Commodore, Commander, von meiner Seite kann es losgehen. Aus medizinischer Sicht spricht nichts dagegen. Ensign T'par hat weder etwas außergewöhnliches festgestellt, noch mich als dienstuntauglich eingestuft.

    Ich würde es allerdings bevorzugen, dass ein Counselor während der Befragung zugegen wäre."

    Tioz_Giger  Nicolai Johnsen

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

  • Kaum hatte Nicolai ihr geantwortet, hatte sie sich auch schon auf den Weg gemacht ***Das mit dem Kaffee klingt gut, ich bin in ein paar Minuten da. Sie beendete das Gespräch, stieg in den Turbolift und fuhr auf direktem Weg zu Mister Johnsen in die Sicherheitsabteilung. Sie wusste nicht worum es geht und was er so dringend von ihr wollte, aber das würde sich sicherlich gleich aufklären.


    Kurze Zeit später erreichte sie die Sicherheitsabteilung, grüßte die Anwesenden und war kurz verwundert, warum es hier so einen auflauf gab, denn Toiz hielt sich hier sicherlich nicht auf, weil ihm langweilig war. Sie trat an Nicolai heran und sprach leise zu ihm "Sie wollten mich sprechen?"

  • Valerie Leonova - Starbase


    Valerie wechselte von der Galileo zur Starbase und begab sich Richtung Maschienenraum.

    Mittels Turbolift wechselte sie die Ebenen, bis sie die Ebene des Maschienenraums erreichte.

    Dort verlies sie den Lift und ging das Stück in den Maschienenraum.

    Sie blickte sich um und ging an eine Konsole.

    Val prüfte dort einmal alles durch und wartete kurz die Ergebnisse ab.

  • Nicolai nickte gerade den Commodore noch zu als Pete einfach in das Büro kommt, in dem er und der Commodore sitzen. Er stand auf und war ganz ruhig "Captain Farrell. Schön, dass sie schon da sind, allerdings ist es noch verfrüht. Ich muss erst noch einige Vorbereitungen abschließen, bevor das verhör starten kann" sagte er zu ihm. Als er Nathalie sieht, schaut er wieder zu den beiden hin "Entschuldigen sie mich bitte. Aber ich muss die Counselor sprechen" er nickte den beiden zu und verlässt dann erstmal das Büro um Nathalie zu begrüßen.



    Mit den beiden Tassen in der Hand geht er auf ihr zu "Ma'am. Schön sie zu sehen. Bitte" Er deutet in die Richtung zu einem separaten Raum wo er mit Nathalie alleine Reden kann. "Setzten sie sich doch bitte" er nickte und bietet ihr ein Platz an "Nun. Wissen sie Ma'am, wollten sie schon mal bei einem Verhör teilnehmen?" er wollte ihr es so einfach wie möglich machen oder auch schmackhaft wie möglich. Er würde erstmal ihre Antwort abwarten, eher er genauer in das Detail gehen würde.

  • Nathalie nickte kurz und folgte Nicolai in den Raum und setzte sich auf seinen deut hin. "Das ganze scheint ja wirklich sehr geheimnisvoll zu sein" sie schmunzelte auf seine Worte hin und kurz darauf musste sie tatsächlich breit grinsen "Nun Commander...ich habe meine Laufbahn bei der Sternenflotte als Sicherheitschef gestartet und hatte dort schon das ein oder andere mal das vergnügen, an einem Verhör teilzunehmen. Als Counselor sieht das allerdings anders aus." Sie nickte "Selbstverständlich nehme ich gerne daran teil, wenn sie mir kurz erläutern um wen und was genau es geht."

  • Valerie Leonova - Starbase


    Valerie schaute sich im Maschienenraum um und betrachtete die Techniker.

    Sie überprüfte die Ergebnisse und schaut was getan werden muß.

    Val machte schaltete die Console um und nahm wichtige Einstellungen vor.

    Diese führte sie durch und überprüfte die Systeme neu.

  • Nicolai hatte sich derweil hingesetzt und Nathalie zugehört. Als sie erzählte das sie einst Sicherheitschefin war schaute er etwas überrascht. Eine Information, die er heute zum ersten mal hörte, da er es nicht wusste. "So? Sie waren mal Sicherheitschefin? Auf welcher Einheit?" fragte er sie und war tatsächlich daran interessiert. Als sie erwähnte, dass sie dabei nickte er "Gut. Bei der Befragung, die ich Leiten und durchführen werde brauche ich eine Counselor" sagte er zu ihr.


    Er beugte sich noch mal näher zu ihr "Also....es geht um ihren Mann.. Captain Pete Farrell" fing er an "Die SIA hat ein paar Fragen an Pete über die Zeit seines Verschwindens. Die SIA will herausfinden, wo Pete war und was genau passiert ist" weiht er Nathalie nun ein und schaute sie weiter an "Commodore Giger, hat mich darum gebeten, dass verhör vom Captain durchzuführen und hatte zeitgleich angeordnet, dass ich sie als Counselor dazu ziehen sollte" er schaute sie an und grinste leicht "Ich wollte sie nicht in das kalte Wasser schmeißen und lieber mit ihnen zuerst reden" sagte er. Seine Abteilungen bereiten derweil alles für das Verhör vor.

  • Mibu hatte sich inzwischen einen Raktajino repleziert und sich erstmal hingesetzt und weiter berichte durchgegangen und zusammen gefasst, mit es Captain Edin es einfacher hatte am Ende zu lesen. Kurz bekam sie dann den Gedanken. ***Vaag an Leonova. Wie ist der Status der Starbase und der Galileo. Benötigen wir irgendetwas?*** rief sie dann kurz die Chief und lehnte sich erstmal zurück und atmete tief durch. Die OPS zu machen war nicht immer einfach, aber so konnte sie gut Erfahrung sammeln, wenn sie dazu die Chance hatte.


    T'Reava

    Lt. Cmdr. Mibu Vaag ehemals Perim

    Master of Tactics

    "Nichts schmerzt so sehr, wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt." Benjamin Franklin

    "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung."

    Albert Einstein


  • „Ich werde einfach dort warten, Commander“, meinte Pete zu Nicolai Johnsen, ehe dieser mit Nathalie verschwand. Pete folgte den beiden mit den Augen. Als sie aus seine, Sichtkreis entschwunden waren, wandte er sich Giger zu und musterte den Commodore die ersten 5 Minuten abwartend. Um die weitere Wartezeit etwas zu verkürzen, zog er irgendwann sein Minipad heran und las die Akten von T’Par und Fives durch, die er sich aus dem Stationscomputer geholt hatte. Erste direkte Eindrücke hatte er sich ja bereits holen können. Er war aufgrund dessen recht zuversichtlich, dass sich die beiden in die Crew würden einfügen können.

    Dann besah er sich nochmal die Sache mit den Hologrammen, die im Holodeck 4 versammelt waren. Darüber musste er noch mit Edin sprechen. Dann besah er sich den Flugplan der angemeldeten Raumschiffe. Die Meridian hatte mittlerweile angedockt und wurde technisch versorgt. Er hoffte, dass sich die Kadetten ordnungsgemäß auf der Station verhielten. Webster hatte mit Sicherheit alle Hände voll zu tun. Einen Sack Flöhe zu hüten war vermutlich einfacher.

    Als letztes sah sich Pete die verschiedensten Meldungen der letzten 8 Monate an. Nicht nur die der Station, sondern auch SNN und die Lokalnachrichten von Sirius aus Trisircle. Außerdem sandte er Henry eine Kurze Nachricht nach Regulus, dass er wieder da war. Das würde den Archäologen mit Sicherheit freuen.

    "Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat."
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)