• Das Regelwerk regelt das Zusammenspiel im Rollenspiel

    Play Star Trek (im Folgenden PST) ist ein internetbasiertes Star Trek Rollenspiel, das sich auf den IRC-Chat und ein Forum spezialisiert hat. Diese Seite bezieht sich auf das interne Regelwerk, das für ein solches Rollenspiel und dessen organisatorischen Ablauf notwendig ist.

    Es gelten ferner die allgemeinen nicht den direkten Spielablauf betreffenden Nutzungsbestimmungen, die vor einer Anmeldung akzeptiert werden müssen.

    1 Allgemeines

    Es gilt grundlegend:

    • Mit dem Eintritt in dieses Rollenspiel, erkennst Du automatisch dieses Regelwerk sowie die Nutzungsbestimmungen an. Jegliche Verstöße, können den Ausschluss zur Folge haben.
    • Des Weiteren erwarten wir, Rücksichtnahme gegenüber den anderen Mitspielern. Bitte beachte ebenso die allgemeinen Verhaltenshinweise.
    • Dieses Spiel wird von Spielern für Spieler gemacht. Bedenke, dass jeder hier sich viel Mühe gibt, um dieses Spiel erfolgreich und kreativ am Laufen zu halten.
    • Das Rollenspiel ist, wie der Name schon sagt, ein Spiel. Und dies sollte auch beachtet werden. Es soll Spaß machen und keinen Stress.
    • Bedenke, dass hinter jedem Charakter ein menschlicher Spieler sitzt. Also verhalte dich gegenüber anderen Spielern entsprechend.
    • Es gibt für die verschiedenen Bereiche Regeln, die eingehalten werden müssen. Beachte dazu die Hinweise unter Punkt 6 in diesem Regelwerk.
    • Wir unterscheiden zwischen „Inplay“ (virtuellem Leben im Rollenspiel) und „Offplay“(realem Leben).
    • Verwende in den Rollenspielräumen immer [ ] wenn du als Spieler etwas zu sagen hast. Sobald du das nicht machst wird es als Inplay angesehen. Eine Ausnahme bildet der Channel: „#play‐offplay“.
    • In Rollenspielräumen ist es nicht gern gesehen, wenn ein Spieler andauernd [ ] verwendet. Nutze daher die Privatchatfunktion (Query), um privat mit einzelnen Personen zu sprechen.

    2 Richtlinien zur Teilnahme am Rollenspiel Play Star Trek

    3 Anmeldung

    Grundsätzlich kann sich jeder anmelden, der das 14. Lebensjahr vollendet und Interesse an Star Trek hat. Um am Rollenspiel Play Star Trek teilnehmen zu können, muss man sich zunächst im Forum  anmelden. Die weitere Vorgehensweise wird dort erläutert.

    Bevor man sich entscheidet, im Rollenspiel (=RS) mitzuwirken und einen Charakter zu erstellen, sollte man sich neben dem Zeitaufwand, den ein Rollenspiel bedeutet über Folgende Dinge Gedanken machen:

    3.1 Auswahl der Rasse

    Prinzipiell ist der Wahl der Rasse keine Grenze gesetzt. Allerdings gibt es einige wichtige Punkte zu beachten:

    • Ist oder war die Rasse mit der Föderation in den letzten 100 Jahren verfeindet? Gibt es einen plausiblen Grund, warum der Charakter zur Sternenflotte gekommen ist und dort aufgenommen werden kann? (Beispiel: Cardassianer, Breen, Tholianer, Romulaner)
    • Ist der Charakter aus einem Volk, welches normalerweise eine eigene, starke Armee besitzt? Gibt es einen plausiblen Grund, warum sich der Charakter dennoch bei der Sternenflotte einschreibt? (Beispiel: Ferengi, Klingonen)
    • Ist der Charakter aus einem fernen Teil der Galaxie? Wenn dieser Punkt zutrifft, ist keine Anmeldung möglich! (Beispiele: Kazon, Talaxianer, Ocampa, Hirogen, Jem‘Hadar, Voth,…)
    • Ist die Rasse übermächtig? Eine Anmeldung ist in diesem Fall nicht möglich! Beispiel: (Q, Kalamarain )
    • Ist die Rasse humanoid? Nicht‐Humanoide können nicht teilnehmen. (Beispiel: Kristallwesen, Energiewesen, Pah‐Geister, Propheten, Medusen, Douwd)

    Ausnahmen bedürfen der Genehmigung des Oberkommandos.

    3.2 Namensgebung des Charakters

    Der Name kann frei gewählt werden. Beachte bitte Folgende Punkte:

    • Es dürfen keine Buchstaben‐Zahlen‐Kombinationen verwendet werden. (Beispiel: Worf1992, Willis83, Troi4711)
    • Es dürfen keine willkürlichen Zeichenfolgen verwendet werden. (Beispiel: aliehufjnv209, jdhfblkns)
    • Es dürfen keine Canon‐Namen verwendet werden, also Namen, die bereits im Star‐Trek‐Universum verwendet werden. (Beispiel: Worf, William T. Riker, Data, Jean‐Luc Picard)
    • Der Name muss für die Spezies eindeutig sein. Anregungen kann man sich bei diversen Star‐Trek‐ und Fanseiten holen. (Beispiel: Vulkanier verwenden keine Nachnamen, Bei Klingonen ist der eigentliche Nachname nur „Sohn des (Name des Vaters)“ – kling.: (Name des Vaters)puqlod, Talaxianer haben ein X im Namen. Beispiel: Neelix)

    3.3 Lebenslauf

    Schreib ruhig schon bei der Anmeldung einen Lebenslauf zu eurem Charakter, bedenkt dabei aber dass er eine logische Abfolge bildet. (Es ist nicht möglich, dass ein 24‐jähriger andorianischer Ensign 50 Jahre Kampferfahrung in der Scheliak‐Armee hat.) Weiterhin sollte man vorsichtig bei der Wahl der Verwandten sein. (Beispielsweise kann Benjamin Picard nie mit Jean‐Luc Picard verwandt sein, da dessen Verwandtschaft tot und er kinderlos ist.)

    Der Charakter muss den Anforderungen der Akademie entsprechen und mindestens die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen und diensttauglich sein. Psychisch oder körperlich zu schwache Charaktere die ohne weiteres keine Zulassung erhalten hätten oder auf Grund von Einschränkungen dauerhaft nicht für den Dienst geeignet sind, sind grundsätzlich nicht gestattet. (Ein Mensch mit Psychosen oder mit schweren depressiven Phasen, körperliche Gebrechen oder Drogensucht würde die Aufnahmekriterien der Akademie nicht erfüllen)

    Jeder Spieler hat natürlich jederzeit die Möglichkeit, seinen Lebenslauf im PST-Wiki zu aktualisieren. Bei einigen Rassen ist noch während der Ausbildung, ein ausführlicher und logisch nachvollziehbarer Lebenslauf zu erstellen und der Akademie und dem Oberkommando zur Überprüfung vorzulegen. Solange von diesen Stellen kein grünes Licht kommt, kann keine Versetzung auf ein Schiff erfolgen. Ob die Wahl eurer Rasse von dieser Regelung betroffen ist erfahrt ihr am Anfang euer Ausbildung von eurem Mentor oder vom Akademieleiter.

    3.4 Besonderheiten / Besondere Fähigkeiten

    Jeder Charakter der nicht menschlich (vom können) ist muss der Akademie oder später bei der Schiffsleitung die Besonderheiten seines Charakters melden, da diese sonst im Spiel nicht berücksichtigt werden können. Diese Daten werden zur Einsicht der Schiffsleitungen im internen Teil des Forums erfasst.

    Zu erfassen sind:

    • Welche Spezies ist der Charakter und zu welchen Teilen setzt sich dieser zusammen?
    • Über welche besonderen Fähigkeiten verfügt der Charakter?
    • Über welches besonderes (außergewöhnliches) Wissen verfügt der Charakter, was über das "normale" Maß hinausgeht?
    • Welche Schwächen hat der Charakter die Spiel relevant sind?
    • Gibt es sonstige Charaktermerkmale die besonders sind?

    4 Chaträume und Spielzeiten

    In diesem Rollenspiel gibt es diverse Chaträume und Spielzeiten, die aus Gründen der Übersichtlichkeit, auf eine externe Seite verlagert wurden. Dort findet das aktive Leben im Rollenspiel statt. Sie werden für Ausbildung, Beratung, Missionen oder auch für gesellige Runden genutzt. Dabei ist zu beachten, ob ein Raum Inplay oder Offplay genutzt wird. Bei Räumen, die Inplay genutzt werden, sind die Rangstruktur sowie das Verhalten gegenüber Vorgesetzten einzuhalten. Bei Offplay‐Räumen verwendet man für gewöhnlich die Realnamen der Mitspieler. Ränge haben hier keine Bedeutung. Bei bestimmten Räumen kann auch Offplay Konversation betrieben werden. Dies ist zum Beispiel bei den Schiffen der Fall. Ingame‐Kommunikation findet hier erst nach dem Start der Mission Verwendung und kann nach dem Ende der Mission wieder beendet werden.

    5 Abkürzungen

    In einem Rollenspiel gibt es unendliche viele Abkürzungen, die selbst für den erfahrenen Spieler, noch Probleme bedeuten. Wenn man zum ersten Mal so etwas liest, wie z.B.: "Alle Führungsoffiziere finden sich umgehend im KR ein", kann das schon äußerst irritierend sein. Diese Abkürzungen, findest Du in einer gesonderten Liste.

    6 Vorzeichenregelung

    Um das geordnete Zusammenspiel zu koordinieren, haben wir die "Vorzeichen-Regel" eingeführt. Wenn man zu acht (oder mehr) in einem Raum spielt, der eine Spieleinheit darstellt, ist es nötig, dass man genau weiß, wer sich wo befindet. Dafür haben wir uns Vorzeichen ausgedacht, die während einer Mission angewendet werden, damit man einen Überblick hat. Die gängigsten Vorzeichen, sind hier gelistet: Vorzeichenregelung.

    7 Rollenspiel-Karriere

    8 Akademie

    Wenn man sich erfolgreich im Rollenspiel angemeldet hat, beginnt man als Kadett. Als solcher darf man im Abteilungsleben des Forums teilnehmen. Der Zugang zu den Schiffen ist einem mit diesem Rang jedoch noch verwehrt. Als Kadett muss man zwei Prüfungen bestehen:

    • Das Grundseminar (GS): wird durch einen Ausbilder der Akademie mit dem Kadetten durchgeführt. Hier werden dem Kadetten alle notwendigen Grundlagen zum Rollenspiel vermittelt. Dazu zählen unter anderem: Benutzung des Chatclienten (mIRC, Nettalk), Anweisungen während Missionen oder das Verhalten eines Sternenflotten Offiziers. Ebenso erfährt er wichtige Informationen zur Benutzung unseres Forums oder der Wikipedia. Im Anschluss gibt es einen kurzer Star-Trek Wissenstest. Dieser Test dient lediglich dazu einzuschätzen, wie viel Hilfe ein Kadett in unserem Universum braucht, um sich zurechtzufinden. Somit ist es für die Missionsleiter leichter, Rücksicht auf eventuell unerfahrene Spieler zu nehmen. In Abhängigkeit von den angegebenen Vorkenntnissen (Anfänger oder Fan) wird die Schwierigkeitsstufe des Tests gewählt. Es wird darum gebeten, bei der Angabe der Altersstufe und der Vorkenntnisse korrekte Angaben zu machen.
    • Die Testmissionen: Nach bestandenem Grundseminar nimmt der Kadett an mindestens zwei regulären Missionen einer Einheit teil. Anhand seiner Fertigkeiten in dieser Testmission, seiner aktiven Mitarbeit und seiner Kenntnisse wird bewertet, ob der Mitspieler an regulären Missionen teilnehmen kann. Wurden die Testmissionen bestanden, wird der Mitspieler in den Rang eines Fähnrichs (engl.: Ensign, Ens.) befördert. Von diesem Moment an sind die Beförderungsrichtlinien der Offiziersdienstgrade für die weitere Karriere entscheidend.

    9 Kadettenlaufbahn

    [hl=1][/hl]

    Abzeichen Dienstgrad Kürzel Bemerkung
    Kdt4Grau.png Cadet 4th Class
    Cdt (4th)
    Anmeldung im Rollenspiel
    110px-Kdt3Grau.png Cadet 3rd Class
    Cdt (3rd)
    Grundseminar bestanden
    Kdt2Grau.png Cadet 2nd Class
    Cdt (2nd)
    1. Testmission bestanden
    Kdt1Grau.png Cadet 1st Class
    Cdt (1st)
    2. Testmission bestanden

    10 Offizierslaufbahnen

    Aktive Mitspieler erhalten – sofern nicht anders vereinbart – einen Offiziersdienstgrad. Dabei kann der Spieler zwischen der Fachoffizierslaufbahn und Führungsoffizierslaufbahn wählen.

    10.1 Offizier im Fachdienst

    Dies ist die Standardlaufbahn. In dieser Laufbahn ist die Leitung von Missionen für eine Beförderung nicht notwendig. Der Einsatz als Erster Offizier (XO) bzw. Kommandierender Offizier (KO) ist nicht vorgesehen. Ebenfalls kann ein Offizier im Fachdienst keine höheren Aufgaben z.B. im Oberkommando übernehmen. Der maximal erreichbare Rang ist Captain (ohne Kommando und entsprechende Kommandobefugnisse). Eine Verwendung als Zweiter Offizier ist möglich, jedoch sollte dieser Posten angehenden Offizieren im Führungsdienst vorbehalten bleiben. Für eine Beförderung zum Lieutenant ist ein abgeschlossenes Fachseminar im entsprechenden Fachgebiet Voraussetzung.

    10.2 Offizier im Führungsdienst

    Diese Laufbahn ist für Offiziere vorgesehen, die ein Kommando anstreben. Ihnen soll so die Möglichkeit gegeben werden, in Führungspositionen aufzusteigen. In dieser Laufbahn sind mehrere Missionsleitungen notwendig. Wurden die Anforderungen erfüllt und der entsprechende Rang erreicht, können diese Mitspieler Erster Offizier oder Kommandierender Offizier eines Schiffes werden. Für eine Beförderung zum Lieutenant ist ein abgeschlossenes Fachseminar im entsprechenden Fachgebiet Voraussetzung.

    11 Admiralsdienstgrade

    Admiralsdienstgrade sind: Commodore (Com.); Rear Admiral (RAdm.); Vizeadmiral (VAdm.); Admiral (Adm.) und Fleetadmiral (FAdm.). Diese Ränge können nur erlangt werden, wenn ein Mitglied in das Oberkommando aufgenommen wurde. Beförderungen sowie Ausnahmen werden durch Oberkommandierenden und dessen Stellvertreter bestimmt. Der Rang Fleetadmiral bleibt dem Chef des Rollenspiels vorbehalten.

    12 Beförderungsrichtlinien

    12.1 Offizierslaufbahn

    Abzeichen Dienstgrad

    Pins -ohne Missionsleitungen (Offizier im Fachdienst)

    Pins -mit Missionsleitungen
    (Offizier im Führungsdienst)

    Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    EnsGrau.png Ensign 0 0 Grundseminar und Testmissionen erfolgreich abgeschlossen
    LtjgGrau.png Lieutenant JG
    26 bis 32
    23 + 3
    -
    LtGrau.png Lieutenant 55 bis 61
    49 + 6
    Fachseminar erfolgreich abgeschlossen
    LTCGrau.png Lieutenant Commander
    96 bis 102
    84 + 9
    -
    CmdrGrau.png Commander 141 bis 147
    135 + 12
    Führungsdienst: KLS erfolgreich abgeschlossen; Fachdienst: Kein KLS
    cap%20grau.png Captain 250 bis 280
    250 bis 280
    Mindestrang Commander
    cap%20grau.png Captain - 189 bis 204 Kommandoposition, insgesamt mindestens 15 bis 20 ML, seit Kommandoübernahme


    Informationen zu den jeweiligen Seminaren, finden Sie auf der Seite der Sternenflottenakademie

    Information: Der Rang Captain ist nicht nur auf den Kommandanten eines Raumschiffes begrenzt und kann auch von einem Führungsoffizier (sowohl im "Fachdienst" wie im "Führungsdienst") erreicht werden. Vorausgesetzt ist hier der Rang des Commanders sowie 250 bis 280 Missionspunkte. Auf den Raumschiffen gilt weiterhin das Prinzip der Postenpriorität. Das bedeutet dass der jeweilige Posten über die primäre Befehlsgewalt entscheidend ist.

    12.2 Unteroffizierslaufbahn

    Der Unteroffizier wird als Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen eingesetzt, z.B. als Sicherheitskraft, Techniker, Krankenschwester/-pfleger oder als Laborassistent und können damit keine leitenden oder stellvertretend leitenden Posten bekleiden.

    Ab dem Rang Chief Petty Officer können jedoch auch Unteroffiziere Abteilungen leiten und diesen als "Vorgesetzter mit besonderem Aufgabenbereich" dienen. Sollte ein Offizier in diesen Fachbereich versetzt werden, wird dieser die Abteilungsleitung übernehmen.

    Der Unteroffizier hat ebenso die Möglichkeit, ab dem Rang Chief Petty Officer Class das Fachseminar in seinem Tätigkeitsbereich zu absolvieren und damit eine "spezialisierte" Laufbahn einzuschlagen. Außerdem hat ein Chief Petty Offizier das Privileg, in die Offizierslaufbahn zu wechseln. Die geschieht nach Anfrage bei der Akademie der Sternenflotte und der Personalabteilung. Mit einer entsprechenden Empfehlung durch ihren Abteilungsleiter oder KO/XO, kann der Unteroffizier in den Rang des Lieutenant junior Grade (Ltjg) wechseln.


    Grafik Dienstgrad Kürzel Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    grey.png Recriut RC Anmeldung im Rollenspiel
    RcAGrau.png Recruit Apprentice RcA Grundseminar bestanden
    CrmRGrau.png Crewman Recriut
    CrmR 1. Testmission bestanden
    CrmAGrau.png Crewman Apprentice CrmA 2. Testmission bestanden


    Grafik Dienstgrad Punkte
    Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    CrmGrau.png Crewman (Crm)
    6 bis 9
    -
    PO3Grau.png Petty Officer 3rd Class (PO3) 23 bis 26
    -
    PO2Grau.png Petty Officer 2nd Class (PO2) 44 bis 46
    -
    PO1Grau.png Petty Officer 1st Class (PO1) 49 bis 58 -
    CPOGrau.png Chief Petty Officer (CPO) 61 bis 73
    Fachseminar erfolgreich abgeschlossen / Durch Fachseminar die Möglichkeit zur erweiterten Laufbahn (CPO => WO)
    SCPOGrau.png Senior Chief Petty Officer (SCPO) 75 bis 96
    Durch Fachseminar die Möglichkeit zur erweiterten Laufbahn (SCPO => CWO)
    MCPOGrau.png Master Chief Petty Officer (MSCPO) - Rang: SCPO; erreichbar durch besondere Leistungen (Vorschlag OKO & KO/XO)


    Grafik Dienstgrad Punkte Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    WO1Grau.png Warrant Officer (WO) 0 CPO mit Fachseminar
    WO2Grau.png Chief Warrant Officer (CWO) 81 bis 93
    -
    WO3Grau.png Senior Chief Warrant Officer (SCWO) 123 bis 135
    -
    WO4Grau.png Master Chief Warrant Officer (MCWO) - Rang: SCWO; erreichbar durch besondere Leistungen (Vorschlag OKO & KO/XO)


    12.3 Beförderungsablauf (Spieler)

    1. .. zum Captain und höheren Rängen können nur vom Oberkommandierenden durchgeführt werden.
    2. .. zum Ensign werden durch den Mentor des Kadetten durchgeführt.
    3. Feldbeförderungen können – vor allem, wenn das Schiff sich fernab von einer Sternenbasis liegt – vom Kommandierenden Offizier durchgeführt werden.
    4. Generell ist für eine Beförderung folgender Ablauf zu berücksichtigen:
      1. Die Personalabteilung kontrolliert und verwaltet die Pins der Mitspieler und weist die Kommandanten auf möglicherweise anstehende Beförderungen hin
      2. KO und XO beratschlagen gemeinsam, inwiefern eine Beförderung gerechtfertigt ist
      3. Die Personalabteilung prüft zeitnah die Beurteilung der Schiffsführung, bestätigt die Gültigkeit der Richtlinien und erteilt dem KO das Einverständnis zur Beförderung.
      4. Der KO kann das Rollenspielmitglied mit folgendem Satz befördern: „Im Namen der Vereinten Föderation der Planeten befördere ich …. [Alter Rang, Name] in den Rang eines [Neuer Rang] , mit allen Privilegien und Pflichten. Für den Stabschef der Sternenflotte,[Rang und Name des KOs].“
      5. Die Personalabteilung erteilt die schriftliche Beförderung im Forum.

    12.4 Beförderungsablauf (Abteilungsmitarbeiter)

    Je nach Abteilung wird der jeweilige Spieler in einen Unteroffiziers oder Offiziers versetzt. Der Rang sollte jedoch Minimum 1-2 Ränge unter dem Rang des Erst Charakters des Spielers liegen. Die zu erledigende Arbeiten werden durch den Abteilungsleiter vermerkt und eine Beförderung wird der Personalabteilung gemeldet, welche die Beförderung vollzieht.

    Zusätzlich erhalten die Erst Charaktere jeweils pro Monat 1-2 Bonuspunkte gutgeschrieben. Die Punkte sind der Personalabteilung zu melden, die dieses in die jeweiligen Personalakten einträgt.


    Grafik Dienstgrad (+Kürzel) Zeit
    Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    CrmGrau.png Crewman (Crm)
    - -
    PO3Grau.png Petty Officer 3rd Class (PO3) 3 - 4 Monate
    1 Ausarbeitung / Arbeiten
    PO2Grau.png Petty Officer 2nd Class (PO2) 4 - 6 Monate
    2 Ausarbeitung / Arbeiten
    PO1Grau.png Petty Officer 1st Class (PO2) 5 - 7 Monate
    5 Ausarbeitung / Arbeiten
    CPOGrau.png Chief Petty Officer (CPO) 6 - 8 Monate
    6 Ausarbeitung / Arbeiten
    SCPOGrau.png Senior Chief Petty Officer (SCPO) 7 - 9 Monate
    10 Ausarbeitung / Arbeiten
    MCPOGrau.png
    Master Chief Petty Officer (MCPO) 8 - 10 Monate
    15 Ausarbeitung / Arbeiten


    Grafik Dienstgrad (+Kürzel) Zeit Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    WO1Grau.png Warrant Officer (WO) 12 - 15 Monate
    20 Ausarbeitung / Arbeiten
    WO2Grau.png Chief Warrant Officer (CWO) 14 - 16 Monate
    25 Ausarbeitung / Arbeiten
    WO3Grau.png Senior Chief Warrant Officer (SCWO) 15 -17 Monate
    35 Ausarbeitung / Arbeiten
    WO4Grau.png Master Chief Warrant Officer (MCWO) 16 - 20 Monate
    45 Ausarbeitung / Arbeiten


    Grafik Dienstgrad (+Kürzel) Zeit Weitere Bedingungen und Bemerkungen
    EnsGrau.png Ensign (Ens)
    - -
    LtjgGrau.png Lieutenant JG (Ltjg)
    5 Monate
    2 Ausarbeitungen / Arbeiten
    LtGrau.png Lieutenant (Lt)
    10 Monate 10 Ausarbeitungen / Arbeiten
    LTCGrau.png Lieutenant Commander (LtCmdr)
    16 Monate
    20 Ausarbeitungen / Arbeiten
    CmdrGrau.png Commander (Cmdr)
    24 Monate
    40 Ausarbeitungen / Arbeiten
    cap%20grau.png Captain (Cpt)
    63 Monate
    über 100 Ausarbeitungen / Arbeiten


    13 Richtlinien zur Vergabe von Pins

    • Definition aktives Mitglied: Ein aktives Mitglied ist ein Mitspieler, der einen Posten auf dem Schiff hat und mehr als die Hälfte der Missionszeit (i.d.R. zwei Zeitstunden) durch Gespräche und Handlungen INGAME (innerhalb der Missionsstory) mitgearbeitet hat.

    13.1 Missionspins

    1. Pro Mission erhält ein aktives Mitglied zwei (2) Punkte. Gewöhnlich finden Missionen alle 14 Tage statt. Nach Abstimmung innerhalb der Schiffscrew kann eine Mission auch jede Woche stattfinden. In diesem Fall gibt es pro Mission einen (1) Punkt.
      1. Der Missionsbericht: ..
        1. ..wird von dem eingetragen der die Mission auch geleitet hat,
        2. ..muss spätestens am fünften Tag im Logbuch eingetragen sein und
        3. ..der korrekten Form entsprechen.
      2. Werden die Regeln hinsichtilich der Formalien für den Missionsbericht missachtet/nicht eingehalten, behält sich die Personalabteilung vor, für diese Mission keine Punkte zu werten. Ein triftiger Grund des Versäumnises wird natürlich berücksichtigt.
    2. Gäste: Ein Gast, der aktiv an der Mission teilnimmt erhält 1 Gastpunkt. Ein Gast ist ein Mitspieler des Rollenspiels Play Star Trek, der mindestens im Rang eines Ensign (Ens.) steht, und nicht Crewmitglied des Schiffes ist.
      1. Gastpunkte werden nur bis zum Rang Lieutenant vergeben, da sie zu den regulären Missionspunkten zählen und daher für eine Beförderung mitberechnet werden. (Beispiel: 28 MP + 4 GP = 32 = Beförderung zum Lt.)
    3. Kadetten erhalten für die Testmissionen keine Punkte. Wenn die Testmissionen bestanden sind, wird er direkt in den Rang eines Fähnrichs (Ens.) befördert. Hat sich ein Kadett nicht aktiv in eine Testmission eingebracht, ist die Beförderung hinfällig und die Testmission muss wiederholt werden.

    13.2 Bonuspunkte

    1. Durch besondere Leistungen innerhalb einer Mission können Bonuspunkte verdient werden. Dazu gehörhen, zum Beispiel: Die Leitung einer Mission, sowie das Einbringen einer Missionsidee. Der Missionsleiter (ML) erhält für eine geleitete Mission 1 Bonuspunkt. Bringt ein Spieler eine Missionsidee ein, erhält er ½ Bonuspunkt. Leitet ein Spieler, der eine Mission eingebracht hat, diese selbst, erhält er 1 ½ Bonuspunkte (1 ML‐Punkt + ½ Ideenpunkt = 1 ½ Bonuspunkte). Diese Punkte haben keinen direkten Einfluss auf die Missionspunkte sondern werden in einer Extra‐Liste geführt. Für das Leiten von Missionen erhält der Mitspieler außerdem einen (1) Missionsleiterpunkt.
    2. Bonuspunkte können auch vergeben werden, wenn Spieler eine besonders gute Leistung im Rollenspiel erbringt. Missionen außerhalb der Reihe von Abteilungen (SIA, FuE oder AKA) können mit 1 Bonuspunkt bewertet werden. Dieser Bonuspunkt wird, per Aktenvermerk dem Erstcharakter gutgeschrieben. Die Meldung solcher Belohnungen obliegt der jeweiligen Abteilungs- oder Einheitenleitung.
    3. Tausch von Bonuspunkten: Ist eine bestimmte Anzahl von Bonuspunkten erreicht, können diese in Missionspunkte umgewandelt werden. Dabei sind 4 Bonuspunkte nötig, um einen Missionspunkt zu erhalten. Dies kann zum Beispiel verwendet werden, um den letzten nötigen Punkt für eine Beförderung zu erhalten. Für Missionsleitung oder eingebrachte Ideen gibt es nur Bonuspunkte, wenn die Person Mitglied der Schiffscrew ist. Für Gäste gibt es keine Bonuspunkte.
    4. Bonuspunkte können, nach Antrag bei der Personalabteilung auch an Zweitcharaktere verschenkt werden; dabei kann die Anzahl vom Spieler selbst festgelegt werden.

    14 Posten

    14.1 Kommando

    1. Um einen KO Posten zu bekommen, sollte man mindestens ein halbes Jahr lang Erster Offizier gewesen sein und müssen das Kommandoseminar bestanden haben. Mindestrang für diesen Posten ist der Lieutenant (Lt.) Er muss 6 Missionsleiterpunkte vorweisen können. Der Rang des Commanders (Cmdr.) und des Captains (Cpt). unterliegt weiterhin den Beförderungsrichtlinien in der Tabelle (3.3.3) wird nun jedoch während des Dienstes als Erster bzw. Kommandierender Offizier erreicht. Die Probezeit für diesen Posten beträgt: 6 Monate. Zukünftige Kommandanten haben eine große Verantwortung und sollen in dieser Zeit beweisen, dass sie dieser Verantwortung gewachsen sind und ihre Aufgaben gewissenhaft erfüllen können.
      1. Ausnahme Kommandierender Offizier ohne Kommanoseminar (obliegt der Entscheidung der Rollenspielleitung): Wenn ein KO Posten frei wird und schnell besetzt werden muss, kann man ohne absolviertes Kommandoseminar Kommandierender Offizier auf Probe werden, wenn man mindestens 3 Monate einen XO Posten bekleidet hat. Als Mindestrang gilt auch hier der Lieutenant (Lt.). Die Probezeit beträgt dann auch 6 Monate.
    2. (Offplay!) Sollte der Kommandierende Offizier das Kommandoseminar nicht bestehen oder seinen Pflichten (Erreichbarkeit für die Crew, Administrative Aufgaben der Schiffsführung, Zuverlässigkeit) nicht nachkommen, wird er seines Postens enthoben.
      1. (Nur Inplay!) Eine Enthebung des KOs vom Posten innerhalb einer Mission bedarf der gemeinsamen Bestimmung durch XO und LMO und darf nur erfolgen, wenn der KO aufgrund seines geistigen Zustandes eine Gefahr für Besatzung, Schiff oder den Frieden der Föderation darstellt.
    3. Der Kommandierende Offizier hat die höchste Befehlsgewalt über das jeweilige Schiff.
    4. Offplay Aufgaben des KO:
      1. Leitung von Missionen
      2. Bewertet Missionsideen anderer Mitspieler und entscheidet über deren Umsetzung
      3. Postenverteilung. Eine Besetzung durch die Akademie/Personalabteilung ist vorrangig. Gastspieler und besondere Gäste können durch die Schiffsleitung festgelegt werden
      4. Der KO hat dafür Sorge zu tragen, dass die Missionsberichte in korrekter Form eingetragen und rechtzeitig vorliegen.
      5. In der Datenbank ist der Kommandierende Offizier für die Webseite seines Schiffes zuständig.
      6. Ist verpflichtet, Channel und Forum seines Schiffes zu moderieren und Streitigkeiten zu schlichten.
      7. Ebenso hat er seine Besatzung an die gängigen Regelungen (Regelwerk, Berichte, Forum,.. ) zu erinnern und diese auch weiterzugeben/zu erklären.

    Werden die Regeln hinsichtlich der Formalien für den Missionsbericht missachtet/nicht eingehalten, behält sich die Personalabteilung vor, für diese Mission keine Punkte zu werten. Ein triftiger Grund des Versäumnisses wird natürlich berücksichtigt. (Siehe auch:Richtlinen zur Vergabe von Pins)

    14.2 Erster und Zweiter Offizier

    1. Der Mindestrang für den Ersten Offizier (XO) ist Lieutenant Junior Grade (Ltjg). Hierfür gilt eine Probezeit von 6 Monaten. Der Spieler muss zur Versetzung auf diesen Posten 4 Missionsleiterpunkte haben, im Führungsdienst sein und das Kommandoseminar absolvieren und bestehen. Das Kommandoseminar ist nicht direkt als Voraussetzung erforderlich, muss aber baldigst (innerhalb von maximal 3 Monaten) angestrebt und erfolgreich absolviert werden, da er in dringenden Fällen seinen Kommandanten vertreten muss. Bei nicht bestandenem Kommandoseminar wird der Spieler/Charakter wieder des Postens enthoben.
    2. Offplay Aufgaben des Ersten Offizieres:
      1. In Abwesenheit, vertritt er den Kommandanten in jeglichen Belangen
      2. Unterstützt den Kommandanten bei der Erledigung seiner Aufgaben und erinnert ihn an seine Pflichten
      3. Kontrolliert die Eintragungen der Missionsberichte, führt in Absrache mit seinem KO die Personalakten seiner Einheit
      4. Unterstützt den KO bei der Moderation der Foren und Einheiten-Channels
    3. Der Mindestrang für den Zweiten Offizier (2O) ist Lieutenant junior grade (Lt‐jg.). Der Spieler muss im Führungsdienst sein und eine Kommandolaufbahn anstreben. Sollte kein Spieler im Führungsdienst sein kann ein Offizier im Fachdienst oder ein Spieler der kein Kommando anstrebt diesen Posten vertretend übernehmen. Dieser muss, sobald ein Spieler in den Führungsdienst wechselt oder neu auf das Schiff kommt und ein Kommando anstrebt diesen Posten wieder abgeben. Sind sowohl KO als auch XO nicht anwesend, übernimmt der zweite Offizier vertretend das Kommando, bis diese wieder anwesend sind. Er hat in diesem Fall nach einer Mission dem KO eine Liste mit allen anwesenden Spielern und Gästen vorzulegen und das Logbuch zu schreiben.

    15 Charakter-Regelungen

    1. Jeder Spieler darf maximal 1 Erstcharakter, 1-2 Zweitcharaktere sowie 2 Nebencharaktere im Rollenspiel spielen. (NPC´s sind ausgenommen)
    2. Alle Zweitcharaktere – auch rückwirkend – sind der Personalabteilung zu melden.
    3. Zwei Kommandos oder zwei Charaktere im Oberkommando sind nicht zugelassen.
    4. Ausnahmen zur Charakterregelung bedürfen der Genehmigung der Rollenspielleitung


    Erstcharakter (EC): ist der Hauptcharakter eines Spielers. Diese Charaktere werden direkt auf eine Spieleinheit versetzt, sobald Sie die Grundausbildung absolviert haben. Der Erstcharakter gilt als Hauptcharakter des Spielers

    • In der Personalakte der EC werden Gast- oder Sondermissionen von sämtlichen AC, ZC und NC, die diesem zugeordnet sind, gutgeschrieben.


    Zweitcharakter (ZC): können einen festen Posten auf einer weiteren Spieleinheit besetzen und besitzen eine eigene, seperat geführte Personalakte. Ein Zweitcharakter darf jedoch erst angelegt werden, wenn der Erstcharakter den Rang Lieutenant Junior Grade (Ltjg) erreicht hat. Für Zweitcharaktere entfallen Grundkurs und beide Testmissionen, das Fachseminar im jeweiligen Bereich ist jedoch Pflicht.

    • Zweitcharakter, die leitenden Positionen bekleiden, müssen Erstcharakteren, die evtl. auf diesen Posten möchten (und ein Anrecht haben), den Vortritt geben und selbst auf den Posten des Stellvertreters wechseln (Ausnahme bildet die Einverständnis des Spielers mit dem Erstcharakter und der Schiffsleitung.)
    • Sollte ein Spieler Probleme haben mehrere Charaktere parallel zu bespielen kann ihm der ZC entzogen werden. Um diese extreme Maßnahme durchzusetzen muss vorher der Spielervertreter involviert werden und abschließend ein Beschluss der Oberkommandositzung erfolgen.


    Administrativcharaktere (AC): sind Charaktere die Abteilungen (AKA, OKO etc) zugeordnet sind und dienen in der Hauptsache der Organisation des Rollenspiels. administrative Charaktere, die überwiegend eine leitende Funktion haben, werden nicht als Zweitcharakter gezählt. administrative Charaktere die auch in Missionen genutzt werden, gelten als Gastmission für den Erstcharakter.

    • Jeder Spieler sollte nur einen AC besitzen.


    Nebencharakter (NC): sind Charaktere, die ständig durch den Erstcharakter bespielt und diesem zugeordnet sind. (z.B.: Der eigene Stellvertreter, sofern dieser nicht durch einen Spielerchar besetzt ist.) Nebencharaktere können überall auftauchen und aushelfen wo es brenzlig wird/ist. Ist der Charakter auf einer anderen Einheit, als auf der eigenen eingesetzt, ist dies natürlich vorher mit der jeweiligen Schiffsleitung abzuklären. Nebencharaktere haben entweder den gleichen oder einen niedrigeren Rang als der Erstcharakter, können aber auch zivile Angehörige der Sternenflotte sein.

    • Jeder Spieler darf zwei Nebencharaktere spielen, die bei der Personalabteilung zu melden und auf der Spielerseite kenntlich zu vermerken sind.


    Nicht-Spieler-Charakter(NSC/NPC): sind Charaktere die zur Gestaltung einer Mission dienen oder das "drumherum" lebendiger gestalten sollen. NPC´s sind in der Regel Charaktere die nicht an einen Spieler gebunden sind jedoch an einen gewissen Spielstrang. Entsprechend sollte man bei nicht selbst erstellten oder zugewiesenen NPCs fragen ob diese bespielt werden dürfen


    Hinweise:

    1. Graduierungen für Nebencharaktere, administrative Charaktere sowie NPC´s werden in Absprache mit der Akademie sowie dem Oberkommando vergeben! Wenn ein Offizier seinem Nebencharakter, administrativen Charakter oder NPC´s einen entsprechenden Titel geben möchte, muss er diesen bei den oben genannten Stellen beantragen.
    2. Sämtliche Charaktere, werden in der Statistik dem Erstcharakter zugeordnet.

    16 Unentschuldigtes Fehlen bei Missionen

    Ein Spieler gilt als unentschuldigt wenn er sich nicht vor einer Mission bei seiner Schiffsleitung als Abwesend gemeldet hat. Eine Abmeldung kann auch durch dritte erfolgen die der Schiffsleitung die nötigen Information zukommen lassen. Eine Nachträgliche Entschuldigung kann akzeptiert werden wenn der Spieler wichtige Gründe für diese Vorbringt.

    Sanktionen

    • Fehlt ein Spieler dreimal kurz in Folge unentschuldigt, kann die Schiffsleitung diesen der Einheit verweisen und seine Versetzung in die Reserve beantragen. Der Posten gilt damit als Vakant und kann Neu ausgeschrieben werden.
    • Fehlt ein Spieler dreimal innerhalb eines Jahres (gezählt wird von 01.01. - 31.12.) wird er um eine Rangstufe degradiert und die Missionspunkte werden dem neuen Rang angepasst. (Bitte beachten das es sich hier um unentschuldigtes Fehlen handelt und nicht um entschuldigtes)

    17 Foren-/ PN-Pflicht

    Die Mitspieler des Rollenspiels haben sich mindestens alle 14 Tage im Forum anzumelden um ggf. wichtige Nachrichten und Beiträge auch verfolgen zu können. Sollte dies nicht erfolgen, erfolgt die Überstellung des Spielers in die Reserve. Ausgenommen sind natürlich abgemeldete, sowie beurlaubte Spieler. Weiter werden alle Mitspieler darauf hingewiesen, dass manche Kommunikation innerhalb des Rollenspiels über PN ́s erfolgt und diese regelmäßig, aber spätestens jede Woche zu prüfen sind.

    18 Struktur des Rollenspiels

    Die Struktur dieses Rollenspiels lehnt sich im Allgemeinen an die, der Vereinigten Föderation der Planeten an. Die Komplexität der Struktur verlangt jedoch die Verlagerung auf eine externe Seite. Auf dieser Seite wird die Struktur des Rollenspiels detailliert erläutert.



    19 Flotte

    • Allgemeines 

    Die Flotte besteht aus den einzelnen Schiffen (Chat‐ und Forenschiffe) und der Sternenbasis, sowie ihren Crewmitgliedern. Die Schiffe werden von ihrem jeweiligen Kommandierenden Offizier (KO) beziehungsweise ihrem Ersten Offizier (XO) vertreten. In diesem Bereich finden die Missionen (Chat‐ und Forenmissionen) sowie das Bordleben von Schiffen und Sternenbasis statt.


    • Die Missionsleitung
    1. ...wird vom Kommandierenden Offizier übernommen. Des Weiteren ist er für die Ausarbeitung von Missionsideen zuständig. Jedes feste Besatzungsmitglied ist dazu berechtigt, Missionsideen auszuarbeiten und zu leiten. Auf Wunsch können auch Missionsideen an den Kommandierenden Offizier weitergeben werden, die dann in der nächsten Mission umgesetzt werden.
    2. Die Missionsideen sollten dabei zu dem Handlungsstrang passen, der im Moment geführt wird. Ausgenommen davon sind Missionen in Paralleluniversen, Spiegeluniversen oder Zeitreisen.
    3. Eine Missionsidee muss mindestens zwei (2) Wochen vor Missionstermin beantragt werden und der Entwurf eine Woche vor Missionstermin vorliegen. Ist der Kommandierende Offizier nicht anwesend (entschuldigt oder unentschuldigt), leitet der XO die Mission.
    • Logbucheintragung/Statusbericht
    1. Für das ordnungsgemäße Führen des Logbuchs ist der Kommandierende Offizier zuständig. Er kann die Eintragung an ein anderes Crewmitglied übertragen, vor allem, wenn dieses die Mission geleitet hat.
    2. Das Logbuch wird durch die Personalabteilung auf Vollständigkeit kontrolliert und die Kontrolle gegengezeichnet.
    3. Statusberichte sind im Logbuch zu vermerken und der KO verpflichtet sich, diese zu kontrollieren.

    20 Versetzung, Urlaub, Reserve & Kündigung

    In unserem Rollenspiel, gilt der Grundsatz: Reales Leben vor dem Virtuellen Leben! Das bedeutet: Wir zeigen Verständnis für jedwede Lage, ob beruflich oder familiär bedingt, die dich vielleicht daran hindert, in der gewohnten Kontinuität am Rollenspiel teil zunehmen. Wenn dich also persönliche, zeittechnische oder situativ bedingte Probleme plagen, hast Du folgende Möglichkeiten:

    1. Hat man keine Zeit für eine Mission, wendet man sich (per PN) an den Kommandierenden Offizier oder meldet sich im Forum ab.
    2. Besteht ein Problem längerfristig (Schwangerschaft, Trauerfall, etc.), kann man Urlaub oder Reserve beantragen.
    3. Hat man langfristig keine Zeit mehr um am eigentlichen Missionstermin teilzunehmen, kann man um Versetzung auf eine andere Einheit bitten.
    4. Hat man gar kein Interesse mehr am Rollenspiel oder bedingt durch widrige Umstände gar keine Zeit mehr, so kann man die Kündigung einreichen.


    Sämtliche Anträge an die Personalabteilung, werden formlos per PN oder formal im jeweiligen Forenthema gestellt.

    20.1 Versetzung

    Versetzung wird bei der Personalabteilung beantragt, wenn man auf einen anderen Posten oder auf eine andere Einheit möchte. Dem Antrag wird dann stattgegeben, wenn der Posten unbesetzt ist, und der Kommandant (beider Einheiten) sich damit einverstanden erklärt. Es versteht sich von selbst, dass man seine Mitspieler über einen möglichen Wechsel informiert und ggf. die Gründe erläutert. Im Falle einer Versetzung, ändert sich lediglich das Einheitenkürzel, das zur Personalnummer gehört.

    20.2 Reserve

    Beantragt man die Reserve bei der Personalabteilung, wird sie für ein halbes Jahr gewährt. Dieses wird per Eintrag im Forum, schriftlich festgehalten und in der Personalakte vermerkt. Die Reserve kann ggf. bei zwischenzeitlicher Meldung nochmal sechs (6) Monate verlängert werden, jedoch erfolgt ohne diese Rückmeldung, automatisch eine Entlassung. Reservisten verlieren jeglichen Anspruch auf ihren vorherig belegten Posten.

    • Mitspieler, die wegen unentschuldigtem Fehlen in Reserve versetzt werden, verbleiben maximal drei (3) Monate in Reserve; erfolgt eine Meldung innerhalb dieser Frist, kann die Reserve auf sechs (6) Monate verlängert werden.

    20.3 Urlaub

    Beantragt wird der Urlaub beim jeweiligen KO/XO der Einheit und erfordert lediglich einen kurzen Vermerk in der Akte, durch diesen. Urlaub wird für einen Zeitraum von 8 Wochen genehmigt, außer es ist etwas anderes mit dem KO vereinbart (z.B.: 3 Monate = i.d.R. 6 Missionen). Während seines Urlaubs, wird man weder in Reserve versetzt, noch verliert man den Anspruch auf seinen Posten. Die versäumten Missionen in dieser Zeit, gelten als entschuldigt. Man wird nicht aus der Schiffskartei gestrichen, wenn man zum Zeitpunkt der gemeldeten Rückkehr, wieder seinen regulären Dienst antritt. Ist dies nicht der Fall, erfolgt eine automatische (oder durch die Schiffsführung beantragte) Versetzung in die Reserve.

    Da es für die Personalabteilung grundsätzlich erheblicheren Aufwand bedeutet, die Leute in Reserve zu versetzen, gilt es sich gründlich zu überlegen ob man nicht eher Urlaub beantragt.

    20.4 Kündigung

    Kündigung bedeutet in jedem Fall, man verliert sämtliche Rechte an der Teilname dieses Rollenspieles. Entscheidet sich der Spieler zu kündigen, werden alle Ränge, Punkte und Auszeichnungen gelöscht. Der Charakter ist dann nicht mehr vorhanden. Will man wieder teilnehmen, fängt der Mitspieler als Kadett von vorne an.

    Kündigungen können in Folgenden Fällen auch durch dritte ausgesprochen oder beantragt werden:

    • Sollte ein Mitspieler gegen die Rollenspielregeln, die allgemeinen Chatregeln verstoßen und/oder in sonstiger Weise negativ auffallen, behält sich die Rollenspielleitung das Recht vor, den Mitspieler zu entlassen. Die Entscheidung wird vom Oberkommando gefällt. Die Entlassung ist in diesem Fall unehrenhaft. Eine unehrenhafte Entlassung hat zur folge das eine Neuanmeldung nur mit einer gesonderten Genehmigung des Oberkommandos möglich ist.
    • Sollte ein Spieler dreimal unentschuldigt fehlen, wird er vom Kommandierenden Offizier per Persönlicher Nachricht angeschrieben. Sollte er nicht reagieren, wird er nach dem fünften Mal unehrenhaft entlassen. Der Charakter wird gelöscht. In diesem Fall ist eine Neuanmeldung nicht möglich.

    21 Sonstige Hinweise / Anlagen / Regelements

    Da dieses Regelwerk ohnehin schon so umfangreich ist, wurden die Verhaltenshinweise und weitere spezifische Regelungen ausgelagert, diese Anlagen gelten zusätzlich zu den hier genannten Regeln und den allgemeinen Nutzungsbestimmungen die einen rechtlichen Rahmen bilden.

    22 Integration externer Spieleinheiten

    Es besteht die Möglichkeit, eine externe Einheit in dieses Rollenspiel zu integrieren.


    Folgende Auflagen gibt es zu beachten:


    • Die externe Einheit muss dieses Regelwerk akzeptieren und sich diesem unterordnen
    • Die Spieler der Einheiten werden um eine Rangstufe hinabgesetzt
    • Eine Übernahme/Integration des Schiffes kann nur dann erfolgen; wenn keinerlei Rechte des anderen Rollenspiels auf Schiffnamen und/oder die technischen Daten bestehen; ansonsten wird die Besatzung auf eine Einheit von PST wechseln
    • Die Änderung/Anpassung der jeweiligen Lebensläufe und Geschichten der Charaktere bleibt dem Spieler selbst überlassen

    23 Regelwerkänderungen

    1. ... können von jedem Spieler (per PN) beantragt werden. Seine Anregung schickt er formlos an das gesamte OK. Dies stimmt darüber ab, diskutiert den Vorschlag und entscheidet dann in gewohnter Weise.
    2. ... brauchen eine absolute Mehrheit, um beschlossen zu werden.
    3. ... müssen vom Oberkommando frühzeitig bekanntgegeben werden. (Siehe auch: Arbeitsweise des Oberkommandos)

    23.1 Hinweis zum Regelwerk

    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Regelwerkes unwirksam oder undurchführbar sein bleibt davon die Wirksamkeit des Regelwerkes im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der Zielsetzung am nächsten kommen, die von der Spielleitung mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich das Regelwerk als lückenhaft erweist.

    Dieses Regelwerk basiert auf den Grundlagen und Texten von QoS’Ca & Kim Munro. Die letzte gültige Aktualisierung ist auf den 18.07.2015 datiert. Die Überarbeitung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Oberkommando, durch Isva Weldre und ist die aktuelle Version. Gültig ab: 2. Mai 2011