Beiträge von Saria Vahl

    Ort des Geschehens: Büro des Counselors --> Quartier Vahl

    Beteiligte Personen: Marissa Bancroft (erwähnt) John Stiller (erwähnt)


    -------------------------------------------------------------


    Nachdem die Besprechung der Führungsoffiziere rum war, machte sich Saria als erstes einmal auf den Weg in ihr neues Büro. Sie wollte sich nicht nur den Raum anschauen der nun als ihr Arbeitsplatz fungierte, auch musste sie sich erst einmal mit der jetzigen Situation anfreunden. Klar war ihr bewusst gewesen als sie die Stelle auf der Perception angetreten ist, dass sie dieser Posten weit von Trillus Prime entfernt stationieren würde, aber Trillus Prime wäre immer noch in Reichweite gewesen. Doch nun waren sie mehrere tausend Lichtjahre von zu Hause entfernt und das ohne eine Möglichkeit der Kommunikation so wie es zurzeit aussah. Auch die Systeme des Schiffes schienen immer noch nicht zu 100 % einsatzbereit zu sein. All das musste die junge Offizierin erst einmal verdauen. Doch sie konnte sich nicht sehr viel zeit damit lassen, denn ihre Aufgabe war es ja schließlich auch für die Crew da zu sein. Denn diese hatte ja bestimmt auch die gleichen Probleme wie sie gerade. Sie alle mussten sich damit abfinden, dass sie nun im Deltaquadranten waren, weit weg von zu Hause. Da zurzeit ja noch ein Counselor gerade auf der Brücke war und sie auch noch nicht die Gelegenheit hatte sich mit ihrem Team zusammenzusetzen, wollte sie es für diesen tag auch erst einmal dabei belassen. Sie würde für den nächsten Tag eine kleine Teambesprechung ansetzen und alle in ihrem Team über die aktuellen Ereignisse aufklären und auch über den Wechsel der Leitung des Counselingstabs. Denn sie war ja nun die Chief ihrer Abteilung.


    Auch musste sie sich erst einmal die Akten ihrer Mitarbeiter anschauen, zumindest den teil wo drin stand wer welches Fachgebiet hatte und wen sie wo einsetzen würde. Nachdem sich die Türen ihres Büros mit dem typischen zischen geschlossen hatte, sah sich Saria um. Es war ein Standartbüro der Sternenflotte und noch wirkte es sehr kühl und unnahbar. Doch das würde die junge Trill schon noch ändern. Denn ihr Büro musste für ihre Arbeit eine gewisse Ruhe und auch Geborgenheit ausstrahlen. Das würde sie nicht schaffen, wenn sie das Büro so lassen würde wie es jetzt war. Doch das hatte auch noch ein paar Tage Zeit. Saria ging als erstes zu ihrem Replikator und orderte sich einen Raktajino. Sie hoffte das diese Systeme wenigstens funktionierten. Zumindest schienen sie es, denn es materialisierte eine Tasse mit dem gewünschten Inhalt. Die junge Trill nahm die Tasse und setzte sich an ihren Schreibtisch, der genau gegenüber der Tür stand und setzte sich. An ihrem Terminal rief sie die Dienstakten ihrer Mitarbeiter auf und schaute sich diese an. Allerdings nur den allgemeinen teil, denn sie wollte sich selber ein Bild von ihren Mitarbeiter machen. Immer wieder lehnte sie sich zurück und nahm einen Schluck ihres Raktajinos und ihr Blick fiel auch das eine oder andere Mal nach rechts, wo in ihrem Büro eine kleine Sitzecke mit einer bequemen Couch war. So konnte sie während ihren Gesprächen mit den Crewmitgliedern diese dort machen und so auch noch einmal eine andere Atmosphäre erzeugen als wenn man sich stur gegenübersaß.


    Nachdem sich die junge Trill einen kleinen Überblick über ihre Mitarbeiter gemacht hatte und sich ebenfalls einen neuen Raktajino geholt hatte, setzte sie sich wieder an ihren Platz und schickte den Führungsoffizieren der Perception eine Nachricht wo sie diese zu ihren Erstgesprächen einlud. Diese würde Saria persönlich führen. Immerhin handelte es sich hier um die Führungsoffiziere des Schiffes und so konnte sie sich auch über jeden Offizier ein eigenes Bild machen. Nachdem die Nachrichten abgeschickt waren, machte sich Saria auf den Weg in ihr Quartier um ihre paar Sachen, die sie dabei hatte auszupacken. Sie hatte nicht viel dabei, immerhin war es ja geplant das sie nicht so weit im nirgendwo sein würde. Aber nun war es wie es war. Sie nahm sich für morgen früh, das sie erst ihren Dienst am der Brücke antreten würde und sobald sie etwas Luft haben würde, würde sie auf der Krankenstation vorbeigehen, damit sie sich mit der Chefärztin Miss Bancroft über Captain Stiller zu unterhalten und auch um wenn Miss Bancroft oder einer ihrer Mitarbeiter Zeit hätten die lästige, aber notwendige Erstuntersuchung über sich ergehen zu lassen. Dann hätte sie diese wenigsten schon hinter sich.


    [Wörter: 696]

    Ort des Geschehens: Konferenzraum

    Beteiligte Personen :alle anwesenden


    -------------------------------------------------------------


    Nachdem Commander Malone der jungen Trill die Erlaubnis gegeben hatte das sie sich setzen durfte, tat Saria dies auch. Doch auf das was dann folgen sollte war die junge Trill nicht wirklich vorbereitet gewesen. Sie hatte zwar leichte Abweichungen der Sternenkarte bemerkt in ihrem Shuttle, doch sie war immer noch der Meinung, dass dies ein technisches Problem war, welches durch das Wurmloch ausgelöst worden war. Aber dies war nicht der Fall. Die Perception und die Shuttles hatten einen Zeitsprung gemacht, einen Zeitsprung. Saria hatte eh nicht vor schon etwas zu dieser Besprechung beizutragen, was hätte sie auch groß sagen können. Aber dieser Umstand war nun etwas wo die junge Trill innerlich schlucken musste. Die anderen Offiziere schienen es zumindest schon wissen, sie waren ja auch auf der Brücke gewesen. ###Ich hoffe nur das wir jetzt nicht irgendwo in der Zeit gestrandet sind### waren die ersten Gedanken von Saria die ihr durch den Kopf gingen. Innerlich war die junge Trill sehr aufgewühlt, doch sie versuchte ihr bestes um diesen Umstand zu kaschieren und hoffte das man es ihr nicht ansah. Auf der Akademie hatte sie in Kursen zwar auch davon gehört und auch das es schon solche Zeitreisen gab, wie z.B. die Enterprise schon mehrfach eine gemacht hatte, aber dass es sie mal treffen sollte. Damit hatte Saria gar nicht gerechnet, dazu kommt das dies hier ihre erste Stationierung auf einem Schiff der Sternenflotte war, wie hoch war also die Chance das sie es direkt erwischen würde?


    Sie hörte also den anderen Offizieren zu, die ihre Einschätzungen über die Situation abgaben. Als erstes gab die Wissenschaftsoffizierin Ensign Waldez ihre fachliche Meinung kund. Sie wusste dabei nur um wen es sich handelte, da sie sich auf ihre Aufgabe hier an Bord vorbereitet hatte und die Dossiers der Crew gelesen hatte. Allerdings hatte sie nur den normalen Teil der Akte gelesen, da sie der Meinung war das sie sich immer erst ein eigenes Bild von jedem machen sollte. Denn in so einer Akte konnten auch Dinge drin stehen die eher negativ waren und somit konnte man nicht mehr unvoreingenommen an seine Arbeit als Counselor gehen. Das wusste Saria aus eigener Erfahrung, die ersten Counselor bei denen sie Pflichtsitzungen hatte, hatte alle nur das kleine traumatisierte Mädchen in ihr gesehen. Aber dass sie durch diesen Verlust auch sehr viel stärker und somit auch reifer geworden ist, das haben sehr viele nicht gesehen. Das machte in ihren Augen aber auch einen guten Counselor aus. Durch die Arbeit mit Doktor Pacmore an der Akademie der Sternenflotte hatte die junge Trill sehr viel lernen können und das konnte sie auch jetzt noch anwenden. Die Gedanken der jungen Trill schweiften etwas ab, doch als sie es bemerkte rüttelte sie sich innerlich. Ihre Aufmerksamkeit gehörte jetzt gerade hier in den Raum und nicht in die Vergangenheit. Wobei ja auch dieses gerade etwas war was sehr aktuell war. Zukunft und Vergangenheit. Sie war gespannt darauf wie jeder der hier anwesenden damit umgehen wird, denn noch wusste sie nicht wie groß oder klein dieser Zeitsprung war.


    [Wörter: 506]

    Ort des Geschehens:Hangar Perception --> Konferenzraum

    Beteiligte Personen: Tyr Imset Andrew Malone alle anderen auch erwähnt.


    -------------------------------------------------------------


    Die Antwort des Lieutenants war nicht gerade die, die Saria erwartet hatte. Oder war sie es doch? Immerhin war das Schiff ja erst vor kurzem wieder aus dem Dock gekommen. Das ein Crewman ihm eine Gehhilfe reichte, verwunderte die junge Trill zwar, aber sie ließ sich nichts anmerken. Das würde sie in einem eher privaten Rahmen in ihrem Büro ansprechen. Denn solche Gespräche sollten vermutlich nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Die junge Trill lächelte ihn an und erwiderte auf seine Frage „Ja das ist meine erste Stationierung auf einem Schiff. Ich habe gerade die Akademie erfolgreich hinter mich gebracht und ebenfalls promoviert.“


    Saria folgte ihm in den Turbolift und die fuhr auch zügig los. Dafür das dieser erste Einsatz, der ja eigentlich nur zum Systemtest stattfinden sollte, scheinbar so schief gegangen war, schien den Lieutenant nicht sonderlich zu beunruhigen. Entweder hatte er schon anderes erlebt, oder aber er konnte seine Gefühle und Emotionen sehr gut verbergen. Saria hoffte das es ersteres war, denn wenn nicht, war das nicht gerade gut für ihn. Aber das würde sie später auch noch erfahren, jetzt galt es erst einmal zum Konferenzraum zu kommen.


    Als sich die Türen des Turboliftes wieder geöffnet hatten, waren sie auf Deck eins angekommen, natürlich beim Konferenzraum. So wie der Lieutenant es dem Lift befohlen hatte. Die junge Trill blieb kurz vor der Tür stehen und ließ somit dem Lieutenant den Vortritt, denn sie musste sich ja auch noch ordnungsgemäß bei ihrem direkten Vorgesetzten melden, sie wusste ja das Captain Stiller noch auf der Krankenstation lag. Nach ihm würde sie also auch einmal sehen müssen, aber als erstes würde sie mit dem Arzt hier an Bord sprechen. Sie wusste schließlich nur das der Captain auf der Krankenstation war, aber nicht warum. Der Lieutenant schritt durch die Tür, die sich geöffnet hatte und den Konferenzraum preisgab und der Lieutenant setzte sich direkt an seinen Platz.


    Saria allerdings trat nur ein paar schritte in den Raum, gerade so viele, dass sich die Tür hinter ihr wieder schloss, um dann Haltung anzunehmen. Denn am anderen Ende des Tisches sah sie auch schon ihren Vorgesetzten und auch alle anderen Offiziere hier im Raum. Doch ihr Blick richtete sich nach vorne und sie sagte „Commander Malone, Sir, Ensign Saria Vahl meldet sich zum Dienst!“ Sie blieb in der Achtung Stellung stehen, denn nun lag es am Commander, dass sie sich setzen durfte.


    [Wörter: 398]

    Ort des Geschehens: Perception Shuttlehangar

    Beteiligte Personen: Tyr Imset  


    -------------------------------------------------------------


    Nachdem ihr Shuttle sicher im Hangar gelandet war atmete die junge Trill erst einmal durch. Sie wusste noch nicht was passiert war, aber war froh, dass sie einen fähigen Piloten hatte, mit dem sie das ganze gemeistert hatte, denn sie hätte wahrscheinlich nicht so die Ruhe behalten wie ihr Pilot. Doch Saria sollte keinen Moment der Ruhe bekommen, denn zum einen wusste sie gar nicht was hier los war und zum anderen wurden sie durch ein Wurmloch gesaugt. Wer wusste schon wo sie jetzt waren? Saria hoffte nur dass sie nicht irgendwo am Ende der Galaxie rausgekommen waren, denn sie wollte eigentlich nicht irgendwo im nirgendwo gestrandet sein, zudem schien es so als wenn das Schiff technische Probleme hatte. All das waren keine guten Zeichen, aber die junge Trill versuchte das ganze positiv zu sehen. Zumindest solange bis sie etwas Näheres wusste und auch dann war es ihr Job das sie die Übersicht über all dies hierbehielt.


    Kaum hatte sie einen Schritt aus dem Shuttle gemacht, wurde sie auch schon angesprochen von jemanden der entweder der Technik oder der Sicherheit hier an Bord sein musste, denn unter seiner grau schwarzen Uniform sah man das Gelb der Uniform. Dieser jemand schien auch zu wissen wer sie war, nur wusste sie nicht genau wer er war. Saria erkannte seine Stimme, da er ja die Befehle in der Formation gegeben hatte. Sie schaute ihn lächelnd an und erwiderte „Ja das bin ich. Chaos sagen sie? Gehört das nicht irgendwo immer auf ein Raumschiff?“ Sie wollte die Situation etwas auflockern und sah nun am Rangpin ihres Gegenübers, das er ein Lieutenant war. Saria nickte nur kurz auf die Aussage das sie sich beeilen sollten. „Nach Ihnen Lieutenant, ich kenne mich hier noch nicht aus und wenn wir schnell da hin sollen dann sollte sie mir den Weg zeigen“ fügte sie dann noch an und wartete darauf das der Lieutenant vorging und sie folgen konnte.


    Als sie sich gerade noch einmal zu ihrem Piloten umdrehen wollte, sah sie auch schon, dass dieser mit ihrer Tasche rauskam. „Ich sagte Ihnen doch, dass sie das nicht machen müssen Petty Officer“ ermahnte sie ihren Piloten, doch dieser grinste nur und erwiderte „Ja das haben sie Ma’am, aber wie ich hörte werden sie im Konferenzraum erwartet.“ Die junge Trill rollte mit den Augen und nickte dann schließlich und wendete sich wieder dem Lieutenant zu und lächelte wieder freundlich.


    [Wörter: 399]

    Ort des Geschehens: Shuttle Proud Phoenix

    Beteiligte Personen: alle (irgendwie)


    --------------------------------------------------



    Saria hatte sich zurückgelehnt denn mehr konnte sie gerade ja auch nicht tun. Denn sie hatte ja einen erfahren den Piloten. Die junge Trill beobachte die Sensoren, doch sie konnte nicht wirklich etwas sehen. Ihr war die Anzeige zu voll. Natürlich hatte sie auch an der Akademie gelernt Sensoren zu lesen, doch da war sie nie gut drin. Sie hatte ja auch ein anderes Fachgebiet. Der Petty Officer schien alles im Griff zu haben und so musste die junge Trill nicht wirklich eingreifen, auch deswegen war sie froh. Doch es sollte sich alles sehr schnell ändern.


    Denn wie aus dem nichts tauchte auf einmal ein Wurmloch auf den Anzeigen auf. Entweder hatte ein Asteroid es bisher verdeckt oder es war gerade erst entstanden. „Ma’am festhalten!“ hörte Saria vom Nebensitz aus. Auch den Ruf der anderen Shuttles und der Perception hörten die beiden. Doch es schien alles seine Ordnung in den Funksprüchen zu haben. Doch es schien egal zu sein was der Pilot tat, das kleine Shuttle wurde zusammen mit den anderen Shuttles und der Perception in das Wurmloch gezogen.


    Nachdem das Shuttle das Wurmloch passiert hatte schien erst einmal alles ganz ruhig zu sein. Die junge Trill traute dieser Ruhe vor dem Sturm allerdings nicht wirklich. Ein Blick auf die Sensoren zeigte das es leichte Abweichungen mit den Karten des Shuttles gab. Die Trill machte sich jetzt keine großen Sorgen, denn es könnten ja Anzeigefehler sein. Inständig hoffte die Trill das. Der Pilot schien auch sehr gefasst zu sein. „Was ein Ritt“ sagte er dann und noch bevor Saria antworten konnte hörte sie aber schon über die Komm das die Shuttles zurück zur Perception kommen sollten. „Sie haben ihn gehört Petty Officer“ sagte die Trill dann und der Pilot steuerte sehr geschickt auf die Landebucht der Perception zu wo er dann auch einen Landeplatz zugewiesen bekam.


    [Wörter 306]


    [Wörter 306]

    Ort des Geschehens: Proud Phoenix

    Beteiligte Personen: Tyr Imset  


    -------------------------------------------------------------


    Als Saria die Antwort bekam, fragte sie sich ob ihr der immer noch unbekannte Offizier richtig zugehört hatte. Denn er hatte ihr nur auf einen ihrer Vorschläge eine Antwort gegeben. Nun war es aber so wie es war. Manchmal war eine fremde Kommunikation eben schwer, doch die junge Trill wusste auch, das es jetzt um etwas anderes gehen würde. =A= Verstanden Sly Fox =A= beantwortete Saria die Antwort und nickte ihrem Piloten zu. Dieser aktivierte den Antrieb des Shuttles und bereitete sich vor, sich in die Formation einzureihen. Die junge Trill kontrollierte noch einmal die Schildeinstellungen der Proud Phoenix, denn sie wollte nicht wenn sie anderen half, selber in eine Not Situation kommen. Außerdem kannte sie mindestens zwei Personen die da etwas gegen hatten.


    Die Proud Phoenix reihte sich dann also ein in die Formation der Hilfsshuttle. Dabei flog der Pilot so gut das er keine Kollision hatte, auch keine Beinahkollision. Die junge Trill war froh das der Petty Officer seinen Job so gut verstand. Als die Proud Phoenix schließlich auf der ihr zugewiesenen Position, bestätigte Saria dies mit einem Druck auf die Konsole. Nun hieß es warten, denn sie wusste zwar mittlerweile das man vor hatte die Perception aus dem Asteroidenfeld zu schleppen. Doch wie hatte man Ihnen noch nicht gesagt, ob man die Traktorstrahlen der Shuttles nutzen würde oder ob die Perception anders gezogen werden sollte wusste die junge Trill nicht. Sie hoffte das ihr das noch mitgeteilt werden würde. So wartete sie zusammen mit ihrem Petty Officer auf weitere Befehle.


    [Wörter: 253]

    Ort des Geschehens: Proud Phoenix

    Beteiligte Personen: Tyr Imset  


    -------------------------------------------------------------


    Wieder vergingen die Minuten und nichts passierte scheinbar. Doch dann zeigten zumindest die Scanner des kleinen Shuttles an, dass die Schilde der Perception wieder mit Energie versorgt wurden. Zwar schien es nicht viel zu sein, aber immerhin war das Schiff nun ein bisschen geschützt. Zwar machte sich die junge Trill immer noch Sorgen was denn passiert sei, denn immerhin war dies ja ein Testflug und wenn bei so einem ein kompletter Ausfall der Systeme passierte sollte das Schiff vermutlich noch einmal ins Dock. Saria versuchte sich ihre Nervosität nicht anmerken zu lassen, denn es war niemanden geholfen wenn diese auf ihren Piloten abfärben würde.


    Dann nach einigen Minuten passierte allerdings etwas. Mehrere Shuttles schienen von der Perception zu starten. Der jungen Trill war der Sinn und Zweck zwar nicht ganz klar, aber die Brückencrew schien sich schon etwas dabei zu denken. Dann endlich bekamen sie auch eine Antwort, zwar nicht von der Perception selber, sondern von einem der Shuttle die gestartet waren. Scheinbar vom Führungsschiff. Die Nachricht selber verwunderte die junge Trill, wieso sollten mehrere Shuttle die Perception ziehen? Vor allem wie? Eine solche Masse zu ziehen würde einiges an Zeit brauchen und wenn das Objekt dann in Bewegung sein würde wäre es schwer es wieder zu stoppen. =A= „Sly Fox verstanden, aber wenn ich das anmerken darf. Wäre es nicht vielleicht klüger eher den Asteroiden wegzuziehen oder zu zerstören, als ein Objekt in der Größe der Perception zu ziehen?“ =A= beantwortete die Trill dann den Ruf des Führungsshuttles.


    Vielleicht hatten die Offiziere auf der Brücke diese Option auch schon diskutiert und verworfen, doch das wusste die Trill nicht. Sie war ja auch nicht auf der Brücke anwesend. „Sie haben ihn gehört Petty Officer, bis wir etwas Gegenteiliges hören, machen sie das was dieser Offizier Ihnen sagt.“ Sagte die junge Trill höflich aber bestimmt zu ihrem Piloten, dieser nickte nur und bestätigte den Befehl von Saria nur mit einem „Aye Ma’am, aktiviere den Antrieb.“ Saria wendete sich wieder ihrer Konsole zu und verteilte die Hilfsernergie des Shuttles gleichermaßen auf den Antrieb des Shuttles und auf die Schilde. Denn wenn man jetzt die Perception ziehen sollte, brauchte man so viel Energie wie möglich auf dem Antrieb. Das Shuttle reihte sich am Ende der anderen Shuttles ein, denn weder der Petty Officer, noch Saria selbst wussten was der Plan war und wie er durchgeführt werden sollte. Sie hoffte das ihr der Offizier der sie aufgefordert hatte zu helfen ihr diesen Zeitnah erklären würde.


    [Wörter: 411]

    Ort des Geschehens: Shuttle Pround Phoenix (außerhalb des Asteroidengürtels)

    Beteiligte Personen: indirekt die Brückencrew


    -------------------------------------------------------------



    Saria wartete nach dem sie die Perception gerufen hatte voller Ungeduld darauf dass eine Reaktion von dem Schiff kam.  Die Sekunden und Minuten fühlten sich für die junge Trill an als wären es Stunden. Sie beobachtete die Konsole vor sich. Scheinbar war die Perception in einer ungünstigen Lage. Als dann auch noch die Schilde des Schiffes ausfielen wurde Saria etwas unruhig. Es war ihre erste Mission, wenn man von den Trainingseinheiten auf der Akademie mal absehen würde und dann passierte gleich so etwas. ### Ganz ruhig Saria, versuche dich daran zu erinnern was du auf der Akademie gelernt hast.. ### schoss es ihr durch den Kopf. Doch sie konnte sich nicht daran erinnern dass man so eine Situation jemals in der Akademie besprochen hatte.


    Die Hände der Trill waren mittlerweile schon Schweißnass. ### Oh man nein sowas hatten wir nicht geübt, verflucht ich bin doch nur ein Counselor und kein Techniker.. ### dachte sie dann. Doch dann versuchte sie sich zu fokussieren. Sie lehnte sich kurz zurück und schloss ihre Augen und konzentrierte sich auf ihren Atem. Sie zählte in Gedanken die Sekunden beim ein und ausatmen. Dabei merkte sie wie ihr Herzschlag wieder ruhiger wurde. Denn niemand konnte eine sinnvolle Entscheidung treffen wenn dieser jemand in Panik war. Egal welcher Art Panik, sie war nie förderlich. Als sie die Augen wieder geöffnet hatte bemerkte sie wie der Petty Officer sie anschaute und wahrscheinlich darauf wartete dass sie ihm einen Befehl geben würde.


    Sie schaute den Petty Officer ganz ruhig an. „Ganz ruhig Petty Officer, die Perception scheint technische Probleme zu haben, vielleicht ist auch das Kommunikationssystem beeinträchtigt.“ Sagte sie zu ihm und versuchte ihre mittlerweile gefunden Ruhe auf ihn zu projizieren. Scheinbar klappte es auch, denn der Petty Officer nickte ihr zu. „Petty Officer fliegen sie näher an den Asteroidengürtel, damit wir ein besseres Bild der Situation bekommen“ befahl sie ihm dann und der Petty Officer nickte und bestätigte den Befehl kurz und knapp mit einem „Aye Ma’am.“ Daran musste sich die Trill auch erst noch gewöhnen, dass sie nun mit Ma’am angesprochen werden würde, wenn sie mit jemanden reden würde, der im Rang unter ihr stand.


    Die Hände der Trill huschten noch einmal über ihre Konsole, doch es war immer noch keine Antwort der Perception eingetroffen. Saria öffnete noch einmal einen Kanal zur Perception in der Hoffnung das sie gerade nur einfach viel zu tun hatten. „U.S.S Perception, hier spricht Ensign Vahl vom Shuttle Proud Phoenix. Wir sind außerhalb des Asteroidengürtels. Wenn wir irgendwie helfen können stehen wir bereit.“ Sprach die Trill ruhig und hoffte dass die Nachricht durchkam. Denn wenn nicht, dann blieben nicht mehr viele Möglichkeiten mit dem Schiff zu kommunizieren. Saria überlegte wie sie noch kommunizieren könnten, doch dann fiel der Trill ein das man auf der Akademie auch Alternativen zur direkten Kommunikation gelehrt hatte. Sie könnte es mit einem Morsecode versuchen, denn wenn die Perception vielleicht nicht antworten konnte, so könnte es aber sein das sie die Proud Phoenix sehen konnten und somit dann ebenfalls auf ein visuelles Signal reagieren konnten. Doch die junge Trill wollte noch ein bisschen warten. Eigeninitiative war zwar gut, aber sie wollte nicht über das Ziel hinausschießen.

    „Ma’am? Wenn die Perception weiter auf dieser Position verharrt wird ein Asteroid in sie einschlagen und große Schäden an dem Schiff verursachen“ sagte der Petty Officer dann zu ihr. Denn dieser hatte der Shuttle in Zwischenzeit näher an das Feld geflogen und hatte sich mit Hilfe der Scanner einen Überblick verschafft. „Danke Petty Officer, wir müssen eine Verbindung zur Perception aufbauen da sie womöglich Hilfe brauchen. Positionieren sie uns so dass wir mithilfe der Bugbeleuchtung Morsen können. Ich vermute das Kommunikationssystem hat ebenfalls Probleme.“ Wies die junge Trill ihren Piloten nun an. Denn sie wusste nicht genau wann dieser Brocken das Schiff treffen würde. Gekonnt manövrierte der Petty Officer das Shuttle in Position und die Trill programmierte mit Hilfe des Computers eine Morsesequenz, denn sie kannte das Morsealphabet nicht auswendig, wieso sollte sie auch. Nachdem der Petty Officer das Shuttle in Position gebracht hatte befahl sie per Druck auf die Konsole dem Computer die Morsesequenz zu starten. Sofort begann der Computer damit zu morsen. Die Botschaft die er dabei übermittelte war Perception – wir sind außerhalb des Feldes – bereit Unterstuetzung zu leisten falls nötig. Nun hieß es warten das die Perception auf die eine oder andere Weise antwortete, denn wenn nicht dann müsste die Trill wohl eine Entscheidung treffen, doch die wusste nicht was für eine, denn für eine solche Situation war sie nicht ausgebildet worden.


    Zwar war die Trill darin Unterrichtet worden, dem Captain beratend zur Seite zu stehen, oder diplomatische Gespräche zu führen, aber für eine solche Situation war sie nicht ausgebildet worden. Innerlich hielt die Trill ihren Atem an und wartete auf eine Reaktion.


    [Wörter: 794]


    Servus =)


    da man mir sagte das dies hier der interne Tread unseres Schiffes ist, dachte ich mir ich stelle mich mal etwas genauer vor =)


    Ich bin eure neue Couns (wer hätte es gedacht :/ ) Foren RPG betreibe ich schon sehr lange und bin letztes Jahr auf euch aufmerksam geworden und habe mich mit Tino in Verbindung gesetzt. Nun endlich kann ich wieder schreiben und habe es sehr genoßen mein erstes Log für euch zu schreiben. Ich schreibe sehr gerne Geschichten und bin gerne Teil einer Gemeinschaft die das ebenfalls tut. Ich freue ich also auf viele spannende Missionen mit euch zusammen :D


    Zu mir selber, ich bin die Vici im Discord kennt ihr mich wahrscheinlich als Junia Rix. Dieser Char wird auch noch hier auf einem anderen Schiff schreiben. Ich selber bin schon in meinen besten Jahren und habe sehr viel Spaß am Rollenspiel. Sei es wie hier mit euch im Forum, oder bei meinen Pen & Paper Runden. Als sportlichen Ausgleich spiele ich Fußball im Verein und bin dort dafür zuständig das wir möglichst viele Spiele zu 0 spielen. Ich bin dort Torhüterin. Beruflich bin ich im medizinischen Bereich tätig (deswegen auch ein Char im Med Bereich). Ich bin Rettungssanitäter bei bayrischen Roten Kreuz (ja wir Bayern müssen immer was besonders sein :D ).


    Falls ihr noch Fragen habt, dann einfach Fragen =)

    Ort des Geschehens: Shuttle im Anflug auf die Perception

    Beteiligte Personen: keiner


    -------------------------------------------------------------


    Nun war es also soweit. Endlich würde die junge Trill auf ihre erste Mission gehen, endlich würde sie Teil einer Crew werden. Acht lange Jahre hatte Saria in den verschiedensten Hörsälen an der Akademie der Sternenflotte studiert um ihrem Traum ein Stück näher zu kommen. Vor 2 Wochen hatte sie dann endlich die Akademie hinter sich lassen können. Sie wurde zum Ensign befördert und hat sehr schnell ihre Versetzung bekommen. Nun sollte sie auf der U.S.S Perception als Counselor tätig sein und ebenfalls einige Offiziere unter sich haben. Sie alle würden für das seelische Wohl der Crew an Bord der Perception zuständig sein.


    Sie selber sollte auch als Beraterin des Captains auf der Brücke sein und bei verschiedenen Situationen den Captain unterstützen, oder gar selbst diplomatische Gespräche führen. Sie war aufgeregt wie ein kleines Kind. Sie saß auf dem Platz des Copiloten in einem Shuttle das sie zur Perception bringen sollte. Denn leider war sie zu spät bei Sternenbasis 249 Omega angekommen und so hatte sie es nicht mehr rechtzeitig geschafft an Bord zu gehen. Das war ein richtig guter erster Eindruck, den die Trill wohl auf ihren Vorgesetzten hatte. Sie hoffte das er es nicht all zu eng sehen würde, immerhin war es ja ein technisches Problem was sie nicht hatte starten lassen.


    Doch nun war sie unterwegs mit einem Piloten der Sternenbasis, welchen sie nicht kannte. Auch den Namen des Unteroffiziers hatte sie vergessen, sie war viel zu nervös und aufgeregt zur Zeit. Selbst ihr Buch was sie sich extra nicht eingepackt hatte damit der Flug nicht all zu langweilig werden würde hatte sie nicht angefangen zu lesen. Sie schaute noch einmal zu dem Buch runter, es war ein Roman aus der Herr der Ringe Trilogie welche im 19. Jahrhundert geschrieben wurde. Allerdings war es nicht einfach nur ein Padd mit dem Buch darauf. Nein Saria bevorzugte richtige Bücher. Diese waren natürlich schon etwas älter, aber die junge Trill fand das man so noch tiefer in die Geschichte eintauchen konnte, als wenn man nur ein Padd vor sich liegen hatte.Sie schaute gerade noch einmal das Cover des Buches an. Das Buch hieß „Die Gefährten.“ Saria fand das es das richtige Buch war, da sie ja auch auf eine lange Reise gehen würde und ebenfalls neue Gefährten kennenlernen würde.


    Sie hoffte nur das sie nicht auch gegen ein solches große Übel antreten musste, doch das war eh unwahrscheinlich. Dann wurde sie plötzlich von dem Petty Officer aus den Gedanken gerissen. „Ensign Vahl, wir gehen unter Warp, hier ist nämlich das Testgebiet wo die Perception gerade die letzten Test absolviert. Willkommen im Zeles System. In knapp 25 Minuten werde wir die Perception erreichen.“ erklärte er ihr und schon sah man wie das Shuttle unter Warp ging und die Sternen wieder ihre normale runde Form annahmen. Laut dem Scanner befand sich die Perception in einem Asteroidengürtel. Sie machten da bestimmte die letzten Test. Die junge Trill schaute den Petty Officer an und erwiderte „Danke Petty Officer, ich werde mein Gepäck überprüfen, rufen sie mich wenn wir nahe genug dran sind.“ Der Petty Officer bestätigte dies und Saria ging nach hinten um ihr Gepäck bereit zu legen, damit sie alles beisammen hatten wenn sie angedockt hatte, oder im Hangar gelandet wären. Die junge Trill wusste nämlich nicht ob das Shuttle eines der Perception war, das man abgestellt hatte damit sie nachkommen konnte, oder ob es zur Sternenbasis gehörte. Aber das würde sie ja schon bald in Erfahrung bringen können.


    Sie packte ihr Buch noch in ihre Tasche ein, denn es war für sie das wertvollste was sie besaß. Das Buch gehörte früher ihrem Vater, er hatte Deria und ihr immer daraus vorgelesen. Nun da ihr Vater und ihre Mutter nicht mehr unter Ihnen weilte, hütete sie dies Buch, als wenn es ihr Augapfel wäre. Jeder der versuchen würde ihr dieses Buch wegzunehmen, würde ein Problem haben. Der jungen Trill huschte ein lächeln ins Gesicht als sie an ihre Eltern dachte. Sie wären jetzt bestimmt auf ihre beiden Kinder sehr stolz. Allerdings machte sich auch etwas Schwermut in ihr breit. Denn von nun an würde sie ihre Schwester Deria nur noch sehr selten persönlich sehen. Immerhin war Deria bei der Sicherheit auf Sternenbasis 375 und die lag nicht gerade um die Ecke. Aber zum Glück gab es ja die Subraum Kommunikation. Somit konnten sie sich immer wenn sie wollten oder wenn einer von beiden Beistand brauchte miteinander reden. Dann waren sie wohl endlich nah genug denn der Petty Officer rief wie er es sollte Saria zu das sie nun in Position wären.


    Die junge Trill verschloss ihre Tasche, richtete sich auf und zog ihre Uniform glatt. Zwar konnte sie der erste Offizier wahrscheinlich nicht ganz sehen, aber sie war so. Sie wollte immer alles so perfekt wie möglich zu machen. Als die Trill wieder nach vorne gekommen war schaute sie den Petty Officer an und antwortete ihm „Danke Petty Officer.“ Dann setzte sie sich wieder auf den zweiten Stuhl im Cockpit und schaute auf die Scanner. Das Schiff selber, so hatte es den Anschein als sich die junge Trill in der Datenbank angeschaut hatte, denn das Schiff war über einen Kilometer lang. Es machte also schon einen sehr großen ersten Eindruck. Doch als sie junge Trill auf die Scanner sah, erkannte sie das die Perception sich nicht bewegte und scheinbar etwas nicht mit ihren Schilden stimmte. Doch was das konnte die junge Trill nicht sagen. Damit kannte sie sich nicht aus. Sie war ja auch eine Medizinerin und keine Ingenieurin.


    „Petty Officer, halten sie diese Position“ befahl Saria dann ihrem Piloten und dieser führte ihren Befehl direkt aus. Dann öffnete Saria einen Rufkanal zur Perception, sie hoffte das dieser das Schiff erreichte, denn es schien so als wenn sie technische Probleme haben würde.


    =/\= Ensign Vahl an Perception. =/\= sagte sie nachdem der Kanal offen war. Sie hoffte natürlich nur das dies ein Test war den sie gerade machten, aber so oder so, sie hätte sich eh anmelden müssen wenn sie an Bord gehen wollte. Nun hieß es warten bis eine Antwort kommen würde.


    [Wörter: 1010]