Bordleben XXXII - Eine Zeit der Wandlung

  • Iregh nickte Viivie zu als diese zurückkam und Bericht erstattete. "Wir sind bereits unterwegs zur Erde, wo wir unseren Ratsvorsitzenden dann in Paris installieren werden. Mithilfe des Prototypen, sollte eine störungsfreie Funktionsweise garantiert sein. Und ja ich gebe ihnen recht diese organischen Lebewesen sind fast alle extrem berechenbar und zu gutgläubig teilweise. Aber wir sollten dennoch nicht zu unvorsichtig werden, da sich sonst vielleicht Fehler einschleichen und wir uns dann mit ihnen auf eine Stufe stellen würden." Er blickte dann wieder kurz zum Hauptschirm, es würde nicht mehr lange dauern, bis sie die Erde erreichten und ihren Plan wieder ein Stück weiter vorantreiben konnten. Er grinste dann zu Viivie. "Gute Arbeit übrigens."

  • Lucius hatte den Kurs zur Erde gesetzt nachdem er und Viivie wieder zurück auf der Pandora waren. Er musste immer noch seinen Kopfschütteln als er an diese rothaarige Frau denken musste. Was das Original an dennen Fand und so Nervös um die herum wurde, würde er nie verstehen.
    Als er dann die Bestätigung vom Computer bekam, dass Sie ohne weitere zwichenfälle auf dem Weg zur Erde war, drehte er sich in seinem Stuhl um, um die anderen bei deren Gesrpächen zu zuhören.


    "Wir sollten in wenigen Stunden unseren Ziel erreicht haben. Eventuell sollten wir unseren ING Team Bescheid geben, dass SIe sich schon an das Projekt herran tasten sollten und die ersten Test läufe hintersich bringen. Wie Sie eben schon gesagt haben Captain, wir sollten aufpassen, dass uns keine Fehler passieren. Sonst war das alles hier umsonst."


    Er lehnte sich, läßig in seinen Stuhl zurück und schaute in die Runde für eventuelle weitere vorkehrungen die man noch treffen könnte und ob noch weitere Mitglieder Vorschläge hätte.

  • Kincaid saß auf der Brücke an der Taktischen Station und grinst vor sich hin. Organische und ihre Emotionen. So einfach zu manipulieren. Dank des Zugriffes auf die Programmparameter, waren wir immerhin im stande die Emotionssubplatinen zu schalten, wie s die Situation benötigte. Er lauschte den Gesprächen auf der Brücke und summte leise vor sich hin. Eine merkwürdige Verhaltensweise, doch irgendwie hatte sie etwas.


    "Sollten wir dann noch ein paar mehr Stasekapsel in Bereitschaft halten, falls es zu Problemen kommt und wir unerwarteter Weise noch den ein oder anderen Vorzeitig übernehmen müssen?" fragte er dann in die Runde.

    Auch darauf sollte man vorbereitet sein.

    "Die Organischen geben bestimmt eine gute Notfallenergiequelle her." feixte er dann und summte weiter.

  • Iregh nickte leicht in die Runden. "Die Test haben sofort begonnen, als der Prototyp an Bord war. Wir dürfen keine Zeit mit unwichtigen Sachen verlieren." Er sah wieder zum Hauptschirm und sah vor seinem geistigen Auge, wie sie das alles wunderbar umsetzen konnten. Hoffentlich lief dies, wenn es soweit war, auch wirklich so glatt wie sie sich das dachten. Das Hologramm das den Platz einnehmen sollte, war perfekt vorbereitet. Im Gegensatz zu den anderen wurden bei diesem sämtliche Makel beseitigt, so dass es wirklich eine perfekte Kopie war. "Wenn wir ankommen, wird alles nach Plan durchgeführt, keine Alleingänge, Zusätze, Erweituerungen oder Extravaganzen, auch wenn es verlockend ist. Das hier muss mehr als professionell laufen, wenn wir die gesamte Aktion nicht gefährden wollen." Er sah die anderen kurz an und machte mit seinem Blick duetlich, das er dies durchaus sehr ernst meinte und keine fahrlässigen Fehler oder übermut dulden würde.

  • Kincaid sah zu Adrian. "Druckmittel brauch man nur solange es jemanden gibt, der einem gefährlich werden könnte" grinste er. "Anschließend nutzt man organisches nur noch zur Energiegewinnung."


    Er hörte dann die Ansage des KOs. "Aye Sir, Alles nach Plan, keine Fehler"

  • Nach der Mission vom 04.05.2022: Auf dem Weg ins Risa-System kamen sie an einer abgelegenen Relaisstation vorbei, was ihnen die optimale Gelegenheit bietet, sich dort Zugriff zu verschaffen und das Signal der Dysonsphäre noch einmal erneut auszusenden, um noch mehr Hologramme „Befreien“ und instruieren zu können. Anschließend würden sie sich dann dem Flottenverbund anschließen, um keinen Verdacht zu erregen. Sie haben zwar hohe Vorsicht walten lassen und Langreichweitenscans vorgenommen, um sicherzugehen das sie auch wirklich unbeobachtet waren, aber ein gewissen Restrisiko war natürlich immer vorhanden. Also beeilten sie sich, ihr vorhaben abzuschliessen. Ein kleines Team war auf die Relaisstation gebeamt, um dort das Signal auszulösen, während die anderen die "Umgebung" im Auge behielten.


    Der falsche Captain saß noch auf der Brücke und sah gebannt auf die Relaisstation, die auf dem Hauptschirm zu sehen war. Das kleine AT war bereits hinübergebeamt und wurde von der Brücke aus überwacht. Ebenso behielten sie mit den Langreichweitensensoren die Umgebung im Auge, um keine unliebsamen Überraschungen zu erfahren. Sie hielten dies für besser, auch wenn in der nächsten Stunde eigentlich niemand hier langkommen sollte und die Flotte bereits im Risa-System warten sollte. Er sah kurz zu den anderen anwesenden und dann wieder zurück auf den Hauptschirm. Das AT sollte jeden Moment den ersten Bericht abgeben.

  • Das Hologramm saß vor der Konsole und behielt die Langreicheritenscans im Auge und war leicht nervös. Er hielt kurz inne und dachte kurz nach. Warum werde ich Nervös wenn ich ein Hologramm bin und nicht ein Fleischsack. Er dachte weiter nach und war froh, dass keine seine Gedanken Lesen oder hören konnte. Das holographische Lucius, kratze sich leicht am hinterkopf um dann wieder auf die Sensoren zu schauen. Es wäre jetzt sehr kontra-produktiv, wenn er einen Fehler machen würde.


    "Meine Sensoren zeigen immer noch an, dass wir alleine sind Captain. Ich hoffe das bleibt auch so....Ich habe da so ein ungutes Gefühl warum auch immer. Hat jemand an unsere programmierung rumgespielt? Ach ne das geht ja nicht, da die die es könnten ja noch in Stasis sind." Er sprach schnell und man merkte Ihn an das seine nervosität stieg. Sie waren kurz vorm Ziel da war es doch normal sich so zu fühlen.


    Oder?

  • Holo Adrian Doru - Pandora



    Adrian überlegte etwas und blickte zu Lucius.

    "Auszuschlißen wäre es jetzt nicht, vielleicht hat sich einer daran zu schaffen gemacht. Weil wir ein vergessen haben oder einer von denen aus der Stasis entkommen ist."

    Er schaute auf der Brücke umher und betrachtete die Crewmitglider.

    "Wir sollten die Lebenserhaltung deaktivieren, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer das da einer von denen noch rum rennt."

    Adrian schaute sich erneut um und verband sich mit dem Computer.

  • Das Hologramm von Rhian bewegte sich zusammen mit dem Doc zur nächsten Konsole hinüber. Sie sah sich kurz um und begann dann direkt damit sich Zugriff zur Station zu verschaffen, um auf das Kommunikationsnetzwerk zu zugreifen, damit sie von dort aus das Signal der Dyson-Sphäre erneut aussenden konnte. "***Außenteam an Pandora. Ich bin dabei mir Zugriff zur Station zu verschaffen. Sollte jeden Moment der Fall sein. Ich bereite im Anschluss das Signal vor." , entkam der Frau, während ihre Finger geschwind über die Konsole huschten und ihr den Zugriff auf die Station freigaben.