Beiträge von Robert Webb

    Ort des Geschehens: Planet / Dorf

    Beteiligte Personen: @alle


    -------------------------------------------------------------


    <<< Nach dem Zeitsprung >>>


    Robert hatte sich für die Besichtigung des Dorfes lange Zeit gelassen. Es war äußerst faszinierend wie gut, modern und autark die Menschen hier leben. Die Menschen waren hier vollkommen zufrieden und äußerst freundlich und zuvorkommend. Streitigkeiten gab es hier auch, jedoch wurden diese stets gut geklärt. Nach etlichen Stunden die er im Dorf verbracht hatte und sich ein umfassendes Bild machen konnte war es auch schon Abend.

    Er hatte mit sehr vielen Einwohnern sprechen können, besonders die technischen Belange interessierten Ihn. Dass alles selbst gebaut und hergestellt wurde, war eine wirkliche Meisterleistung und eine Kunst für sich.

    Etwas müde legte er sich in sein Bett, welches man ihm zur Verfügung gestellt hatte und schlief dann auch recht schnell ein.

    Die Nacht war kurz aber ohne wirkliche Träume. Am frühen Mittag machte er sich fertig, zog seine Uniform an und straffte diese ehe er zum Lagerfeuer zurückkehrte. Dort wurde wirklich reichlich aufgetischt. Neben Obst gab es auch allerhand Getränke. Das Mittagessen war vielfältig. Er war wirklich äußerst überrascht wie gut hier alles funktionierte.

    Er nickte allen Anwesenden zu und genoss die Sonne ehe es wieder mit der "Arbeit" weiterging.


    [191 Wörter]

    Ort des Geschehens: Shuttle - Kurz vor dem Lagerfeuer

    Beteiligte Personen: Alle anwesenden Personen


    -------------------------------------------------------------
    (Hinweis: Falls mein Post angepasst werden muss bitte bescheid sagen! - Versuche mich einzufügen wo ihr seid!)



    Robert nickte dem Vorschlag zu, dass sie alles ausgiebig scannen sollten. So konnten sie mehr Informationen bekommen. Auch fand er den Vorschlag angemessen, dass man versuchen sollte Malone zu kontaktieren. Denn auch wenn sie ältere Versionen sein sollten, so waren sie immer noch die selben Personen und man sollte sich kennen.

    Es war also gut möglich , dass man hier wirklich unter Freunden war. Nach der Ankunft folgte er der Gruppe und er war auf dem Weg zum Lagerfeuer mit Tyr, Alejandra und Bancroft. Auch er hatte seinen Trikorder in der Hand und viele Infos mehr konnte er von diesem nicht erhalten. Er roch ebenso den typischen Geruch eines Lagerfeuers, das man mittlerweile auch sehen konnte. Er versuchte jemanden zu erkennen, jedoch waren seine Augen mittlerweile auch nicht mehr die Jüngsten!

    "Auch meine alten Augen können wirklich nicht viel erkennen!"


    Er lief mit den Anderen langsam weiter und hielt dabei Ausschau, denn Überraschungen wollte er hier in der Dunkelheit in einem Waldgebiet nicht haben!


    (181 Wörter)

    Ort des Geschehens: Brücke Perception - TR Perception

    Beteiligte Personen: Alle Anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Robert hörte sich die Ausführungen von Alejandra an und ja, sie hatte vollkommen Recht! Tatsächlich ähnelten die beiden da unten den älteren Versionen von Zaiben und Zarah. Er fing an zu grübeln und legte seinen Daumen und Zeigefinger ans Kinn. Er runzelte die Stirn.


    ### In der Tat konnten es die beiden sein. Nur wie konnten die beiden erstens deutlich älter und zweitens hier an Bord und dort unten sein. Das roch nach einer Anomalie vom Raum-Zeitgefüge. Etwas anderes konnte es nicht sein.... ###


    "Ensign Waldez, scannen sie den Planeten und die Umgebung nach einer Anomalie bzw. Reste davon die das Raum-Zeitgefüge ändern könnten. Schauen sie auch bitte ob sich Zaiben und Zarah noch an Bord befinden."


    Dann sprach ihn LtCmdr Melisa an und er nickte. Ja in der Tat hatte sie Recht und ihr "Wink mit dem Zaunpfahl" verstand er ausgezeichnet. Robert musste lächeln und meinte dann:


    *etwas leider zuerst* "Kaffee, Kakao und Kuchen....?! Hört sich recht gut an und passend dazu etwas Schickeres? Ihren Einwand nehme ich zur Kenntnis und stimme diesem auch zu!"


    Er zwinkerte ihr leicht zu und meinte dann halb auf dem Weg zum TL:


    "LtCmdr Melisa, Sie haben die Brücke und halten Sie mich auf dem Laufenden. Bitte scannen sie vor dem Beamen, ob die zeitliche Verzerrung eventuell eine Auswirkung haben könnte. Nun denn...ich werde das Außenteam begleiten und mir vor Ort ein Bild machen...


    *beim Vorbeigehen an LtCmdr Melisa mit einem lächeln und leise*


    ... und den Kaffee kosten.


    Dann verschwand er im TL und tippte dort auf seinen Kommunikator:


    ***Cpt. Webb an Lt Imset: Ich bin auf dem Weg zu Ihnen und bitte bereiten Sie mir eine der schicken Verkleidungen sowie AT Ausrüstung vor.***


    Dann gab er dem TL den Befehl zum losfahren, nach einer kurzen Fahrzeit öffneten sich die Türen und er ging den doch recht langen Korridor entlang, bis er beim Sicherheitsbüro ankam, wo sich das Team versammelt hatte. Er ging hinein und nickte allen Anwesenden zu.


    (328 Wörter)


    Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: Ens. Waldez


    -------------------------------------------------------------


    Robert nickte Ensign Waldez zu bei ihren Erläuterungen. Sie hatte vollkommen Recht. Danach blickte er wieder zum Hauptschirm und schaute bei der weiteren Arbeit und Erforschung zu. Ja, Ensign Waldez und die CON machten gute Arbeit zusammen. Es war äußerst spannen zu sehen, wie die Sonde sich durch das Dorf bewegte und die Einheimischen scannte, ohne dass sie es bemerkten.

    Eine Weile verstrich, als Alejandra wohl etwas entdeckt zu haben schien. Ihm selbst ist es zuerst nicht aufgefallen. Er drehte sich zwischen HS und Alejandra hin und her und meinte:


    "Was genau haben Sie, etwas genauer wäre gut!"


    Das genauere kam dann auch prompt mit den weiteren Bildern. Sie war auch in der Suche völlig vertieft und das Standbild war trotz Verzerrungen ziemlich gut. Er stand auf und lief ein paar Schritte an den HS heran. Konnte das möglich sein und wenn ja, wie konnte so etwas sein?


    "Nein Ensign, Sie irren sich nicht. Ich erkenne die beiden Personen ebenso. Und wenn ich mich nicht irre...haben wir wen wir suchen! Aber keine voreiligen Schlüsse *dreht sich zu Alejandra um und lächelt* Können wir ein schärferes Bild erhalten? Ich will mir wirklich sicher sein, jedoch ist die Ähnlichkeit so hoch, dass es kaum noch Zufall sein kann!"


    Also wenn er sich nun wirklich selbst nicht irrte, waren das dort unten definitiv Gesichter die er mal gesehen hatte. Aber beide waren wie die Einheimischen gekleidet und ... alles andere als in Gefahr. Irgendetwas stimmte hier nicht....Er kannte ihre Namen nicht, bzw. ihm lagen sie auf der Zunge wie man so sagte...


    "Helfen Sie mir auf die Sprünge....Haben Sie Namen für mich?"


    (271 Wörter)

    Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: Ens Waldez, Ens Bivas, Ens Rehab, Ltjg Imset


    -------------------------------------------------------------


    Robert nickte ihr zu und lächelte etwas. Er sah sie kurz an und bemerkte ihre Begeisterung bei der Arbeit sowie bei der ganzen Sache. Er erinnerte sich an einige Momente seiner eigenen Arbeit. Es gibt einfach Momente die einen immer und immer wieder begeistern. Am meisten erinnert er sich an die Momente mit Tioz Giger und Julian Hunt als sie ihre Ausbilder austricksten und einige Räume knackten, die eigentlich verboten waren. Keiner hatte dies bisher mitbekommen und wenn schon, jetzt würde wohl jeder drüber lachen. Dann gab es da noch das berühmte Bier das Tioz und er tranken und ganz schön auf den "Hintern" dafür bekamen.

    Aber jetzt galt eine ganz andere Begeisterung und er blickte auf den Hauptschirm. In der Tat, sie haben ganze Arbeit geleistet und tun es immernoch.


    Er beobachtete den Hauptschirm und die CON flog den Torpedo mit der Sonde ausgezeichnet. Er verfolgte Alejandras Ausführungen aufmerksam parallel zum HS. Alles verlief präzise und ganz nach Plan und die Sonde tat ausgezeichnet ihren Dienst.

    Tatsächlich bekamen sie recht schnell Bilder von der Umgebung, der Flora und Fauna, dem wirklich sehr altertümlichen Dorf. Wenn er Recht hatte, war das die Stufe des ganz frühen Mittelalters. Er erblickte die Kleidung und nickte leicht.


    "Verbessern Sie mich Ensign Waldez. Handelt es sich hier um ein Volk des frühen Mittelalters?"


    Humanoid waren sie auf alle Fälle auch. Das waren erstmal genug Hinweise um dem Außenteam erste neue Infos zu geben. Er tippte auf seinen Kommunikator:


    ***Cpt Webb an Ltjg Imset, Ens Rehab, Ens Bivas: Wir haben erste Infos - Die einheimische Bevölkerung besitzt Kleidung aus Webleinen, Felle und Wollstücke. Ich würde vorschlagen, dass Sie sich ähnlich kleiden bzw. tarnen. Bleiben Sie auf Standby bis ich über das Aussehen der einheimischen Bevölkerung mehr Informationen habe.***


    Er schaute weiter auf den Hauptschirm und wartete auf weitere Antworten und Analysen von Alejandra.


    (308 Wörter)

    Ort des Geschehens: Brücke

    Beteiligte Personen: Waldez


    -------------------------------------------------------------


    Robert hatte nun alle Berichte zusammen und diese auch gelesen. Die Bestätigungen lies er noch offen, da genau in diesem Moment die TL Tür zur Brücke geöffnet wurde und Ensign Waldez ihn sogleich ansprach. Ihm kam das alles hier wie in Zeitlupe vor. Die Zeit empfand er als äußerst langatmig und er wolle so schnell wie möglich den XO dort herausholen.

    Dann aber löste er seine Gedanken und widmete sich vollkommen auf den aktuellen Bericht von Alejandra.


    "Das sind äußerst gute Nachrichten Ensign. Also dann wollen wir mal einen Blick dort runter werfen. Gehen Sie bitte an ihre Station und nehmen die nötigen Auswertungen der Sondenaufzeichnungen vor. Sehr gute Arbeit!"



    Robert nickte der CON zu und schaute dann auf seine Anzeigen. Als ihm gemeldet wurde, dass der Torpedo geladen wurde nickte er der Taktik zu und meinte kurz und knapp:


    "Na dann....Feuer frei und raus damit!"



    ***Cpt Webb an Lt Imset & Ens Rehab: Gute Arbeit....die Sonde ist unterwegs. Halten Sie sich bitte bereit.***



    Er schaute dann zum HS und beobachtete wie die Sonde gen Planetenoberfläche flog.


    "Status der Sonde und die Aufzeichnungen bisher?"



    Er drehte sich zu Alejandra um und erwartete ihre Antwort.


    (193 Wörter)

    Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: Alle Anwesenden, Imset, Rehab, Waldez


    -------------------------------------------------------------


    Rober bekam die Antwort von Ensign Waldez. Er nickte leicht bei Ihrer Antwort, dass sie gute Fortschritte erreichten. Er tippte auf seinen Kommunikator und meinte dann:


    *** Gute Arbeit! Machen Sie weiter so. Aber ich bitte dennoch, in anbetracht der Zeit, ein bisschen aufs Gas zu treten. ***


    Er lächelte dann etwas ehe er wieder zum HS sah und die Sensoren studierte. Er gab auch seinem Technikerteam eine Info, die Sensorenleistungen zu erhöhen um das Maximum aus ihnen heraus zu holen. Er wollte nichts übersehen bevor er mit einem Außenteam dort herunterbeamen würde. Jedoch würden wohl einige Stimmen laut werden, dass der derzeit amtierende Cpt des Schiffes keine Außeneinsätze tätigen sollte. In seinem Kopf war dies ein "Blah Blub Blah...". Robert lächelte und erinnerte sich an alte Zeiten zurück.


    (130 Wörter)

    Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: Alle Anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Robert lies die Crew Ihren Aufgaben nachgehen. Er gab seine OK's für den Einsatz und war äußerst gespannt auf die Daten die die Sonde überlieferte.

    Er war vertieft in einige der Daten die über sein Terminal hereinkam und nach einer geraumen Weile tippte er auf seinen Kommunikator:


    ***Cpt Webb an alle Stationen: Wie ist der Status der Dinge? Haben wir brauchbare Ergebnisse?***


    Er hoffte einige Informationen zu erhalten, dass das nächste Vorgehen bald stattfinden konnte.



    (Sorry für meine längere Abwesenheit. Viel zu tun - ich hasse Umzüge -.-)

    Ort des Geschehens: Brücke Perception

    Beteiligte Personen: Alle Personen auf der Brücke


    -------------------------------------------------------------


    Robert schaute sich auf der Brücke um und beobachtete die eingeteilten Teams. Sie arbeiteten sehr konzentriert und effektiv. Er lächelte innerlich und war sehr zufrieden. Hin und wieder hörte er die angestrengte Gedankengänge der Wissenschaft und Sicherheit. Könnte insgesamt äußerst vielversprechend sein.

    Robert setzte sich dann in den CC und prüfte die Logbücher um genau herauszufinden was hier vorher geschehen ist. Auch die internen Sensoraufzeichnungen interessierten ihn sowie die möglichen technischen Leistungen, die so eine "Tat" bewerkstelligen konnten.

    Ort des Geschehens: Brücke der Perception

    Beteiligte Personen: @Jonathan Rehab , Alejandra Waldez , Tyr Imset  


    -------------------------------------------------------------


    Robert bekam die Meldungen herein und runzelte etwas die Stirn. Er fasste in seinem Kopf also zusammen:

    #Malone wurde 200m unter die Erde gebeamt, Das Signal ist weg, wodurch man ihn nicht direkt zurückbeamen konnte. Ok...möglicherweise ist der Bereich abgeschirmt. Shuttleflug wäre ein Bruch der Direktive 1. Aufsehen erregen mit den eigenen Ausrüstungen ebenso. Was ihn stutzig machte, ist, dass das Notrufsignal das eigene Transpondersignal ist.#


    "Ok. Direkt herunterbeamen ist nicht drin. Vorher müssen wir herausfinden, wer dort lebt und wie sie dort leben. Welchen technischen Stand besitzen sie. Erst dann können wir uns passend kleiden und tarnen.

    Weiterhin, die die Malone gebeamt haben sind definitiv auf unserem Niveau und halten sich selbst vllt unter der Erde bedeckt. Es gibt reichlich Völker die so die Einheimischen ausnutzen und sich als "Götter" ausgeben!

    Was mich sehr stutzig macht ist das Notrufsignal, das unser eigenes Transpondersignal zeigt.


    Ms Waldez, finden Sie alles über die einheimische Bevölkerung heraus.

    Mr Imset, helfen Sie ihr dabei und wägen ab, welche Ausrüstung wir mitnehmen falls wir herunterbeamen.

    Mr Rehab, scannen sie bitte die Umgebung und finden etwas näheres zum Signal heraus. Entweder ist es eine Irreführung oder eine Art von Anomalie oder zeitliche Verzerrung!


    Volle Konzentration und volle Effizienz bitte! Wir werden unseren XO zurückholen, will aber keine unnötigen Risiken und Überraschungen!"


    Damit nickte er allen beteiligten zu und lies ihnen ein motivierendes aufmunterndes Lächeln da.

    Ort des Geschehens: Maschinenraum => Zeitsprung => Brücke

    Beteiligte Personen: Tyr Imset , alle Anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Robert war gerade vertieft darin, die Probleme beim Hochfahren der Systeme zu reparieren. Sein Team meldete ihm dann auch zurück, dass die Leitungen getauscht und getestet wurden. Dann nickte er zu sich und wollte gerade antworten, als der Ruf von Tyr Imset hereinkam:

    ***Imset an Captain Stiller und Captain Webb. Soeben ist Commander Malon von dem Schiff entführt wurden. Captain Webb, sie sind der Ranghöchste Offizier auf dem Schiff der aktiv im Dienst sind, damit haben sie das Kommando derzeit und ich bitte sie auf die Brücke zu kommen***


    Robert hatte sich wohl gerade verhört oder doch nicht?! Er nickte Lovinski zu und meinte:


    "Sie haben den Maschinenraum. Fahren Sie die Systeme weiter hoch nachdem Sie die reparierte Sektion wieder zugeschalten haben. Danach widmen Sie sich dem Hochfahren des Slipstreamantriebes"


    Dann tippte er auf seinen Com.:


    ***Webb an Ltjg Imset: Ich habe verstanden und bin unterwegs!***


    Er eilte dann direkten Weges auf die Brücke und als er dort letztendlich auch ankam nickte er Allen zu und ging in die Mitte wo der CC sich befand.


    "Aktueller Statusbericht bitte! Gibt es neue Erkenntnisse?"


    Er schaute in die Runde. Auch wenn er selbst nie Cpt eines eigenen Schiffes war und auch keine Ambitionen dazu hatte, so hat er mit Tioz und John seit der Akademie sehr eng zusammengearbeitet und daher auch die Erfahrung mitbekommen.

    Ort des Geschehens: Maschinenraum

    Beteiligte Personen: -


    -------------------------------------------------------------


    Robert schaute auf seine Anzeigen und als er sah, dass die Werte bei 75% anfingen zu schwanken rief er Ms Lovinski zu:


    "Hochfahren an dieser Stelle stoppen! Es gibt Schwankungen im System. Mache gerade eine Analyse woran das liegen könnte."


    Er schaltete sich die nötigen Anzeigen auf den Schirm und nickte, tippte auf seinen Com. und funkte einen seiner Teams an die sich in der Nähe befanden. Sie sollen das undichte Leitungssystem nochmals reparieren. Dazu schaltete er diesem Bereich den Strom ab.

    Jetzt hieß es erstmal warten...

    Ort des Geschehens: Maschinenraum

    Beteiligte Personen: Andrew Malone  


    -------------------------------------------------------------


    Robert überwachte weiter das Hochfahren der Systeme und war bisweilen zufrieden. Kurz darauf kam vom Commander eine Rückfrage zum Slipstream und rief dann auf dem MSD die Daten auf.


    Er tippte auf seinen Com und antwortete auf Malones Frage:


    ***Also derzeit sieht es gut aus. Die Vortests waren alle positiv. Das Hochfahren der Systeme ebenso. Wenn alle wieder Online sind werde ich den Reaktor langsam hochfahren und mindestens 3 positive Beladtungssimmulationen starten. Falls das alles grün sein sollte, könnten wir einen Sprung waagen. Natürlich unter strengster Beobachtung. ***


    Robert nickte dann zu sich ehe er seine vorherige Anzeige wieder hervorholte und die Ergebnisse betrachtete.

    Ort des Geschehens: Hauptcomputerkern - Maschinenraum

    Beteiligte Personen: Andrew Malone  


    -------------------------------------------------------------


    Nach der Feinarbeit nickte Robert zufrieden. Er legte seinen Kopf in den Nacken und seufzte laut auf. Nach einer kurzen Weile stand er auf, startete eine Computerselbstdiagnose die er sich nach Abschluss in den MR schicken lies. Er ging auf dem Weg zurück in den MR nochmal an den Schildemitterkontrollräumen vorbei um die Reparaturen zu prüfen und danach zu quittieren.


    ###Dieses Schiff ist einfach nur riesig, daran muss ich mich erstmal gewöhnen###


    Robert kam in seinem Büro an und replizierte sich erstmal einen Kaffee ehe er die Berichte las und quittierte. Seine Station gab an Cmdr Malone den aktuellen Statusbericht ab. Er ging nach diesem energiespendenden Kaffee zurück in den MR und prüfte die Computerselbstdiagnose-Ergebnisse. Er nickte zufrieden und schaute dann auf die Energieanzeigen der Systeme.


    "Sieht gut aus. Miss Lovinski, fahren Sie bitte nun langsam die Verteidigungssysteme wieder hoch!" 10% pro Minute. Ich will es am MSD optimal überwachen können."


    Sie nickte und machte sich an die Arbeit. Robert rief sich die Systemanzeige auf seinem MSD-Tisch auf und beobachtete das langsame Hochfahren der Systeme. Bisher lief alles Reibungslos.

    Ort des Geschehens: BR - Maschinenraum

    Beteiligte Personen: @Jonathan Rehab


    -------------------------------------------------------------


    Jonathan sprach den verursachten Defekt an und er nickte nur sanft. Dessen Blick zeigte die Entschuldigung und er meinte nur kurz:


    "Das lässt sich beheben. Keine Sorge. Aber bitte in der Zeit keine neuen Überlastungen verursachen."


    Das letzte sagte er mit einem kleinen Lächeln ehe die Sitzung beendet wurde.


    Einige Zeit verging und Robert eilte in den Maschinenraum zurück, wo er das Hochfahren der Systeme begutachtete und sendete ein Technikerteam an den von Mr Rehab gemeldeten Defekt. Langsam lief das Team warm unter seiner Leitung und Robert war äußerst zufrieden. Eines jedoch stellte ihn nicht so ganz zufrieden. Seinen alten langjährigen Freund John hat er noch nicht treffen können. Das ist etwas, das er ganz dringen nachholen müsste.

    Aber zuerst, galt es noch die Fehler seiner Vorgängerin endgültig zu kaschieren und auszumerzen. Bisher gelang es ihm im Zuge der Reparaturen sehr gut.

    Abschließend ging er dazu nochmal in die Hauptcomputerkernkontrolle und feilte den Rest heraus. Währenddessen meldete einige Stunden später sich sein Reparaturteam, dass die überladeten Leitungen ausgetauscht wurden.

    Robert bestätigte das kurz und tippte dann auf seinen Com:


    ***Cpt. Webb an Ens. Rehab: Die Systeme sind wieder repariert. Jedoch bleiben bis auf weiteres die Waffen und Schildsysteme offline bis wir die Energieniveaus insgesamt stabilisiert haben. Dann schalte ich Ihre Systeme wieder dazu. Webb ende***


    Damit machte er sich wieder an seine "Feinarbeit".

    Ort des Geschehens: KR

    Beteiligte Personen: alle Beteiligten


    -------------------------------------------------------------


    Er hörte den Ruf, dass er sich beeilen solle und schmunzelte als Malone um die Ecke bog und etwas perplex wirkte. Er nickte ihm zu und meinte dann:


    "Ich hoffe das ging Ihnen schnell genug?"


    Er lächelte und trat dann nach Malone ein und setzte sich auf seinen Platz. Das Meeting begann recht bald und sein Fachwissen wurde direkt abgefragt. Robert nickte kurz ehe er meinte:

    "Richtig verstanden Commander. Wir können den Slipstreamantrieb nicht verwenden, ehe ich 100 prozentig grünes Licht geben kann. Wir sind gerade dabei die Systeme einzeln wieder hochzufahren und dann zu testen, ob sie stabil sind und bleiben. Alles Andere, nun, das wäre wie ein blinder Sprung ins Ungewisse! "


    Damit hatte er seine Sichtweise der Problematik dargestellt und folgte dann den restlichen Gesprächen. Forschergeister wecken war sicher mal etwas, das ihren ursprünglichen Aufgaben gleichkam. Es wird noch eine Weile brauchen, bis er grünes Licht geben kann, daher wären Erforschungen sicherlich nicht das Schlechteste.


    "Wie lange ich brauchen werde, kann ich leider nicht sagen. Er wird wieder einsatzfähig, das ist klar. Aber ich muss da wirklich ganz sicher sein, denn ein Sprung, ein Fehler, eine Kaskade und das Schiff zerreißt in kleinste Stücke."


    Er nickte Allen am Tisch zu und schaute dann wieder zum XO.

    Ort des Geschehens: Hauptcomputerkern, Bereitschaftsraum, Perception

    Beteiligte Personen: Andrew Malone  


    -------------------------------------------------------------


    Nach einiger Zeit konnte er die fehlenden Teile finden und austauschen. Er prüfte das System und löschte dabei die Reparaturprotokolle von Lucy und seine Arbeit, mit der er ihr Fehlverhalten cashierte. Er hatte keinerlei Lust auf großen Stress und versuchte auch seine Kollegin weiterhin zu schützen. Er löschte die Protokolle so, das man sie weder zurückverfolgen noch wirklich erkennen konnte, dass er daran herumgearbeitet hat. Kaum war er fertig kam auch schon der Ruf von Cmdr. Malone herein, der an Ihn durchgestellt wurde.


    ***Webb hier: Alle betroffenen Systeme wurden überprüft und sind dabei die Systeme wieder hochzufahren. Jedoch machen wir das einzeln. Ich werde das noch veranlassen und begebe mich dann zu Ihnen in den BR. Webb ende***


    Er packte seine Sachen zusammen, ging zurück in den Maschinenraum und gab dort seinem Stellvertreter die genaue Anweisungen welche Systeme wie hochgefahren werden sollten. Er selbst ging dann zum MSD und schaltete das von Lucy deaktivierte System wieder ein. Dabei lies er den Computer eine eigene Systembereinigung machen. Den Rest übernahm dann sein Stellvertreter.


    Robert ging auf direktem Weg zum BR wo er dann kurze Zeit später am Türsummer läutete.

    Ort des Geschehens: Hauptcomputerdeck, Perception

    Beteiligte Personen: alle Anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Robert bekam gerade die Daten auf sein Terminal als es im ganzen Schiff ruckelte. Da es hier keinerlei Fenster gab, wusste er nun erstmal gar nicht, was geschehen ist. Als er auf sein Terminal zurückblickte, bemerkte er das Datum und riss die Augen auf.


    "Was zum Teufel....hier spinnt doch jetzt einfach alles!"


    Er prüfte die Werte und bekam die Ursache heraus, wo das Problem zu liegen schien. Seine Vorgängerin hat da wohl einen Stecksatz entfernt...er ging zu dieser Stelle und öffnete das dortige Terminal.


    Tatsächlich wurden die Chips entfernt und gegen Blindstecker ersetzt.


    "Lucy was zum Henker hast du da angestellt!"


    Einen solchen primären Stecksatz einfach zu entfernen beendet zum einen zwar den Zugriff von Alicc auf das Holodeck, aber damit auch die Verbindung zur Navigation, Schild- und Waffensysteme. Er schaute nun auch im Auftragslogbuch und ein weiteres Problem zeigte sich hier zusätzlich: Lucy hat hierbei eigenmächtig gehandelt und es gab keinen Eintrag zu dieser Maßnahme.

    Er setzte sich kurz und blickte sich um...wie hatte Lucy dies gemacht? Es waren für diesen Stecksatz und Systembereich Kommandocodes nötig. Er als Cpt hatte zwar deutlich mehr Codes aber auch diese Codes hatte er nicht.

    Er prüfte nach einer kurzen Denkpause weiter das System und stellte fest, dass sie das System überbrückt hatte und dabei einige Systeme umging und austrickste...


    Robert seufzte und entschied sich, das System wieder in Gang zu setzen. Dazu musste er das System erneut überlisten und die Stecksätze erneuern. Ersatz hatte er vor Ort in einem der Schränke. Wenn das heraus käme was Lucy hier begangen hatte, wäre sie auf alle Ewigkeiten ihren Job los und zusätzlich gebrannt für den Rest ihres Lebens.

    Er hatte eine Idee....die musste er umsetzen, benötigt aber einiges an Zeit!