Beiträge von Alejandra Waldez

    Ort des Geschehens: Brücke, Station

    Beteiligte Personen: Waldez, Akari, Malone usw...


    -------------------------------------------------------------


    Alejandra hatte das AT weiterhin im Blick, als sich der taktische Offizierbei ihr meldete. Sie hörtezu, allerdings wurde das Gespräch kurzzeitig von ihrem Gegenüber unterbrochen, weil Akari wohl durch etwas anderes abgelenkt wurde.

    **** Ja, kann ich tun. Die restliche Zeit, die ihnen auf der Station dann bleibt verkürzt sich durch den Transport des Tricorders aber um 3 Minuten. Sie haben dann noch 34 Minuten übrig, bis wir sie einzeln erfassen müssen.*** gab sie durch und ging dabei zusätzlich auf Malones Frage bezüglich der Dauer ein, der begann, wie ein Tiger im Käfig hin und herzulaufen. Die Energieschwankung, die Okras kleinen Unfall begleitet hatte, war ihr durchaus aufgefallen.

    *** Wie ist ihr Status da drüben? Ich konnte hier eine Energieentladung messen, die kurzfristig an unseren Systemen gezerrt hat. Was ist genau passiert?***, hakte sie dann nach, unter anderem, um ihrem vorgesetzten Tiger etwas zum hören zu geben.


    Währenddessen schnaufte Okra auf der Station.

    "Es muss gehen. Sie haben gehört, dass wir nur noch 34 Minuten haben. Und irgendwann muss ich ja wieder aufstehen, es sei denn, sie wollen alle damit beschäftigt sein, mich zu tragen.", gab der Sirier zurück.

    "Das war ein Scherz. Die Beine wurden schließlich nicht betroffen, nur der Arm. Und der regeneriert sicj gerade. Ich spüre immerhin ein Kribbeln darin, was darauf hinweist, dass das Gefühl zurückkommt."

    Ort des Geschehens: Holodeck

    Beteiligte Personen: Akari


    -------------------------------------------------------------


    "Oh Gott, diesen Begriff hab ich schon lange nicht mehr gehört", kicherte sie. "Normalerweise sagt man das doch im Zusammenhang mit dem anderen Geschlecht, oder?"

    Sie tat es Akari gleich. Sie war aich schon lange nicht mehr im Wasser gewesen, schoss ihr durch den Kopf, als sie sich rückwärts ins Wasser gleiten ließ und sich dann auf das Board zog und hinter Akari herpaddelte über die Wellen, die ihnen entgegen kamen.

    "Für den Anfang reicht das, denke ich. Langsam können wir uns dann steigern. Wie gesagt, ich hab das schon lange nicht mehr gemacht."

    Sie drehte das Surfboard mit der Nase zum Strand und sah über die Schulter, auf der Suche nach der nächstmöglichen guten Welle.

    "Wie ist das eigentlich mit ihrem Arm passiert, wenn ich fragen darf?", fragte sie dann beiläufig.

    Ort des Geschehens: AT

    Beteiligte Personen: Akari


    -------------------------------------------------------------


    Okra hatte keine Ambitionen aufzustehen. Erst einmal muste er wieder Gefühl in seinen Arm kriegen.

    "Versuchen sie ihr Glück", meinte er und sah zu, wie Akari den Tricorder herholte. Das Gerät sah nicht sonderlich gut aus. Er hielt es für ein Wunder, wenn da noch was datenmäsig herauszuholen wäre.

    "Fragen sie bei Waldez an, sie ist recht technikaffin als Wissenschaftlerin. Ich weiß nur nicht, ob das als leichter Dienst eingestuft wird, den der Ltjg gerade machen darf. Oder beim Chefingenieur, falls er dazu Zeit hat.", riet er der Kadettin.

    Mittlerweile kribbelte sein Arm und er fühlte sich pelzig an. Er interpretierte das als Zeichen, dass das Gefühl darin zurückkehrte. Vielleicht sollte er mal einen Versuch wagen, aufzustehen. Der Sirier erhob sich leicht schwankend. Um das Gleichgewicht besser zu halten, versuchte er möglichst breitbeinig zu stehen, suchte sich aber zusätzlich Halt mit der gesunden Hand.

    Ort des Geschehens: Holodeck

    Beteiligte Personen: Akari


    -------------------------------------------------------------


    "Stimmt, das Holodeck war eine der besten Erfindungen. Neben dem Replikator. Brot und Spiele, wenn man so will", sagte sie grinsend und besah sich das Surfbrett, das Tira ausgesucht hatte.

    "Uh, nettes Board. Ich denke, Trockenübungen sind out, wir gehen lieber gleich ins Wasser."

    Und damit schnappte sie sich das Brett und lief damit gen Brandung.

    Ort des Geschehens: AT, Station

    Beteiligte Personen: Akari, Bancroft, Imset, Taylor und alle anderem im AT


    -------------------------------------------------------------


    Okra brauchte kurz, um seine Umgebung wieder wahrzunehmen, die ihm kurzzeitig abhanden gekommen war, was man an einem leichten Kopf hin und her bewegen sehen konnte. "Ich höre sie. Allerdings spüre ich meinen rechten Arm nicht....und ich kann ihn nicht bewegen. Da hab ich wohl ordentlich eine gewischt bekommen", murmelte Okra und versuchte, mit der unverletzten Hand wieder etwas Gefühl in seinen rechten Arm zu massieren. Mit mäßigem Erfolg. Ihm war klar, dass er vermutlich ziemliches Glück gehabt hatte. Das hätte auch schlimmer ausgehen können.

    "Anscheinend hatte diese Konsole einen Sicherungsmechanismus, den ich soeben ausgelöst habe. Ich kann nur vermuten, dass wir nicht mehr unentdeckt sind. Diese Entladung hat, denke ich, einen Alarm ausgelöst."

    Er sah zu Akari, dann zu ihrem Tricorder, der ein gutes Stück entfernt herumlag.

    "Haben sie auch etwas abbekommen, Kadett?"

    Ort des Geschehens: Holodeck

    Beteiligte Personen: Tira Akari


    -------------------------------------------------------------


    "Tja, das ist richtig. Ich zum Beispiel kenne Raglan Neuseeland nicht. Wennman so will, würde es mehr als ein Leben dauern, wenn man nur einen Planeten in seiner Gesamtheit erkunden möchte. Geschweige denn, die ganze Galaxie." sagte Alejandra dann.

    "Ich bin aber auch gar nicht mehr so scharf darauf, jeden Flecken der Erde kennenzulernen nach den Erfahrungen, die ich dort gemacht habe." Mehr sagte sie dazu besser nicht und betrat mit Tira das Holodeck.

    "Umziehen geht schnell", meinte sie dann und gab dem Computer die entsprechende Anweisung, so etwas wie eine Umkleidekabine in den Sand zu pflanzen, in der sie verschwand. Schon stand sie, ebenfalls im Bikini und einige Minuten später wieder vor Akari.

    Ort des Geschehens: vor dem Holodeck

    Beteiligte Personen: Tira Akari


    -------------------------------------------------------------


    „Ein Bademantel auf den Gängen wäre nicht schlecht, ja. Sonst fallen manchen Offizieren vielleicht die Augen aus vom starren“, meinte sie grinsend.
    „Ein wenig. Ich komme aus Spanien. Wir haben das als Jugendliche ab und an gemacht. Aber dabei ging es mehr darum, den Jungs am Strand den Kopf zu verdrehen.
    Ich muss aber gestehen, dass ich seither nicht mehr auf einem Board gestanden bin. Ich bin übrigens Alejandra. Die WO an Bord. Und momentan nicht im Dienst, also können sie so was durchaus fragen.“

    Sie reichte dem Mädel die Hand.
    „Puh, darauf bin ich jetzt gar nicht eingestellt“, meinte sie spontan. „Aber was solls. Ja, okay, ich surfe mit. Soll ja angeblich wie Fahrradfahren sein, das verlernt man nie“, witzelte sie.

    Ort des Geschehens: vor dem Holodeck

    Beteiligte Personen: Tira Akari


    -------------------------------------------------------------


    Alejandra zuckte nur die Schultern zu den Reflexen.
    „Gern geschehen. Ungewöhnlich, dass jemand sein Surfboard so mitbringt und halbnackt vor dem Holodeck steht“, meinte sie grinsend. In ihrer Jugend hatte sie das auch ab und an getan, also surfen.
    Allerdings kenne ich den Anblick von der spanischen Atlantikküste.
    Ich komme leise und ich gehe leise, wenn möglich. Ich habs nicht so mit Pauken und Trompeten.“
    meinte sie nebenbei. Sie war noch nicht mal der super gesellschaftliche Typ seit dem Vorfall auf der Erde.
    Aye, um fit zu bleiben. Irgendwie muss man sich ja als Senior Offizier die Zeit vertreiben.

    Wo liegt ihr Surfpot?Hawaii? Oder eher Risa?“

    Ort des Geschehens: vor dem Holodeck

    Beteiligte Personen: Tira Akari


    -------------------------------------------------------------


    Alejandra joggte gerade über das Deck, um den Kopf frei zu gekommen. Ihre roten Locken hatte sie nach hinten zusammengebunden, damit sie ihr nicht ins Gesicht hingen. Als sie um eine Ecke bog, sah sie jemanden im Bikini vor dem Holodeck stehen. Daneben lehnte doch tatsächlich ein...Surfbrett? Alejandra traute ihren Augen kaum, joggte aber weiter. Als sie auf Höhe der leicht bekleideten Dame war, kam das Board ins Rutschen. Geistesgegenwärtig machte Alejandra einen Ausfallschritt und fing das kippende Board auf.

    Hola!“ entfuhr ihr spontan und versuchte das Ding wieder so hinzustellen, wie es davor gestanden hatte.

    Ort des Geschehens: AT, Station

    Beteiligte Personen: Akari, Imset, Bancroft....


    -------------------------------------------------------------


    Okra schwenkte in Richtung von Akari, als diese sagte, dass die etwas gefunden hatte und kam neben die junge Frau.

    "Zeigen Sie her", murmelte er und besah sich ihre Werte.

    "Aye, das könnte was sein.", sagte er und fummelte an seinem Gerät herum.

    "In der Tat. Ein weiteres Display, integriert in diese alte Eiche."

    Der Sirier zeigte auf einen alten Baum, dessen Stamm mindestens einen Durchmesser von 3 Metern hatte und ging darauf zu.

    "Ich werde die Holoprogramme wieder deaktivieren. Kadett, sie können versuchen, dabei Informationen zu sammeln."

    Der Riese trat an den Baumstamm heran und machte sich an die Arbeit. Es dauerte nicht lange, da verschwanden weitere Holografien. Eine nach der anderen.

    Doch plötzlich ertönte ein hässliches Geräusch und der zuckte Sirier zurück. Sein Gesicht war schmerzverzerrt und die Konsole war gesperrt. Wahrscheinlich gab es sogar einen internen Alarm. Okra ging in die Knie, da ihm schwindelig war nach der elektrischen Entladung. Außerdem spürte er seinen rechten Arm bis hin zur Schulter nicht.

    Ort des Geschehens: Station

    Beteiligte Personen: Akari, Bancroft


    -------------------------------------------------------------


    Okra zog die Mundwinkel ein wenig nach oben, was man aber hinter seinem Bart nur erahnen konnte.
    Zuerst müssen wir die andere Konsole erst mal finden. Dabei könnten sie beide natürlich helfen“, sagte der Sirier zu Akira und Bancroft, aber auch zu den anderen AT Mitgliedern. „Die sind nicht so leicht zu finden, leider.“

    „Und dann können sie gerne Informationen sammeln, Kadett. Doktor, sie können gerne versuchen, mithilfe ihres medizinischen Tricorders nach Lebenszeichen zu suchen. Irgendwer muss diese Station ja erbaut haben und sie pflegen. Die Holoprogramme werden ja nicht einfach so aktiv sein. Für so etwas gibt es normalerweise einen Grund. Und mich würde auch interessieren, warum diese Holodarstellungen und auch die echten Bauten wie Bauten von der Erde aussehen. Wenn sie mir dazu eine Antwort liefern können, gebe ich ihnen nach unserer Rückkehr gerne einen Kaffee aus.“

    Ort des Geschehens: Brücke und Station

    Beteiligte Personen: Malone, und AT (Imset, Akari)


    -------------------------------------------------------------


    Alejandra drehte sich zu Malone.

    "Möglich wäre es. Allerdings ist Okras Tricorder so programmiert, dass er nicht nur die uns bekannten humanoiden Lebensformen erscannen könnte, sondern auch die uns bekannten nicht humanoiden Formen. er würde es melden, wenn auch nur eine geringfügige Ähnlichkeit zu einer bestehenden Spezies bestünde", erklärte sie sachlich.

    "Mit den Schiffssensoren verläuft es ähnlich. Normalerweise. Allerdings können wir ja nicht das Innere der Station scannen, deshalb haben wir auch keine Chance, dass uns die Schiffssensoren hier weiterhelfen. Deshalb haben wir ja auch das Außenteam hinübergeschickt. "

    Sie drehte sich wieder herum und musterte ihre Anzeigen, als Malone fragte, ob es Anzeichen gab, dass sie von der Station aus gescannt worden waren.

    "Es sind bisher keine aktiven Scans von der Station erfolgt, Sir. Die taktischen Sensoren hätten dies sofort gemeldet. Ob die Station allerdings passive Scans durchgeführt hat, kann ich zwar momentan nicht bestätigen, aber von der Hand zu weisen wäre dies nicht, Sir. Der Energieabzug überlagert unter Umständen Hinweise, die auf einen passiven Scan hindeuten würden. Das Problem ist nur, dass wir diesen Sog nicht unterbinden können und somit die Störgröße entfernen können."


    Okra hatte das Kom wieder deaktiviert und sah kurz zu Imset.

    "Ich versuche es, Sir", sagte der Sirier und arbeitete weiter. Er war sich ziemlich sicher, dass er nicht alles von diesem Terminal aus deaktivieren konnte. Aber das, was er von hier aus abschalten konnte, würde er auch abschalten. Für den Rest mussten sie eine andere oder gar zwei andere Konsolen finden.

    Als die TO einen Einwand hatte, richtete er sich kurz aus der gebückten Haltun auf und dehnte seine Schultern, ehe er antwortete.

    "Wir gehen davon aus, dass das hier der Grund für die Energieschwankungen und dem -abzug auf dem Schiff ist. "

    Er klickte etwas, und eine ganze Häuserreihe verschwand mitsamt dem Grün, das darum herum gesehen werden konnte.

    "Der Gedanke ist, dass je mehr wir hier abschalten, desto weniger Energie von der Perception abgezogen wird. Wir wissen nicht, ob es tatsächlich einen Zusammenhang gibt und die Impulse identisch sind. Aber wir werden es bald wissen."

    Der Weg zu einem kleinen Hügel verschwand mitsamt dem kleinen Hügel. Wenig später war auch die dahinter liegende Ebene mit einem sich mäanderartig schlängelnden Fluss Geschichte.

    Die Szenerie sah jetzt sehr abstrakt aus. Ca. ein Drittel der sichtbaren Fläche war verschwunden.

    "Das wars. Mehr kann ich von diesem Terminal aus nicht abschalten."

    Er trat einen Schritt zurück und sah sich um.

    "Es muss noch ein weiteres Terminal geben. Ich würde vorschlagen, dass wir es suchen."

    Ort des Geschehens: Station/Brücke

    Beteiligte Personen: Alle irgendwie


    -------------------------------------------------------------


    Okra war bemüht, hinter das Geheimnis der Holographiekonsole zu steigen und er machte Fortschritte. Das System war ja extra ähnlich zum föderalen Technikkrams aufgebaut, daher war die Bedienung eigentlich nicht schwer. Allerdings prangte auf den Tasten kein Föderationsstandard, sondern fremde Symbole, die der Sirier so noch nie gesehen hatte. Deshalb hielt er weiterhin den Tricorder daneben und warf immer wieder einen Blick darauf, um simultan die Übersetzung der Symbole abzulesen und diese bei Bedarf zu drücken. Als er seine Hand über das Display streckte und damit vier Tasten gleichzeitig drückte, kam Bewegung in die Sache. Ein Teil der Holografien flimmerte kurz um das Außenteam herum, dann lösten sie sich in nichts auf. Darunter kam Metall zum Vorschein.

    ***Ich konnte einen Teil der Holografien deaktivieren, Ltjg. Hat sich bei ihren Anzeigen etwas geändert?*** fragte Okra seine Vorgesetzte.

    Alejandra besah sich ihre Anzeigen.
    ****Nicht wirklich, Ensign. Versuchen sie noch mehr abzuschalten.****
    *** Bin dabei. Kann aber sein, dass es von dieser Konsole aus nicht geht und ich weitere Terminals dazu aufspüren muss. ****

    *** Tun Sie, was sie können. Ensign. Wenn ich mir den Energiefluss von der Perception zur Starion so betrachte, dann haben sie noch eine gute Stunde, ehe wir sie einzeln zurückbeamen müssen. Vorausgesetzt, es ändert sich nichts am Energiefluss.****
    ***Verstanden, Sir. ****

    Ort des Geschehens: Station, Brücke Percy

    Beteiligte Personen: Imset, Bancroft, Oz, Tayler, usw..., Alejandra , Okra (im Grund schreib ich mit mir selbst, weil sonst alle abgemeldet sind)


    -------------------------------------------------------------


    Okra trat an die Nische heran, die sich nahe des Gartens befand und hielt seinen Tricorder dicht darüber. Dann streckte er die Hand aus und befühlte die Wände. Links und rechts gab es gefühlten festen Fels unter seinen Fingern, aber Frontal gesehen tauchte seine Hand in den Mauerstein ein.

    „Es ist eine Konsole.“

    Er zog die Hand wieder zurück und justierte etwas am Tricorder, um ein kleines Störsignal für Holographien auszusenden. Denn er konnte kein Panel bedienen, wenn er nicht sah, worauf er seine Finger legte. Nachdem er den Tricorder dann nahe an den Stein hielt, verschwammen die Konturen und ein technisches Panel wurde sichtbar.

    „Ich versuche, die Holographien zu deaktivieren“, meldete er an die Umstehenden und tippte etwas auf dem neu Erschienenen vor sich. Gleichzeitig meldete er das an die Perception.


    Alejandra, die ja leichten Brückendienst schieben durfte, stand an der WO Konsole auf der Brücke und überwachte jede Bewegung des ATs. Naja, fast jede. Sonderlich viel meldeten die Sensoren nicht. Nur, dass sich das Team in einem Raum befand, obwohl das AT selbst eine Landschaft und ein ganzes Dorf vor sich hatte. Außerdem behielt sie die Energiewerte im Auge.
    Als sich Okra meldete, gab sie das an Malone weiter.

    *** Tun sie das. Vielleicht bewirkt das Abschalten dieser Holo-Landschaft ja eine Unterbrechung im stetigen Energieabzug auf dem Schiff. *** sagte sie und hoffte gleichzeitig, dass sie dann auch etwas mehr von der Starion und deren Aufbau erscannen konnte.
    ***Irgendwelche Anzeichen von Leben?*** fragte sie weiter.

    *** Bisher keine, Sir. Weder optisch noch auf dem Tricorder. Wir haben noch nicht herausgefunden, wer diese Station hier gebaut hat. Aber wir bleiben dran.*** quäkte Okras tiefe Stimme aus dem Lautsprecher zurück.

    Ort des Geschehens: Station

    Beteiligte Personen: Imset, Bancroft, Oz, usw...


    -------------------------------------------------------------


    Okra betrachtete seinen Tricorder und runzelte die Stirnm was bei de Sirier echt bedrohlich aussah.

    Hm“, brummte er dann. „Die Signale sind nicht eindeutig und verschwimmen vor allem im weiteren Bereich nach außen, Sir. Es sieht so aus, als ob es sich teilweise um eine Holosimulation handelt. Ich orte auch Holoemitter. Aber so wie diese angebracht sind, können sie nicht die gesamte Fläche erreichen. Sieht also so aus, als ob Teile von dem, was wir hier sehen, tatsächlich echt ist. Die Holosignaturen ähneln stark denen der Föderation, sind aber nicht exakt identisch. Da hat wohl jemand versucht, unsere Technologie nachzubauen. Wäre ein immenser Zufall, wenn eine Spezies im Delta-Quadranten ganz zufällig so ähnliche Signale aussendet wie das hier.“

    Er ging ein paar Schritte und drehte sich dabei, ehe er wieder anhielt und auf die Anzeige starrte. Bancrofts Frage hatte er gehört, konnte sie aber nicht beantworten, daher zuckte er leicht mit der Schulter, so wie ein Mensch es machen würde.

    „Ich kann jedenfalls keine Station, so wie wir sie von außen gesehen haben, hier orten. Geschweige denn irgendwelche Lebenszeichen. Ich muss gestehen, das ist alles ziemlich gut gemacht hier. Aber wenn es aussieht wie die Erde, muss es nicht heißen, dass wir auch nach menschlichen oder menschenähnlichen Lebenszeichen suchen müssen. Vielleicht sind die Erbauer hiervon keine humanoide Spezies. Vielleicht registrieren unsere Tricorder sie einfach nicht als Lebewesen in unserem Sinne.“

    Ort des Geschehens: Station

    Beteiligte Personen: Imset, Oz, Tayler, usw...


    -------------------------------------------------------------


    Okra hatte seinen Tricorder im Auge, so dass er erst jetzt registrierte, dass es sich eigentlich nicht um eine Starion handelte, sondern einen Dorfplatz zeigte. Der Riese runzelte die Stirn, während er die Umgebung nun auch mit den Augen musterte, nicht nur mit dem elektronischen Gerät in seiner Hand.
    „Ich habe keine Lebenszeichen geortet, Sir. Die Umgebung allerdings ist augenscheinlich....wie auf einem Föderationsplaneten. Wobei wir wissen, dass es kein Planet sein kann, sondern eine Starion ist. Ich versuche sofort, mit dem Tricorder, Holoemitter oder Transmitterenergie auszumachen.“

    Er sah wieder auf seine Anzeige.

    „Falls es sich um ähnliche Technologie handelt, wäre der immense Energieverbrauch zu erklären, den die Starion von außen aufgewiesen hat. Sofern die gesamte Station eine Art Holosimulation ist, Sir.“
    Der Sirier drehte sich langsam um die eigene Achse, während er scannte und die Energiemuster auf dem Display des Gerätes musterte.

    Ort des Geschehens: Transporterraum -->Station

    Beteiligte Personen: Oz, Tayler, usw..


    -------------------------------------------------------------


    Okra sah Oz belustigt an. Der Mann hatte Sinn für Humor.

    "Wie sie meinen", sagte er und straffte sich, als es endlich losging.

    "Sir, Ltjg Waldez hat mir mitgeteilt, dass wir unter Umständen einzeln zurückbeamen müssen. Sie wird uns mitteilen, wenn es dazu kommt.",informierte er Tayler kurz über das, was er von Waldez übermittelt bekommen hatte.

    Der Beamvorgang war kurz und unspektakulär.

    Und Okra hielt sich zurück, als sie rematerialisierten. Die Umgebung sichern war die erste Aufgabe der Sicherheitsoffiziere. Okra selbst hatte den Tricorder in der Hand und scannte, sobald sie rematerialisiert waren. Er ortete keine unmittelbaren Lebenszeichen oder Gefahren.

    Ort des Geschehens: TR

    Beteiligte Personen: Oz, Imset, Taylor, Bancroft usw...


    -------------------------------------------------------------


    Okra zog belustigt die Augenbrauen nach oben. Auch für ihn war es sein erstes Außenteam, das er begleiten durfte.

    "Ein Redshirt, Sir? Ich kann sie beruhigen. Sie tragen ja zum Glück eine gelbe Uniform", sagte der riesige behaarte Mann zu dem Sicherheitsoffizier. Das sollte ein kleiner Scherz sein.

    "Und sie sind klein. Also ein viel weniger auffälliges Ziel, und viel schwerer zu treffen", versuchte er Oz' Körpervorteile zu verdeutlichen, seine Stimme war dabei natürlich mit ein wenig sirischer Ironie belegt.

    "In ihrem nächsten Leben sollten sie dann vielleicht einen anderen Beruf wählen, wenn sie Angst davor haben, ein Redshirt zu werden. Wissenschaftler zum Beispiel. Oder Arzt.

    Jetzt allerdings sollten sie zusehen, das AT vor Gefahren zu schützen, bis sie in das nächste Leben eintreten. Den Übertritt Vorzugsweise bitte erst dann, wenn ich nicht mehr dabei bin", sinnierte er weiter und klopfte dem Menschen mit seiner großen Hand auf die Schulter, was dessen Körperteil sicherlich mehr beanspruchte, als wenn ein anderer Mensch das getan hätte.

    Okra brach ab, als endlich das Zeichen zum Beamen an den Transporterchief gegeben wurde.


    Der Raum um ihn herum flimmerte kurz und verschwand. Es dauerte keine Minute, da fand sich der Sirier mitsamt dem Außenteam auf der ominösen Station wieder, welche ihr Ziel gewesen war. Ensign Oqa Than Okra holte seinen Tricorder hervor und versuchte, die Umgebung, in der sie gerade wie aus dem Nichts erschienen sind, genauer unter die Lupe zu nehmen, ohne sich aus dem Pulk des Außenteams zu entfernen.

    Ort des Geschehens: Beücke

    Beteiligte Personen: Edin, Malone


    -------------------------------------------------------------


    „Nichts anderes habe ich vor“, sagte sie zur Bestätigung, dass man das AT im Auge behalten sollte. Zusätzlich hatte sie Okra davor über die Lage informiert via Nachricht, so dass er Imset darüber informieren konnte. Oder Tayler, wie sie gerade nachlas.

    „Cmdr Tayler hat sich dem Außenteam angeschlossen, Sir. Zumindest befindet er sich, den Signaturaufzeichnungen zufolge, ebenfalls im Transporterraum“, informierte sie dann Edin und Malone.
    Nebenher versuchte sie, mit den Sensoren weitere Daten über diese Starion zu sammeln. Vielleicht konnte sie ja doch noch irgendwas darüber herausfinden. Vielleicht gab es ja auch einen Zusammenhang mit dem Wurmloch?

    Ort des Geschehens: Transporterraum

    Beteiligte Personen: Imset, Tayler, Oz, Bancroft u.a.


    -------------------------------------------------------------


    Der Sirier betrachtete währenddessen seinen wissenschaftlichen Tricorder, ob neue Informationen der Brücke angekommen waren. Und tatsächlich hatte Waldez ihm die Problematik mit der Energie geschickt. Hier stand, dass es unter Umständen sein konnte, dass sie einzeln zurückgebeamt werden mussten, wenn die Energiefluktuationen weiterhin bestehen blieben. Aber dass die Technik bereits dran war und nach einer Lösung suchte. Und dass der Einsatz eines Shuttles keine Option darstellte, da es im Vergleich zur Perception selbst eine geringere Energiequele aufwies, die schneller leer sein würde als die der Percy.

    Er machte ein tiefes Geräusch, das wie das Schnauben eines Pferdes klang. Nur, das die Sirier eigentlich gar keine Pferde kannten.

    Da Tayler gerade hereingekommen war und Imset zu einem Lagebericht aufforderte, schwieg er vorerst. Es würde an ihrem kleinen Ausflug sowieso nichts ändern, also würde er es nach dem Bericht an Tayler weitergeben, der offenbar das Außenteam übernahm.

    "Ihr erster Einsatz?", fragte er den Kadetten dann leise, der die Waffen verteilt hatte.