Beiträge von Iregh Jaihen

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der Pandora / Nummer: 264
    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen
    Eintrag durch: Captain Iregh Jaihen
    Sternzeit: 818001,71


    Status des Schiffes: GRÜN
    Position des Schiffes: Alphaquadrant (Patroullienkurs)
    Aktueller Auftrag: Standardpatrouillie
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: LWO vakant


    Logbuch für die Mission vom: 08.08.2018 ( #1-08 )
    Missionsleiter: Captain Iregh Jaihen
    Missionsidee: Captain Iregh Jaihen
    Missionstyp: Einteiler


    Missionstitel: "Die normal verrückte Gefechtsübung"



    Teilnehmer:
    Captain Iregh Jaihen [KO], Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO], Commander Tiana Blake Scott [LMO], Lieutenant Nicolai Johnsen [SO]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Lieutenant Commander Shizara [CI] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Torben Akuma Chanalolu [CON] (entschuldigt)

    Commander Adrian Doru [XO] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC] (entschuldigt)

    Commander Sebastian Warwick [MO] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Jamie Erin Sinclair [CNS] (entschuldigt)


    Gastspieler:


    keine


    Anmerkungen:


    keine



    Missionsbericht:


    Die USS Pandora absolvierte eine unangekündigte Gefechtsübung, in deren Verlauf getestet werden sollte, ob die Abteilungen im ernstfall effizient und schnell reagieren oder ob weiteres Training nötig ist. Als das Schiff sich einem Asteroidenfeld näherte, geriet es in einen Hinterhalt von Orionischen Piraten, die in der Überzahl waren, da jegliche Kommunikationsversuche fehlschlugen, blieb nix anderes übrig als sich zu verteidigen und die angreifer auszuschalten. Ein Notruf wurde abgesetzt, aber die Verstärkung brauchte noch eien gute halbe Stunde bis zum eintreffen, solange war man auf sich gestellt. Um einen taktischen Vorteil rauszuholen, wurde der MVAM aktiviert um so die Chancengleichheit etwas auszugleichen. Der Raumkampf war dennoch sehr hart und zu allem überfluss wurde das Alphasegment noch geentert. Die Sicherheit war in der Lage die Angreifer zurückzudrängen und zu besiegen. Das Gammasegment war bereits kurz vor der zerstörung, als endlich die Verstärkung eintraf und der Feind erfolgreich in die Flucht geschlagen wurde. Alle Abteilungen haben sich gut geschlagen und die allgemeine Leistung war zufriedenstellend. Natürlich gibt es hier und da noch Sachen die verbessert werden können. Dazu wird ein umfassender Bericht an jeden Abteilungsleiter gehen, damit diese, die Verbesserungsvorschläge angehen und umsetzen können.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Hallo zusammen,


    wie bereits in der WA Gruppe mitgeteilt wurde, wird die gestrige Mission auf nächste Woche Mittwoch verschoben, den 18.07.2018. Grund dafür ist das sehr viele Absagen da waren und einige von den anwesenden Spielern auch früher weg mussten, so daß sich das nicht gelohnt hätte.

    Iregh beendete den Papierkram und begab sich wieder auf die Brücke wo er den diensthabendenen Offizier ablöste und sich setzte. Nach dem routinemäßigen anfordern der aktuellen Statusberichtem verfolgte er ihren Kurs auf dem Hauptschirm. In Gedanken versunken sah er auf die vorbeiziehenden Sterne und hoffte das die verletzten Offiziere schnell wieder genesen würden. Der Bericht las sich wie ein Gruselroman, aber hatte es beim besten Willen nicht anders formulieren können. Naja er hatte schon schlimmere Situationen erlebt gehabt und weitaus gefährlicheres überstanden. Über die möglichen Konsequenzen würde er später mit seinem Ersten Offizier diskutieren.

    Nach der Mission vom 02.05.2018. Platz für Freizeit und Charplay, wie abgesprochen bis zur nächsten Mission.


    Iregh hatte das Gespräch mit der Counselor (wird ausgespielt) bereits hinter sich gebracht und auch dieses Erlebnis mit dem Vorus was sie nun zwischenzeitlich hatten, war mittlerweile erledigt. Auch die Restfolgen waren so gut wie beseitigt. Er saß grade in seinem Bereitschaftsraum und ging noch einmal die Berichte der Technik und Sicherheit durch. Die Medizinische Abteilung hatte natürlich interresse an den Virus bekundet, weshalb er dem Doc erlaubt hatte dieser Sache nachzugehen und mit dem SMC zusammen zu arbeiten. Da die Crewmitglieder unter dem Einfluss des Virus standen, galten mildernde Umstände, die er berücksichtigen musste, bevor er entschied wie er gegen diese ganze verstöße vorgehen wollte. Er seufzte und nippte nochmal an seinem Tee, den er sich vorher reploziert hatte.

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der Pandora / Nummer: 257
    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen
    Eintrag durch: Captain Iregh Jaihen
    Sternzeit: 815030,61


    Status des Schiffes: GRÜN
    Position des Schiffes: Sigma-System
    Aktueller Auftrag: Patrouillie
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: LWO vakant


    Logbuch für die Mission vom: 02.05.2018 ( #1-05 )
    Missionsleiter: Captain Iregh Jaihen
    Missionsidee: Captain Iregh Jaihen
    Missionstyp: Einteiler


    Missionstitel: Das Virus



    Teilnehmer:
    Captain Iregh Jaihen [KO], Commander Adrian Doru [XO], Lieutenant Commander Jamie Erin Sinclair [CNS], Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO], Lieutenant Commander Shizara [CI], Lieutenant Nicolai Johnsen [SO], Lieutenant junior grade Torben Akuma Chanalolu [CON], Commander Sebastian Warwick [MO], Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC ]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

    Commander Tiana Blake Scott [LMO] (entschuldigt)



    Gastspieler:


    ---


    Anmerkungen:
    > Ltjg Chanalolu kam entschuldigt 15 Minuten später zur Mission
    > ...
    > ...


    Punkte wurden eingetragen. / 23.05.2018 gez. FMCPO Haywood - PSO



    Missionsbericht:


    Die USS Pandora hatte einen Zwischenstopp an einem der Zahlreichen Föderationsaussenposten gemacht, um die Vorräte wieder aufzufüllen. Auch die persönlichen Vorräte der Crewmitglieder konnten bei dieser Gelegenheit aufgefüllt werden. Was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnte, war das sie sich wohl ebenfalls einen bisher unbekannten Virus mit an Bord geschleppt hatten, auf den die Bioscanner noch nicht ansprangen. Es kam mit der Zeit zu sehr merkwürdigen Vorfällen, einige der Crew fühlten sich schläfrig, während andere sehr gereizt udn aggressiv wurden. Teilweise sabotierten sogar einige Crewmitglieder unter Einfluss des Virus einige Systeme wie die Replikatoren und sogar den Schiffsantrieb. Die Sicherheit hatte alle Hände voll zu tun um schiffsweite Streitigkeiten und teilweise auch Handgreiflichkeiten zu unterbinden. Während die technische Abteilung auf Hochtouren arbeitete um die Systeme wieder flott zu bekommen, eskalierte es sogar auf der Brücke, wo zwei Offiziere ebenfalls von dem Virus betroffen waren und der Erste Offizier, sowie der Captain versuchten diese zu beruhigen, was sich allerdings als schwieriger herausstellte als gedacht. In der Zwischenzeit hatte die Medizinische Abteilung, seit herausgefunden worden war, das es sich um ein Virus handelt , welches dieses Verhalten verursacht, an einem Gegenmittel geforscht. Glücklicherweise konnte ein solches Gegenmittel hergestellt werden und über die Umweltsysteme des Schiffes verteilt werden. Nachdem das Virus unschädlich war, wurde sicherheitshalber nochmal ein kompletter medizinischer Scan angesetzt um sicher zu stellen, das das Virus wirklich keine Gefahr mehr darstellte. Alle Verletzten Crewmitglieder werden auf der Krankenstation behandelt und die USS Pandora kann ihre Patrouillie fortsetzen.



    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Iregh hatte sich erstmal in sein Quartier zurückgezogen, nachdem alles erledigt war. Zuerst nahm er eine ausgiebige Dusche und zog sich dann seine Alltagssachen an. Dann ging er rüber zur Küche und machte sich eine Kleinigkeit zum Essen, mal etwas nicht repliziertes zwischendurch war ganz nett. Dann setzte er sich an den Tisch, mit einem Glas Yffrinwein, sah sich kurz um und seufzte leicht. Früher hatte er dies immer für zwei gemacht, jetzt war alles so leer hier. Er vermisste Seanna, aber das Leben musste weiter gehen. Durch die ganzen Vorkommnisse hatte er auch gar keine Zeit, zuviel darüber nachzudenken warum dies alles geschehen war. Aber so war sie schon immer, aufopferungsbereit für andere. Er hatte sie öfter als einmal gewarnt das es nicht klug war mit dem Kopf durch die Wand zu wollen und Diplomatie manchmal der bessere Weg war oder sogar gewissen Situationen aus dem Weg zu gehen, wo man genau wusste, das man in diesem moment, zu diesem Zeitpunkt nix tun konnte um zu helfen, ohne sich selbst dabei zu gefährden. Aber genau das hatte sie wohl getan, während Iregh mit der kleinen Gruppe an ausgewählten Offizieren auf der Erde in geheimer Mission unterwegs war, um die neue rechte Regierung zu stürzen. Er erfuhr erst von dieser Sache, als er wieder auf das Schiff zurückkehrte. Erst hatte er typisch romulanisch Rachegedanken, die er dann aber später beiseite schob, da er immerhin auch Offizier der Sternenflotte war. Da konnte er nicht einfach hingehen und Blutrache üben. Dazu nutzte er dann ersatzweise das Holodeck zwischendurch um Aggressionen und Hass abzubauen. Dies war halt seine Art der Trauerbewältigung. Natürlich hatte er auch mit der Counselor darüber öfter gesprochen. Deswegen kam er auch klar, auch wenn Situationen wie diese teilweise wieder alles aufwühlten. Er seufzte abermals und begann dann zu Essen. Danach machte er es sich mit einem Buch im Sessel bequem und lies sich im Hintergrund leise mit Musik berieseln. Es tat gut einfach mal zu entspannen.

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=


    Statusbericht / Logbuch der Pandora / Nummer: 255
    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen
    Eintrag durch: Captain Iregh Jaihen
    Sternzeit: 814080,61


    Status des Schiffes: GRÜN
    Position des Schiffes: Im Orbit um einen Dilithiummond
    Aktueller Auftrag: Patrouillie
    Diplomatischer Status: GRÜN
    Personalstatus: LWO Vakant


    Logbuch für die Mission vom: 04.04.2018 ( #1-04 )
    Missionsleiter: Captain Iregh Jaihen
    Missionsidee: Captain Iregh Jaihen
    Missionstyp: Einteiler


    Missionstitel: Das Schweigen der Mine



    Teilnehmer:
    Captain Iregh Jaihen [KO], Commander Adrian Doru [XO] Lieutenant Commander Jamie Erin Sinclair [CNS], Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO], Commander Sebastian Warwick [MO], Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Commander Tiana Blake Scott [LMO] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Shizara [CI] (entschuldigt)

    Lieutenant Nicolai Johnsen [SO] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Torben Akuma Chanalolu [CON] (entschuldigt)


    Gastspieler:


    Keine


    Anmerkungen:
    > ...
    > ...
    > ...

    Punkte wurden eingetragen. / 11.04.2018 gez. FMCPO Haywood - PSO




    Missionsbericht:


    Die Pandora war nach den ganzen Ereignissen wieder auf ihrer normalen Patrouilienroute unterwegs, als eine Nachricht des OKO eintraf. Eine der Dilithiumminen der Föderation hatte sich seit Tagen nicht mehr gemeldet und die Pandora wurde damit beauftragt, nach dem rechten zu sehen und zu schauen was los war. Vorsichtshalber wurde gelber Alarm ausgelöst, falls es sich um einen Angriff einer feindlichen Macht handeln sollte und dann Kurs auf die Mine gesetzt. Die Langreichweitenscans erbrachten keinerlei Hinweise, es waren auch keinerlei andere Schiffe in Reichweite auszumachen. Da sich aber mörglicherweise auch getarnte Schiffe noch dort aufhalten konnten, blieb man vorsichtig und versuchte erneut die Mine zu kontaktieren, leider wieder ohne Erfolg. Deshalb wurde eine Aussenteam zusammengestellt, das runterbeamen und nachsehen sollte was los war. Kurze Zeit später war das Team unten und fand sich in einer gespentischen Stille und Dunkelheit wieder. Die ganze Anlage war ausgeschaltet und nur hier und da war die Notbeleuchtung an. Einige Teammitglieder meinten Schatten vorbeihuschen zu sehen, allerdings konnte niemand etwas erkennen. Bei weiterer Erforschung der Anlage, entdeckte das Team die Leichen mehrerer Minenarbeiter, die Bissspuren aufwiesen und wohl an Vergiftung gestorben waren. Aus einem der Räume konnte das Team Schmervolles stöhnen hören und bei einem Scan mit dem Trikorder Lebenszeichen ausmachen, die immer wieder auftauchten und verschwanden. Zusätzlich dazu noch schwache Lebenszeichen von Überlebenden in besagem Raum. Dieser wurde umgehen geöffnet und die Überlebenden Minenarbeiter gerettet und behandelt, ein paar von ihnen wiesen ebenfalls verfgiftungen auf. Anhand des Toxins und der Bisspuren, lag die vermutung nahe, das es sich um eine Art Spinne handeln musste, was sich dem Team was unten weitere Untersuchungen anstellen sollte auch bald bestätigte. Die Lebenszeichen kamen näher, bald konnte man die Schatten die an den Wänden und der Decke umherhuschten als Talarianische Hakenspinnen identifizieren, als diese durch die beleuchteten Abschnitte der Anlage auf das Team zusprangen um sie anzugreifen. Das Team wehrte die Tiere so gut es ging ab, bis sie endlich wieder rausgebeamt werden konnten. Die Verletzten und geretteten konnten auf der Krankensation behandelt werden, da es glücklicherweise bereits Aufzeichnungen in der Datenbank gab über diese Spinnenart. Das OKO wurde über die Lage informiert und eine Warnsonde ausgeworfen die alle Schiffe warnen würde, bis ein Spezialteam der Sternenflotte eintraf um die Mine zu säubern und wieder Betriebsfähig zu machen.



    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Nach der Mission vom 24.01.2018: Die Offiziere können noch ein wenig auf Alpha Centauri IV, das kleine Bankett und den kulturellen Austausch geniessen. Es steht aber ebenso jedem frei bereits wieder an Bord zu gehen und dort etwas zu machen. Bis zur nächsten Mission am 07.02.2018 sollten dann alle wieder an Bord sein.


    Iregh hatte sich wieder an den Tisch gesetzt und sich noch ein Getränk besorgt, bevor er sich mit dem Shamanen angeregt unterhielt und austauschte. Er fand diese Kultur faszinierend, auch wenn sein eigenes Volk nicht wirklich so extrem spirituell war. Er würde sich sicher die Plätze und Stätten, von denen der Shamane ihm da grade erzählte noch ansehen, bevor sie wieder weiter mussten weil die Pflicht ruft. Er probierte auch eine Spezialität die aufgetischt wurde, die allerdings nicht so wirklich sein Fall war. Er sah sich kurz um und war froh das doch einige Offiziere das Angebot angenommen haben und sich ebenfalls angeregt mit den Einheimischen unterhielten. Iregh schmunzelte kurz, ehe er sich wieder seinem Gesprächspartner zuwendete und ihm dann, auf Nachfrage etwas von seinem Volk erzählte.

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=



    Statusbericht/Logbuch der Pandora / Nummer: 249

    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen

    Eintrag durch: Captain Iregh Jaihen

    Sternzeit: 811062,81


    Status des Schiffes: GRÜN

    Position des Schiffes: Alpha Centauri IV

    Aktueller Auftrag: Patrouillie

    Diplomatischer Status: GRÜN

    Personalstatus: LWO Vakant


    Logbuch für die Mission vom: 24.01.2018 ( #4-01 )

    Missionsleiter: Captain Iregh Jaihen

    Missionsidee: Captain Iregh Jaihen (mit Hilfe von Tioz Giger)

    Missionstyp: Einteiler

    Missionstitel: Überlebenstraining mal anders


    Teilnehmer:

    Captain Iregh Jaihen [KO], Commander Adrian Doru [XO], Lieutenant junior grade Johnsen [SO], Lieutenant Commander Sebastian Warwick [MO], Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO],


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --


    Lieutenant Commander Sinclair [CNS] (entschuldigt)

    Commander Tiana Blake Scott [LMO] (entschuldigt)

    Crewman Mettus [ING] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Shizara [CI] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC] (entschuldigt)



    Gastspieler:


    Cdt Renora Brin [MO]



    Anmerkungen:

    > Cdt Brin hat seine erste TM erfolgreich absolviert

    > ...

    > ...

    Punkte wurden eingetragen. / 02.02.2018 gez. VAdm. Decker - PSO



    Missionsbericht:


    Die Crew wurde zu einem kulturellen Austausch und einem kleinen Dinner nach Alpha Centauri IV eingeladen. Dort angekommen unterhielt man sich einige Zeit und hatte grade begonnen zu Essen und Trinken, als einer der Shamanen den KO um Hilfe bat, ihren obersten Shamanen und spirituellen Führer zu finden, da dieser vermisst wurde und schon lange überfällig war. Also sammelte der Captain, seine Leute und begab sich mit dem kleinen Grüppchen zu einem Shuttle das angefordert worden war, um ihnen die Suche zu erleichtern. Während des FLuges kam es allerdings zu technischen Schwierigkeiten im Antrieb und den Sensoren, so dass das Shuttle Notlanden musste. Kurz vorher konnte man das Lebenszeichen des vermissten noch in Richtung des Bergmassivs ausfindig machen. Also sammelte man sich auf der Lichtung und machte sich dann zu Fuß auf die weitere Suche, durch den Dschungel. Kurze zeit später fielen auch die Trikorder aus und gaben den Geist auf. Als man ein bedrohliches Knurren näher kommen hörte, erhöhte man die Aufmerksamkeit und die Phaser wurden vorsichtshalber schonmal auf Betäubung gestellt. Dann ging allerdings alles sehr schnell, Cmdr Doru wurde von einer Schlingpflanze attackiert, während Cpt Jaihen mit einer Affenartigen Kreatur zu kämpfen hatte. Die Vorhut stand einer Raubkatze gegenüber die bedrohlich knurrte. Da auch die Phaser nicht funktionierten, musste man sich ganz schnell etwas anderes einfallen lassen um aus dieser Situation heraus zu kommen. Da sich aber alle an ihre Ausbildung erinnerten und wie man sich in einer solchen Situation verhält, konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden und die Mediziner, konnten die Wunden versorgen. Grade als man weiter gehen wollte, tauchte der vermisste Shamane auf und erklärte er sei während seiner Meditation eingeschlafen und das es ihm gut geht. Also kehrte die Gruppe zum Shuttle zurück, das jetzt wieder einwandfrei funktionierte. Nach kurzer Verwunderung, klärte der Captain, das Team darüber auf, das es sich hierbei um das alljährliche Überlebenstraining gehandelt habe und er einfach die Gelegenheit nutzen wollte, das auf dem Planeten unter realen Bedingungen zu machen, anstatt auf dem Holodeck. Allerdings war die Gefahr für das Team minimiert worden, da der Shamane eingeweiht war und für ihre Sicherheit dort war. Die Einwohner haben ihre Mittel und Wege die Flora und Fauna des Planeten zu nutzen oder auch zu besänftigen. Nachdem das alles geklärt war, konnte die kleine Gruppe in Ruhe das kleine Buffet weiter geniessen und wie versprochen auch den kulturellen Austausch weiter nachgehen.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Iregh hatte sich grade durch sämtliche Berichte gewühlt, die in der letzten Zeit angefallen waren. Jetzt war er froh das das alles vorbei war, klar würde es noch einige Zeit brauchen bis alles wieder ganz normal lief auf der Erde, aber es war gut zu sehen, das dieser Wahnsinn beendet war. Er hatte sich grade einen Tee repliziert, als der Ruf hereinkam und er kurz seufzte. "Natürlich Lieutenant, kommen sie in meinen Bereitschaftraum." Dann setzte er sich an seinen Schreibtisch, trank einen Schluck Tee und nahm sich den letzten Bericht vor, während er wartete.

    Hiermit eröffne ich das 27. Bordleben der Pandora. Ich wünsche euch viel Spaß!


    Neue Abenteuer erwarten uns.


    Hallo zusammen, in diesem Bordleben wird es um die Missionen gehen, aber auch um Charplay nebenbei, wie immer. Ansonsten hat alles Platz in diesem Bordleben was angemessen ist, ich hoffe das wir etwas schönes daraus entwickeln können und vor allem das wir es hinbekommen uns auch Charübergreifend untereinander mit einzubringen, d.h. das wirklich jeder der mag auch mitschreiben kann. So und jetzt wünsche ich euch nochmal viel Spaß :)

    Hier sind die Missionstermine für das Jahr 2018 aufgelistet.
    [Wenn jemand einen Termin für eine Missionsleitung belegen will, der meldet sich bei mir per PN und ich trage euch dann hier ein. Dies dient der besseren Planung, bzw. als Gedächtnisstütze.]


    Die ungefähre Missionsplanung bitte bis spätestens eine Woche vor der Mission bei Cpt Jaihen per PN einreichen.
    Missionstermine, die fett grün markiert sind, sind definitiv, alle anderen sind noch änderbar und die durchgestrichenen haben bereits stattgefunden.



    03.01.2018 - Cpt Jaihen (nachgeholt vom 27.12.2017 RH)

    10.01.2018 - Cpt Jaihen (RH)

    15.01.2018 - Cpt Jaihen (RH Sondermission GRPG)
    24.01.2018 - Cpt Jaihen


    07.02.2018 - Cmdr Doru
    21.02.2018 - Cmdr Doru


    07.03.2018 - Cpt Jaihen
    21.03.2018 - Cpt Jaihen


    04.04.2018 - Cpt Jaihen
    18.04.2018 - Cpt Jaihen


    02.05.2018 - Cpt Jaihen
    16.05.2018 - Cpt Jaihen
    30.05.2018 - Cpt Jaihen


    13.06.2018 - Cpt Jaihen
    27.06.2018 - Cpt Jaihen


    11.07.2018 - Cpt Jaihen
    25.07.2018 - Cpt Jaihen


    08.08.2018 - Cpt Jaihen
    22.08.2018 - Cpt Jaihen


    05.09.2018 - Cpt Jaihen
    19.09.2018 - Cpt Jaihen


    03.10.2018 - Cpt Jaihen
    17.10.2018 - Cpt Jaihen

    31.10.2018 - Cpt Jaihen


    14.11.2018 - Cpt Jaihen
    28.11.2018 - Cpt Jaihen


    12.12.2018 - Cpt Jaihen
    26.12.2018 - Cpt Jaihen

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=



    Statusbericht/Logbuch der Pandora / Nummer: 248

    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen

    Eintrag durch: Captain Iregh Jaihen

    Sternzeit: 811061,91


    Status des Schiffes: GRÜN

    Position des Schiffes: Vulkan

    Aktueller Auftrag: Geheimoperation auf der Erde

    Diplomatischer Status: GRÜN

    Personalstatus: LWO Vakant


    Logbuch für die Mission vom: 15.01.2018 ( #3-01 )

    Missionsleiter: Dave Danaher und Pete Farrell

    Missionsidee: Dave Danaher und Pete Farrell

    Missionstyp: Sondermission (RH GRPG)


    Missionstitel: Endstation Paris


    Teilnehmer:

    Captain Iregh Jaihen [KO], Commander Adrian Doru [XO], Crewman Mettus [ING] , Commander Tiana Blake Scott [LMO], Lieutenant Commander Sinclair [CNS], Lieutenant junior grade Johnsen [SO]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --


    Lieutenant Commander Sebastian Warwick [MO] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Shizara [CI] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC] (entschuldigt)



    Gastspieler:


    - keine -



    Anmerkungen:

    > ...

    > ...

    > ...

    Punkte wurden eingetragen. / 24.01.2018 gez. VAdm. Decker - PSO



    Missionsbericht:


    Nachdem die neuen Befehle des OKO reinkamen, machte sich das Team der USS Pandora auf den Weg zurück nach Versaille, wo sie auch kurze Zeit später bereits eintrafen, da sie noch ganz in der Nähe waren, als die Befehle kamen. Sobald auch die anderen beiden Teams eingetroffen sind, erklärte FAdm Danaher, der versammelten Mannschaft, was genau der Plan war, die Erde wieder zurück zu erobern. Das Team der USS Kopernikus unter der Leitung von Cmdr Chia kümmerte sich zusammen mit dem Team der SB 249 unter der Leitung von Cmdr Farrell um die stationären Verteidigungsanlagen, während das Team der USS Pandora sich um die orbitalen Verteidigungsanlagen kümmern sollte. Die Offiziere machten sich sofort auf den Weg, die Steuerung der orbitalen Verteidigungsanlagen, wurde von der rechten Regierung in Notre Dame eingerichtet, warum sie sich auchsgerechnet dort eingenistet hatten, wusste niemand. Also nutzte man die Fußgänger die grade vor ort spazieren oder ihrem täglichen Leben nachgingen, um über die Brücke auf die Seine Insel Île de la Cité zu kommen. Dort angekommen schlug man sich auf die Seite die nicht so gut besucht war und wo man sich gut vorbereiten konnte. Der LMO gelang es ein Betäubungsgas zusammenzumischen, mit dem die Sicherheit, die Wachposten im innern der Kathedrale ausschalten konnte. Einige dieser Betäubungsgranaten verwahrte man noch als Reserve, falls unerwartet weitere Soldaten der neuen Regierung auftauchen sollten. Als alle Wachen im Traumland waren, machte sich der Ingenieur des Teams daran die Konsole zu hacken und die orbitalen Verteidigungsanlagen unter die Kontrolle der Sternenflotte zu bringen. Kurz nachdem dies erledigt war, wurde das Team von einem SIA Agenten, auf das annektierte Flagschiff gebeamt, um dieses wieder zurück zu erobern. Dort trafen sie auch wieder auf die beiden anderen Teams, wo sie noch eine kurze Übersicht und neue Ziele von Commodore Giger bekamen. Das Team der SB machte sich auf den Weg zum MR und das Team der Pandora, machte sich zusammen mit dem Team der Kopernikus auf den Weg zur Kampfbrücke. Beide Teams hatten überbrückungscodes erhalten, die sie vor ort aufspielen mussten, wodurch es möglich sein würde, die Kontrolle über das Flaggschiff zurück zu erlangen. Die internen Sensoren wurden bereits von der SIA kontrolliert, wodurch es keinen Eindringlingsalarm gab oder ähnliches, was die Mission stark erleichterte. Ein paar Decks legten die beiden Teams durch die Jeffries-Röhren zurück, ehe sie dann über die normalen Gänge zur Kampfbrücke vorrückten. Im Flur vor der Brücke gab es nur eine Wache, die schnell ausgeschaltet werden konnte. Da sie auch den Überraschungsmoment auf ihrer Seite hatten, wurde ein Präventivschlag durchgeführt. Die Betäubungsgranaten, die man noch hatte wurden zuerst auf die Kampfbrücke geworfen, bevor die Offiziere dann die Brücke stürmten und die restlichen feindlichen Personen ebenfalls ausschalteten. Der Ingenieur machte sich sofort daran den Code aufzuspielen, den sie erhalten hatten. Das andere Team war ebenfalls erfolgreich und die Hauptbrücke konnte so wieder unter Kontrolle gebracht werden. Allerdings schlugen kurz darauf die taktischen Sensoren Alarm und ein Klingonischer Bird of Prey enttarnte sich, anscheinend beamte er nur etwas oder jemanden von Bord und verschwand dann genau so schnell wieder, wie er aufgetaucht war. Leider noch bevor einer der Offiziere reagieren konnte, so gingen die Abfangschüsse nur ins leere. Grade als der BoP verschwand, bot sich den Offizieren allerdings ein anderes imposantes Bild, als die Kavallerie der Sternenflotte in das System eintrat mit 700 Schiffen. Nun war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Erde befreit war und wieder zur Föderation gehören würde.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Nach der Mission vom 10.01.2017: Das Team konnte dem Widerstand nochmal aushelfen und gleichzeitig noch ein paar weitere wichtige Informationen sichern, die sie nach ihrer Rückkehr aus dem Depot, ebenfalls an die Sternenflotte übermittelt hatten. FAdm Danaher war mittlerweile wohlbehalten auf der Starbase 29 Omega angekommen. Ein paar Tage später schienen die ganzen Informationen gesichtet und ausgewertet worden zu sein, denn es kamen neue Befehle des OKO rein. Die ganzen eingesetzen Teams auf der Erde, sollten sich in Versaille vor Paris, beim Widerstand einfinden und dort treffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dem Widerstand war es in den vergangenen Tagen gelungen in Versaille wieder Fuß zu fassen und ein neues, sicheres HQ zu etablieren. Also sammelte das Team der Pandora ihre Sachen zusammen und machten sich zusammen mit einigen Widerstandskämpfern auf den Weg zurück nach Versaille, um dort die anderen zu treffen.


    Iregh nickte seinen Leuten zu, als alle soweit waren um los zu gehen. "Gut das wir noch in der Nähe sind, da haben wir es nicht soweit. Wir sollten in einer Stunde dort sein. Mir wurde versichert, das es dort jetzt sicher ist und die neue Regierung, von diesem neuen Standort definitiv nix weiss. Der Verräter wurde entarnt und gefangen genommen. Meine Damen und Herren, ich denke der Zeitpunkt ist gekommen, diese Farse hier endlich zu beenden, lasst uns nach Versaille aufbrechen und uns mit unseren Kollegen treffen, um das auf Sternenflottenart zu beenden." Iregh sah seine Offiziere alle der Reihe nach noch einmal an und wusste, das sie ebenfalls froh sein würden, wenn das hier alles vorbei war. Er hoffte das ihnen das bald gelingen würde, aber jetzt da es Beweise gab und das OKO zuversichtlich schien, konnte das vielleicht wirklichkeit werden. Also nicke er ihnen nochmal kurz zu und gab dann das Zeichen zum Aufbruch.

    Nachricht der Omega-Flotte
    Schiff: U.S.S. Pandora


    Captain Iregh Jaihen
    -Kommandierender Offizier-



    Nachricht.png START DER TRANSMISSION Nachricht.png
    Sternzeit: 811031,41
    Dringlichkeitscode: 5
    Verschlüsselung: 6




    Nachricht an:


    SF-Hauptquartier
    Abt. Oberkommando



    Betreff:


    Sehr geehrter FAdm Danaher,


    ich bestätige hiermit den Eingang der neuen Befehle und wir werden uns unverzüglich wieder auf den Weg nach Versaille machen.



    Mit freundlichem Gruß,

    Captain Jaihen


    P.S: Es ist gut zu wissen, das sie wohlbehalten auf der Starbase angekommen sind.



    Nachricht.png ENDE DER TRANSMISSION Nachricht.png

    =/\= Anfang der Übertragung =/\=



    Statusbericht/Logbuch der Pandora / Nummer: 247

    Kommandierender Offizier: Captain Iregh Jaihen

    Eintrag durch: Captain Iregh jaihen

    Sternzeit: 811011,02


    Status des Schiffes: GRÜN

    Position des Schiffes: Vulkan

    Aktueller Auftrag: Geheimoperation auf der Erde

    Diplomatischer Status: GRÜN

    Personalstatus: LWO und CON Vakant


    Logbuch für die Mission vom: 10.01.2018 ( #2-01 )

    Missionsleiter: Captain Iregh Jaihen

    Missionsidee: Captain Iregh Jaihen

    Missionstyp: Einteiler (RH)


    Missionstitel: Ein erwiderter Gefallen


    Teilnehmer:

    Captain Iregh Jaihen [KO], Commander Adrian Doru [XO], Crewman Mettus [ING] , Commander Tiana Blake Scott [LMO], Lieutenant Commander Sinclair [CNS], Lieutenant Commander Sebastian Warwick [MO]


    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --


    Lieutenant Commander Kincaid Fearghas [TO] (entschuldigt)

    Lieutenant Commander Shizara [CI] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Johnsen [SO] (entschuldigt)

    Lieutenant junior grade Lucifer Nolan [SC] (entschuldigt)



    Gastspieler:


    - keine -



    Anmerkungen:

    > ...

    > ...

    > ...

    Punkte wurden eingetragen. / 24.01.2018 gez. VAdm. Decker - PSO



    Missionsbericht:


    Der Widerstand hatte gesicherte Information erhalten, das es in einem kleinen unscheinbaren Depot etwas zu holen gab. Die neue Regierung dachte wohl, das ein solcher Ort ideal ist um brisante Dokumente und Ähnliches zuv erstecken, da man solche Informationen in Hochsicherheitszonen vermuten würde. Aus diesem Grund, war das Gelände nur gering gesichert, aber es würde mit Sicherheit einen Alarm auslösen, sobald jemand dort etwas an sich nimmt, der nicht dazu berechtigt ist. Also schmiedete man einen Plan, wie man auf das Gelände gelangt, die Wachen ausschaltet und mit den Informationen wieder ungesehen abauchen kann. Nach einer kurzen Besprechung, war das weitere Vorgehen klar und die kleine Gruppe machte sich auf den Weg. Das Gelände hatte viel Buschwerk und Bäume, die man Ideal zur Deckung nutzen konnte, also verschaffte man sich Zugang und schlich auf das Gelände. Auf ein Zeichen wurden die Wachen zeitgleich betäubt und das Team hatte ca. 10 Minuten Zeit, die Informationen zu beschaffen. Nach eine kurzen Suche und einem Scan konnte ein kleines Versteck unter einer Bodenoplatte gefunden werden, der eine alten Isolinearen Stick verbarg, auf dem wertvolle Informationen zu den politischen Gefangenen und Standorten der geheimen Internierungslager drauf waren. Er wurde gesichert und man beeilte sich abzuhauen, da mittlerweile sicher schon Verstärkungen auf dem Weg zum Depot waren, da ein stiller Alarm ausgelöst wurde. Im Hauptquartier übergab man die gesicherten Daten an den Widerstand und übermittelte die Daten ebenfalls an das OKO, damit es entsprechend agieren und handeln konnte.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=